Rammstein veröffentlichen das Video zu ihrer neuen Single "Pussy" auf einem Erotik-Portal. Die exklusive, kostenlose Premiere findet am 16. September statt.

Berlin (jro) - Aufgrund rückläufiger Verkaufszahlen physischer Tonträger suchen Musiker und Labels nach immer neuen Vertriebswegen für ihre Alben und Singles. Exklusive Downloads und Vorab-Releases im Internet sind in diesen Tagen längst keine Besonderheit mehr.

Rammstein scheinen sich diesbezüglich ebenfalls ihre Gedanken gemacht zu haben und veröffentlichen das Video ihrer neuen Single "Pussy" am 16. September "exklusiv und unzensiert" auf dem Erotik-Portal Visit-X.net.

Trailer deuten expliziten Video-Clip an

Was auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnlich wirkt, ergibt wiederum Sinn, wenn man sich die im Internet kursierenden Video-Trailer zur kommenden Single anschaut. Insgesamt vier solcher Vorabfilmchen zeigen die Musiker in eindeutig expliziten Posen.

Da scheint sich eine Erotik-Plattform wie Visit-X.net aus den Niederlanden als "virtuelle Bühne" geradezu aufgedrängt zu haben. "Es wird verdammt heiß", schürt das Portal voyeuristische Gemüter. So heiß, dass man die Video-Premiere auch in diesem Rahmen erst um 22 Uhr zu zeigen gewillt ist.

"Fulminant, explosiv, aufregend, erregend"

Auch bei Visit-X.net scheint man sich über die Zusammenarbeit mit den Berliner Metallern zu freuen. Das Comeback von Rammstein "und ihrem charismatischen Frontmann Till Lindemann" feiert man dort als "fulminant, explosiv, aufregend und erregend".

Die Präsentation des Videos findet unter visit-x.net/rammstein statt, dort läuft bereits der Countdown bis zum 16. September. Danach soll das Video allerdings auch im Musik-Fernsehen gezeigt werden.

Fotos

Rammstein

Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

Liebe/Hass Rammstein drohen Fans und Medien

Ein bislang unveröffentlichter Song von Rammstein und neue Pressefotos kursieren seit vergangener Woche im Internet. Seitdem üben Hamburger Anwälte im Auftrag des Rammstein-Managements und der Plattenfirma Universal massiven Druck auf Medien und Fanseiten aus.

laut.de-Porträt Rammstein

Rammstein provozieren immer mal wieder und immer gerne. Über die Jahre haben die martialischen Rocker aus Berlin alles erreicht, was man sich als Musiker …

119 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    @[Ninja]Killer (« Sorry, aber 11-jährige sind wirklich nicht die Zielgruppe von Rammstein, das ist lächerlich sich darüber aufzuregen. Vor allem da Rammstein ja schon vorher nicht die perfekte Vorbild-Band für 11-jährige war. »):

    Das dürfte so ziemlich das einzige Alter gewesen sein, in dem ich die gut gefunden habe... nee, ich glaube, da war das sogar schon wieder vorbei.

  • Vor 10 Jahren

    @Ulysses84 (« Ich hab grad die Promo-Videos auf MySpace gesehen. Die haben Humor, das muss man ihnen lassen.

    Und ist das nicht auch gut so? Vielen Metal-Bands fehlt dieser Schuss Selbstironie, gerade dadurch geraten sie ins Lächerliche.

    Rammstein spielen mit ihrem Image und das machen sie gut. »):

    Ja, da ziehen sie alle Register. Allerdings fand ich die Vids gar nicht so witzig. Interessant waren für mich nur die eingespielten Snippets.

    Irgendwie wollen sie nicht erwachsen werden. Völlig in Ordnung, solange es nicht übertrieben wird.