Das With Full Force-Festival im nordsächsischen Roitzschjora nahe Leipzig findet 2013 ohne Frei.Wild statt. Die umstrittene Südtiroler Band sagte in der Nacht zum Samstag ihren Auftritt via Facebook ab, um nicht "die Existenz des Veranstalters und somit des Festivals aufs Spiel zu setzen."

Kurz nach …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    @Torque (« wer zum henker is "der wal" und warum meint er hier ansprüchen anmelden zu können :confused:
    @Der-Wal («

    asozial deswegen, weil bestimmte individuen hier als minderwertig betrachtet werden. »):

    wenn sies doch sind...

    ich habe jetzt übrigens ein paar lieder von frei.wild gehört. darunter auch "weil du mich damals nur verarscht hast" ganz nett und ne schöne melodie... aber das sind doch brutale... HIPSTER. gut, ich bin mir nich sicher was hipster sind aber so in etwa stell ich die mir vor. die da passen auch ohne probleme in cro videos...
    ich meine, wenn ich solche musik höre, dann will ich schwerstkriminelle, total tattowierte und asoziale skindheads ohne Zähne und moral. aber doch keine solchen milchbubis...
    ernsthaft. freikorps statt frei.wild »):

    Hipsterrock triffts gar nicht schlecht. ^^
    Für mich ist sowas eher...CDU-Rock. Ein Haufen konservativer Südtiroler Spießer, die mit glattgebügeltem Schnarchdeutschpunk einen auf dicke Hose machen. Da helfen auch die Tattoos nichts mehr.

  • Vor 8 Jahren

    @ TheBeast666

    sorry, will mich nicht in euer gespräch einmischen.

    aber(musste ja kommen)
    ich weiss es nicht, aber ich befürchte:
    FREI.WILD ist gesteuert - ihr unterschätzt das !!!

    das ist der softe rechtspopulismus und trotzdem die totale vergiftung !

  • Vor 8 Jahren

    @Der-Wal (« @ TheBeast666

    sorry, will mich nicht in euer gespräch einmischen.

    aber(musste ja kommen)
    ich weiss es nicht, aber ich befürchte:
    FREI.WILD ist gesteuert - ihr unterschätzt das !!!

    das ist der softe rechtspopulismus und trotzdem die totale vergiftung ! »):

    Du bist jederzeit willkommen (zumindest mir). ;)

    Ich glaube, Rassismus und Diskriminierung sind gesamtgesellschaftliche Phänomene, vor denen niemand gefeit ist, kein Konservativer, kein Liberaler, kein Rechter, kein Linker, kein Christ, keine Feministin.
    Die stark aufgebauschte mediale Diskussion um Frei.Wild führt von dieser Problematik weg. Es scheint, als wolle man das Rechtsextremismusproblem der BRD an der Band Frei.Wild abarbeiten, solange, bis sich ein neues Fressen findet.
    Ich finde Frei.Wild höchst bedenklich. Sie machen rechtskonservatives Gedankengut für die junge Generation konsumierbar und preisen ihren neokonservativen Müll als rebellisch und widerständisch an und bekommen von den Mainstreammedien dabei noch Schützenhilfe. Sie erreichen die Leute, denen echter Rechtsrock zu hart und dreckig ist. Sicher können das rechte Gruppierungen für sich nutzen - wenn nicht sowieso eine Taktik dahinter steckt. Aber sie sind nicht die Ersten, die das tun und werden nicht die Letzten sein.
    Was sie in ihren Texten verbreiten, muss eine demokratische Gesellschaft aushalten können. Ich finde es äußerst schwach, dass sie kaum selber zu Wort kommen, so wie "Störkraft" dereinst in der Talkshow "Einspruch". Anscheinend haben die Sender heutzutage davor zu viel Angst.

  • Vor 8 Jahren

    EINSPRUCH

    Ja Rio Reiser war mit dabei, an einzelheiten kann ich mich nicht mehr erinnern, turbulent gings her. Störkraft war eine eindeutig extreme neonazi-band, denen der index drohte. das war natürlich für die medien sehr prägnant.
    Heutzutage geht es in talkshows meistens nicht mehr turbulent her, eher talgig.
    die "total unpolitische" grau-band frei.wild ist um die jahreswende hier und dort selbst oder als thema auf sendung gewesen (u.a. ZDF - aspekte,günterjauch,NDR,stern-tv).
    @ THEBEAST
    Unsere Gesellschaft kann vieles aushalten, wir müssen dazu aber aufmerksam sein/bleiben.

  • Vor 8 Jahren

    Ich hab Frei.Wild noch nicht live im Fernsehen gesehen, alles was da kam waren Zusammenschnitte von Interviews, die beliebig zusammgeschnippelt sein können.

    Ich weiß nicht woran es liegt, vielleicht will man sie nicht haben, vielleicht wollen sie selber oder das Management nicht weil man Angst hat, sie könnten sich da selbst demontieren.

  • Vor 8 Jahren

    80 % der fans sind u20, die gucken eh kein fernsehen
    redegewandt ist der burger philipp schon.
    bei "wetten daß" geht der glatt als schwiegersohn - aspirant durch.
    vielleicht halten sich die sendeanstalten bewusst zurück, so kurz vor der wahl ?

  • Vor 8 Jahren

    Oder: Wenn sie Medienmonster Frei.Wild nicht mehr bedienen können, weil sich herausstellt, dass das gar keine pöhsen Neonazi-Schläger, sondern einfach nur ein paar katholisch-konservative, mäßig intelligente Alpenöis sind, dann müssten sie sich ERNSTHAFT mit dem Thema Rassismus auseinandersetzen und WIRKLICH mal Position beziehen. Dieser ganze Frei.Wild-Zirkus in den Medien ist eine reine Verarsche.

  • Vor 8 Jahren

    Ich weiss nicht so recht was ich von der Band halten soll. Größtenteils billige Proll-Hinterhof-Mucke. Die distanzieren sich von Rechtsextremen bedienen aber in Songs wie "Wahre Werte" rechte Klischees. Seltsame Typen....