In keiner anderen Musikrichtung wird so fleißig der Rücktritt vom Rücktritt erklärt wie im Hip-Hop. Curse und JAW verabschiedeten sich dieses Jahr bereits aus der Rap-Rente, Shiml zieht mit seiner dritten Soloplatte "Agora" nach. "Rapp' nicht aus Spaß, ich bin zu klug und erwachsen / sondern einzig …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    fand shiml immer sympathisch aber langweilig. ändert sich auch hier nicht. find diesen beat aufm titeltrack (da oben) zum ende hin ganz komisch. richtig billig gemischt.

  • Vor 2 Jahren

    Bitte für solche Alben wieder Herrn Fromm verpflichten!

  • Vor 2 Jahren

    Da lese ich 15 Jahre Reviews auf laut.de ohne mich zu registrieren und dann kommt so eine Review sowie die zum Timi Hendrix Album, dass man einfach was dazu sagen muss:
    1. Allein bei diesem ersten Abschnitt kann ich vor journalistischer Inkompetenz nur im Strahl kotzen. JAW in einem Atemzug mit Curse zu nennen ist jawohl ne Frechheit. Jotta hat nie irgendeinen Rücktritt erklärt. Über die Jahre hinweg sind unregelmäßig immer neue Songs auf Youtube gekommen und die Albumankündigung stand schon ewig. Ja, er hat lange gebraucht, aber passiert :) Bei Shiml glaube ich auch erst, dass er seinen Rücktritt erklärt hat wenn ich es lese. Mir war eine solche Meldung jedenfalls nicht geläufig, auch wenn ich den Vorwurf hier eher verstehe als bei JAW, zumal von ihm ja wirklich nichts kam außer dem einen Song auf Chronik 3.
    2. Den Punkt mit den Metaphern und schwammigen Formulierungen kann man so auch nicht stehen lassen. Dass Shiml schon immer gerne Metaphern genutzt hat ist kein Geheimnis, aber auf mindestens der Hälfte der Songs finde ich seine Formulierungen alles andere als schwammig, z.B. auf Winterschlaf um nur einen zu nennen.
    3. Dieser Vorwurf mit einer "zu dünnen Stimme" Casper Momente erzeugen zu wollen ist jawohl eine Frechheit. Neben der Tatsache, dass es in Deutschland wenige Rapper mit mehr Volumen in der Stimme gibt als Shiml (und Casper gehört sicherlich nicht dazu), würde mich mal interessieren an welchen Song von Casper der Rezensent hier denkt. Mir würde höchstens Kontrolle / Schlaf einfallen der von der Atmosphäre annähernd vergleichbar wäre, aber der Vergleich hinkt ob der gesamten Thematik komplett.

    Es ist nicht einmal, dass ich die Wertung mit 3 Sternen komplett daneben finde (hätte wahrscheinlich 4 gegeben - Album ist sehr gut produziert, hat 1a Atmosphäre und es sind keine Skipkandidaten drauf), aber irgendwelche Statements rauszuhauen, die einfach komplett an der Sache vorbeigehen ist echt eine Schande für laut.de. Da wünscht man sich Reviews im Wechsel von Gässlein und Fromm zurück