Geht doch alle nach Hause: Wanda veröffentlichen einen funky Popsong als weiteren "Ciao!"-Appetizer.

Konstanz (mis) - Zwei Jahre nach "Niente" liegt am 6. September ein neuer Wanda-Tonträger im Plattenregal. Wer anlässlich des gleichnamigen Vorabtracks im Juni die Ansicht vertrat, die Wiener würden weiterhin nur ihre melancholische Indie-Rock-Weide in althergebrachter Form beackern, für den haben Marco Michael Wanda und Co. eine klare Botschaft: "Könnt ihr bitte mal nach Hause gehen!" Und zwar alle!

"Nach Hause Gehen" dürfte locker der tanzbarste Song ihrer Diskografie sein, sieht man mal von den zahlreichen Pogo-Nummern der Frühphase ab, bei denen man dann aber doch nur übermotiviert und unkontrolliert sein Bier verschüttete. Jetzt gehen es Wanda gediegener an: Funky Bass, smarte Percussions und in den Strophen atmosphärische Keyboards, bevor dann im Refrain alle gemeinsam abdrehen, Sänger Marco wie immer vorneweg. Der Mark-Ronson-mäßige Produktions-Feinschliff steht der Nummer ebenfalls sehr gut.

Fotos

Wanda

Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann) Wanda,  | © laut.de (Fotograf: Simon Langemann)

Weiterlesen

1 Kommentar