Es menschelt bei "Number One!". Für die siebte Folge seines TV-Portraits reiste Markus Kavka an den Genfer See, um den dort wohnhaften Superstar Phil Collins zu treffen. Ein Mann, der scheinbar alles erreicht hat: Er spielte in einer der wegweisendsten Bands der 70er und startete anschließend eine …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    @michbeck87 (« Da ich nur seine Sachen aus den 80ern kenne war ich überrascht wie schlecht doch Genesis in den 60er und 70er Jahren waren. Prog-Rock allerübelster Sorte...Zum Glück ging es danach aufwärts. »):

    mal im ernst, was genau fandest du denn schlecht an genesis im 60er-70er zeitrahmen? also ich muss gestehen, ich kenne nur "lamb lies down..." und "selling england...", aber für mich gehören sie mit "in the court of the crimson king" zu den spannensten prog alben, die ich je gehört hab. und das sage ich mit 23, wo ich nicht mal in der blütezeit am leben war.
    also mal im ernst, würde mich sehr intressieren ;)

  • Vor 9 Jahren

    arrr, foxtrot war doch so ein großartiges album, wie kann man nur was dagegen sagen.

    lamb lies down mochte ich auch :)

  • Vor 9 Jahren

    @michbeck87 (« Ich geb zu allem meinen Senf ab wie ich möchte und habe sowieso mehr Ahnung von Musik als die meisten hier und damit absolute Daseinsberechtigung ihr Pfeifen. »):

    Und ist das hier etwa schwer?

  • Vor 9 Jahren

    Ah, diesmal hab' ich die Sendung nicht verpasst.

    Phil Collins ist garantiert sehr nett und symphatisch. Auch einer der wenigen Künstler, die über die Jahrzehnte so gut wie keine Skandale hatten. Hier ist auch das Wort "Künstler" angebracht, den er macht ja wirklich alles selbst. Zumindest beim Album "Both Sides" hat er alle Instrumente selbst eingespielt.

    Aber was mir bis heute irgendwie schwer fällt ist, die Songs von Genesis und von ihm solo auseinanderzuhalten. Ich kenn' die Songs halt nur vom Radio.

    Naja, beim ersten Werbebreak hab' ich weiter gezappt, hab' aber dann wieder vergessen umzuschalten. Tja, dumm gelaufen. :)

  • Vor 9 Jahren

    bei dem kontostand würd ich auch nicht mehr auf die kritiker zurückgehn

  • Vor 9 Jahren

    @arahf (« bei dem kontostand würd ich auch nicht mehr auf die kritiker zurückgehn »):

    Das ist auch son Totschlagargument...

  • Vor 9 Jahren

    @The Great Destroyer (« @arahf (« bei dem kontostand würd ich auch nicht mehr auf die kritiker zurückgehn »):

    Das ist auch son Totschlagargument... »):

    Nee, nix, das ist Fakt. Was wollen denn irgendwelche armen Würstchen, die sich Musikkritiker nennen, dem Phil an den Karren pissen? Die sitzen abends in ihrer 2-Zimmer-Butze in Berlin-Mitte und der Phil schaukelt sich gemütlich in seinem Geldspeicher die Eier. Der ist einfach unfickbar. Punkt.
    Als ob es Multimillionäre wie Grönemeyer, Collins, Westernhagen oder Bushido noch interessieren würde, wie irgendwelche gescheiterten Existenzen ihre Mucke finden.

  • Vor 9 Jahren

    Und was sollte man denn deiner Meinung nach tun, damit sowas nicht passiert?

  • Vor 9 Jahren

    @Menschenfeind (« @The Great Destroyer (« @arahf (« bei dem kontostand würd ich auch nicht mehr auf die kritiker zurückgehn »):

    Das ist auch son Totschlagargument... »):

    Nee, nix, das ist Fakt. Was wollen denn irgendwelche armen Würstchen, die sich Musikkritiker nennen, dem Phil an den Karren pissen? Die sitzen abends in ihrer 2-Zimmer-Butze in Berlin-Mitte und der Phil schaukelt sich gemütlich in seinem Geldspeicher die Eier. Der ist einfach unfickbar. Punkt.
    Als ob es Multimillionäre wie Grönemeyer, Collins, Westernhagen oder Bushido noch interessieren würde, wie irgendwelche gescheiterten Existenzen ihre Mucke finden. »):

    nee, grade denen, die alles ham, sollte es doch wichtig sein, dass ihre musik von der vermeintlichen fachpresse positiv aufgenommen wird, da sie ihren output nicht mehr vor dem hintergrund desd gedlverdienens legitimieren können.

    heisst als armer unbekannter künstler scheisste auf die kritiken, solange dein album erfolgreich is.

    wennde alles erreicht hast, kohle ohne ende und ne feste fanbase, hat man dann nich auch irgendwann mal die motivation den stempel "künstlerisch wertvoll" von den kritikern zu erhalten? gibt doch sonst nichts mehr, worauf es sich hinzuarbeiten lohnt.

  • Vor 9 Jahren

    Jemand, der nicht auf die Kritiken scheißt, kann sowieso nicht unter die Kategorie "Künstler" fallen.

  • Vor 9 Jahren

    @guelei1 (« @Frane (« (...) wennde alles erreicht hast, kohle ohne ende und ne feste fanbase, hat man dann nich auch irgendwann mal die motivation den stempel "künstlerisch wertvoll" von den kritikern zu erhalten? gibt doch sonst nichts mehr, worauf es sich hinzuarbeiten lohnt. »):
    :rolleyes: »):

    wat denn?
    nur son ansatz.

  • Vor 9 Jahren

    @Ratatui (« Progrock hin oder her.
    "I can't dance" ist durch seinen Erfolg einer der unterschätztesten Songs überhaupt.
    Das Riff ist ein Killer.

    Nur, um das mal zu sagen. »):

    zu der Zeit machten sie schon Prog-Pop
    :D

  • Vor 9 Jahren

    @michbeck87 (« Olsen & Sancho,

    ihr könnt mir mal gepflegt die Pupe schmatzen!

    Ich geb zu allem meinen Senf ab wie ich möchte und habe sowieso mehr Ahnung von Musik als die meisten hier und damit absolute Daseinsberechtigung ihr Pfeifen.

    Ihr könnt ja mit lautuser ne Petition verfassen, ansonsten verbitte ich mir solche schwachsinnigen Kommentare wobei ich nicht der einzige bin der die Musik von Phil Collins teilweise gut findet. »):

    Ich glaube, du bist einfach nur ein ziemlicher HURENSOHN und deshalb gehoert deine Mutter wohl auch mal wieder gefickt, die dumme Sau.

    (Ich hoffe, ich kann mit solchen Beitraegen fuer die Wahl 2010 punkten oder zumindest einen Award fuer inflationaeren Gebrauch von "Hurensohn" abstauben. Denkt dann an mich.)

  • Vor 9 Jahren

    @music maker («

    Aber was mir bis heute irgendwie schwer fällt ist, die Songs von Genesis und von ihm solo auseinanderzuhalten. Ich kenn' die Songs halt nur vom Radio. »):

    Bei Phil Collins solo sind weniger Hintergrundelemente, Gitarren etc. sind weiter im Hintergrund usw.
    Das Tempo ist eher zurückgenommen, manchmal kommt nur der Schnulzigkeitsfaktor dazu.

    80er Genesis ist halt mehr Rock, so ähnlich wie Mike & The mechanics, das Songwriting ist ein bisschen anspruchsvoller.

    Z.B. war das Album "We can´t dance" das erste Album das ich überhaupt in meinem Leben gekauft habe (auf Kassette). Ich habe es meiner Mutter zum Geburtstag geschenkt, sie hats aber nie gehört und deshalb war die Kassette dann wieder mir. Da waren einige Hits drauf, wie "No son of mine", "Jesus he knows me" and I can´t dance.
    Ich meine mich sogar damals noch an den Wetten dass?! Auftritt von Genesis mit "No son of mine" erinnern zu können...Aber ich schweife ab.

    Phil Collins ist ein guter Sänger und Schlagzeuger, ein respektabler Songwriter und ein sympathischer Mensch. Also ein cooler Typ.
    Und das seine Musik so nervt, liegt daran dass die 10.000 mal am Tag im Radio rumdudelt.

  • Vor 9 Jahren

    @keine_Ahnung (« 80er Genesis ist halt mehr Rock, so ähnlich wie Mike & The mechanics, das Songwriting ist ein bisschen anspruchsvoller. »):

    Ohne auf dieser Kategorisiererei herumreiten zu wollen, aber weder Genesis noch Mike & The Mechanics haben in den 80er auch nur sowas ähnliches wie Rockmusik gemacht. Das Wort, das du suchst, heißt Pop.

  • Vor 9 Jahren

    @Olsen (« @keine_Ahnung (« 80er Genesis ist halt mehr Rock, so ähnlich wie Mike & The mechanics, das Songwriting ist ein bisschen anspruchsvoller. »):

    Ohne auf dieser Kategorisiererei herumreiten zu wollen, aber weder Genesis noch Mike & The Mechanics haben in den 80er auch nur sowas ähnliches wie Rockmusik gemacht. Das Wort, das du suchst, heißt Pop. »):

    Ok, dann 80er Rockpop.
    aber halt bei Genesis noch mehr Gitarre hörbei als bei Phil alleine.

  • Vor 9 Jahren

    Ach Baudelaire,

    welch qualifizierter Kommentar.

    Hab mir mal dein Profil angeschaut und war wenig überrascht das du ein Hopper bist.

    Das sind nämlich immer die Einzigen die explizit beleidigend werden was mich nicht wundert da ja sonst nicht viel mehr in der Birne ist.

    Ich bin nicht bereit mich auf so ein Niveau herabzulassen.

    Ach und übrigens, "dumme Sau" würde implizieren das ich ein Mädel bin was aber nicht der Fall ist. So viel Genauigkeit muss schon sein.

  • Vor 9 Jahren

    @michbeck87 (« Ach Baudelaire,

    welch qualifizierter Kommentar.

    Hab mir mal dein Profil angeschaut und war wenig überrascht das du ein Hopper bist.

    Das sind nämlich immer die Einzigen die explizit beleidigend werden was mich nicht wundert da ja sonst nicht viel mehr in der Birne ist.

    Ich bin nicht bereit mich auf so ein Niveau herabzulassen.

    Ach und übrigens, "dumme Sau" würde implizieren das ich ein Mädel bin was aber nicht der Fall ist. So viel Genauigkeit muss schon sein. »):

    Deshalb war "dumme Sau" ja auch klar und deutlich auf deine Frau Mudder bezogen. Naechstes Mal vielleicht bisschen genauer lesen.

    Es wuerde hier sicher viele Leute interessieren, woher du die Dreistigkeit zur Behauptung nimmst, du haettest mehr Ahnung von Musik als die meisten hier. :???: Erklaer' den Scheiss doch mal und vielleicht bist du ja dann auch gar kein so grosser Hurensohn mehr wie alle hier denken.