Ein junger Süddeutscher stirbt auf der Ladefläche seines Autoanhängers.

Wacken (ebi) - Entsetzen in Wacken: Ein junger Mann aus Süddeutschland starb am Samstag auf der Ladefläche seines Autoanhängers im Schlaf. Todesursache ist offenbar eine Kohlenmonoxid-Vergiftung, wie die Polizei heute mitteilte.

Der Mann hatte sich im Campingbereich gegen 16 Uhr auf dem Anhänger zum Schlafen gelegt, die Ladefläche war mit einer Plane bedeckt, so die Polizei weiter. In unmittelbarer Nähe lief ein privates Stromaggregat, dessen Gase unter die Plane strömten. Rund zwei Stunden später entdeckten Bekannte den Leblosen.

Vergebliche Reanimationsversuche

Die Rettungskräfte hätten 30 Minuten lang vergeblich versucht, den klinisch Toten zu reanimieren. Der Mann soll nun obduziert werden, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

"Wir die Veranstalter und unser gesamtes Team sind alle tief bestürzt und in Gedanken bei den Angehörigen und Freunden des Verstorbenen", zeigen sich die Wacken-Veranstalter fassungslos. "Wir sind total geschockt, für uns sind die Fans das Wichtigste. Dieser Unglücksfall überschattet alles. Wir müssen das erst einmal verarbeiten", zitiert der Spiegel Festival-Mitbegründer Thomas Jensen.

Schon 2007 hatte es auf dem Wacken Open Air einen tödlichen Unfall gegeben, bei dem ein Besucher ausgerutscht und unter einen Rettungswagen im Einsatz gekommen war. Derweil sagten die ersten Bands Auftritte für die nächste Auflage 2013 bereits zu.

Weiterlesen

12 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    @speedymcs (« @Dagobertfuck (« scheinbar hat der liebe gott etwas gegen unsere langhaarigen freunde »):

    das wussten einige schon länger, siehe zweite meldung: http://kreuz.net/article.15487.html »):

    hehe, dem Schreiberling wurde wohl auch die nötige Nächstenliebe zuteil. Was für Spinner, aber jeder darf seine Meinung haben.

    Tja, Unfälle passieren - tragisch, aber wahr.

  • Vor 8 Jahren

    jo sieht so aus.. das war zwar keine naturgewalt aber man kann eigentlich auch nicht sagen "eigene dummheit", wenn man sich schon auf nem auto pennen legt hat man vermutlich eh keinen klaren kopf. und dem typen der den generator hingestellt hat kann man auch keinen vorwurf machen.. dumm gelaufen. die armen kumpel die ihn so gefunden haben..
    diese kreuz.net seite besteht wohl nur aus einer kleinen ansammlung von spinnern, steht jedenfalls zu hoffen. unglaublich gegen was die alles hetzen (und in welcher form), da würde sich so manches tea-party-mitglied vermutlich für schämen. vielleicht sollte unser rachsüchtige gott ihnen mal ehrfurcht vor dem leben einflößen.

  • Vor 8 Jahren

    Wahnsinnig kranker Scheiss auf der Seite.. Zu dem Unfall: Wirklich sehr tragisch, da hofft man immer, dass man nicht selbst mal in so eine Situation gerät, ob jetzt als Opfer oder "Täter"..