Porträt

laut.de-Biographie

Onyx

"Slam, DöpDöDöp, DöpDöDöp, Let the Boys Be Boys". Wer kennt ihn nicht, den prolligsten Raprefrain der Musikgeschichte. Die harten Ghetto-Roughnecks aus Queens verwandeln Anfang der Neunziger mit "Slam" die halbe Rapwelt in einen Moshpit. Der Track eröffnet dem Hip Hop eine neue Form der Energie und Power. Die heiseren halb gebrüllten Raps von Sticky Fingaz und Fredro Starr erinnern an New York Hardcore-Bands wie Sick of it all und Biohazard. Die Zusammenarbeit mit Letzteren ist äußerst fruchtbar, gelten doch der Metal-Remix von "Slam" und der Song "Judgement Night" vom gleichnamigen legendären Crossover-Soundtrack als Onyx-Sternstunden. 2001 gehen Sticky Fingaz und Fredro Starr mit ihren Solowerken an den Start. Zudem sind beide Rapper auch fleißig in Hollywood unterwegs.

Doubletime: Teufelskreis Deutschrap
Doubletime Teufelskreis Deutschrap
Kurdo und Majoe sorgen für Diskussionen. Kolle und Farid machen Promo, Afrob, Samy und Eko fordern die Jugend. Fatoni wandelt auf Abwegen.
Alle News anzeigen

Onyx werden 1989 in einem kleinen Frisör-Salon in Queens/NY von Fredro Starr, Sticky Fingaz, Sonee Seeza und Big DS gegründet. Ihre erste Single "Ah, and We Do It Like This" bleibt jedoch erfolglos. Mit tatkräftiger Unterstützung von Jam Master Jay (Run DMC) veröffentlichen Onyx '92 ihr Debut "Bacdufucup". Das Album schlägt voll ein und geht zwei Millionen mal über die Ladentische. Trotz des harten Gangsta-Image können Onyx den Soul Train Award gewinnen und schlagen dabei sogar das Meisterwerk "The Chronic" von Dr.Dre. Im Anschluss begibt sich die Gruppe zwei Jahre lang auf Welttournee. Während dessen kommt es immer wieder zu kleinen Zwischenfällen. So bepöbelt man als harter Hund mal eine Stewardess oder verweigert als radikaler Afroamerikaner einem Weißen ein Interview. In dieser Phase gehören Onyx zu den absoluten Stars in der Rapszene und treten mit Größen wie Run DMC und Krs-One auf.

Als sie nach den Strapazen und dem Starrummel wieder nach NY zurückkehren, bemerken sie ihren Realitätsverlust. Und so besinnen sich die drei wieder auf ihre Roots und beginnen mit der Arbeit am zweiten Album. "All We Got Iz Us" wird 1994 veröffentlicht und verkauft sich 'nur noch' knapp 500.000 mal. Die Platte zeigt Onyx in einem dunklen Leben ohne Glamour. Doch irgendwie verlieren Onyx den Anschluss. Hip Hop und Rap entwickelt sich in jenen Tagen rasend, und viele Old School-Stars haben Probleme, das neue Level zu erreichen. So brechen Fredro Starr und Sticky Fingaz zu neuen Ufern auf und landen im Filmbiz. Sticky spielt zum Beispiel im US-Kassenschlager "Dead Presidents" mit, während Fredro im Basketball-Film "Sunset Park" auftritt. Fredro schafft es sogar durch die Fernsehserie "Moesha", tagtäglich auf der Mattscheibe zu erscheinen.

Der kreative Hunger nach Hip Hop lässt die Beiden jedoch nicht los, und so starten Onyx '98 zu dritt ohne Big DS mit "Shut 'Em Down" ihr Comeback. Auf dem Album arbeiten sie mit der Crème de là Crème des Rap zusammen. Der Wu-Tang Clan, Big Punisher und Noreaga geben sich die Klinke in die Hand. Auf der Platte überzeugen beide Rapper mit verbesserten Flows, die fast ohne Gebrüll auskommen, ohne aber die Power zu verlieren. Danach wird die Gruppe wegen vertraglicher Bindungen in Hollywood erst mal auf Eis gelegt. Im Jahr 2001 gehen Fredro Starr und Sticky Fingaz mit ihren Soloalben an den Start, mit denen sie aber nicht viel reißen können. So rauft man sich schon 2002 wieder für ein reguläres Studioalbum namens "Bacdufucup II" zusammen.

Onyx - Black Rock
Onyx Black Rock
Brachial vertonte Binsenweisheiten im Crossover-Gewand.
Alle Alben anzeigen

2003 erscheinen jeweils Soloalben von Fredro Starr und Sticky Fingaz sowie die fünfte Onyx-Platte "Triggernometry" auf Indie-Wegen. Doch Quantität ist nicht gleich Qualität, und so fehlt den Scheiben allesamt die Intensität der Anfangstage. Onyx legt im Folgenden eine zehnjährige Schaffenspause ein. Abgesehen von den "Cold Case Files", die sich aus unveröffentlichtem alten Material zusammensetzen, beschränkt sich die Präsenz der beiden Rapper auf Filme und Serien. 2014 wagen Sticky Fingaz und Fredro Starr ein Comeback. Gemeinsam mit den deutschen Produzenten der Snowgoons veröffentlichen sie im Frühjahr 2014 "Wakedafucup". Bis "Black Rock", dem siebten Album der New Yorker, vergehen weitere vier Jahre.

News

Alben

Onyx - Black Rock: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2018 Black Rock

Kritik von Dominik Lippe

Brachial vertonte Binsenweisheiten im Crossover-Gewand. (0 Kommentare)

Onyx - Triggernometry: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2003 Triggernometry

Kritik von Stefan Johannesberg

Sagen ihre Meinung zu 50 Cent, Wu-Tang, Biggie und Irv Gotti. (0 Kommentare)

Termine

Sa 30.06.2018 Hünxe (Flugplatz Schwarze Heide)
Fr 27.07.2018 Hamburg (Mojo Club)
Fr 19.10.2018 Chur (Selig)
Sa 20.10.2018 Pfäffikon (Rush)
Fr 26.10.2018 Stuttgart (Schräglage)

Surftipps

Noch keine Kommentare