Neuen Veröffentlichungen aus der realitäts- und geschmacksfernen Galaxie des Chart-Pops kann man gelassen begegnen. Wird das Produkt an sich – der Star – regelmäßig neu erfunden, stagniert meist die musikalische Innovation. Was genau "loud" bedeuten mag oder dass sich Barbados' Buchstabier-Biene …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    okay.. wer ist dieser "rude boy" von dem hier alle reden?
    nein ich bin ehrlich froh diesem belanglosen pop-firlefanz entkommen zu sein. supermarkt: kopfhörer. radio: abgeschafft. auto: entweder ich fahre, oder lösung 1 =)

  • Vor 10 Jahren

    @gelierzucker wie findest du dann neue Musik? Hab doch tatsächlich letztens im Saturn da gestanden und musste Bruchstücke eines Liedtextes googlen, das aus den Lautsprechern rummste :)

  • Vor 10 Jahren

    @hela2902

    Wie hätte denn eine korrekte Rezension dieses Albums für dich ausgesehen?

  • Vor 10 Jahren

    @Allrounder

    Wo bleibt denn jetzt dein last.fm?^^

  • Vor 10 Jahren

    @hela2902

    Ja, von 500.000 Käufern für gut befunden. Ist ja auch nichts gegen einzuwenden, oder worauf möchtest du hinaus?

  • Vor 10 Jahren

    @c452h das bleibt jetzt geheim =P

  • Vor 10 Jahren

    na, da hat sich aber jemand in der überschrift gewaltig im ton vergriffen.
    aber was soll man von laut auch noch erwarten...

    und dass der reviewer ernsthaft behauptet, "rude boy" hätte klasse, entbindet ihn eh jeder glaubwürdigkeit.
    dieses lied ist selbst für rihanna peinlich.

    ansonsten wenigstens mal ne review, die aus mehr als einem absatz besteht.

    die "bastard" formulierung empfinde ich jedoch als unangebracht und recht armselig.

  • Vor 10 Jahren

    @Allrounder89 (« Typischer laut.de-Verriss, weil charts=Kommerz=grundsätzlich schlecht. Peinlich oder so. »):

    Peinlich ja. In diesem Fall allerdings mal nicht Laut.de, sondern tatsächlich das Album.

  • Vor 10 Jahren

    Grundsätzlich mag ich Popmusik und auch Rihanna ist mir seit Rated R nicht mehr ganz so unsympathisch.
    Das Album hat allerdings auf keinen Fall mehr als einen Punkt verdient.
    Unorigineller und austauschbarer geht es wohl kaum.

    Die Kritik bzw. die Überschrift finde ich allerdings ebenfalls ziemlich schlecht gewählt...

  • Vor 10 Jahren

    @Allrounder89 -- das 4 Sterne Argument ist nun mal von mir gekommen - soviel zum Thema: von der anderen Seite kommen vernünftige Argumente!

    Deine Auflistung von schlechten Rezensionen ist nun wahrlich nicht verwunderlich, oder?!
    Ich kann bei der Musik eines Justin Bieber, James Blunt, Taio Cruz, Enrique, Katy Perry, Christina Aguilera (letztes Album war nun mal ne Katastrophe), Monrose, Selena Gomez und Mark Medlock auch nichts positives abgewinnen?!

    Diese Argumentation ist und bleibt einfach schwach auf deiner Seite. Es gibt zahlreiche Pop-Künstler (Lily Allen, Kate Nash, Justin Nozuka,Juli, Pink, Nelly Furtado, Justin Timberlake, TAYLOR SWIFT (!), Daniel Schuhmacher (!!!!), Maroon 5, Robyn, Hurts, Janelle Monae, Clueso) die ne gute Bewertung bekommen haben und nun alles sind, nur nicht Underground Musik, sondern gute Mainstream-Musik) Deine Beispiele zeigen eher zu Recht, dass man diese mit einem Verriss abgestraft hat!

    Und auch wenn ich oft nicht der Meinung von Laut bin... die Verrisse haben meistens nun wirklich einen guten Grund!

  • Vor 10 Jahren

    Allrounder89 verzieh dich bitte, du Suppenhuhn.

  • Vor 10 Jahren

    @hela2902 (« @452h: "Die Masse kann bzgl. Musik entscheiden, was erfolgreich ist und was nicht. Sie kann aber nicht darüber entscheiden, ob diese Musik gut oder schlecht ist. Das kann nur der Einzelne. Verkaufszahlen und Charterfolge sagen NICHTS darüber aus!"
    _________________________________________________

    Dir ist aber schon klar, das hinter der "Entscheidung der Masse" ganz konkrete Individuen stehen und 500.000 verkaufte Alben bedeuten: 500.000 mal von einem einzelnen für gut befunden?
    _________________________________________________

    Ich tauche hier nicht deshalb auf, weil es gegen Charts-Musik geht, sondern wenn Möchtegern-Journalisten hier Verrisse einzig aus dem Grund platzieren, um mit Hilfe einer Minderheit Stimmung zu machen und Klicks zu generieren. Jeder kann gern hören, was er will. Nur sollte er dann bei Musik, die ihn a) nicht interessiert und die er b) für schlecht hält, einfach die Klappe halten. Die Rihanna-, Nena-, Bon Jovi- und was-weiß-ich-was-Fans rennen schließlich auch nicht wie die Berserker durch sämtliche Metal-, Hip-Hop- und Indie-Threads, um zu schreiben, wie bescheuert sie ggf. diese Art von Musik finden. »):

    "(..)sondern wenn Möchtegern-Journalisten hier Verrisse einzig aus dem Grund platzieren, um mit Hilfe einer Minderheit Stimmung zu machen und Klicks zu generieren."
    "Nur sollte er dann bei Musik, die ihn a) nicht interessiert und die er b) für schlecht hält, einfach die Klappe halten."
    two thumbs up für die retterin des professionellen journalismus und die feindin der demokratie. ;)

  • Vor 10 Jahren

    @JaDeVin :D niveauvoll ausgedrückt.
    @Dopo sie mag zwar schwach sein, aber sie ist da. Jedem das seine, Taylor Swift geht mir persönlich mit ihrem Gedudel auf die Eier, trdm sage ich nicht, dass sie schlechte Musik macht?! Genau wie Kate Nash, ich höre das nicht aber behaupte nicht gleichzeitig, dass sei alles Scheißmusik, und darum gehts (mir). Ist nicht alles scheiße, nur weil man persönlich es nicht hört.

  • Vor 10 Jahren

    @Allrounder89 (« @JaDeVin :D niveauvoll ausgedrückt.
    @Dopo sie mag zwar schwach sein, aber sie ist da. Jedem das seine, Taylor Swift geht mir persönlich mit ihrem Gedudel auf die Eier, trdm sage ich nicht, dass sie schlechte Musik macht?! Genau wie Kate Nash, ich höre das nicht aber behaupte nicht gleichzeitig, dass sei alles Scheißmusik, und darum gehts (mir). Ist nicht alles scheiße, nur weil man persönlich es nicht hört. »):

    Neues Foto?

  • Vor 10 Jahren

    @allrounder89:
    Rihanna, Jason Derülo, Neyo, Taio Cruz usw.: Der RnB von heute biedert sich mit Pop an, versucht charttauglich zu werden und hört sich dann letzten Endes nach Kitsch an.

    Review somit gerechtfertigt.

    Aber was soll die Stimmungsmache gegen laut.de?! Glaubt ihr Popschnecken denn tatsächlich dass wegen einer schlechten rezension sich die scheibe schlechter verkauft?

    Dass ihr hier lauthals "Blasphemie!" schreit, wenn euer geliebtes Rihannamäuschen ne schlechte Bewertung bekommt, wundert schon ein bisschen.

    KILL YOUR IDOLS!

  • Vor 10 Jahren

    @DeineMudda och mensch, mir ist das Prinzip der Charttauglichkeit durchaus bewusst. Es geht mir ums Prinziiiip. Um das Prinzip, dass hier alles am besten noch 20 Sek. pro Song überflogen wird, erster Gedanke "igitt, Pop, Plastik-RB, mag ich nich, is' Mist".
    Vor allem, wie lächerlich, einen justin bieber oder Selena Gomez hinsichtlich höherer musikalischer Kunst zu beurteilen. Die sind für kleine Mädels im Vorpubertätsstatdium gemanaged und nicht für den Haufen erwachsene geschulter Hörer (die u.a. sehr erwachsen beleidigen können *hust*). Mal überlegt,d ass Jason derulo und so einfach Stimmung machen sollen wennd er Club schon 3 Std geöffnet hat? Meine Güte..

  • Vor 10 Jahren

    @Allrounder89 (« @Sancho ja..? »):

    Ist mir aufgefallen^^

  • Vor 10 Jahren

    @Allrounder89 (« Mal überlegt,d ass Jason derulo und so einfach Stimmung machen sollen wennd er Club schon 3 Std geöffnet hat? Meine Güte.. »):

    und das gleiche gilt für die aktuelle Rihanna Scheibe sowie die meisten Pop Alben. Deswegen die schlechte Review. Das letzte Album von Rihanna hat doch gute Bewertungen bekommen. Laut deiner Logik: Wie erklärst du das denn?

  • Vor 10 Jahren

    jetzt antwortet doch nicht ständig dieser Ente, die eindeutig zu viel schnattert. Flieg weg ins Bravo-Forum ... :D