Lindemann hat ein Herz für Schüler: "Fick die Mathematik". Im Video spielt er auch die Algebra.

Berlin (alc) - Till Lindemann veröffentlicht sein erstes Video aus dem kommenden Solo-Album. Der Track "Mathematik" ist aber keine Lobeshymne auf das Rechnen, im Gegenteil. Lindemann zählt alle Aspekte der Mathematik auf und schließt mit dem eindeutigen Statement "Fick, fick, fick, die Mathematik".

Haftbefehl schließt sich der Meinung des Rammstein-Sängers an und meint, er kenne nur Straßen-Mathematik.

Am sehenswertesten ist der Anfang des Clips, in dem Lindemann mit einer abgewichsten ollen Karre in einer dunklen Ecke Berlins angefahren kommt und mit seinem Ebenbild - in Mädchenklamotten - folgenden Dialog beginnt:

Er: "Ja hallo, du schönes Fräulein!"

Sie: "Hallo, mein Hübscher!"

Er: "Wie heißt du denn?"

Sie: "Ich bin die Algebra."

Er: "Algebra! Ja willst du nicht einsteigen? Ja komm ... ha ha ha ha!"

Danach wird's ernst: "Fick, fick, fick sie richtig!" Das Video entstand im Astra Kulturhaus, Regie führte Zoran Bihać. Auf Streamingportalen könnt ihr außerdem drei Remixes von "Mathematik" anhören.

Fotos

Rammstein und Haftbefehl

Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Rammstein und Haftbefehl,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Lindemann

Till Lindemann gehört ab Ende der Neunziger als Rammstein-Frontmann zu den einflussreichsten deutschen Musikern. Mit Rock Made in Germany schafften es …

laut.de-Porträt Rammstein

Rammstein provozieren immer mal wieder und immer gerne. Über die Jahre haben die martialischen Rocker aus Berlin alles erreicht, was man sich als Musiker …

25 Kommentare mit 20 Antworten

  • Vor 11 Monaten

    Parodie rettet den Mist auch nicht mehr.

  • Vor 11 Monaten

    "Diese aufgeweichten intellektuellen Leichen
    Allen Ernstes mit den Dadaisten zu vergleichen
    Ist nur Zeichen von ästhetischer Geficktheit
    Auch wenn das Internet euch sagt, dass ihr der Shit seid"

    • Vor 11 Monaten

      Schon ne Meinung zum Album eigentlich? Habs direkt in die Heimat geordert und bin entsprechend noch gar nicht zu reinhören gekommen.

    • Vor 11 Monaten

      Ich finde es stärker als Sezession, das mir irgendwie zu beliebig war. Ist nichts neues, keine Innovation, hat immer ein bisschen was von Sodis Altherrenfortschrittsphobie, aber mir gefällt es :D Viele Schüsse gegen die Industrie und Trap, nur wenig abstrakt verkopfte Texte, beats funky, jazzig, soulig. 4/5

      Übrigens seit heute ist auf Spotify die Retrogott/Dexter-7inch "Die Fragwürdigkeit des Menschen/Immer noch" hörbar. Gefällt mir auch, ist politischer und philosophischer als das Album

    • Vor 11 Monaten

      Klingt gut, mir war es auf Sezession mit den Gedankenflüssen & -sprüngen unterm Strich auch ne Ecke zu viel. Und diese Altherrenfortschrittsphobie gehört beim Retrogott ja quasi ein bisserl zum Markenkern, nehm ich (in der Form) auch gerne mit ;)

    • Vor 11 Monaten

      Hab das jetzt auch 1 Mal laufen lassen. Auf jeden Fall wieder sehr viele Stellen dabei, an denen ich mehr als nur schmunzeln musste ("Hulk H. hat den Loop komponiert,/jetzt wird er von meinem Schuh ramponiert", "Die Horden von urbanisierten Bauern/hören sich gern standardisierten Sound an", "Ich hab das Rad nicht neu erfunden, aber fuhr auch nie ein eckiges" oder auch "Du weißt Bescheid, wie die Jugendlichen ticken,/Dafür nimmst du auch die Drogen, die die Jugendlichen ticken" - gibt sicherlich mehr Zitierwürdiges, nur die paar Sachen, die beim ersten Mal so hängengeblieben sind). Überhaupt wieder ein Schritt in die richtige Richtung, Sezession war mir irgendwie zu humorlos... Würde - Stand jetzt - 4/5 geben. Schön, dass Deutschrap zumindest zum Jahresende mal ein paar hörbare Sachen hervorgebracht hat.

  • Vor 11 Monaten

    Im Grunde doch voll der Böhmermann-Move von Lindemann. Ist doch eine herrlich überzogene Parodie auf das heutige Markenbewusstsein der Jugend, obwohl der Track separat von dem Video nicht unbedingt etwas Besonderes ist.