Torbjörn Brundtland und Svein Berge sind Söhne Tromsös, der nördlichsten Stadt der Welt. Ihre melancholisch-euphorische Version von elektronischem Pop könnte nicht besser zur surrealen Welt ihres Herkunftslandes passen. Irrlichternde Sounds flackern übers Eismeer und die Assoziationen schlagen …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Nein, ist es nicht. Downbeat =/= Ambient... schau lieber in ein Lexikon als solchen Käse zu verzapfen. Aber ich will da auch gar nicht drauf rumreiten, schlussendlich nur doofes Schubladisieren, aber man sollt halt eher nicht so das Maul aufreissen, wenn man keinen Plan hat.

    Als ob das eine Rolle spielen würde. Bei last.fm gibts einen nicht unerheblichen Teil der älteren Hörer bei den Shouts, die das ganze als furchtbar abtun. Und nicht zuletzt auch der ehrwürdige himself hier hat geschrieben:

    Zitat (« oh gott.. haha. die sind wohl auf nimmerwiedersehen dem kleinemädchenpop verfallen. also absolut jetzt. das war ja schon auf dem 2. album schrecklich, man hätte ja gedacht sie würden daraus lernen... aber jetzt..

    das ist zuviel von allem. und v.a. zuviel zuckerguss. bei sally shapiro hat es noch etwas unterkühltes (abgesehen davon sehr viel dynamischere produktion) ... aber das hier ist einfach nur so kuschelrock im elektronischen gewand. iiiiih. »):

    Hat absolut recht damit. Wenns eine Röyksopp-Platte gab, die sofort funktionierte ... dann wär das Junior. Sagen Röyksopp ja selber. Und ganz davon abgesehen liegt mir das Album seit Monaten bereits vor und hab es meiner Ansicht nach definitiv zu oft gehört ...

    was haben diese Produzenten damit zu tun? Röyksopp klangen auf The Understanding schon so wie Kylie ... das ist sehr eingängiger, radiotauglicher Elektro-Pop - genau mit solcher Musik feierten die Tanten in den letzten Jahren Erfolge.

  • Vor 12 Jahren

    Das ist Screwball vom Feinsten. Erst jedem zeigen, wie groß die Löffel waren, mit denen er die Weisheit gefressen hat und danach ein argumentatorisches Feuerwerk wie
    Zitat (« kaum einer regt sich über "junior" derart auf wie du »):

    :D

  • Vor 12 Jahren

    @Venom (« Nein, ist es nicht. Downbeat =/= Ambient... schau lieber in ein Lexikon als solchen Käse zu verzapfen. Aber ich will da auch gar nicht drauf rumreiten, schlussendlich nur doofes Schubladisieren, aber man sollt halt eher nicht so das Maul aufreissen, wenn man keinen Plan hat.bla bla »):

    ach wirklich? :trusty:

    wenn du mit dieser vehemenz haarspalterei betreibst...nimm "vision one"? natürlich lässt sich das als ambient bezeichnen. aber es ist unsinnig hier song für song darüber zu diskutieren.

    als reaktion zum zitat im venom-post, mal etwas 'zitierfähiges'.@pitchfork (« Junior is Röyksopp's third album in eight years and finds them synthesizing the highs and lows from their previous records to strike a knowing middle ground. While it might be oversimplifying matters to suggest that it splits the difference between the cute, poppy Röyksopp and the darker, techno-friendly Röyksopp, the most satisfying thing about Junior is how convincingly they've bridged that divide. In doing so, they've managed to solve the niggling problems inherent to Melody A.M. and The Understanding-- neither sickly sweet or unsuitably gloomy, Junior is arguably the pair's strongest album. »):

    genau darum geht es.

  • Vor 12 Jahren

    Ich glaub du weisst wirklich nicht was Ambient ist, wenn du gerade so'ne Upbeat-Nummer wie Vision One als Beispiel wählst ... deswegen, ich tu dir mal den Gefallen, eine Übersicht über jegliche Variationen des Ambient und die Röyksopp von 'Junior' fallen garantiert in keine davon: click (http://en.wikipedia.org/wiki/Ambient_music)

    Das ist keine Haarspalterei, du weisst in diesem konkreten Fall wirklich einfach nicht besser Bescheid.

    dann zu deinem pitchfork-quote, mir scheint, der Rezensent kennt die alten Alben nicht sonderlich gut - im Vergleich zu 'Melody A.M.' ist 'Junior' eben gerade 'sickly sweet' und sehr einseitig. Hier geht es gerade um diese zwei Seiten von Röyksopp. 'Junior' - our poppy, Peter Pan side - Zitat Röyksopp. Und die andere Seite wird 'Senior' darstellen. Hier wurden keine Brücken aufgebaut, hier gehts auseinander. Darum geht es, und zwar sowas von offensichtlich, dass es mich wieder mal erstaunt, wie Musik so unterschiedlich aufgenommen werden kann.

  • Vor 12 Jahren

    @Venom (« Ich glaub du weisst wirklich nicht was Ambient ist, wenn du gerade so'ne Upbeat-Nummer wie Vision One als Beispiel wählst ... deswegen, ich tu dir mal den Gefallen, eine Übersicht über jegliche Variationen des Ambient und die Röyksopp von 'Junior' fallen garantiert in keine davon: click (http://en.wikipedia.org/wiki/Ambient_music) »):

    merkwürdig. der cdstarts.de-rezensent scheint mit mir aber dahingehend übereinzustimmen. :damn:@cdstarts.de (« Über Derartiges zu sinnieren erstickt „Vision one“ im Keim, wenn sich entspannte Ambient-Flächen ausbreiten und eine tänzelnde Melodie umgarnen, nur um kurz darauf von einem harten Knarz-Sample in seine Einzelteile zerlegt zu werden, während die nächste Vokalistin (dieses Mal Anneli Drecker) ihre Stimme erhebt und sinnlich-betörend ihren Beitrag leistet. »):

    aber der hat natürlich auch keine ahnung. und überhaupt und so. :rolleyes:

    Zitat (« Das ist keine Haarspalterei, du weisst in diesem konkreten Fall wirklich einfach nicht besser Bescheid. »):

    es ist dein gutes recht, das album scheiße zu finden, aber argumentiere nicht, indem du hier irgendwelche abstrusen genre-debatten initiierst.

    so.

  • Vor 12 Jahren

    bitte ... :rolleyes: Nur weil Andrew Bird eine Violine spielt, macht er klassische Musik? Was ist das wieder für eine sackdämliche Argumentation?

    Wenn 'Vision One' die ganze Länge so klingen würde, wie in der ersten 30 Sekunden, dann könnt man das durchaus Ambient nennen, aber als ob das Stück nicht ganze 5 Minuten dauern und alles was danach kommt nicht das absolute Gegenteil von Ambient sein würde ... Der cdstarts-fritz sagts ja, das "Knarz-Sample" zerlegt alles.

  • Vor 12 Jahren

    Gemeinsamkeit zwischen Madonna,Kylie und Royksapp: Synthies und Gesang.
    Wie gut das mir da keine anderen Bands einfallen würden die das auch noch im Programm haben.
    Und ja!die klingen alle sooowas von ähnlich!

    Ich habe außerdem den wagen Verdacht das sich niemand der diesen waghalsigen Vergleich deckt eines der letzten Alben von Madonna oder Kylie angehört hat(wen wunderts:D) um seine Aussage zu stützen.

  • Vor 12 Jahren

    du hast es garantiert nicht, soviel ist klar. Und was spielt das für eine Rolle, es reicht, wenn die letzten berühmten Singleauskopplungen genau so klingen. Komm schon, selbst der cdstarts.de-Rezensent schreibt folgendes ...

    Zitat (« „The girl and the robot“ kann anschließend einigen Ballast abwerfen und klingt mit Robyn als eine von mehreren weiblichen Gastsängerinnen auf „Junior“ wie ein Kylie Minogue-Song aus einer besseren Zukunft, in dem das Tempo weiterhin aufrecht gehalten wird, was ja an und für sich nichts Schlechtes sein muss. Dass unbedingte Tanzbarkeit und Pop-Affinität für Röyksopp 2009 eine wichtige Rolle spielt, sollte allerdings zu denken geben, ob die schwedischen Eigenbrötler mit „Junior“ nicht ein wenig zu offensichtlich auf die Charts schielen. »):

    die findens nur nicht ganz so bedenklich wie ich, aber dass Röyksopp das tun ist nun mal für jeden offensichtlich, der nicht mit Tomaten auf den Ohren rumspaziert.

  • Vor 12 Jahren

    @The Dude (« Gemeinsamkeit zwischen Madonna,Kylie und Royksapp: Synthies und Gesang.
    Wie gut das mir da keine anderen Bands einfallen würden die das auch noch im Programm haben.
    Und ja!die klingen alle sooowas von ähnlich!

    Ich habe außerdem den wagen Verdacht das sich niemand der diesen waghalsigen Vergleich deckt eines der letzten Alben von Madonna oder Kylie angehört hat(wen wunderts:D) um seine Aussage zu stützen. »):

    komplette zustimmung.

  • Vor 12 Jahren

    im gesamten ein absolut geniales werk - konzeptalbum wäre allerdings vermessen. zugegeben, einzelne songs sind schon hart an der schmerzgrenze, aber wie erwähnt, im gesamten betrachtet ist dieses album ein absolut grandioser hörgenuss. da gibts kräftig was auf die lauscher und kein körperteil kann ruhig bleiben. gute laune musik - gute zappel musik - einfach gute ideen handwerklich gut verarbeitet! freue mich auf senior!

  • Vor 12 Jahren

    @Screwball (« @Venom (« ja wo denn? wenn auf 'Junior' ein Track nur ansatzweise etwas mit Ambient zu tun hat, dann 'Silver Cruiser' ... »):

    lol.

    es ist sicherlich auch legitim, andere tracks von "junior" als 'ambient' zu bezeichnen, wenn man nicht gerade einen stock im arsch hat. ;) »):

    Wenn man keinen Stock im Arsch hat kann man Royskopp auch als übelstes Brechmittel bezeichnen und jetzt geh dem Popdiskurs fröhnen du Ambientkenner.

  • Vor 12 Jahren

    Ihr Leute streitet über Genre-Kennzeichnungen, wenn es doch im Endeffekt scheißegal ist. Die Scheibe ist ziemlich gut - reicht das nicht?

  • Vor 11 Jahren

    Mmh... was soll ich sagen? Das ich die Musik von Röyksopp liebe und insgesamt Röyksopp als eine der innovativsten, einzigartigsten und stilsichersten Bands der letzte Jahre halte...

    Sicher könnte ich das mit gutem Gewissen von mir aus sagen. Ich besuche diesen Thread ja "nur" als Gast, was mir aber sofort aufstösst sind die Diskussionen über Keili Minougi (oder wis sie auch immer heissen mag) und Madonna-Vergleiche. Das stösst echt sauer auf!!! Diese Vergleiche sind aus meiner Perspektive völliger Blödsinn und keiner weiteren Diskussion würdig.

    Eine Diskussion kann man allenfalss darüber führen, ob das Album "Junior" den aus meiner Sicht wirklich grossartigen Alben "Melody A.M." und "The Understanding" das Wasser reichen kann... Ich kann dabei nur soviel sagen, dass ich das Album "Junior" nicht als ebenbürdig halte, dies wiederum soll nicht als eine Verschlechterung oder Verbesserung beurteilt werden. Lediglich als eine Veränderung.

    Liest man sich die Beträge einmal durch, so wird klar, dass einige Personen mit dieser Veränderung leben können, andere hingegen nicht... Schade! Denn ein wahrer Musik-Fan vergisst niemals: "Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann, worüber zu schweigen aber unmöglich ist".

    In diesem Sinne halte ich es ebenfalls für einen absoluten Schwachsinn einzelne Tracks hier auseinanderzunehmen und mit Möchtegern-Jargon eine Möchtegern-Ach-Was-Weiss-Ich-kompetente Musikbildung vorzutäuschen... Ob das Album "Junior" nun besser oder schlechte als die bisherigen Alben sind, ob das Album "Junior" ein miserables Scheissalbum oder The Best of The Best ist, soll also jeder für sich selbst entscheiden.

    Bitte aber keine Vergleiche mit Madonna und ähnlichen Kommerz-Prinzessinnen, das ist dann genauso verfehlt, wie wenn man Tom Cruise mit James Dean vergleicht. Mit Sicherheit hat das Album "Junior" eine andere, und vielleicht auch neuere, bis anhnin unbekanntere Seite von Röyksopp zum Vorschein gebracht. Diese Veränderung sollten wir aber frühstens nach dem Erscheinen des "Senior"-Teils beurteilen. Frühestens!!!

    PS: Bleibt sauber, ein Gast und grosser Liebhaber von Röyksopp

  • Vor 11 Jahren

    Man muss sich auch erstmal an den neueren Sound gewöhnen. Jetzt so langsam funkt das Album und ich hab mich ein wenig in den doch recht poppigen Sound verliebt. "The Girl And The Robot" und "This Must Be It" sind meine Favs, weil verdammt eingängige und schön gesungene Disconummern mit Stil, einfach nur Hits. Der Rest ist auch ziemlich dufte, braucht aber noch etwas, damit es sein Hitpotential entfaltet. Was ist so schlimm, wenn eine Band mal etwas poppiger wird? Zumal diese Popmusik auch noch verdammt gut ist.

  • Vor 10 Jahren

    Tolles Album, Röyksopp hat sich wieder mal weiterentwickelt. Echt zwei klasse Künstler.