Ja, von wegen. Die Sache mit einem Album akustisch und einem Album elektronisch hat sich wohl erledigt. Sogar den Jahrestakt haben die Mittelalter-Rocker von Saltatio Mortis nicht mehr eingehalten, aber dafür gibt es ja auch gute Gründe. Zum einen, sind die Herren über's Jahr ganz schön unterwegs.

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    Das Lasterbalk alle Songs geschrieben hat, ist nicht ganz Korrekt: Alea hat "Koma" und "Nichts bleibt mehr" geschrieben, und "Varulfen" und und "Choix des Dames" sind traditionelle Texte aus Schweden/Frankreich.

  • Vor 13 Jahren

    Ich finde das Album ist total gelungen! Der Mix aus Metal/Rock und Dudelsäcken u.s.w. ist sehr gelungen! :) Ich habe mir das Album sofort gekauft ... und höre es nun ohne Unterbrechung!!! Die Texte sind gut und die Riffs gehen unter die Haut... Der Gesang erinnert mich ein wenig an die Böhsen Onkelz, trotzdem ein sehr gutes Album!!!

  • Vor 13 Jahren

    Naja man kann ja jetzt auch nicht sagen, dass die Onkelz stilistisch schlechte Musik machen würden. Die Affinität zum Rechts-Rock machts halt kaputt.

    @Saltatio Mortis: Habe jetzt ein paar Lieder probegehört und kann kaum noch erwarten, das Album in den Händen zu halten.