Für die einen ist es ein gänzlich unbegreiflicher Hype, für die anderen das größte Hip Hop-Ereignis des Jahres: "Das Weisse Album" von Haftbefehl. Lange hat er sich Zeit gelassen, der in Offenbach aufgewachsene Rapper mit türkischen Wurzeln. Die Fußstapfen, die er 2014 mit "Russisch Roulette" …

Zurück zur News
  • Vor 11 Monaten

    "der in Offenbach aufgewachsene Rapper mit türkischen Wurzeln"
    "des in Rumänien geborenen Rockers mit dem markanten Muttermal"

    Texte künstlich aufblasen für Anfänger, oder was?

  • Vor 11 Monaten

    Haftbefehl und Thomas Anders in der Schlagzeile sollte sicher ein lustiger Kontrast sein. Auf den zweiten Blick paßts dann aber doch.

  • Vor 11 Monaten

    Lieber Gott, sorge bitte dafür, dass ich dieses Haftbefehl-Album schnell wieder vergesse :conk:

    • Vor 11 Monaten

      Oha, InNo diggt es nicht, das lässt übles erwarten. Ich war ja mit den Vorabsingles (auch) schon nicht down.

    • Vor 11 Monaten

      Es werden Markennamen erwähnt, deshalb direkt unten durch. :ill:

    • Vor 11 Monaten

      Hat er ja schon immer, z.B. "Goethestraße, Louis-Vuitton-Store, Zahl' die Kollektion bar, fick' auf Sponsor" vom guten Debut. Super-Track.

      Werde mir das Album aus alter Liebe einmal komplett geben, mal sehen, ob ich dann eher bei InNo oder bei Craze bin.

    • Vor 11 Monaten

      Da du ja zugegeben hast genrefremd zu sein, hoffe ich und glaube auch an Ersteres. ;)

    • Vor 11 Monaten

      Ach nöö. Hafti ist in der Tat einer der wenigen, denen ich dieses Marken-Namedropping sogar schon oft in der Vergangenheit habe durchgehen lassen. Mich stört diese Anbiederei an den -ero-und-Ufo-Sound (ich darf ja das Wort „Schamhaar“ nicht mehr verwenden), gepaart mit Autotune-Effekten auf praktisch jedem Track. Da hat einer zugunsten eines vermeintlich modernen Sounds (oder eben zugunsten dessen, was im D-Rap gerade als „modern“ gilt) auf einen Schlag so ziemlich alles aufgegeben, was ihn bis dato einzigartig gemacht hat. Wenn auf einem Hafti-Album der Track mit Shirin noch nicht mal besonders negativ auffällt bzw. sogar weniger schlimm als der Rest klingt, spricht das schon für sich.

    • Vor 11 Monaten

      Bin mal gespannt auf die Review und den dortigen Austausch.

    • Vor 11 Monaten

      Für Menschen ohne Scheuklappen ist mindestens 4/5 angebracht.

    • Vor 11 Monaten

      Kein Thema, du hast ja damals in den Anfangstagen von Haftis Karriere eindrucksvoll bewiesen, dass du dich mit Scheuklappen bestens auskennst :kiss:

    • Vor 11 Monaten

      ohne trollen. es ist nicht mehr als ne ordentliche 3/5. die feature list untermauert das noch. reichweite und damit cash schlägt kunst.

    • Vor 11 Monaten

      Ich find den Sound jetzt weniger das Problem. Die Beats tönen eigentlich fast alle ziemlich geil. Das Ding ist super produziert und klingt keinesfalls nach Modus-Mio-Stangenware. Bazzian sollte nicht vergessen werden, wenn hier das nächste Mal über ide besten deutschen Producer diskutiert wird.

      Hafti hat leider nicht mehr so viel zu sagen. Da fehlen die Sprüche, irgendwie auch der Hunger und dieser Schreiflow ist jetzt auch nicht das gelbe vom Ei.

      Nach Geist, das mir nochmal deutlich besser gefallen hat, das zweite durchaus hochkrätige Album, bei dem der Produzent den Rapper abhängt.

    • Vor 11 Monaten

      "Hafti hat leider nicht mehr so viel zu sagen. Da fehlen die Sprüche, irgendwie auch der Hunger und dieser Schreiflow ist jetzt auch nicht das gelbe vom Ei."

      This. Plus Die Autotune-Aussage von InNo.

      Abschließende Meinung dann im Album-Faden, sollte ja nicht lange dauern mit der Review.

    • Vor 11 Monaten

      In den Anfangstagen seiner Karriere habe ich Hafti null wahrgenommen und das kann ich auch easy zugeben, muss mich nicht wie lauti zwanghaft als Fan der ersten Stunde positionieren. ;)

      Aber bin da bei hrvorragend: Den Sound mit den -ero Knilchen zu vergleichen zeugt nicht gerade von Kompetenz, sondern vom eingeschnappten Schluchzen eines enttäuschten Fanbois, weil Hafti jetzt böses Autotune benutzt. :lol:

    • Vor 11 Monaten

      Du hast ihn nicht „null wahrgenommen“, sondern bei jeder sich bietenden Gelegenheit zum Wack-MC erklärt.

      Ich bin übrigens kein Stück eingeschnappt, ich kann wunderbar damit leben, wenn andere das als die Mega-Offenbarung abfeiern. Du scheinst nur mal wieder ein Problem damit zu haben, dass du den Leuten den Geschmack hier nicht von oben diktieren kannst. Warum auch immer dir das so wichtig ist...

    • Vor 11 Monaten

      Wenn sich das für Dich gut anhört, ok. Anderen Leuten taugt es halt nicht, alles legitim, das hat nix mit eingeschnappt sein zu tun. Habe nicht pauschal was gegen Autotune.

      Und bzgl. der Anfangstage.. #allewissen ;)

    • Vor 11 Monaten

      Du scheinst unter Wahrnehmungsstörungen zu leiden, ich habe Hafti so um die Kanackis Zeit das erste Mal wahrgenommen und diese Phase empfinde ich nachwievor als sehr wack.

      Finde das auch wieder sehr frech, das hier so darzustellen, als wäre ich der Geschmacks-Blockwart. Es ist im Rap-Bereich eigtl immer dieselbe Fraktion an Leuten, die bei jedem Release mit "aktuellem" Sound grundsätzlich erklärt, wie wack und scheisse das Alles doch ist.
      Ich bin nicht Teil dieser Fraktion.

    • Vor 11 Monaten

      argo, ich glaube er meint MannIN.

    • Vor 11 Monaten

      Bei jedem Release? Ernsthaft? Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mal mehr selber daran erinnern, wann ich das letzte Mal überhaupt ein Album hier kommentiert habe. Laut meiner Post-Historie das letzte Mal die Werke von Sido und Plexesh vor sage und schreibe 8 Monaten. So viel zum Thema Wahrnehmungsstörungen :kiss:

      Im Ernst jetzt, dass das nicht meinen Geschmack treffen würde, hatte sich ja schon nach den Vorabtracks abgezeichnet. Ich habe kein Wort gesagt, sondern brav das Album abgewartet, um es mir in voller Länge zu geben. Jetzt habe ich mich einmalig dazu geäußert, dabei werde ich es voraussichtlich auch belassen. Es sei denn, du hast vor, mich weiter in irgendwelche blödsinnigen Schubladen zu stecken, weil dir meine Meinung nicht passt. Und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass du vorhast, damit genau so weiterzumachen. Ich kann mich aber auch täuschen.

    • Vor 11 Monaten

      „Olexesh“ natürlich.

    • Vor 11 Monaten

      Denke nuffsaid, InNo wieder mal sehr weise, weitere Manegierung dann im Albumfaden, hm? Danke.

    • Vor 11 Monaten

      Geht ja auch nicht nur um Dich.
      Habe ja extra von einer "Fraktion" gesprochen, die halt diese immergleichen Phrasen drischt. Du bist da sicher auch nicht der auffälligste Vertreter, der Spargen unter Dir schon eher. ;)

      Mir geht es halt nicht ins Hirn, wie man das einfach so in seiner Gänze ablehnen kann. Es wäre wohl vermessen, wenn ich mich selbst als "open minded" bezeichnen würde ( :D ), aber wie langweilig wäre bitte Rap, wenn auch heute noch jeder Hanswurst auf 90er Boombap-Beats rappen würde?

    • Vor 11 Monaten

      Kleiner Nachtrag: Natürlich spreche ich Dir in keinster Weise ab, das Hafti Album scheisse finden zu dürfen, ich finde nur die Begründung "aktueller Sound" einfach unglücklich, weil die Beats wohl unbestreitbar fast durchgehend Vollbretter sind und es wohl eher um den Autotune Einsatz und die Vortragsweise geht. :)

    • Vor 11 Monaten

      "Mir geht es halt nicht ins Hirn, wie man das einfach so in seiner Gänze ablehnen kann. "

      Wer macht das denn?

      Ich entscheide bei jedem Album / Song neu, ob mir das gefällt oder nicht, neuer / alter / anderer Sound, völlig egal. Mac Miller hat auf "Circles" ja auch keinen Boombap gemacht und ich liebe es.

    • Vor 11 Monaten

      Wendehals lebt.

    • Vor 11 Monaten

      Wenn du noch ein Mal "Circles" erwähnst, dreh ich dir den Wendehals zu lauti! Hat ja mit dem aktuell breitflächig angesagten Sound Nix zu tun und den hatest du sehr wohl bei jeder Gelegenheit und ohne Ahnung! Allein schon, dass du am 05.06.2020 nach Takti Anspieltips fragst...genrefremd durch und durch! :rayed:

    • Vor 11 Monaten

      Yo, klar ist das nicht der breitflächig angesagte Sound, stimmt. Aber auch da höre ich hin und wieder rein und entscheide dann pro Song oder Album, nicht pauschal über den "neuen Sound". Die Wahrscheinlichkeit, dass es mir eher nicht bis gar nicht taugt ist dabei aber recht hoch, ja.

      Takti hat mich halt nie gejuckt, das VIVA Ding damals war nix für mich und da hat es mich doch grad mal interessiert, was der sonst noch so angeblich geniales getan hat. Mag ja auch alles sehr toll sein vom Battlerap her, aber ist für mich von Stimme und Sound unhörbar (was Buddi empfohlen hat).

      Genrefremd oder nicht, das juckt doch keine Sau, Alde.

    • Vor 11 Monaten

      Rechtfertigungsuser :lol:

    • Vor 11 Monaten

      Das ist schon fast Deltron-Gate2.0 :ill:

    • Vor 11 Monaten

      Was habe ich plötzlich mit Boombap am Hut? Das wäre in der Tat megalangweilig ;)

      Genau so langweilig ist es aber, wenn alle nur noch Mucke für die örtliche Shishabar machen. Und dieses „Syndrom“ greift eben zur Zeit immer mehr um sich. Ich lehne auch nicht per se alles Moderne ab, finde nur diesen aktuellen Trend furchtbar. Vor allem wenn sich Leute dem unterordnen, die es eigentlich nicht nötig hätten. Ein SSIO oder Hany schaffen es ja auch, sich von Album zu Album was neues einfallen zu lassen, ohne gleich die Welle zu reiten, die gerade angesagt ist.

    • Vor 11 Monaten

      Wie gesagt: Geht vllt nicht in erster Linie an Dich, das muss ich ein bisschen präzisieren, aber du kamst mir halt gerade vor die Flinte mit dem :conk: -Smilie wegen aktuellem Sound. :D
      Ich finde halt garnicht, dass das Album sich von Soundbild nach Shishabar anhört, das Einzige was es mMn mit solchen Spargen zu tun hat ist der Autotune-Einsatz.

    • Vor 11 Monaten

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Ding in den üblichen Lokalitäten bald hoch- und runtergespielt wird und demnächst aus jedem tiefergelegten BMW mit Unterbodenbeleuchtung in unerträglicher Lautstärke tönt. Wetten?

    • Vor 11 Monaten

      Ich wohne nicht allzuweit von einer Rebelllounge weg, kann das also zeitnah überprüfen. ;)
      Aber nur zum Verständnis: Findest du den Sound des Albums wirklich ähnlich wie den Modus-Mio Schrott von Dardan, Capi & Co?

    • Vor 11 Monaten

      Ich hab's einmal gehört, und ich stehe irgendwo dazwischen. Bazzazian hat ordentlichst abgeliefert. Sehe den auch unter den Spitzenproducern in D. Handwerklich top, viel Inspiration/Kreativität/jenesaisquoi, aber eher konventionell im Sound, was nicht schlecht ist, ich finde aber innovativere Sachen wie von Franky und Torky besser. Wie auch immer, das Album wird größtenteils von den Produktionen getragen.

      Haftis Performance sehe ich zweigeteilt, auf Morgenstern, RADW und für immer Reich gefällt mir das ganze super 5/5, da muss auch keine Innovation in den Texten sein, da erwarte ich auf die Fresse und das funktioniert perfekt mit dem Stimmeinsatz und den Produktionen.

      Die Features sind so eine Sache bei Hafti, ich hab Mal gehört, dass er Erfolg quasi mit Qualität gleichsetzt. Und Geld verdienen ist ihm halt wichtig. Ich finde keinen der Featuretracks richtig gut und teilweise sogar richtig scheiße (Kmdf). Der beste ist noch der mit Shirin. Die eher ruhigeren Songs gehen auch wohl klar, die waren noch nie seine Stärke, Bolon und die 1999er sind durchaus 4/5-Material.

      In Gänze dann aber kein Album, dass ich noch oft am Stück hören werde. Da dann liebe die alten Sachen (am liebsten die Remix-Lp).

    • Vor 11 Monaten

      Um das zu beurteilen, müsste ich mir erstmal was von Dardan überhaupt anhören. Und meine letzten Gehversuche mit dem Bra stammen noch aus der Prä-CB6-Ära, und ganz ehrlich? Ich fand die Produktion für sich damals gar nicht so übel. Nur fällt es mir zunehmend schwer, das so getrennt nach Beat/Rap zu beurteilen. Aber wenn wir mal bei Hafti bleiben, würde ich mir auch unabhängig von Autotune lieber die Instrumentals von RR geben als die von der aktuellen Scheibe. Dass es da wesentlich Schlimmeres auf dem Markt gibt, würde ich nie bestreiten. Vielleicht ist das nach D-Rap-Maßstäben sogar wirklich die Oberklasse. Aber es kann sich ja nicht immer jeder so diplomatisch ausdrücken wie du ;)

    • Vor 11 Monaten

      :lol: :lol: :lol:
      Ich höre ja auch eher selten Mucke vom Bra, Dardan oder Sero el-Mero, aber das was ich von diesen Opfern kenne, ist halt schon anders als die Mucke die Hafti da abgeliefert hat.
      Ich will jetzt hier auch garnicht das Album krass verteidigen, weil auch ich finde die Features ausnahmslos Totalausfälle worunter das Album insgesamt sehr leidet und es ist sicherlich kein RR. Mich nervt halt eher immer die Aussage mit dem modernen Sound, aber das hat sich ja jetzt geklärt. :)

    • Vor 11 Monaten

      Shindy mit seiner etwas ekeligen betonung macht den track furchtbar zu hören. Find auch capo maximal kitschig. Gucci ist halt son typisches amirapfeature, meh. Shirin die einzige die liefert.

    • Vor 11 Monaten

      Habe es wegen "RTJ4" noch gar nicht komplett gehört, aber fand die Auskopplungen bis auf den Song mit Shirin und die letzte ziemlich gelungen. Die Features könnten das Teil ordentlich runterziehen, aber das hat auf Hafti-Alben (RR ausgenommen) ja fast schon Tradition. Die Auskopplungen gingen für mich weder in die -ero- noch Ufo-Richtung (was auch immer das genau sein soll, denn so einheitlich ist das Ganze nun auch wieder nicht), sondern knüpfen im Prinzip schon an seine Sachen von 2014-2016 an, ohne aber ein neues Level zu erreichen. Irgendwann hat ja jeder Rapper seinen Zenit überschritten und das wäre nach einer so langen Pause jetzt auch kein großes kein Wunder. Ist bestimmt trotzdem besser als 9 von 10 Deutschrap-Alben.

    • Vor 11 Monaten

      „was auch immer das genau sein soll, denn so einheitlich ist das Ganze nun auch wieder nicht“

      Das höre ich ganz oft, aber dann denke ich mir: Was soll die Haarspalterei? Alles Protagonisten mit einer Einheitsfrisur (Grüße an Capsi :kiss:), gemeinsamer Vorliebe für von Amis gebiteten Sound, gepaart mit Stimmen, die so uninteressant zu sein scheinen, dass es wirklich schwer ist zu erfahren, wie sie denn ohne Verzerrer klingen würden :whiz:

    • Vor 11 Monaten

      Ich glaube, wie man das sieht, hängt auch damit zusammen, ob man etwas mit dem in den letzten Jahren erfolgreichen Ami-Rap anfangen kann, bei dem sich Ufo, Fler, RIN und andere gerne mal bedienen. Wenn man da eher aus der traditionellen Deutschrap-Ecke draufblickt, sieht vieles durch Autotune, oft kürzere Strophen und eine Vorliebe für eingängige Melodien erstmal sehr beliebig und einheitlich aus, aber eigentlich haben die Protagonisten der aktuell erfolgreichen Generation ganz unterschiedliche Einflüsse, teilweise auch aus Frankreich oder dem türkischen und arabischen Raum. Es gibt ja auch nicht "den" Ami-Sound. Ich sehe jedenfalls z. B. zwischen einem Kalim oder einem Mero eigentlich keine Gemeinsamkeiten und Hafti macht eh nochmal sein eigenes Ding.

    • Vor 11 Monaten

      Natürlich gibt es nicht DEN Ami-Sound, das habe ich auch niemals so gesagt. Mir fällt halt nur auf, wie schamlos sich die genannten Rapper bei ihren jeweiligen Vorbildern bedienen. Dagegen war selbst ein Eko Fresh (früher ja als Über-Biter verschrien) eigenständig und kreativ.

      Ach so, Kalim und Hafti gehören natürlich nicht in diese Liga, letzterer hat nur im Vergleich zum Vorgänger-Album nun einen Schritt in Richtung des vorherrschenden D-Rap-Mainstreams gemacht, das habe ich - wie immer sehr überspitzt - nur zum Ausdruck bringen wollen.

    • Vor 11 Monaten

      Da will ich gar nicht widersprechen. Die "Deutschrap ist fresher denn je"-Memes haben das ja sehr schön aufgezeigt. Zu Zeiten seines Solo-Debüts hat Eko aber sehr schamlos kopiert und teilweise regelrechte Cover-Versionen abgeliefert ("Ich bin jung...", "Mönchengladbach Love"). Wohlwollend könnte man das als Hommage sehen, aber ich fand und finde es wack. Ansonsten war er aber natürlich deutlich eigenständiger und kreativer als viele, die gerade große kommerzielle Erfolge feiern.

      Den Schritt hat Kalim inzwischen ja leider auch gemacht, aber beim genaueren Hinhören höre ich doch immer noch deutliche Unterschiede zwischen einem Künstler mit eigenen Qualitäten und den ganzen Produkten à la Loredana. Das Hafti-Album muss ich wie gesagt erst noch hören, aber die Auskopplungen haben mir nicht den Eindruck vermittelt, dass er sich jetzt zu sehr anbiedert - von den Features mal abgesehen.

    • Vor 11 Monaten

      Diese Memes muss ich mir bei Gelegenheit mal zu Gemüte führen, hab davon wie immer nichts mitgekriegt. Die beiden genannten Eko-Tracks waren natürlich oberpeinlich, aber da er sich in beiden Fällen an auch außerhalb des „Head“-Kosmos sehr bekannten Originalen vergangen hat, kann man ihm zumindest nicht unterstellen, da die „Einflüsse“ verschleiern zu wollen. Während Ufo & Co. ja davon leben, dass mind. 90 Prozent von deren Hörerschaft eben nicht wissen, dass das einfach nur dreist kopiert ist.

    • Vor 11 Monaten

      Kalim hat mich besonders enttäuscht. "Thronfolger" hatte noch so viel Energie und versprach noch so einiges..danach Einheitsbrei und das selbe Spiel wie bei Veysel

    • Vor 11 Monaten

      @Garret: Mir geht's ähnlich, nur mit Sechs Kronen. Hab gerade auf Spoti gesehen, dass der gute bei seiner neuen Single 4 Mio Plays hat, läuft bei Xatar im Haus (die Geldwäsche).

      @Icy: sehe das ähnlich wie du

      @Inno: Grüße gehen zurück, https://www.youtube.com/watch?v=k4cCPAD6I2A

    • Vor 11 Monaten

      Ich gönne ihm ja den finanziellen Erfolg, aber hörtechnisch bin ich da raus bzw die Individualität geht verloren. Da kann ich dann auch jeden anderen hören, der diese Soundbilder liefert, die zwar oftmals gut sind, aber sehr viele ähnlich liefern

      Hab ihm, wie auch Veysel damals die nächtlichen Strassengeschichten abgenommen. Den bunten Partysound nicht mehr, weil generisch

    • Vor 11 Monaten

      Haha, nices Vid! Ebenfalls Grüße!

    • Vor 11 Monaten

      Danke für den Link. Ich fühle mich gerade in all meinen Vorurteilen bestätigt.

    • Vor 11 Monaten

      "Wir haben Amerika seine Mutter gefickt" :lol:
      Das ist Alles so unfassbar schlecht...

  • Vor 11 Monaten

    Haft Album leider eher enttäuschend. Die Features sind alle komplett beschissen und unnötig.
    Tracks wie kmdf, für immer reich und ice auch inhaltlich etwas, was ich bei Haft in der Form nicht hören will. Gilt auch für dieses Autotune Gejammer.