Nathan Williams von den Wavves hat kurz ausgeraucht: Deutsche Polizeibeamte fanden Marihuana in seinem Auto.

München (jos) - Nathan Williams von der kalifornischen Surfrock-Band Wavves wurde am Freitag wegen Marihuana-Besitzes verhaftet. Polizeibeamte fanden bei einer Fahrzeugkontrolle in der Nähe von München ein Drogen-Päckchen in seinem Auto und nahmen den Sänger in Gewahrsam. Nach einem kurzen Zellenaufenthalt stellte Williams die € 200,- Kaution und konnte den Gig im Münchner 59:1 spielen.

Williams selbst bezeichnete in einem Statement die Kaution als "not a terrible deal", berichtet Pitchfork, weil die Polizei nicht seinen gesamte Gras-Vorrat sicherstellen konnte. "[…] I had six bags in the car and they only found one-- the fucking dogs never work. I bet it's high from all the fumes." Aber egal, er würde sich jetzt erstmal wieder einrauchen, so der Sänger im Statement weiter.

Auch per Twitter kommentierte Williams den Vorfall, komplett mit Tupac-Zitat. "Arrested in Germany by a guy w/ a Metallica patch on his Polizei jacket. Out on bail fresh out of jail Munich dreamin' #ridethelightning"

Nettes Detail am Rande: Auf Wavves-Konzerten gibt es am Merch-Stand neben T-Shirts und Poster auch originale Wavves-Grinder zum Zerkleinern von Gewürzen, Tabak und Ähnlichem.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Wavves

Auf den ersten Blick ist es schwer ersichtlich, warum ausgerechnet Nathan Williams das nächste Wunderkind des Indierock sein soll. Mit seinem Projekt …

7 Kommentare

  • Vor 7 Jahren

    Die bayrische Polizei mal wieder. Man möchte meinen, die Bayern laden gerne international gefeierte Künstler ein, um sie dann von der Polizei filzen zu lassen. Ich frage mich, ob bei schön stampfiger Blasmusik auch die Posaunen und Tuben der Musiker nach Hanf durchsucht werden.

  • Vor 7 Jahren

    @Ragism (« Die bayrische Polizei mal wieder. Man möchte meinen, die Bayern laden gerne international gefeierte Künstler ein, um sie dann von der Polizei filzen zu lassen. Ich frage mich, ob bei schön stampfiger Blasmusik auch die Posaunen und Tuben der Musiker nach Hanf durchsucht werden. »):

    Du hast da was falsch verstanden. Bayrische Künstler nehmen keine Drogen, bayrische Künstler trinken Bier.

  • Vor 7 Jahren

    Ohne ordentlich einen hinter die Binde gekippt zu haben werden dort scheinbar keine Autos gefahren, Ministranten penetriert oder Gesetze erlassen. Wie schön, daß man so noch etwas über vollkommen andersartige Kulturen lernen kann. Danke, egos :D