Außerdem am Freitag: PA Sports, Julien Baker, Maximo Park, Roosevelt, Architects, Robin Schulz, King Gizzard, A.V. Giersbergen, Fotos etc.

Tübingen (ynk) - Eigentlich sollte man Archivarbeit ja nicht für eines der spannenderen Releases der Woche halten. Aber einen dreistündigen Neil Young-Konzertfilm, das kann man definitiv schon mal so machen. Für diese sechs Saiten walzende, Gitarrensoli in kosmische Länge fläzende Dad-Rock-Extravaganza gibt es wohl keine angemessene Barriere. Ein bisschen möchte zu dieser Musik wohl jeder mit Dosenbier und Cowboyhut die Füße auf einen Hocker in Bottrop hochlegen und sich in Youngs Virtuosität wiegen. "Way Down In The Rust Bucket" zeigt drei Konzert-Sets von Neil Young und Crazy Horse, aufgenommen 1990 in Santa Cruz. Also, das hier - aber für drei Stunden:

Frage: Hat Bausa da für die Promo seines neuen Albums einfach so das vielleicht beste Deutschrap-Video aller Zeiten gedreht? "Madonna", das hat Kollegin Dani schon richtig festgehalten, ist ein ziemlich egaler Song brutal gut visualisiert. Gemeinsam mit Apache 207 liefert Bausa hier aber doch zumindest so etwas wie ein aus dem Hip Hop entwickelten, rückwärts konstruierten Deutschpop, der nicht suckt. Zwar ist Bausas Pop-Rap im 80:20-Verhältnis nicht weniger seicht als die Forsters und Bendzkos des Landes, aber jesses, wenn die Singles zu "100 Pro" nicht zumindest Welten mehr Spaß machen:

Bleiben wir im Deutschrap, tauschen aber das Pop-Rap verhältnis von 80:20 zu 20:80. Mit seinem "100 Bars Final Kill" hat PA Sports mal so richtig gut vorgelegt und eigentlich alles umgewälzt, was er in seiner Sparte an Reputation gewinnen kann. Dieses Feuer hat er dann aber kaum weitergetragen und stattdessen ein paar eher mediokere Chart-Schieler vom Stapel gelassen. Die letzte Single samplet gleichzeitig Linkin Park und N Sync. Weiß da mal einer, wo der rote Faden landen will.

Indie wird derzeit von sanften, queeren traurigen Frauen mit eiserner Faust regiert. Und mit was? Mit recht. Egal, wo man nun auf der Phoebe Bridgers-Fiona Apple-Clairo-Trinity fällt, die Menge an schlicht verdammt guter Musik aus dieser Demographie ist unglaublich. Julien Baker ist eine der weniger prominenten, aber trotzdem kompetentesten ihrer Zunft und ihr neues Projekt "Little Oblivions" wurde mit "Hardline" gebührend angekündigt. Wer also mit Poesieband und geöffnetem Tumblr-Account an die Decke starren möchte, bekommt am Freitag neues Futter.

Dieser Trend und diese Ästhetik sickern langsam auch in den Mainstream durch, wenn man sich den Status Quo zwischen Lorde, Taylor Swift und Olivia Rodrigo ansieht. Heißt aber nicht, dass viel Pop immer noch seicht, matschbirnig und campy daherkommen kann. Madison Beer zum Beispiel hat für ihre Single "Boyshit" einiges an eingängigem Synth-Pop mobilisiert. So sehr die Frau inzwischen fast mehr als Influencer bekannt ist, könnte "Life Support" doch auch ihre seit 2013 andauernde Pop-Karriere wieder aufleben lassen:

Robin Schulz ist Geschmackssache. Für manche klingt der Signature-House des deutschen Produzenten auflockernd, entspannt und funky. Für andere klingt er wie die ewige Wartezimmer-Vorhölle oder eine McFit-Umkleide. Vielleicht haben beide Seiten zu einem gewissen Grad recht. Fakt ist aber, dass seine Projekte mit eiserner Verlässlichkeit groß im deutschen Mainstream aufschlagen und sich im Radio festsetzen wie Zecken an Kinderhaut. Nummer Vier ist im Rohr und die Singles bietet er freundlicherweise im vorab gemixten Megamix an.

---------------------------------------------

24/7 Indie, Pop & Alternative: Willkommen bei laut.fm/eins! Mit Dry Cleaning, Klee, Sparks, Slowthai, The Devils etc. - checkt hier die Top 20 der Woche und alle Neuzugänge.

---------------------------------------------

King Gizzard & The Lizard Wizard kehren zurück, um nun schon ihr imposantes siebzehntes Album abzuliefern. Und wie es bei diesen innovativen und kreativen Großmeistern der globalen Stoner-Kabinen eben so ist, macht es immer noch sehr viel Spaß, über sie zu reden. Denn jedes neue Album ihrer Diskographie verortet sich ein bisschen woanders auf ihrem vieldimensionalem Genre-Regenbogen. Für "K.G." steht wie 2017 wieder das Konzept der mikrotonalen Musik im Fokus, was ihren sowieso schon flockigen Psych-Rock melodisch noch einmal ein bisschen interessanter machen könnte. Erste Singles gibt es mit Video, das sie in 24 Stunden aufgenommen haben, auch schon zu sehen.

Von in der Türkei inspirierter Musik hin zu türkischer Musik - und das beides im großen Pool der psychedelischen Subgenres. Altin Gün ist eine der interessanteren Formationen um moderne europäische Folk-Musik, gegründet in den Niederlanden klar auf die Traditionen türkischer Sounds bezogen. Das neue Album "Yol" wird ihre Diskographie wahrscheinlich nicht neu erfinden, aber weiteres Futter für einen stabilen und faszinierenden Sound liefern.

Nach dem durch den Tod Tom Searles sehr persönlich ausgefallenen Vorgänger "Holy Hell" widmen sich Architects auf ihrem neuen Werk "For Those That Wish To Exist" wieder großen Gesellschaftsthemen: Existenz, Klimawandel, Umwelt, Diskussionskultur, Glaube vs. Wissenschaft. Einen Vorgeschmack darauf sendeten die Briten bereits Ende 2020 im Rahmen ihres beeindruckenden Livestream-Events aus der leeren Royal Albert Hall, London. Die Songs der neuen Platte passen zu solch großformatigen Produktionen, soviel ist sicher.

Zum Abschluss noch ein bisschen Synthesizer-Traumlandschaft: Roosevelt hat sich für sein neues Album der Vielschichtigkeit der Tanzmusik angenommen und allein den Singles nach zu urteilen kommt da einiges an warmer, eingängiger und verdammt effektiver Sounds von New Wave bis House auf uns zu. Unser Rezensent mag es sehr, soviel sei verraten, und die Platte könnte eine der stärkeren Veröffentlichungen des Solo-Aritsts aus NRW darstellen. "Lovers" gab es schon vorab und stellt perfekte Synth-Arbeit für einen vorgezogenen Frühlingsanfang.

Nach gut 15 Jahren gemeinsamer Bandgeschichte verließ Keyboarder Lukas Wooller 2018 seine Band Maximo Park. Die übrigen Mitglieder einigten sich schnell auf die Wichtigkeit, einen neuen Mann aufzutreiben und schließlich wurde man sich mit dem Amerikaner Ben Allen (Animal Collective, Deerhunter) einig. Im Frühjahr 2020 sollte es losgehen, aber dann ... nun ja. Trotz Lockdown haben sie es hinbekommen, ihr Indierock bleibt griffig und rastlos.

Und dann wär da noch die neue Scheibe von Alice Cooper. Was es mit den "Detroit Stories" auf sich hat, erzählt der Herr höchstselbst im aktuellen Interview.

Alle Neuveröffentlichungen am 26. Februar:

Aeonblack - The Time Will Come
Agonoize - 666 Degrees Below
Alice Cooper - Detroit Stories
Almighty - Powertrippin'
Ani Di Franco - Revolutionary Love
Anneke Van Giersbergen - The Darkest Skies Are The Brightest
Altin Gün - Yol
Archie Shepp & Jason Moran - Let My People Go
Architects - For Those That Wish To Exist
Balthazar - Sand
Bausa - 100 Pro
Bonfire - Roots
Bonnie Tyler - The Best Is Yet To Come
Broilers - Gib Das Schiff Nicht Auf!
Cevin Key - Xwayxway
Cloud Nothings - The Shadow I Remember
Darjeeling - Maguna
Der W - Operation Transformation
Dominique Fils-Aime - Three Little Words
Einherjer - North Star
Empyrium - Über Den Sternen
Epica - Omega
Erik Cohen - Northern Soul
Evergrey - Escape Of The Phoenix
Forhist - Self-Titled
Fotos - Auf zur Illumination!
Joseph Williams - Denizen Tenant
Julien Baker - Little Oblivions
John Scofield & Pat Metheny - I Can See Your House From Here
Josh Groban - Harmony
Helstar - Clad In Black
Hidden Empire - Lost Spirits
Iotunn - Access All Worlds
King Gizzard & The Lizard Wizard - L.W.
Kreator - Under The Guillotine
Lee Kerslake - Eleventeen
Lost Horizons - In Quiet Moments
Love Machine - Düsseldorf-Tokyo
Madison Beer - Life Support
Martin Kälberer - Insightout
Matthew Halsall - Salute To The Sun
Maximo Park - Nature Always Wins
Melvins - Working With God
Moonspell - Hermitage
Morphine - Good
Nathan Evans - Wellerman (Sea Shanty)
Neil Young & Crazy Horse - Way Down In The Rust Bucket
Nino De Angelo - Gesegnet Und Verflucht
Nilsen - Das Gelbe Album
Nofx - Single Album
Roosevelt - Polydans
Robin Schulz - IIII
Sister - Vengeance Ignited
Steve Lukather - I Found The Sun Again
Strawbs - Settlement
The Black Crows - Shake Your Money Maker
The Georgia Satellites - Ultimate Georgia Satellites
Various - Bravo Hits, Vol. 112
Venable - Heart Of Fire
Willie Nelson - That's Life
Wolfs Of Perdition - Ferocious Blasphemic Warfare

Fotos

King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young

King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © Life Is Pain Entertainment (Fotograf: ) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © Life Is Pain Entertainment (Fotograf: ) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © Life Is Pain Entertainment (Fotograf: ) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © Life Is Pain Entertainment (Fotograf: ) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © Life Is Pain Entertainment (Fotograf: ) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © Life Is Pain Entertainment (Fotograf: ) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © Life Is Pain Entertainment (Fotograf: ) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) King Gizzard & The Lizard Wizard, PA Sports und Neil Young,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

2 Kommentare