Bands, die ein musikalisches Konzept verfolgen, stoßen schneller an ihre Grenzen - wer sich einschränkt, rennt irgendwann zwangsläufig gegen Mauern. Es gibt aber auch Ausnahmen, die ihren Schuh konsequent durchziehen und trotzdem dauerhaft Qualität abliefern. Bands wie AC/DC oder Motörhead gelten …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Yes! Halleluja, ihr Motherfucker!

  • Vor 7 Jahren

    Ich dachte, die wären voll untrue?!

  • Vor 7 Jahren

    Finde die Vorabsingles auch so unglaublich viel besser, als beim Vorgänger. Live habe ich sie jetzt auch schon unzählige Male abgefeiert und die Band ist einfach unglaublich sympathisch. Das Ding wird gekauft :D

    Resurrrrreeeection......by errreeeeectioooooon.

  • Vor 7 Jahren

    Bemerkenswert dass es solche Mukke noch immer gibt. Schätze die bedienen eine eingeschworene Fangemeinde die das aber auch richtig zu schätzen weiss. Mein letzter Kontakt zu dieser Art Mukke war in den Neunzigern mit Chroming Rose. Wer kann sich erinnern? Und auch wenn ich mittlerweile mit diesem Sound gar nix mehr anfangen kann, LouisXIV kann ich mir immer mal wieder geben, liegt aber wohl v.A. an den Erinnerungen die ich damit verbinde.

    • Vor 6 Jahren

      Oha! Da schießt es wie ein Blitz durch meine Hirnwindungen, wo du Louis XIV sagst. Hatte ich doch irgendwo mal auf MC? Starker Song damals.
      Hab mir gerade mal das Video angetan. Also irgendwie war das damals geiler...
      Ist vielleicht wie mit Ein Colt für alle Fälle. Wenn man sich das heute anschaut, kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus :-)

  • Vor 7 Jahren

    Ja, Chroming Rose sagt mir noch was.^^ Ich mochte den Song "Music is the Gate" sehr gern. Und fuck ist "Army of the Night" geil von Powerwolf.

    • Vor 7 Jahren

      die Scheibe an sich bietet ansonsten nur bewährtes. sprich : wenig neues und man hört nur bekanntes. Normalerweise stör ich mich nicht dran, aber diesmal klingt das etwas abgelutscht für mich.

      wer weiterlesen will, darf sich mit meinen Kommentar befassen

  • Vor 7 Jahren

    Powerwolf? Bitte ab in die Tonne und keine Alben mehr veröffentlichen, Danke.

  • Vor 7 Jahren

    Live wird’s sicherlich gut abgehen, Bühnenshows können se, das muss man ihnen lassen. Aber auf Platte sind sie mir einfach zu eintönig. Da is jeder Song gleich aufgebaut und jeder mit der gleichen Prämisse: Power Metal wird Orgelimitat wegen Kirchenstimmung und so.

    • Vor 7 Jahren

      finde ich auch so, obwohl ich die Band sehr mag, ist dieses Album eher bewährtest. da ist der Vorgänger für mich besser ... insgesamt klingt mir das Album auch etwas zu schnell wie beim Vorgänger, was ich aber durchgehen ließ.

  • Vor 7 Jahren

    total gute genreband mit mummenschanz und flair.

  • Vor 7 Jahren

    Live immer nen Besuch wert, auf Album zündet das bei mir nicht.

  • Vor 7 Jahren

    die Scheibe an sich bietet ansonsten nur bewährtes. sprich : wenig neues und man hört nur bekanntes. Normalerweise stör ich mich nicht dran, aber diesmal klingt das etwas abgelutscht für mich. DEAD UNTIL DARK erinnert mich an eine schnelle Variante von SON OF A WOLF. ARMATA STRIGOI eine Mischung aus WEREWOLVES OF ARMENIA und NOCHNOI DOZOR, kommt aber ziemlich gut. WE ARE THE WILD eine schlechtere Fassung von SACRED AND WILD. HIGHER THAN HEAVEN ist hingegen eine bessere IN THE NAME OF GOD. BLESSED AND POSSESSED sowie CHRIST AND COMBAT können voll überzeugen. SANCTUS DOMINUS find ich sehr gewöhnungsbedürftig. Nicht schlecht, aber jetzt kein neues COLEUS SANCTUS. SACRAMENTAL SISTER kann ich immerhin wegen dem geilen Mittelteil was abgewinnen. ALL YOU CAN BLEED hätte ich auch nicht gebraucht, wenn ich schon EXTATUM ET ORATUM gehört habe. Mit LET THERE BE NIGHT tue ich mich ganz schwer. Cooler Titel, aber Musik ? Sehr gewöhnungsbedürftig.

    Trotz mein Gemecker an dem Album geb ich aus Verbundenerheit doch noch 4 Sterne, alleine wegen der tollen Cover CD, wo sich Songs wie Maiden, Running Wild und Chroming Rose die Hände abgeben. OUT IN THE FIELDS ist mein Favorit