Neuer Track, die alte Masche und immer die gleiche Leier: Was die beiden Berliner abliefern, grenzt an Frechheit.

Berlin (jvö) - Es grenzt fast schon an Frechheit, was Samra und Capital Bra da machen. Nicht nur, dass sich die Videos der beiden Berliner extrem gleichen, auch die Musik ist an Lieblosigkeit nicht mehr zu überbieten. "Never change a winning team", denkt sich das Rap-Duo offensichtlich - und fährt erneut die gewohnte Schiene.

"Huracan" handelt wieder nur von ihrem geilen Leben. Mit viel Wohlwollen lässt sich vielleicht eine Darstellung von Ukrainern und Arabern in Deutschland herauslesen, aber eigentlich rappen sie ausschließlich darüber, wie nice sie sind. Ja, Sich-Profilieren ist Teil der Rap-Kultur, aber hier wird ein Mittel zum Erfolg bis auf den letzten Tropfen ausgenutzt. Eigentlich treten Capital Bra und Samra das Genre so mit Füßen.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Samra

"Jeder, der nicht mein Album kaufen wird, nicht meine Musik feiert und mir nicht den Erfolg gönnt, der mir dieses Jahr noch zusteht, der soll sich richtig …

laut.de-Porträt Capital Bra

Capital Bra macht ab 2016 viel Wirbel im Azzlack-Straßenrap: Bis dahin ist er relativ unbekannt, nur mit Auftritten beim Battlerap-Format "Rap am Mittwoch" …

6 Kommentare mit 14 Antworten

  • Vor 15 Tagen

    Fine Samra eigentlich voll okay, aber mit Bra auf nem Track versprüht man halt automatisch Wackness.

  • Vor 15 Tagen

    me wiederholt sich. aber sätze wie

    "Mit viel Wohlwollen lässt sich vielleicht eine Darstellung von Ukrainern und Arabern in Deutschland herauslesen, aber eigentlich rappen sie ausschließlich darüber, wie nice sie sind."

    sind einfach triggger^10000. diese mehr oder weniger explizite "jetzt rappt doch BITTE ENDLICH MAL WIE SCHLECHT ES EUCH IN EUREN GHETTOS GEHT! WIE SCHEISSE DIE GESELLSCHAFT ZU EUCH IST! WIE UNFAIR EUER LEBEN! ARABER, UKRAINER! ATZEN! JAAA! SAGT ES MIR ENDLICH! DER KAPITALISMUS! KRIEG! WIR! DIE USA! ISRAEL! ALLE! AAAHHHH!"

    das einfach ein so krass selbstverstärkendes system geworden. rap als ausdrucksmittel für unterdrückte. sicher, klar, (ohne ironie). jeder, der rappt und irgendwoe migra hintergrund (wie drölfzigmillionen andere in ger auch, die ich gestern erst im krnakhaus getroffen habe, wo sie von der shwester bis zum chefarzt alle positionen besetzen, die es so gibt) hat, muss aber deshlab automatishc auch sowas liefern? what? vielleicht IST deren leben ja einfach irgendwie gucci gucci und ein einziger drogenrausch mit 3 groupies jeden tag? ohne viel rassismus und ewiger unterdrückung durch die alten weißen männer? (in berlin) oder auch nicht? oder vielleicht sind die beiden auch einfahc bissi simpel gestrickt oder sogar (ohoh!) dumm? und vllt sit das auch manchmal einfach der grund, warum man kein volles konto hat wie der chefarzt nebenan oder es einem insgesamt scheisse geht? und man über ein "lelele lalala" nicht hinauskommt? selbst mit migra hintergrund? und selbst wenn nicht, who cares? aber bitte erwartet doch nicht immer von jedem heijopei, dass er euch was von seiner schwierigen lage vorheulen soll oder irgendwas ganz ganz gaaanz wichtiges gesellschaftlich anprangern soll, nur weil er rap macht.

    • Vor 15 Tagen

      Bitte halt dein Maul und lösch Dich. :)

    • Vor 15 Tagen

      ssshhh. ganz ruhig. wer erwartet das denn? ICH erwarte von einem rapper einzig und allein, dass er mich nicht langweilt. ob er das mit gesellschaftskritik macht, oder indem er mir was über sein gefühlsleben erzählt, das ich glauben kann, oder ob er mir eine fantasievolle story auftischt, mich irgendwie amüsiert, mich vielleicht einfach mit technikskills überrumpelt, IRGENDWAS. völlig wumpe, so lange es unterhält. aber wenn einer wirklich gar nix zu sagen hat und das immer und immer wieder auf die gleiche weise tut, dann find ich es halt kacke. völlig unabhängig davon, was für wurzeln einer hat.

    • Vor 15 Tagen

      hasse ja recht! ICH REG MICH HALT AUF! :D war auch mehr, weil sihc dieses "rapper/in - also muss er/sie unterschicht sein und missstände anprangen, weil rap ist ja shcließlich ein sprachrohr für blabla" (ist ja auch prinzipiell nicht falsch) schon seeeehr festgesetzt hat. bei laut, homegirls, staiger etc. und nochmal: dieses "nix zu sagen" ist halt gucci gucci wir sind geil. das findet sich so ähnlich doch auch in jedem zweiten track von hayiti. oder hurn. wieso ist das nicht "irgendwas"? oder wieso ist das "nichts zu sagen haben"? das ist etwas. und zwar dieser lifestyle und diese emotionen, die dabei gewckt werden. irgendwo zwischen 220 auf der autobahn, hirn vernebelt und mit zugekoksten frauen schlafen. kann man doof finden. ich bin immer noch so von dem testo fitnessstudio kollegah farid ich schlage frauen blau rap der 2000er genervt, dass ich dieses drogen, "ich bin ein hemd aber scheiss drauf" oder "ich trag auch als mann jetzt stolz handtaschen" eigtl ganz geil finde. und capital bra... sorry, aber der bringt das gefühl echt gut rüber. versthe auch bis heute die schlechte bewertung von cb6 nicht. die war, mm nach, auch darauf basierend, dass man halt diese attitude einfach nicht akzeptiert hat.

    • Vor 15 Tagen

      wenn dir das reicht, guccigucciwirsindgeil: ist doch schön für dich. darfst du feiern, bist ja offensichtlich auch nicht der einzige - und ihr werdet dann ja auch reichlich bedient.

      andere brauchen aber halt ein bisschen mehr input. oder abwechslung. oder bisschen kreativität. fantasie. skills. konfetti. whatever.

      ich jedenfalls muss bei jedem weiteren video, in dem irgendeiner von den jungs, die ich eh schon lange kaum noch auseinanderhalten kann, in nächtlicher kulisse vor einem teuren auto herumsteht und mir dann am besten noch irgendwelche designernamen aufzählt, vor langeweile weinen. ob der dann hurn oder haiyti oder samra oder curse heißt, ist mir dann auch egal.

    • Vor 15 Tagen

      stimme dir zu. wird langsam bissi eintönig. an der aussage hätte ich auch so nix zu meckern. verstehe das. odr auch, dass man mit dem gesmten lifestyle nix anfangne kann. ging mir um "araber und ukrainer..." was hier mehr als platzhalter für die gefühlte omnipräsenz der "rap ist sprachrohr für die unterdrückten" salwa-benz fraktion steht, an dem ich mich zuggbn sehr aufgehängt habe. wie auch immer. bogy und b-lash in "yo" sehen jedenfalls auch nicht besser in nem teuren auto aus. es wird eh mal zeit für eine ganz neue musikrichtung. 30 jahre sind doch ne generation. müsste ja sehr bald soweit sein. meine tochter hört jedenfalls hoffentlich keinen rap mehr.

    • Vor 15 Tagen

      Puh, Beileid an deinen Nachwuchs. Bleibt ja nur zu hoffen, dass da der Apfel wirklich weit vom Stamm fällt.

    • Vor 15 Tagen

      sehr weit. meine frau hat mir schon garantiert dass die kleine nicht von mir ist. puh.

    • Vor 15 Tagen

      luemmeltuet du sagst sehr schlaue sache aber warum verteidi gst den brrra der ist scheise

    • Vor 15 Tagen

      Kann schon sein. Aber der hate ihm gegenüber ist mind genauso gaga wie der hype. Meine Empfehlung einfach nur jeden siebten track hören. Dann nutzt sich das nicht so schnell ab. Was ich von ihn persönlich halte bzw von dem "was man so hört" Stichwort remmo erspare ich uns mal.

  • Vor 15 Tagen

    Der Bratan war extra beim Friseur um den Stricher-Look zu komplettieren.

  • Vor 15 Tagen

    Ich find das Lied so schlecht, ich wünsch mir sogar Limp Bizkit zurück.

  • Vor 14 Tagen

    Zur gleichen Zeit wie diese zwei Volliditioen hat auch der grundgute Silla einen Track veröffentlicht, der hat 99% Klicks weniger...da sollte man wirklich überlegen mit der Mucke aufzuhören. :D