Mensch, ist denn wieder 2014? Sun Diego kehrt zurück - und schickt Liebesgrüße aus Deutschlands kurzer, aber sehr verwirrter Ära, in der wir für ein Jahr kollektiv dem Glauben verfielen, ein Rapper müsse schon automatisch mehr zu erzählen haben, einfach weil er den Song länger macht. Aber irgendwann …

Zurück zur News
  • Vor einem Monat

    Lustig wie sich hier die Sun Diego Fangemeinde sammelt und absolut kritikunfähig ist.

  • Vor einem Monat

    Was ist der Redakteur eigentlich für ein Hampelmann?! Keine Ahnung von Rap hast du, du Vogel!

  • Vor einem Monat

    Noch nie einen Linken gesehen, der es trotzdem schafft das Judentum schlecht zu reden. Das muss man erst einmal schaffen! Legen wir dies bei Seite, weil ich auch nicht möchte, dass sich hier wieder mal ein laut de Moderator angegriffen fühlt, und diesen Kommentar deshalb löscht, merkt man allerdings trotzdem, in welch einseitigem Meinungsbild dieser Beitrag verfasst wurde. Das es lediglich Hetze ist, lässt sich wohl kaum widerlegen. Das Übertreibungen ein Grundstein für einen gute Rap-Lyrics sind ist dem Autor leider anscheinend auch entgangen. Lustig angelehnte Vergleiche werden außerdem komplett aus dem Zusammenhang gerissen und Yannik scheint leider jede Line so zu interpretieren, wie er Lust drauf hat. Das der Autor sich mit Sun Diego auch so gut wie gar nicht auseinander gesetzt hat ist eben so offensichtlich wie meine vorher genannten Punkte. (vgl; Capri Sun, Babuschka Nina). Manchmal wurden nicht einmal die Lyrics richtig erkannt, (vgl. Edding Marker). Nach 8 Minuten konnte ich mir auch leider nicht mehr mit diesem Beitrag auseinander setzen ohne sterben zu wollen. Die Analyse von Marvin California war um einiges besser, und er ist wenigstens auch neutral an die Sache ran gegangen, und stimmte sogar bei ca. 1% der Aussagen zu. Bei diesen 1% musste ich sogar zustimmen. Das Video ist übrigens nur zu empfehlen und ich hoffe dass ihr darauf auch mal eingehen könntest. Ganz ehrlich, man muss Sun Diego garantiert nicht feiern, aber so einen subjektiven Artikel, auch noch ÜBERZEUGT zu veröffentlichen, ist einfach nur schade.

    Kleiner Nachtrag: Durch absolut unnötige Kommentare, und beleidigende Kommentare ist der Artikel ja nur noch subjektiver und schlechter. Aber bei jedem kritischen Kommentar sich sofort angegriffen fühlen.
    Darauf erstmal 2016 VBT erste Runde pumpen.

  • Vor einem Monat

    Wie uninformiert und schlecht willst du Haten und Hetzen.
    Autor dieses wundervollen Beitrags: JA!

  • Vor einem Monat

    Wow, Schwammkopfhörer sind ja einiges weinerlicher als Helene Fischer Ultras!?
    Das ist ja durchaus eine gute Nachricht für den „Künstler.“
    Er scheint wohl den Nerv der GenZ‘ler zu treffen. Dumm nur dass eben diese Generation ihn in wahrscheinlich 5..4..3….na eben jetzt schon wieder vergessen hat und auf den nächsten Trendzug aufspringt (irgendwas asiatisches mit Autotune oder so..)
    Aber solange er nur das Kostüm anziehen muss um die nächste Fuhre
    8-15jähriger anzulocken läuft es ja ganz gut bei ihm, mal schauen wie lange noch.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dein Kommentar stellt leider sehr gut zur Schau, dass Alter in keiner Verbindung zur Intelligenz steht. Mag sein, dass einige der "Schwammkopfhörer", wie du sie nennst, in den Kommentaren am "rumheulen" sind. Um ehrlich zu sein, habe ich mir nicht alle Kommentare durchgelesen, um das gänzlich verneinen zu können. Was ich dir allerdings sagen kann ist, dass einige dieser "Schwammkopfhörer" durchaus fundiert und wahrheitsgetreu argumentieren. Es ist kein Geheimnis, dass der Autor des Artikels keine gute Arbeit geleistet hat und das sage ich nicht als willenloser Fan, sondern als erwachsener Mensch, welcher auch im Zuge dessen, dass er die Musik eines Artists gerne hört, objektive Meinungen innehaben und vertreten kann. Darüber hinaus ist es immer wieder schön zu sehen, wie eine Zielgruppe komplett pauschalisiert und stigmatisiert wird, sobald man sich argumentativ nicht mehr zu helfen weiß. Ich gebe dir einen Tipp für dein künftiges Leben - Nur weil du ein paar Jahre mehr auf dem Buckel hast als so manch ein anderer, ist deine Meinung trotzdem nicht das Maß aller Dinge. Sun Diego ist ein erfolgreicher Deutschrap-Artist, ob man ihn und seine Musik nun mag oder nicht. Seine Fanbase besteht bei Weitem nicht nur aus Kindern und dein Kommentar liest sich für mich einfach nur wie Neid, Missgunst und Dummheit.

    • Vor einem Monat

      Kommentar geschrieben, dann gelöscht und eine Stunde später wieder geschrieben, nur um dann doch genauso rumzuheulen wie alle Schwammkopfhörerfanbois zuvor auch.
      Natürlich war der Artikel treffend, unterhaltsam und fundiert geschrieben.
      Sun Diego ist außerdem sooo erfolgreich nun auch wieder nicht und seine Klientel besteht tatsächlich ausschließlich aus Teenies.
      Ich muss es wissen denn ich bin alt und damit automatisch intelligent!
      Deal with it!

  • Vor einem Monat

    Der Gute Yannik Gölz vom Team Axel Springer. Ich lach mich kaputt.

  • Vor einem Monat

    Hm ... Seit sechs Tagen kein Spongebozz-Ultra mehr hier mit brennendem Schritt ob des Artikels? Die sind doch nicht so hart, wie ich dachte.

  • Vor einem Monat

    Einer der wenigen Rapper (neben Danger Dan und seiner Antilopen Gang), die hörenswert sind. Wenn man etwas für Raptechnik und diese Art von Beats übrig hat.

  • Vor einem Monat

    Gerade als Erwachsene mit Anspruch kann man sich den restlichen Müll im Deutschrap-Genre nicht antun (bis auf wenige Ausnahmen...Edgar Wasser geht beispielsweise auch in Ordnung). Sun Diego steht ja gerade dafür, dass er das tatsächlich ernst gemeinte Geprolle solcher erbärmlichen Leute wie Bushido, Massiv, Fler, Kollegah, usw. ins Lächerliche zieht. Keine dieser Witzfiguren würde sich in ihren Videos in SpongeBob-Kostüms kleiden. Muss man nicht lustig finden. Es sollte aber Respekt abnötigen, dass Sun Diego sich den genretypischen Images verweigert und authentisch bleibt (mit dem bewussten Übertreiben und zelebrieren seiner Rap-Egos als Kunstfiguren).

  • Vor einem Monat

    Zudem auch inhaltlich-thematisch und ideologisch wesentlich angenehmer anzuhören als der sonst großteils übliche Gangsterrap/Imagerap-Mist, häufig mit islamistischen Tendenzen (Bushido, Kollegah etc). Gerne auch mit Überschneidungen zum verschwörungsideologischen Neonazismus (Bushido, Kollegah etc). Da sticht Sun Diego positiv heraus. Wenn auch vielleicht nur in Form eines übertriebenen Images (mit fraglicher Mischung des ernstesten Themas der Menschheitsgeschichte mit übertriebenem Battle- und Drogen/Waffen-Imagerap), ist das dennoch angenehmer anzuhören. Muss man natürlich trotzdem nicht hören. Dann sollte man aber auch konsequent sein und dem Genre (Gangsterrap) generell die niedrigste Wertung vergeben.

  • Vor einem Monat

    Zudem hebt sich Sun Diego auch stimmlich wohltuend von den meisten anderen Rappern heutzutage ab. Im Gegensatz zu besagten Rappern (Bushido, Kollegah und Konsorten) hat er keine "Alter, isch ficke disch"-Stimme, wie sie Serdar Somuncu treffend parodiert. Angenehmer Akzent, gut anzuhören. Sicherlich monoton mit dem AK-artigen Flow. Von den Beats her auch.

    Sieht auch besser aus als die meisten anderen Rapper, besonders im Vergleich zu den meisten "Gangster"-Rappern (Again: Bushido, Kollegah und Konsorten). Wenn man die Musikvideos schaut, oder wenn man die Stimmen mit den Personen dahinter in Verbindung bringt, hört das Auge mit.

  • Vor einem Monat

    Allemal etwas, das man Jugendlichen, die das Rapgenre mögen, empfehlen kann. Und natürlich die Fähigkeit zur Reflexion, das viele Kritikwürdige des Genres, die dahinterstehenden Ideologiemuster und die entsprechenden Gestalten kritisch zu hinterfragen.