Im Alpenland wurde wieder votiert, diesmal über Zuwanderungsbeschränkung. Die halbe Welt regt sich über unsere eidgenössischen Nachbarn auf.

Kreuzlingen (laut) - Es ging um eine Initiative der Schweizerischen Volkspartei SVP, einer rechtspopulistischen Vereinigung, die immer mal wieder versucht, aus der Schweiz einen Hochsicherheitstrakt zu machen.

Wie auch immer das Ergebnis zustande kam: Hohe, hohe Wellen hat es geschlagen, dass sich 50,3 Prozent der Schweizer, die abgestimmt haben, für die Annahme einer Gesetzesinitiative aussprachen. Diese Initiative verlangt eine Regelung darüber, wie viele Zuwanderer in die Eidgenossenschaft ziehen dürfen. Hierfür sollen Höchstzahlen und Kontingente festgelegt werden, die sich nach den ökomischen Interessen der Schweiz richten. Ausländer sollen nur noch eingestellt werden, wenn sich kein Bewerber findet, der die Schweizer Nationalität besitzt.

Populismus hüben wie drüben machte sich sofort nach dem Bekanntwerden des Ergebnisses breit. Auch etliche Musikanten meldeten sich zu Wort und zeichneten dabei aber ein recht ausgewogenes Meinungsbild. Dass es abseits von Häme und Gegenhäme auch anders geht, sieht man in unserer Liste unten oder hier.

Musiker über das Schweizer Abstimmungsergebnis

Fotos

Slut, Rainer Von Vielen und Co

Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © Laut.de (Fotograf: Veronika Achatz) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Slut, Rainer Von Vielen und Co,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Westbam

DJ WestBam, alias Westfalia Bambaata, alias Maximilian Lenz gilt neben Sven Väth als der kreative Kopf der teutonischen "Raving Society". Genauer gesagt …

laut.de-Porträt Rainer Von Vielen

"Das mit der Rebellion sieht heute stark nach Marketing aus" - aus dem Munde des Gewinners eines "Protestsong-Contest" ein bemerkenswerter Satz. Ausrichter …

laut.de-Porträt Kutti MC

Was hat ein Dichter aus der Schweiz in der Künstler-Datenbank einer Musikseite zu suchen? Drängen sich die Eidgenossen mit ihrem "Wer hat's erfunden?" …

laut.de-Porträt Knackeboul

"Was isch los mit euch?!" Ob ganz alleine mit seinem DJ im Rücken, flankiert von seinen beiden MC-Kollegen oder mit den Mundartisten in voller Formationsstärke …

laut.de-Porträt HGich.T

Anna-Laura Lindhorst, Maike Schönfeld, Tutenchamun, Arne, DJ Space Princess und wie sie nicht alle heißen, die Mitglieder des Musik- und Videokollektivs …

laut.de-Porträt The Bianca Story

Als erstes steht eine Frage im Raum. Wer ist eigentlich diese Bianca, die es in den Bandnamen geschafft hat? Eine verflossene Liebe? Die Lieblingskatze?

34 Kommentare mit 89 Antworten, davon 18 auf Unterseiten

  • Vor 7 Jahren

    Da hüpft laut aber etwas spät auf den Ausschaffungszug auf. Die ganze Verlogenheit der EU zeigt sich doch in diesem Thema ... "Für uns die Personenfreizügigkeit das grösste Gut" sagen die Eurokraten. Derweil endet die eigene Freizügigkeit am Stacheldrahtzaun in Spanien. Das Thema hat übrigens nichts mit Rassismus zu tun, sondern ganz allgemein mit dem Problem der Gentrifikation. Wer in Ausländern den bösen Michel sieht, ja der ist eben selber in der eigenen prekären Situation für SEIN Land nur ein einfacher "Bauer" zu sein, der aber zu meinen glaubt, aufgrund seines Geburtsrechts eine Sonderstellung zu besitzen. Sowas gibt es überall und so ist es auch in der Schweiz nicht anders. Deutsche werden in der Schweiz nicht gemocht - das erlebt jeder deutsche Wirtschaftsflüchtling öfters am eigenen Leib. Da kommen eben Fremde ins Land, die fleissiger und williger sind, und im Endeffekt die besseren Staatsbürger darstellen (da sich sehr gut integrieren). Alle Schweizer, die ich kenne sind ja selber irgendwo "Abkömmlinge" von Migranten. Da unterscheidet man eben in Schweizer nach Pass und Eidgenosse aus Geburt und Berufung. Das Schöne daran ist, dass man so erleben kann, dass der Begriff der Demokratie in der EU nur noch ein Scheinbegriff für den "rechtsmündigen" Bürger zu sein scheint.

  • Vor 7 Jahren

    23% ausländeranteil is aber schon hart :uiui:

    • Vor 7 Jahren

      Im Ausland sinds sogar noch mehr, die Welt ist einfach schlimm.

    • Vor 7 Jahren

      so, wo denn genau?

    • Vor 7 Jahren

      Ich hab gehört, es gibt von Tag zu Tag mehr Ausländer auf der Welt.
      Alarmierend.

    • Vor 7 Jahren

      ja :uiui: natürlich kann man das ganze relativieren und sagen, dass auch deutsche, franzosen, österreicher oder (in geringem ausmaß auch italiener) für die sympathischen eidgenossen als ausländer zählen... also menschen, die ihnen "Näher" sind als es tamilien bspw wären... aber dennoch 23% sind schon hart...
      Ich meine, in deutschland sind es 8% und man kann in größeren deutschen städten schon 35-40 min unterwegs sein, ohne einen einheimischen zu sehen :uiui:² jetzt kann man sich vorstellen, wie das in der kleinen schweiz mit 23% ist....

    • Vor 7 Jahren

      Das ist doch Geschwätz. Gerade in den Grenzregionen wirbt die Schweizer Wirtschaft doch ganz gezielt um Deutsche/Franzosen, da die mit deutlich niedrigerem Lohn zufrieden und für die harte Welt des Raubtierkapitalismus besser ausgebildet sind als die behäbigen Eidsgenossen. Wenn man sich die Reaktionen der Schweizer Wirtschaft mal anschaut, dann sieht man da eine ganz andere Realität: Die schlagen die Hände überm Kopf zusammen, da die Schweiz auf offene und durchlässige Grenzen angewiesen ist, wenn die Wirtschaft weiter stabil wachsen soll. Das trifft sowohl auf Warenströme als auch auf den Arbeitsmarkt zu. Ich hoffe natürlich trotzdem, dass die die Grenze wirklich dicht machen, dann kann dieses parasitäre Eidgenossenvolk sich und seinen Ausfuhrschein mal ganz dick ficken und ich kann in Ruhe einkaufen, wann immer ich will! :D

    • Vor 7 Jahren

      Fahren die echt bis nach Stuttgart?

    • Vor 7 Jahren

      Ich wohne nicht in Stuttgart, allerdings bin ich gebürtiger Schwabe. ;)

    • Vor 7 Jahren

      Schade, hätte schon was gehabt, wenn die Schweizer in Sachen Geizwahn jetzt gerade in der Schwabenmetropole gewildert hätten.

    • Vor 7 Jahren

      Nee, aber die fahren schon auch mal gern von Bern aus nach Deutschland zum Einkaufen, diese verzauselten Eidgenossen.

    • Vor 7 Jahren

      "Ich meine, in deutschland sind es 8% und man kann in größeren deutschen städten schon 35-40 min unterwegs sein, ohne einen einheimischen zu sehe" Da hast du aber einen knallharten Denkfehler eingebaut, Torque. Die BRD hat 8,2% Ausländeranteil, macht 6,6 Mio. Jetzt mußt du aber nicht denken, daß die sich alle dort versammeln, wo du spazierengehst, um dich zu ärgern, damit du 40 Minuten keinen Deutschen mehr siehst, sondern es gibt zusätzlich zu den Ausländern auch noch mal eben locker 20% Bevölkerung mit Migrationshintergrund und das sind auch noch mal 16,1 Mio. Ich denke mal, daß da auch der ein oder andere dabei sein wird, den du als Nicht-Einheimischen kategorisieren würdest, also bsw. eingebürgerte Türken mit BRD-Ausweis.

    • Vor 7 Jahren

      Heißt im Klartext: Wenn du dir die Leute im Vorbeigehen auf der Straße ansiehst, ist mir nicht klar, wie du da riechen willst, ob das jetzt "Ausländer" oder "Migrationshintergründler" sind. Ich gehe mal davon aus, daß du dir nicht von jedem Passanten die Papiere zeigen läßt, sondern einfach nur nach dem Aussehen und deinen eigenen subjektiven Kriterien gehst.

    • Vor 7 Jahren

      ich lasse mir mama bavari vortragen und verhaue jeden, der nicht König Ludwig II ("kini" :kiss: ) die ewige treue schwört :mad:

    • Vor 7 Jahren

      Okay, das scheint mir eine sichere Methode zu sein. :-D

  • Vor 7 Jahren

    Das Thema Asyl und Einwanderung ist ziemlich harter Tobak und viel zu komplex um sie in einem Forum so nebenbei zu diskutieren.
    Da spielen u.a. Aspekte der Geschichte und Sozialisation in den Herkunftsländern der Einwanderer/Flüchtlinge eine ziemlich große Rolle.
    Es ist ja kein Zufall das viele Flüchtlinge z.B. aus Ländern kommen die eine koloniale Vergangenheit haben.
    Nicht zweckdienlich ist es aber auch die Begriffe Einwanderer und Flüchtling über einen Kamm zu scheren, da gibt es einen immensen Unterschied.
    Noch weniger Nutzen hat man davon Menschen in Diskussionen reflexartig in die rechte Ecke zu schieben.
    Die Gräben die man damit schafft sind werden am Ende noch größeren Schaden verursachen, das ganze ist wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

  • Vor 7 Jahren

    'Die halbe Welt regt sich über unsere eidgenössischen Nachbarn auf' - tatsächlich? ... da scheint ja jemand eine representative Umfrage gemacht zu haben. Vielleicht müsste es eher heissen: 'Die politische Elite regt sich auf... '
    Ich verstehe 'laut.de' sowieso nicht ganz. Warum man als Musikplattform ein rein politisches Thema aufgreift, ist mir schleierhaft, und hinterlässt bei mir einen etwas unangenehmen Nachgeschmack. Das wirkt auf mich fast so, als ob jemand diese Seite für seine subjektive politische Sichtweise vor seinen Karren spannt. Schuster, bleib' bei deinen Leisten...

    • Vor 7 Jahren

      Sehr richtig, aber den Begriff politische Elite verbitte ich mir. Wer mal so Vollpfeifen wie Frau Schavan erleben durfte, hat mit dem Bild der Politiker gebrochen. Menschen, die nicht zu den talentiertesten gehören und schon gar nicht bereit sind, sich gross für irgendeine Leistung aus ihrer Komfortzone zu begeben (eben Lehrer, Anwälte usw.). Eines haben sie aber, zu viel Zeit dank ihres ruhigen Berufs und eine unglaubliche Verlogenheit bei gleichzeitiger Karrieregeilheit. Im richtigen Moment den Förderer an ihrer Seite geht es hoch hinaus in den Bundestag - abgesegnet von den wahren Eliten, die solche dummen Willige benötigt. Ja, ich war auch schon politisch aktiv und jeder mit etwas Ehrgeiz und Ehrlichkeit sagt da früh adieu. Aber bevor man lästert sollte man sich eben ein Bild von den Herren und Damen machen.

  • Vor 7 Jahren

    ich hab mal ne Frage:
    wer weiss denn, dass die Türkei auch ein Kontingent hat?
    Allerdings nicht, fürs einwandern, sondern fürs Auswandern, und zwar seitens der EU.
    Ziemlich scheinheilig findet ihr nicht?

    • Vor 7 Jahren

      Die Türkei lässt also ihre Leute nicht auswandern und will sie ganz gleich welcher Nationalität behalten? Sorry ich find da nichts scheinheiliges dran... (Und ich nehme mal an, dass das nur so lange beibehalten wird, wie die EU sich weigert, die Türkei als Mitgliedsstaat anzuerkennen...)

    • Vor 7 Jahren

      neinein du hast das falsch verstanden. Die EU lässt sie nicht einwandern. :D

    • Vor 7 Jahren

      Ach so hahaha. :D Na ja selber Grund nehm ich mal an. Und dass die EU sich Jahr für Jahr mehr zu nem Drecksverein hin entwickelt, ist ja nichts neues...^^

    • Vor 7 Jahren

      hehe eben. Da muss man sich ja dann schon fragen wieso es die einen dürfen, die anderen nicht.
      in einer Tageszeitung hab ich nebenher mal aufgeschnappt, dass auch 5 oder 6 andere EU-Mitgliedstaaten selbst Kontingente haben, darunter unter anderem England. Ich weiss nicht mehr genau bei welcher ich das gelesen habe, also bleib ich die Quellen mal schuldig. Aber allein der Gedanke daran ist irre witzig. :D

  • Vor 7 Jahren

    die schweizer essen käse mit löchern, berg rauf, berd runter