Am 5. Mai 2006 veröffentlichten die Red Hot Chili Peppers hierzulande ihr Nummer eins-Album "Stadium Arcadium". Auf den Tag genau zehn Jahre später stellten sie gestern die erste Single ihrer kommenden Platte "The Getaway" ins Netz: "Dark Necessities".

Trat die Leadsingle "Dani California" damals …

Zurück zur News
  • Vor 4 Jahren

    Mir ist es zu langweilig, wie schon die gesamte letzte Scheibe. Bis dennoch gespannt, wie der Rest der Scheibe ist, aber wenn es in der Art wie Dark Necessities weiter geht wird das nichts für mich.

  • Vor 4 Jahren

    Mir gefällt's - Ich glaub, es tut der Band ganz gut, sich nicht wieder auf Rick Rubin als Produzent verlassen zu haben. Die Produktion hat was luftiges an sich, obwohl die Trademarks einer klassischen RHCP-Single beibehalten werden, wirkt es nicht so angestaubt und deplatziert wie die meisten Songs des letzten Albums.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Das Bass-Geklatsche am Anfang nervt und hört nach 1/3 des Songs immer noch nicht auf. Es gibt definitiv bessere Songs von der Truppe. Schade!

  • Vor 4 Jahren

    Jetzt kommen wieder die um die Ecke, die sagen: "Seit John weg ist, ist alles schlechter!" Nun...so einer bin ich auch. Seit John weg ist, ist die Band leider musikalisch irrelevant geworden. Irrelevant meint, der Gitarrenpart ist seit "I'm with you" praktisch verschwunden oder steht in der Ecke und schämt sich. Dabei ist Josh ja per se auch ein sehr guter Musiker. Irgendwie hab ich aber das Gefühl, dass er zu großen Respekt vor der Band hat. Oder dass sein Amp nur mit halber Leistung läuft. Sowas in der Art. Man kann deutlich hören, dass die Songs nicht mehr für die Gitarre komponiert werden, sondern um sie herum. Was schade ist. Denn dass John weg ist, merkt man dem Sound so eindeutig an, wie damals, als er schon mal weg war und dann wieder kam. Jetzt kann man natürlich sagen, dass Flea und Chad dadurch mehr Raum zum abfunken haben, aber den hatten sie schon immer, damals wie heute.

    Dennoch soll gesagt sein, die Peppers bleiben wohl die Peppers. Es ist schön, dass sie immernoch Platten machen. Es ist schön, dass sie für die Produktion neue Wege gehen. Und es ist auch schön, dass sie diesmal einen anderen Cover Artist beauftragt haben, als beim letzten Mal...

  • Vor 4 Jahren

    @m4nic86: leider sehr sehr treffend zusammengefasst... ich sage dennoch leider, weil die Band unüberhörbar nicht mehr ganz das ist, was sie mal war ... sie leider nicht mehr ganz das zeigen, was sie eigentlich können. Musikalisch sind sie nach wie vor die besten ihres Genres, das zeigten viele live-performances der I´m with You Tour. Ich bleibe aber - wie du - vorfreudig und optimistisch auf das neue Album..ich denke, das sollten alle Chili´s Fans sein =)

  • Vor 4 Jahren

    Oh Gott, diese Schnarchtruppe gibt es noch?

  • Vor 4 Jahren

    Ein belangloser Song irgendwo zwischen Radiopop und Handy-Werbung. Wie eigentlich alles von RHCP in diesem Jahrtausend verzichtbarer Mainstream, der den Niedergang, der mit der Californication eingeläutet wurde, nahtlos fortsetzt. Schade, ich hatte gehofft, die wachen noch mal wieder auf.

  • Vor 4 Jahren

    ganz schlimm. abgesehen vom bass, der in diesem song noch ganz gut rüberkommt, ist das kein peppers würdiges Album. Der Song The Getaway ist grausam. Die Mischung errinert an mainstream House Musik, Bass nicht mehr dominant und popiger Frauen background Gesang. Die Band hat sich hier vom Produzenten überreden lassen die geschriebenen Songs zu verwerfen und spontan im Studio was "neues" zu probieren. Mit John wäre das kein Problem gewesen, so ist das ein Peppers Album ohne Gittare - bei I'm with you hat das noch einigermaßen funktioniert, jetzt sind sie gescheitert. sehr traurig.