Außerdem neu am Freitag: Steve Vai, Pascow, Chakuza, Sam Smith, Falco, Mono Inc, Lune, Yellowstraps, Lil Yachty, The Arcs, Joe Henry etc.

Konstanz (jmb) - Bob Dylan hat mal wieder in der Schatzkiste seiner Outtakes gegraben. Das Ergebnis: "Fragments - Time Out of Mind Sessions (1996-1997), Volume 17". Das Album ist eine Ergänzung der Bootleg Serie und enthält - neben einem Stereo-Remix der bekannten Tracks - bislang unveröffentlichte Kompositionen und Demo-Versionen der Songs des preisgekrönten Albums "Time Out Of Mind" (1997). Die Deluxe Ausgabe ist als CD- und Vinyl-Boxset erhältlich.

Uriah Heep feiern ihr 50-jähriges Bestehen in diesem Jahr auf der Bühne endlich nach. Das 25. Album "Chaos & Colour" soll nun etwas Spezielles sein. Und doch verfolgt das Quintett denselben Weg wie auf dem Vorgänger "Living The Dream": gleiches Studio, gleicher Produzent und dieselbe Arbeitsweise, nämlich alle Mann im selben Raum. Was bei schweißtreibenden Aktivitäten durchaus müffeln kann, entpuppt sich bei Rock'n'Roll als Zünglein an der Waage.

---------------------------------------------

24/7 Indie, Pop & Alternative: Willkommen bei laut.fm/eins! Mit den NeuvorstellungenBetterov, Deichkind, Man-Made Sunshine, Niels Frevert, Gorillaz, Justice feat. Logic, DMA's, Paramore, Gaz Coombes etc.

---------------------------------------------
Steve Vai hatte in den Achtzigern mit Ex-Van Halen-Vorturner David Lee Roth eine zünftige Hardrock-Kollaboration am Start. In diese Kerbe schlägt auch sein Projekt mit Motorcycle Man Johnny "Gash" Sombrotto. Gash überlebte mehrere Stürze, den letzten allerdings nicht, somit ist die erst jetzt veröffentlichte Kollabo "Vai/Gash" als Tribut zu verstehen. Spaß machen die bereits 1991 eingetüten Tracks allemal, insbesondere "She Saved My Life Tonight": knattert wie 'ne Harley und hat eine Hook wie Hits von Desmond Child.

"Thank you for the patience", schickte Lil Yachty zusammen mit der Ankündigung seines Albums seine Dankbarkeit mit auf den Weg. Muss er seine Fans etwa ein bisschen beschwichtigen? Man munkelt ja, seit dem Leak Ende letzten Jahres auch nicht aus der Luft gegriffen, "Let's Start Here" klinge ganz anders, als man es von einstigen XXL-Freshman gewont sei. Die Rock- und Psychedelic-Einflüsse und der Schwenk weg vom Rap, hin zum Gesang, kommen aber, wie es scheint, ganz gut an. Genaueres erzählt uns demnächst dieser Yannik™.

Ava Max geht mit ihrer zweiten Platte "Diamonds And Dancefloor" an den Start. "Das Album wird euch gleichzeitig zum Weinen und zum Tanzen bringen", versprach die Sängerin in einem Interview der "Today Show". Max veröffentlichte bereits fünf Singleauskopplungen, die sich alle nach einer Mischung aus Glamour-Disco und Trennungsschmerz anhören. Sie hat also nicht zu viel versprochen.

Alle Neuerscheinungen vom 27. Januar im Überblick:

Alabama Shakes - Boys & Girls Incl.11 B (Re-Release)
And Oceans - As In Gardens, So In Tombs
Apollo Brown - This Must Be The Place (Vinyl)
Arctic Rain - Unity
Ava Max - Diamonds & Dancefloors
Avril Lavigne - Let Go (Vinyl, Re-Release)
Bass Drum Of Death - Say I Won't (Fat Possum)
Billy Zach - A Momentary Bliss A Momentary Bliss
Blow Monkeys - Animal Magic (Re-Release)
Bob Dylan - Fragments - Time Out of Mind Sessions (1996-1997)
Candy Dulfer - We Never Stop Red Transparent (Vinyl)
Chakuza - Liebe & KI
Clara Luzia - Howl At The Moon, Gaze At The Stars!
Complete Mountain Almanac - Complete Mountain Almanac
Crowne - Operation Phoenix
Dark Sarah - Attack of Orym
Deathprod - Compositions
Eddie 9v - Capricorn
Elle King - Come Get Your Wife
Elvis Presley - Elvis On Tour (Re-Release)
Eminem - The Eminem Show (Re-Release)
Falco - Einzelhaft (Deluxe Version, Re-Release)
Fluppe - Boutique
Fucked Up - One Day
Girish & the Chronicles - Back on Earth
Green Day - Nimrod (Re-Release)
H.C. McEntire - Every Acre
Hammock - Love In The Void
Ibukun Sunday - Mantra
Iron Maiden - Broadcast Archives
J. Robbins - Beatitudes
JakoJako - Verve EP
Joanne Shaw Taylor - Nobody's Fool (Vinyl)
Joe Henry - All The Eye Can See
John Martyn - The Smiling Stranger in Bremen
Jonah Yano - Portrait Of A Dog
Kastrierte Philosophen - Jahre 1981-2021+1
King Tuff - Smalltown Stardust
Lil Yachty - Let's Start Here
Loredana – Mann im Haus
Lune - Lune
Marianne Faithfull - Kissin Time (Vinyl, Re-Release)
Marvin Gaye - Greatest Hits Live in '76
Meg Baird - Furling
Mono Inc - Ravenblack
New Order - Low-Life (Re-Release)
numün - Book Of Beyond
Oozing Wound - We Cater To Cowards
Pascow - Sieben
PJ Western - Here I Go
Pristine - The Lines We Cross
Pure Adult - II
R. Ring - War Poems, We Rested
Ronnie Romero - Raised on Heavy Radio
Sam Smith - Gloria
Samia - Honey
Sightless Pit - Lockstep Bloodwar
Space Dimension Controller - Neuclidea EP
Steve Vai - Vai/Gash
The Arcs - Electrophonic Chronic
The Tubs - Dead Meat
Tolouse Low Trax - Leave Me Alone
Uriah Heep - Chaos & Colour
Wolfgang Haffner - Silent World
YellowStraps - Tentacle

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bob Dylan

"Ich hatte eine Frau und Kinder, die ich mehr liebte als alles andere auf der Welt. Ich versuchte, für sie zu sorgen, keinen Ärger zu haben, aber die …

laut.de-Porträt Uriah Heep

Ahh Ahh AHHH, Ahh Ahh Ahh Ahh ... AHHH ahh ahh AHH ahh Ahh Ahh AHHH, Ahh Ahh Ahh Ahh ... AHHH ahh ahh AHH ahh Ahh Ahh AHHH, Ahh Ahh Ahh Ahh ... AHHH ahh …

laut.de-Porträt Steve Vai

Als Sänger David Lee Roth nach dem Bruch mit Van Halen 1986 sein erstes Soloalbum "Eat 'Em And Smile" veröffentlicht, ist das Staunen groß: Wer ist …

1 Kommentar

  • Vor 8 Tagen

    Alle Bass Drum Of Death Platten nach Rip This waren mir zu glatt, ich guck trotzdem wieder rein. Fat Possum war doch auch das erste Label von den Black Keys, deren Dan Auberbach jetzt mit seinen Arcs ja auch was neues am Start hat.

    Zusatzinformation: Let Go / Avril fand ich als Teeny so geil man.