"Ignorance is your new best friend", singen Paramore in ihrer ersten Singleauskopplung auf "Brand New Eyes". Das kann man der Band rund um Frontfrau Hayley Williams nicht vorwerfen. Sie haben mitbekommen, dass Pop doch angesagter ist als Emo-Punkrock und Balladen häufig besser ankommen als Riot-Musik.

Wie …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Ganz ehrlich? Die haben mich überrascht, nachdem Ich "Decode" zu fiepsig fand, hat mir meine Cousine mal die Platte auf den Tisch gelegt, das is eg ganz ordentliche Musik, grade "Misguided Ghosts" hat einfach was. "The Only Exception" is stinke langweilig und hätten sie sich sparen sollen. Sollte man sich einfach mal anhören, hätte Ich selber nicht erwartet.

    Ich bin raus...

  • Vor 10 Jahren

    Hab mir jetzt aufgrund der positiven Aussagen über Misguided Ghosts das Lied mal angehört.

    Ist wirklich in Ordnung.

    PS:
    Decode war scheiße. Das Riot-Album auch.

  • Vor 10 Jahren

    Und ich finde die Stimme der Sängerin trotzdem schlimm, länger als drei Minuten kann ich mir das nicht anhören.

  • Vor 10 Jahren

    Paramore sind schlimm, sowas wie das Tokio Hotel Amerikas meiner Meinung nach.

    Absolut austauschbar...

  • Vor 10 Jahren

    @Trigger (« Paramore sind schlimm, sowas wie das Tokio Hotel Amerikas meiner Meinung nach.

    Absolut austauschbar... »):

    Nicht.

  • Vor 10 Jahren

    @Vivi Allen (« @Trigger (« Paramore sind schlimm, sowas wie das Tokio Hotel Amerikas meiner Meinung nach.

    Absolut austauschbar... »):

    Nicht. »):

    Doch! :tongue:

  • Vor 8 Jahren

    gutes album zum durchhören. viele eingängige und schöne melodien darunter. die stimme von hw find ich auch nicht so dolle. von mir gibts 3.5/5

  • Vor 7 Jahren

    Endlich mal eine Paramore- Bewertung mit der man leben kann. Jedoch finde ich es ungerechtfertigt, dass gesagt wird "The Only Exception" könnte von jeder x-beliebigen Sängerin gesunden werden..Hayley schafft es mal wieder perfekt ihre Stimme genau richtig zu platzieren. Man merkt den Schmerz, den sie ausdrücken will, da sie an Liebe nicht mehr glauben kann..Doch nach einiger Zeit wird ebenso die Hoffnung hörbar, der sie sich jedoch noch nicht ganz hingeben will, da sie angst hat dass er doch genauso ist wie jeder andere..
    All I Wanted ist ein ziemlich einfach gestrickter Text, der es schwer macht ihn zum Leben zu erwecken. Doch Hayley gelingt dies wieder einmal, indem sie ihre Stimme so schmerzvoll und gleichzeitig liebe erfüllt wie nur möglich klingen lässt!
    Diese Band bekommt bei mir in jeder Kategorie 5/5 Punkten!