Andy Anderson spielte Kultsongs wie "The Lovecats" und "Shake Dog Shake" ein, gestern starb er mit 68 Jahren an Krebs.

London (ebi) - Der frühere The Cure-Drummer Andy Anderson ist tot. Er starb gestern im Alter von 68 Jahren an Krebs. Anderson trommelte zwar nur kurze Zeit bei The Cure - er löste Gründungsmitglied Lol Tolhurst ab, der 1983 an die Keyboards wechselte - zeichnete am Drumkit dennoch für einige der Signature-Tracks der britischen Postpunk-Legenden in den frühen Achtzigern verantwortlich: "The Lovecats", "The Caterpillar" oder "Shake Dog Shake". Er wirkte an den Alben "Japanese Whispers" (1983), "The Top" und "Concert" (beide 1984) mit.

Cure-Chef Robert Smith spielte mit Anderson zuvor bei seinem Bandprojekt mit Siouxsie And The Banshees' Steven Severin, The Glove, zusammen. Aufgrund seiner Alkoholprobleme wurde er aber wieder gefeuert. Nach der Zeit bei The Cure und im Laufe seiner Karriere trommelte Anderson für viele Künstler, u.a. Iggy Pop, Peter Gabriel oder Mike Oldfield.

Seine schwere Krebserkrankung hatte er erst vor wenigen Tagen auf seinem Facebook-Profil publik gemacht:

Lol Tolhurst erinnerte auf Twitter an seinen ehemaligen Bandkollegen.

Hier ein Ausschnitt einer Studiosession, in der man Anderson am Drumkit sieht.

Fotos

The Cure

The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt The Cure

Man mag vom dauergeschminkten Mann mit dem zerzausten Haar halten, was man will. An der Tatsache, dass sich Robert Smiths Band The Cure neben britische …

1 Kommentar