"Ich kann meine Frisur so fest frisieren, dass ich damit Tomaten platt machen kann. Manchmal hält die auch zwei Tage! Dann geh ich abends ins Bett, stehe nächsten Morgen auf und zack, Frisur sitzt." Frontman Adam Grahn mag es anscheinend nicht nur hart auf seinem Haupt. Auch die Töne auf "Save The …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Sehr passende Kritik, wie ich finde. Das erste Album habe ich total abgefeiert und das Album war voller banaler Texte - das war auch für mich das Herausstellungsmerkmal der Band: Einfach bekloppte und sehr energievolle Musik zum Abgehen.
    Save The Nation finde ich auch gelungen (und ich höre es auch gerade, während ich diese Zeilen schreibe), aber irgendwie fehlt mir was und ich glaube es ist die gewisse Lockerheit, wie beim ersten Album einfach mal auf die Kacke zu hauen. Dem ersten Album würde ich 4 Sterne geben und dem zweiten 3 Sterne.

  • Vor 10 Jahren

    Meiner (zumindest von mir) geschätzten Meinung nach, ein recht gutes Album, das aber nach dem Kracher, der das Debut war, ziemlich blass bleibt.

  • Vor 10 Jahren

    Ultrasympathische Menschen, die Musik machen, die Spaß macht. Man kann ihr Erstling und diese CD super durcheinander hören und alles passt zusammen. Wird sicher die nächsten Tage totgehört. Finde allerdings, dass sie in Track 2 mehr aufs Gas hätten treten können. Sonst alles super, 4/5 von mir.

  • Vor 10 Jahren

    Finde das Album gelungen und viel variabler als das letzte Album. Auch wenn ein paar Songs etwas stark ins poppige abdriften, die Party steht im Vordergrund und wird gelingen.

    Hier noch ein paar Gedanken zum Album:
    http://platten-blog.de/index.php/royal-rep…

  • Vor 10 Jahren

    Irgendwie finde ich die Platte zweispältig.
    Verschiedene Songs ("Save the Nation", "Addictive", "Strangers/Friends/Lovers/Strangers", "Molotov"...) finde ich besser (weil ausgereifter) wie das Debut.

    Dann gibt es aber auch ein paar weniger gute Songs ("Make Love not War", welches wirklich irgendwie ein Schuss in den Ofen ist, "Everybody wants to be an astronaut", welches wohl eine Hymne sein soll, und vor allem "Be My Baby", ein Song den Dank Jones so schon lange nicht mehr aufnehmen würde..)

    Wenn ich aber ehrlich bin, hat mir auch das Debut nicht ausnahmslos gefallen; es wurde zum Ende hin stärker aber Songs wie "We are the Royal", "Underwear" und vor allem "Walking down the line" waren auch nur Mittelmass.

    Aber wie schon gesagt wurde; super sympathische Typen, die Spass an der Musik haben, und insgesamt gefällt mir die neue Platte...

  • Vor 10 Jahren

    Irgendwie finde ich die Platte zweispältig.
    Verschiedene Songs ("Save the Nation", "Addictive", "Strangers/Friends/Lovers/Strangers", "Molotov"...) finde ich besser (weil ausgereifter) wie das Debut.

    Dann gibt es aber auch ein paar weniger gute Songs ("Make Love not War", welches wirklich irgendwie ein Schuss in den Ofen ist, "Everybody wants to be an astronaut", welches wohl eine Hymne sein soll, und vor allem "Be My Baby", ein Song den Dank Jones so schon lange nicht mehr aufnehmen würde..)

    Wenn ich aber ehrlich bin, hat mir auch das Debut nicht ausnahmslos gefallen; es wurde zum Ende hin stärker aber Songs wie "We are the Royal", "Underwear" und vor allem "Walking down the line" waren auch nur Mittelmass.

    Aber wie schon gesagt wurde; super sympathische Typen, die Spass an der Musik haben, und insgesamt gefällt mir die neue Platte...

  • Vor 10 Jahren

    Stehen seit dem Gig an meiner Schule im letzten Jahr ziemlich weit oben auf meiner Liste, bin aber immer noch nicht dazu gekommen mir ne Platte zu holen ...

  • Vor 10 Jahren

    Kann nur sagen: Platte kaufen und Konzert besuchen...die gehen richtig gut ab!

    4/5 - genau wie die erste Platte (mMn)

  • Vor 10 Jahren

    wirklich gelungenes album, vor allem haben sie glücklicherweise nicht das debüt (welches extrem gelungen war) noch mal aufzunehmen. "save the nation" ist ein extrem guter opener

  • Vor 10 Jahren

    Hey, eine groovende Indie-Rock band aus Schweden mit unüberhörbar britischen Einflüssen, die ins Tanzbein geht. Wie neu und abwechslunsreich...

  • Vor 10 Jahren

    Schöne Kritik, wahre Worte. Nur den Vergleich mit den Hives kapier ich immer noch nicht. Und den stärksten Song der Platte habt ihr auch vergessen. Stranger Friends Stranger Lovers is eine Bombe.