laut.de-Kritik

Westafrikanische Geschichte mit traditionellen Rhythmen, Samples und Loops.

Review von

Um 1500 erfuhr man in Europa zum ersten Mal von Timbuktu. Im Zentrum Westafrikas gelegen sollen in dem Zentrum islamischer Gelehrsamkeit sagenhafte Reichtümer existieren und ein Wissensschatz, der an Universitäten und Koranschulen gelehrt wird. Bildung schätzten ihre Bewohner so hoch ein, dass Manuskripte wertvoller waren als alle anderen Handelsgüter. So wurde Timbuktu in Europa für Jahrhunderte zum Mythos. Mit etwa 20.000 Einwohnern lebt Timbuktu (Mali) auch heute noch vom Handel. Salz aus der Sahara erreicht noch immer mit Kamelkarawanen die Stadt. Mit Schiffen wird es auf dem Niger nach Mopti gebracht und von dort aus weiter bis and die Elfenbeinküste transportiert.

In dieser mystischen Wirklichkeit siedeln Jasper van't Hof (keyb), Dra Diarra (perc) und Eric Vloeimans (trp) den zwölften Pili-Pili Silberling an. Im Vordergrund steht dabei die Sängerin Mabinthy Sakho, die durch ihre Zusammenarbeit mit Weltmusikpapst Peter Gabriel bekannt ist. Die Songs setzen sich textlich mit der westafrikanischen Geschichte auseinander. "Ka Ba Ko" beschreibt die Erfahrungen mit den ersten weißen Siedlern, die ständig von Löwen gefressen wurden. Aber es kamen immer Neue...! "Jinga Horonja" ist ein Lied über den Stolz der Afrikanerin, die weder von den Weißen noch durch die erniedrigenden Beschneidungsrituale ihre Selbstachtung verliert.

Eingebettet sind die Erzählungen in euro-afrikanische Grooves, die sich aus traditionellen Rhythmen, natürlichen Instrumenten und den Samples und Loops des österreichischen Soundtüftlers Stefan Jungmair zusammen setzen. Diese Mischung ist zwar nicht unbedingt neu, ihr wohnt aber - wie vielen Weltmusikplatten - eine friedliche Kraft inne, eine Gaia-Vision, eine Ahnung vom kollektiven Bewusstsein oder so...?! Ich kann das schlecht beschreiben, aber deutlich fühlen. Das ist in diesen kriegerischen Zeiten ein wertvolles Gefühl.

Trackliste

  1. 1. N'unga
  2. 2. M'Bali Jo
  3. 3. Soubacha
  4. 4. Niger Lalaba
  5. 5. Ka Ba Ko
  6. 6. Kangaba
  7. 7. Jinga Horonja
  8. 8. Ton Soni
  9. 9. Mi Si Bo Kolo Kagele
  10. 10. Tseng Tseng Can
  11. 11. Kanadjoro Ka Kouma
  12. 12. Djelilou

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Pili Pili – Ballads of Timbuktu €16,95 €3,00 €19,95
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Ballads Of Timbuktu €17,98 €2,99 €20,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Jasper van't Hof

Geboren wird Jasper van't Hof am 30. Juni 1947 in Enschede/Niederlande. Als Kind eines Jazztrompeters und einer Sängerin bekommt er die Liebe zur Musik …

LAUT.DE-PORTRÄT Pili Pili

"Die Anziehung durch afrikanische Musik bestand schon immer, allein schon, weil Jazz, Rock, Soul, Blues, ja weite Bereiche der Popszene, weil das alles …

Noch keine Kommentare