Hat Langzeitmitglied Simon Gallup die Band tatsächlich verlassen? Ein Facebook-Posting legt es nahe.

London (ebi) - Langzeitmitglied Simon Gallup ist bei The Cure ausgestiegen. So titelt die Musikpresse zumindest aufgrund eines persönlichen Postings des Bassisten.

Auf einem ihm zugeordneten Facebook-Account war ein kurzer Satz mit viel Sprengkraft zu lesen: "Schweren Herzens: Ich gehöre nicht mehr zu The Cure. Ich wünsche ihnen allen viel Glück ...". Auf einen Kommentar antwortete er später offenbar mit: "Ich hatte die Nase einfach voll vom Verrat".

Bisher fehlt allerdings die Bestätigung des Ausstiegs über die offiziellen Kanäle der Band. Dem NME hatte Smith über sein Verhältnis zu Gallup 2019 noch Folgendes in den Block diktiert: "Wir hatten schwierige Phasen, aber wir haben es geschafft, eine sehr starke Freundschaft aufzubauen, die in den gemeinsamen Erfahrungen unserer Teenagertage fußt. Wenn man so lange befreundet ist, braucht es schon etwas Außergewöhnliches, damit diese Freundschaft zerbricht".

Wird das nächste Album das letzte?

Gallup war 1979, ein Jahr nach der offiziellen Gründung, zu The Cure gestoßen. Auf der Tour zum Album "Pornography" lieferte er sich 1982 mit Bandboss Smith eine Prügelei und verließ die Gruppe, kehrte aber 1985 wieder zurück. Seitdem gilt er in Fankreisen neben Smith als das Aushängeschild der legendären britischen Postpunk/Waverock-Band, die 2019 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurde.

Der erneute Ausstieg Gallups nach über 35 Jahren wäre ein harter Schlag für The Cure: Seit mittlerweile zwei Jahren wartet die Fangemeinde auf den von Smith angekündigten, neuen Studiorelease. Einmal war von einem Doppelalbum die Rede, später sogar von gleich drei Platten. Im Juni sprach Robert allerdings auch vom wohl finalen Album in der Karriere der Band. Das bis dato letzte Studioalbum "4:13 Dream" war 2008 erschienen.

Fotos

The Cure

The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt The Cure

Man mag vom dauergeschminkten Mann mit dem zerzausten Haar halten, was man will. An der Tatsache, dass sich Robert Smiths Band The Cure neben britische …

3 Kommentare mit 4 Antworten