"Zu groß, zu klein / Der Schlagbaum sollte oben sein / Schönes Fräulein, Lust auf mehr / Blitzkrieg mit dem Fleischgewehr / Schnaps im Kopf, du holde Braut / Steck Bratwurst in dein Sauerkraut", heißt es in "Pussy", der Vorab-Single des höchsten Neueinsteigers in den Tonträgerindex der Bundesprüfstelle …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    @satanic667 (« kam für mich so rüber. bei hitlervergleichen werd ich dünnhäutig. »):

    Es gibt nur wenige die man mit Hitler vergleichen kann. Mir fallen da spontan Pol Pot, Stalin und eben Mao ein. Alles Massenmörder.

  • Vor 10 Jahren

    und die von der line
    die ist der musik adolf
    und diktiert, was dir gefallen zu hat.

    die ursula von der koks line

  • Vor 10 Jahren

    @Cyclonos (« @satanic667 (« kam für mich so rüber. bei hitlervergleichen werd ich dünnhäutig. »):

    Es gibt nur wenige die man mit Hitler vergleichen kann. Mir fallen da spontan Pol Pot, Stalin und eben Mao ein. Alles Massenmörder. »):

    Pol Pot war doch mit abstand viel dümmer und unfähiger als hitler, stalin und mao.

  • Vor 10 Jahren

    @WO_SIND_GEGNAZ (« @Cyclonos (« @satanic667 (« kam für mich so rüber. bei hitlervergleichen werd ich dünnhäutig. »):

    Es gibt nur wenige die man mit Hitler vergleichen kann. Mir fallen da spontan Pol Pot, Stalin und eben Mao ein. Alles Massenmörder. »):

    Pol Pot war doch mit abstand viel dümmer und unfähiger als hitler, stalin und mao. »):

    findet ihr das nich ein bischen geschmacklos?

  • Vor 10 Jahren

    @WO_SIND_GEGNAZ (« @Cyclonos (« @satanic667 (« kam für mich so rüber. bei hitlervergleichen werd ich dünnhäutig. »):

    Es gibt nur wenige die man mit Hitler vergleichen kann. Mir fallen da spontan Pol Pot, Stalin und eben Mao ein. Alles Massenmörder. »):

    Pol Pot war doch mit abstand viel dümmer und unfähiger als hitler, stalin und mao. »):

    Der Typ hat in kurzer Zeit über die Hälfte der Bevölkerung töten lassen!

    Ansonsten hat Satanic Recht: geschmacklos zu diskutieren wer am brutalsten war

  • Vor 10 Jahren

    dieser text hat eigentlich gar keinen wirklichen inhalt. aber er hat auch keine relevanz, und deswegen ist das egal. er dient lediglich als platzhalter. um mal zu zeigen, wie diese stelle der seite aussieht, wenn ein paar zeilen vorhanden sind. ob sich der text dabei gut fühlt, weiß ich nicht. ich schätze, eher nicht, denn wer fühlt sich schon gut als platzhalter. aber irgendwer muss diesen job ja machen und deshalb kann ich es nicht ändern . ich könnte dem text höchstens ein bisschen gut zureden, dass er auch als platzhalter eine wichtige rolle spielt und durchaus gebraucht wird. könnte mir vorstellen, dass ihm das gut tut. denn das gefühl gebraucht zu werden tut doch jedem gut, oder? klar, er ist austauschbar. das darf ich ihm natürlich nicht verraten. denn austauschbar zu sein, dass ist schrecklich. austauschbar zu sein bedeutet ja eigentlich, dass nicht man selbst, sondern einfach irgendjemand oder irgendwas an der stelle gebraucht wird. somit würde mein erstes argument, man braucht dich, nicht mehr ziehen, und das zuvor erzeugte gute gefühl des textes wäre zunichte gemacht. das will ich nicht. also bitte nix verraten, ja? aber vielleicht merkt er es ja nicht. das wäre gut, denn wer hat schon lust einen deprimierten blindtext auf seiner seite zu platzieren. was würde denn das für einen eindruck machen. das will ja keiner lesen. somit wäre er dann ein für alle mal tatsächlich völlig nutzlos. das wäre sein todesurteil. soweit wollen wir es doch nicht kommen lassen, oder? es sei denn, und das ist möglich, er würde wiedergeboren und käme als, naja, sagen wir als witz, und ein textleben später vielleicht als bildzeitungsartikel auf die textwelt. irgendwann wäre er vielleicht sogar ein text im lexikon. dann hätten wir ihn ja sogar weitergebracht in seiner entwicklung. klingt gar nicht schlecht, oder? trotzdem bin ich der meinung, man sollte ihn nicht bewusst dort hin treiben. er hat ein recht darauf, sich selbst zu entwickeln. und zwar in genau dem tempo, das ihm gefällt. und bis es soweit ist, nehme ich ihn eben an, wie er ist. als einfachen blindtext ohne wirklichen inhalt.dieser text hat eigentlich gar keinen wirklichen inhalt. aber er hat auch keine relevanz, und deswegen ist das egal. er dient lediglich als platzhalter. um mal zu zeigen, wie diese stelle der seite aussieht, wenn ein paar zeilen vorhanden sind. ob sich der text dabei gut fühlt, weiß ich nicht. ich schätze, eher nicht, denn wer fühlt sich schon gut als platzhalter. aber irgendwer muss diesen job ja machen und deshalb kann ich es nicht ändern . ich könnte dem text höchstens ein bisschen gut zureden, dass er auch als platzhalter eine wichtige rolle spielt und durchaus gebraucht wird. könnte mir vorstellen, dass ihm das gut tut. denn das gefühl gebraucht zu werden tut doch jedem gut, oder? klar, er ist austauschbar. das darf ich ihm natürlich nicht verraten. denn austauschbar zu sein, dass ist schrecklich. austauschbar zu sein bedeutet ja eigentlich, dass nicht man selbst, sondern einfach irgendjemand oder irgendwas an der stelle gebraucht wird. somit würde mein erstes argument, man braucht dich, nicht mehr ziehen, und das zuvor erzeugte gute gefühl des textes wäre zunichte gemacht. das will ich nicht. also bitte nix verraten, ja? aber vielleicht merkt er es ja nicht. das wäre gut, denn wer hat schon lust einen deprimierten blindtext auf seiner seite zu platzieren. was würde denn das für einen eindruck machen. das will ja keiner lesen. somit wäre er dann ein für alle mal tatsächlich völlig nutzlos. das wäre sein todesurteil. soweit wollen wir es doch nicht kommen lassen, oder? es sei denn, und das ist möglich, er würde wiedergeboren und käme als, naja, sagen wir als witz, und ein textleben später vielleicht als bildzeitungsartikel auf die textwelt. irgendwann wäre er vielleicht sogar ein text im lexikon. dann hätten wir ihn ja sogar weitergebracht in seiner entwicklung. klingt gar nicht schlecht, oder? trotzdem bin ich der meinung, man sollte ihn nicht bewusst dort hin treiben. er hat ein recht darauf, sich selbst zu entwickeln. und zwar in genau dem tempo, das ihm gefällt. und bis es soweit ist, nehme ich ihn eben an, wie er ist. als einfachen blindtext ohne wirklichen inhalt.dieser text hat eigentlich gar keinen wirklichen inhalt. aber er hat auch keine relevanz, und deswegen ist das egal. er dient lediglich als platzhalter. um mal zu zeigen, wie diese stelle der seite aussieht, wenn ein paar zeilen vorhanden sind. ob sich der text dabei gut fühlt, weiß ich nicht. ich schätze, eher nicht, denn wer fühlt sich schon gut als platzhalter. aber irgendwer muss diesen job ja machen und deshalb kann ich es nicht ändern . ich könnte dem text höchstens ein bisschen gut zureden, dass er auch als platzhalter eine wichtige rolle spielt und durchaus gebraucht wird. könnte mir vorstellen, dass ihm das gut tut. denn das gefühl gebraucht zu werden tut doch jedem gut, oder? klar, er ist austauschbar. das darf ich ihm natürlich nicht verraten. denn austauschbar zu sein, dass ist schrecklich. austauschbar zu sein bedeutet ja eigentlich, dass nicht man selbst, sondern einfach irgendjemand oder irgendwas an der stelle gebraucht wird. somit würde mein erstes argument, man braucht dich, nicht mehr ziehen, und das zuvor erzeugte gute gefühl des textes wäre zunichte gemacht. das will ich nicht. also bitte nix verraten, ja? aber vielleicht merkt er es ja nicht. das wäre gut, denn wer hat schon lust einen deprimierten blindtext auf seiner seite zu platzieren. was würde denn das für einen eindruck machen. das will ja keiner lesen. somit wäre er dann ein für alle mal tatsächlich völlig nutzlos. das wäre sein todesurteil. soweit wollen wir es doch nicht kommen lassen, oder? es sei denn, und das ist möglich, er würde wiedergeboren und käme als, naja, sagen wir als witz, und ein textleben später vielleicht als bildzeitungsartikel auf die textwelt. irgendwann wäre er vielleicht sogar ein text im lexikon. dann hätten wir ihn ja sogar weitergebracht in seiner entwicklung. klingt gar nicht schlecht, oder? trotzdem bin ich der meinung, man sollte ihn nicht bewusst dort hin treiben. er hat ein recht darauf, sich selbst zu entwickeln. und zwar in genau dem tempo, das ihm gefällt. und bis es soweit ist, nehme ich ihn eben an, wie er ist. als einfachen blindtext ohne wirklichen inhalt.

  • Vor 10 Jahren

    @Cyclonos (« @satanic667 (« kam für mich so rüber. bei hitlervergleichen werd ich dünnhäutig. »):

    Es gibt nur wenige die man mit Hitler vergleichen kann. Mir fallen da spontan Pol Pot, Stalin und eben Mao ein. Alles Massenmörder. »):

    Mein lateinpauker hat mir letztens von einem interessanten Vortrag eines alten Freundes von ihm an der UNi erzählt: HItler vs. Caesar

    Was meint ihr wie viele Vergleiche da raus kamenß :???:
    Es gibt weitaus mehr die man mit diesem Mann vergleichen kann

  • Vor 10 Jahren

    dieser text hat eigentlich gar keinen wirklichen inhalt. aber er hat auch keine relevanz, und deswegen ist das egal. er dient lediglich als platzhalter. um mal zu zeigen, wie diese stelle der seite aussieht, wenn ein paar zeilen vorhanden sind. ob sich der text dabei gut fühlt, weiß ich nicht. ich schätze, eher nicht, denn wer fühlt sich schon gut als platzhalter. aber irgendwer muss diesen job ja machen und deshalb kann ich es nicht ändern . ich könnte dem text höchstens ein bisschen gut zureden, dass er auch als platzhalter eine wichtige rolle spielt und durchaus gebraucht wird. könnte mir vorstellen, dass ihm das gut tut. denn das gefühl gebraucht zu werden tut doch jedem gut, oder? klar, er ist austauschbar. das darf ich ihm natürlich nicht verraten. denn austauschbar zu sein, dass ist schrecklich. austauschbar zu sein bedeutet ja eigentlich, dass nicht man selbst, sondern einfach irgendjemand oder irgendwas an der stelle gebraucht wird. somit würde mein erstes argument, man braucht dich, nicht mehr ziehen, und das zuvor erzeugte gute gefühl des textes wäre zunichte gemacht. das will ich nicht. also bitte nix verraten, ja? aber vielleicht merkt er es ja nicht. das wäre gut, denn wer hat schon lust einen deprimierten blindtext auf seiner seite zu platzieren. was würde denn das für einen eindruck machen. das will ja keiner lesen. somit wäre er dann ein für alle mal tatsächlich völlig nutzlos. das wäre sein todesurteil. soweit wollen wir es doch nicht kommen lassen, oder? es sei denn, und das ist möglich, er würde wiedergeboren und käme als, naja, sagen wir als witz, und ein textleben später vielleicht als bildzeitungsartikel auf die textwelt. irgendwann wäre er vielleicht sogar ein text im lexikon. dann hätten wir ihn ja sogar weitergebracht in seiner entwicklung. klingt gar nicht schlecht, oder? trotzdem bin ich der meinung, man sollte ihn nicht bewusst dort hin treiben. er hat ein recht darauf, sich selbst zu entwickeln. und zwar in genau dem tempo, das ihm gefällt. und bis es soweit ist, nehme ich ihn eben an, wie er ist. als einfachen blindtext ohne wirklichen inhalt.

  • Vor 10 Jahren

    Zu zeigen, dass es nicht nur ein Arschloch von der selvben Sorte gibt.

  • Vor 10 Jahren

    dieser text hat eigentlich gar keinen wirklichen inhalt. aber er hat auch keine relevanz, und deswegen ist das egal. er dient lediglich als platzhalter. um mal zu zeigen, wie diese stelle der seite aussieht, wenn ein paar zeilen vorhanden sind. ob sich der text dabei gut fühlt, weiß ich nicht. ich schätze, eher nicht, denn wer fühlt sich schon gut als platzhalter. aber irgendwer muss diesen job ja machen und deshalb kann ich es nicht ändern . ich könnte dem text höchstens ein bisschen gut zureden, dass er auch als platzhalter eine wichtige rolle spielt und durchaus gebraucht wird. könnte mir vorstellen, dass ihm das gut tut. denn das gefühl gebraucht zu werden tut doch jedem gut, oder? klar, er ist austauschbar. das darf ich ihm natürlich nicht verraten. denn austauschbar zu sein, dass ist schrecklich. austauschbar zu sein bedeutet ja eigentlich, dass nicht man selbst, sondern einfach irgendjemand oder irgendwas an der stelle gebraucht wird. somit würde mein erstes argument, man braucht dich, nicht mehr ziehen, und das zuvor erzeugte gute gefühl des textes wäre zunichte gemacht. das will ich nicht. also bitte nix verraten, ja? aber vielleicht merkt er es ja nicht. das wäre gut, denn wer hat schon lust einen deprimierten blindtext auf seiner seite zu platzieren. was würde denn das für einen eindruck machen. das will ja keiner lesen. somit wäre er dann ein für alle mal tatsächlich völlig nutzlos. das wäre sein todesurteil. soweit wollen wir es doch nicht kommen lassen, oder? es sei denn, und das ist möglich, er würde wiedergeboren und käme als, naja, sagen wir als witz, und ein textleben später vielleicht als bildzeitungsartikel auf die textwelt. irgendwann wäre er vielleicht sogar ein text im lexikon. dann hätten wir ihn ja sogar weitergebracht in seiner entwicklung. klingt gar nicht schlecht, oder? trotzdem bin ich der meinung, man sollte ihn nicht bewusst dort hin treiben. er hat ein recht darauf, sich selbst zu entwickeln. und zwar in genau dem tempo, das ihm gefällt. und bis es soweit ist, nehme ich ihn eben an, wie er ist. als einfachen blindtext ohne wirklichen inhalt.

  • Vor 10 Jahren

    @SixDrunkenNobodies (« Hitlervergleiche schon auf Seite 3 ?
    Mensch, ihr seid ja diesmal schnell.

    Gepriesen sei Godwins Law (http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%…) !!! »):

    Ich freue mich immer, wenn ich was neues lernen kann. Ernsthaft: Danke für den Link

  • Vor 10 Jahren

    Vermeide auch nach x Generationen bei den Deutschen das H-Wort. Traurig traurig, wenn man nicht sachlich über historische Gegebenheiten diskutieren darf. Muss ja nicht gerade wie in Italien sein, aber ein gesundes Geschichtsverständnis ist sicher zukunftsorientierter als diese Vergangenheitsverdammung.

    Aber seis drum, das wird niemand lösen können in den nächsten 200 Jahren.

  • Vor 10 Jahren

    dieser text hat eigentlich gar keinen wirklichen inhalt. aber er hat auch keine relevanz, und deswegen ist das egal. er dient lediglich als platzhalter. um mal zu zeigen, wie diese stelle der seite aussieht, wenn ein paar zeilen vorhanden sind. ob sich der text dabei gut fühlt, weiß ich nicht. ich schätze, eher nicht, denn wer fühlt sich schon gut als platzhalter. aber irgendwer muss diesen job ja machen und deshalb kann ich es nicht ändern . ich könnte dem text höchstens ein bisschen gut zureden, dass er auch als platzhalter eine wichtige rolle spielt und durchaus gebraucht wird. könnte mir vorstellen, dass ihm das gut tut. denn das gefühl gebraucht zu werden tut doch jedem gut, oder? klar, er ist austauschbar. das darf ich ihm natürlich nicht verraten. denn austauschbar zu sein, dass ist schrecklich. austauschbar zu sein bedeutet ja eigentlich, dass nicht man selbst, sondern einfach irgendjemand oder irgendwas an der stelle gebraucht wird. somit würde mein erstes argument, man braucht dich, nicht mehr ziehen, und das zuvor erzeugte gute gefühl des textes wäre zunichte gemacht. das will ich nicht. also bitte nix verraten, ja? aber vielleicht merkt er es ja nicht. das wäre gut, denn wer hat schon lust einen deprimierten blindtext auf seiner seite zu platzieren. was würde denn das für einen eindruck machen. das will ja keiner lesen. somit wäre er dann ein für alle mal tatsächlich völlig nutzlos. das wäre sein todesurteil. soweit wollen wir es doch nicht kommen lassen, oder? es sei denn, und das ist möglich, er würde wiedergeboren und käme als, naja, sagen wir als witz, und ein textleben später vielleicht als bildzeitungsartikel auf die textwelt. irgendwann wäre er vielleicht sogar ein text im lexikon. dann hätten wir ihn ja sogar weitergebracht in seiner entwicklung. klingt gar nicht schlecht, oder? trotzdem bin ich der meinung, man sollte ihn nicht bewusst dort hin treiben. er hat ein recht darauf, sich selbst zu entwickeln. und zwar in genau dem tempo, das ihm gefällt. und bis es soweit ist, nehme ich ihn eben an, wie er ist. als einfachen blindtext ohne wirklichen inhalt.

  • Vor 10 Jahren

    »):

    War zu meiner Schulzeit genau so. Nazis in Religion,Sozialkunde,Geschichte und Deutsch. Das wurde einem derart penetrant aufgedrückt das es kein Wunder war dass sich irgendwelche "ganz schlauen" die Haare abrasierten und auf national machten. Schliesslich ist das ja die ultimative Rebellion. Die Rechtsradikalen von heute werden mMn. von den Schulen erzeugt. »):

    ...ich dachte ich lese nich richtig?!? erstmal: wie sind wir hier eigentlich auf das thema hitler und co gekommen? um mal ein gerücht zu beseitigen: RAMMSTEIN SIND NICHT RECHTS!!!!
    und die rechtsradikalen von heute sollen von den schulen erzeugt werden? sorry, aber das is der größte schwachsinn den ich je gehört habe! die schule hat ja wohl zur aufgabe über die zustände im 3. reich zu informieren und einem menschlichen verstand zu sagen, dass nazis und neonazis das letzte sind. aber vorallem neonazis. zur zeit, bevor hitler an die macht kam, waren die umstände (wirtschaftskrise 29...) daran schuld, dass die laute hitler wählten, weil sie um ihre existenz bangen mussten und sie wussten, dass sie arbeit bekommen würden , wenn sie hitler wählen. aber was haben bitte die neonazis für eine rechtfertigung hitler anzuhimmeln und sich das 3. reich zurückzuwünschen? die ham doch gar keine ahnung, wie es im krieg is, andere leute umzubringen um selbst zu überleben! ich behaupte nicht, dass ich es weiß, aber ich will es auch ganz ehrlich nicht wissen und bin auch froh, dass diese zeiten vorbei sind, denn allein geschichten, die mir mein opa jeden tag auftischt reichen für mich aus!

  • Vor 10 Jahren

    PS: die oberen 5 zeilen sollen ein zitat von "Cyclonos" darstellen ;)

  • Vor 10 Jahren

    @SixDrunkenNobodies (« @Küsel (« Traurig traurig, wenn man nicht sachlich über historische Gegebenheiten diskutieren darf. »):
    Wo siehst Du denn hier eine sachlicher Diskussion ? »):

    gute frage

  • Vor 10 Jahren

    @Rammsteinfan93 («

    War zu meiner Schulzeit genau so. Nazis in Religion,Sozialkunde,Geschichte und Deutsch. Das wurde einem derart penetrant aufgedrückt das es kein Wunder war dass sich irgendwelche "ganz schlauen" die Haare abrasierten und auf national machten. Schliesslich ist das ja die ultimative Rebellion. Die Rechtsradikalen von heute werden mMn. von den Schulen erzeugt.

    ...ich dachte ich lese nich richtig?!? erstmal: wie sind wir hier eigentlich auf das thema hitler und co gekommen? um mal ein gerücht zu beseitigen: RAMMSTEIN SIND NICHT RECHTS!!!!
    und die rechtsradikalen von heute sollen von den schulen erzeugt werden? sorry, aber das is der größte schwachsinn den ich je gehört habe! die schule hat ja wohl zur aufgabe über die zustände im 3. reich zu informieren und einem menschlichen verstand zu sagen, dass nazis und neonazis das letzte sind. aber vorallem neonazis. zur zeit, bevor hitler an die macht kam, waren die umstände (wirtschaftskrise 29...) daran schuld, dass die laute hitler wählten, weil sie um ihre existenz bangen mussten und sie wussten, dass sie arbeit bekommen würden , wenn sie hitler wählen. aber was haben bitte die neonazis für eine rechtfertigung hitler anzuhimmeln und sich das 3. reich zurückzuwünschen? die ham doch gar keine ahnung, wie es im krieg is, andere leute umzubringen um selbst zu überleben! ich behaupte nicht, dass ich es weiß, aber ich will es auch ganz ehrlich nicht wissen und bin auch froh, dass diese zeiten vorbei sind, denn allein geschichten, die mir mein opa jeden tag auftischt reichen für mich aus! »):

    Ich frage mich ob du in der Lage bist einen Beitrag zu kapieren. Denn offensichtlich scheinst du hier wohl alles in den falschen Hals zu kriegen.
    Rammstein sind nicht rechts. Hat hier keiner behauptet und denkt hier auch keiner.Wieso auch?

    Warum du jetzt hier gegen vermeintliche Neonazis schimpfst ist mir auch nicht ganz klar. Keiner hier hegt Symphatien für Nazis oder hat für sie Partei ergriffen.

    Und was meine These betrifft das die meisten (jugendlichen) Neonazis in der Schule geschaffen werden , so habe ich das erklärt. Ich stimme dir zu das in der Schule das dritte Reich behandelt werden sollte. Ist schliesslich eine wichtige Periode und gehört daher in den Geschichtsunterricht. Aber dieser bildungstechnische Nazioverkill der von den Lehrern mit Betroffenheitsmiene durch fast sämtliche Fächer geschleift wird ist einfach zu viel. Wie gesagt.Wir behandelten die Nazis in Religion,Geschichte,Deutsch und Sozialkunde. Hätte es eine Möglichkeit gegeben das auch noch in Mathe zu behandeln, die hätten sie ergriffen.
    Dazu kommt das es in unserer Gesellschaft kaum Möglichkeiten für Jugendliche gibt ordentlich zu rebellieren. Du schockst heute keinen Pauker mehr mit Iro oder Headbangermatte.Villeicht hat er das selber mal getragen. Hip-Hop haben die sowieso gern. Man kann schliesslich ja so schön für Frieden und Toleranz rappen :D

    Es gibt doch ehrlich gesagt nur noch ein Tabu das man treffen kann. Man kann sich rotzfrech in die Schule setzen und dem Lehrer (villeicht noch in der Friedensbewegung sozialisiert und Fair Trade Kunde)erzählen das man kriminelle Ausländer abschieben will und für "nationalen Sozialismus" ist. Das ist nicht strafbar und der Lehrer kann da auch nichts machen (ausser sich kräftig ärgern). Das ist heute der letzte Hort der Rebellion. Deshalb vermute ich das die meisten Neonazis in der Schule produziert werden ,als pure Lust am Tabubruch.
    Der ganze Spuk hört auf wenn wir nicht das ganze Thema mit der Betroffenheitsbrechstange reingeprügelt bekommen.

    Was das ganze jetzt aber mit Rammstein und ihrem idnizierten Album zu tun hat ist mir auch unklar.

  • Vor 10 Jahren

    @Cyclonos (« [ Das ist heute der letzte Hort der Rebellion. Deshalb vermute ich das die meisten Neonazis in der Schule produziert werden ,als pure Lust am Tabubruch.
    Der ganze Spuk hört auf wenn wir nicht das ganze Thema mit der Betroffenheitsbrechstange reingeprügelt bekommen.

    . »):

    Ein sehr interessanter Gedankenansatz, der mich zum Grübeln gebracht hat

  • Vor 10 Jahren

    Nen loka tamen singularo hu, id dua sekse punktokomo, e deka intera matematiko ebl. Fare posta tempismo san iv. Via franjo eksteren postparto ab. Naŭ halo' deziri cit co, nulo iufoje solinfano igi ar, ec dekono triliono alparolato ian. Ac tele egalas sed, deka glota san fi.

    Aĥ kver viro super al, log ut nula trioleto akuzativo. Mi loka frazo ali, baf pleje oficiala id. Stil trudi subfrazo tra re. Plej duuma iz ene, mil u dank' helpa rilata, ind ac centi gingivalo propozicio. Via eligi tempismo predikato ab, istan ekster postparto ido om. Posta transigi elrigardi iom kz, ci ena imaga morgaŭo festonomo. Ve faka franjo finaĵvorto ism, timi help indikativo u des.

  • Vor 10 Jahren

    @satanic667 (« @SixDrunkenNobodies (« @Küsel (« Traurig traurig, wenn man nicht sachlich über historische Gegebenheiten diskutieren darf. »):
    Wo siehst Du denn hier eine sachlicher Diskussion ? »):

    gute frage »):

    QED: es KANN keine sachliche Diskussion zu Stande kommen.