Wenn ich diese kaputten Glühbirnen schon sehe, kommen mir die Tränen vor Lachen und irgendwie fühle ich mich an meine eigene "Era Infantilis" erinnert, die von Europa-Hörspielplatten und Yps-Gimmicks geprägt war. Josh Homme erklärte das Cover in einem Interview als "Sinnbild für das, was man …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    Rotiert grad zum ersten mal und ich finds verdammt stark.

    QOTSA haben es einfach drauf. <3

  • Vor 14 Jahren

    Klingt schon im ersten Durchlauf wirklich fein :)

  • Vor 14 Jahren

    finds nicht so pralle. war aber auch vom vorgänger nicht begeistert, wobei der mir noch wesentlich besser gefiel...

  • Vor 14 Jahren

    schwach: battery acid, run pig run <-WAS?

  • Vor 14 Jahren

    Ich habs mir heute gekauft, is mein erstes qotsa album, und mir gefällts richtig gut.

  • Vor 14 Jahren

    songs for the deaf bleibt unerreicht

  • Vor 14 Jahren

    hat auch niemand erwartet, dass songs for the deaf noch einmal erreicht wird. dafür war das album einfach zu gut.

  • Vor 14 Jahren

    ich find das album hammermäßig und es ist meiner meinung nach mehr als nervig, dass die neuen alben jetzt immer mit sftd verglichen werden (wird wohl auch bei den nächsten 5 so sein)
    der sound ist doch so anders, dass vergleiche ziemlich aus der luft gegfriffen wären.....

  • Vor 14 Jahren

    das album ist innovativ, sicherlich auch mutig. was ich jedoch auch an qotsa immer gemocht habe, sind die abwechslungsreichen, komplexen, einfach guten riffs. diese fehlen mir aber auf der neuen platte größtenteils und sind durch extrem minimalistisches 3-akkord gebolze ersetzt worden.
    ich mag das album, was man auch daran sieht, dass ich 6 lieder als stark, 2 als schwach eingestuft habe. aber zumindest zurzeit ist für mich aufgrund der oben genannten gründe nicht jedes lied ein geniestreich. der oft als mangelnd kritisierte rote faden ist für mich jedoch sowohl textlich, als auch musikalisch da.

  • Vor 14 Jahren

    @Naca7 (« ich find das album hammermäßig und es ist meiner meinung nach mehr als nervig, dass die neuen alben jetzt immer mit sftd verglichen werden (wird wohl auch bei den nächsten 5 so sein)
    der sound ist doch so anders, dass vergleiche ziemlich aus der luft gegfriffen wären..... »):

    viel hats damit in der tat nimmer zu tun.

  • Vor 14 Jahren

    Ich kenne keine andere Band die sich immer so herrlich neu erfindet ohne ihr Gesicht zu verlieren. Josh hat allen gezeigt das er das Zeppter in der Hand hat und auch weiterhin großartige Songs schreibem kann. Wenn man dann noch so große Künstler als Freunde hat kann nichts mehr schiefgehen. Wie Josh schon sagt: Era Vulgaris klingt verdammt modern. Misfit Love z.B. ist beim ersten hören etwas starr aber in wirklichkeit strotzt der Song voller Energie. Wenn man erstmal im Takt ist kommt gleich Battery Acid daher mit dieser Dynamik. Wüsste man nicht das das von den Queens ist man würde sich die Augen reiben. Beim Debütalbum wurde man langsam in Trance gebracht aber hier ist es genau umgekehrt. Soviel Wahnsinn hätte ich eigendlich nur Herrn Oliveri zugetraut. Wenn man dann noch Run, Pig, Run hört weiß man der Josh hat auch einen an der Schippe :D Era Vulgaris ist für mich bis jetzt das Album des Jahres mit großem Abstand!

  • Vor 14 Jahren

    Bin grad auch beim ersten Hören und ich muss sagen, definitv nicht vergleichbar mit den alten Alben, weil einfach so abwechslungsreich. Aber es finden sich doch immer wieder Riffs, Melodien etc. die an den einen oder anderen alten Song erinnern. Und ich muss sagen, der Vergleich mit SFTD is echt nicht wirklich sinnvoll, da SFTD - auch wenn ichs definitiv immer noch für eins der besten Rock-Alben überhaupt halte - insgesamt nicht so abwechslungsreich bzw. verschieden ist. Einige Songs (Sick Sick Sick) erinnern mit zum Beispiel eher an Rated R, aber dann kommen wieder melodischere (bin z.B. grad bei Into The Hollow), die einfach nur zeigen, was für ein großartiger Sänger der Josh ist (Hier ist für mich I Never Came von der Lullabies fast unangetastetes Musterbeispiel)

  • Vor 14 Jahren

    bei mir hat es auch eine weile gedauert, bis ich mich wirklich in das album reingehört hatte, aber mittlerweile gefällt mir z.b. battery acid (welches ich anfangs garnicht mochte) mit am besten. in der gruppe stehen bei mit außerdem misfit love, suture up my future und turning on the screw.
    make it wit chu hat mir erstmal einen bitteren geschmack in den mund gelegt, als ich es im tracklisting gesehen habe, da es ja schon bekannt ist. ich dachte erst, dass es verwertet werden sollte, um das album voll zu kriegen, was sich dann aber wieder gelegt hat, da es doch ziemlich gut mit ins album passt.

    alles in allem bin ich aber zufrieden und keineswegs enttäuscht. passt schon ;)

  • Vor 14 Jahren

    @masterpiece (« songs for the deaf bleibt unerreicht »):

    ...was auch eine schwere Vorlage ist.

    Rated R hat gebrannt, Songs For The Deaf ist ein Klassiker, Lullabies ein famoses temporeiches, irres Album und Era Vulgaris - es tut mir echt leid - ist noch einmal völlig anders, wütend, nach vorne, weniger Kyuss, mit Battery Acid einem der besten Songs der Queens. Ich muss jetzt noch ein paar mal hören, um ein abschließendes Urteil zu fällen, aber etwas wie Enttäuschung kann ich bis jetzt nicht verspüren.

    btw.: Sick sick sick mit dem Strokes-Sänger Casablancas? :eek:

  • Vor 14 Jahren

    @bigfoofightersfan (« Era Vulgaris ist für mich bis jetzt das Album des Jahres mit großem Abstand! »):

    Hui, da hast du aber Porcupine Tree vergessen, oder? So annähernd perfekt war lange kein Album mehr, aber das ist hier ja der falsche Thread. ;)

    Was mir noch eingefallen ist... Kyuss: Bitte mir mal kurz sagen, welches Album das beste ist, sind nämlich alle im Plattenladen im Angebot.

  • Vor 14 Jahren

    bzw. ...And the Circus Leaves Town

  • Vor 14 Jahren

    Blues For The Red Sun ist für mich das beste