Die vier Queensberrys waren noch nicht einmal komplett, da war das Plattendebüt (bzw. die Plattendebüts) schon im Kasten. Drei Wochen später verleiht mancher bereits höchste Weihen und spricht von "Mega-Stars", wenn er an Antonella, Vici, Leo und Gabriella denkt.

Schade nur, dass die Einkommenssituation …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    hehe welche der 4 hat ernsthaft geglaubt reich zu werden? das ist doch aus solchen Shows mit so wenig Rückenwind der Plattenfirma (weil jedes jahr neue band) unmöglich.

    Da muss man schon No-Angels oder Mark Medlock heissen um auch 2-3 Jahre später noch Unterstützung zu erfahren.

  • Vor 11 Jahren

    Die Mädels tun mir leid.. aber das hätte jede auch vorher schon wissen können. Entweder sind sie zu dumm, zu blind, oder ihnen reicht der kurze Fame zu den Bedingungen..

    Wie hieß es bei den Massiven so schön:

    Einmal Star und zurück.

  • Vor 11 Jahren

    stimmt,das sollte nun wirklich niemanden überraschen..

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« Ziemlich dumm sich auf diese Verträge einzulassen. Mindestens genauso dumm, wie der Bild-Zeitung zu glauben. »):

    Das hat nichts mit an Bild glauben zu tun, es ist einfach kein Geheimnis, dass Casting-Püppchen nix verdienen.

  • Vor 11 Jahren

    Warum sollten sie auch mehr verdienen als in den Berufen die sie ansonsten bekommen hätten (ich denke da an kik-Verkäuferin oder Friseuse). Und den 'Fame' gibt's ja auch noch ^^. Wer halbwegs was in der Birne hat (was ich den Mädels nicht unterstellen will) schafft es die Bekanntheit zu nutzen um seine Schäfchen ins Trockene zu bringen.

  • Vor 11 Jahren

    joa kann sein. aber wie will er dann die 56k für seine sauna aktion bezahlen???

  • Vor 11 Jahren

    Ich finde es äußerst schwach einen zwei Tage alten BILD-Artikel mehr oder weniger 1:1 wiederzugeben. Als Online-Musikmagazin, das ihr nun mal seid, hätte man ja wohl noch ein bisschen Eigenleistung (Interview mit den Bandmitgliedern, mit den bösen Produzenten oder von mir aus auch mit Bohlen) bringen können. Schade. - Wie so oft.

  • Vor 11 Jahren

    naja, irgendwie tun mir die auch leid!
    auf der anderen seite verhindern solche nachrichten es evtl das sich so viele leute immer wieder illusionen nach geben und da mitmachen!

    ok, wissen hätten sie es müssen, aber sollte das stimmen dann ist das schon mehr als sittenwidrig

  • Vor 11 Jahren

    Da ich nicht davon ausgehe, dass die Mädels auch nur ein Lied selber geschrieben haben oder daran mitgearbeitet hätten, also nur Gesichts- und Stimmenvermieter sind, wundert es mich nicht, dass sie nur 1000€ verdienen. Schlimm ist es aber, wenn sie dies selbst verwundert, sie sich bzw. darüber beschweren. Sie haben durch die Sendung ja die einmalige unglaubliche super tolle Chance bekommen in die Geschichte des Pop als kurzweilige, plärende und austauschbare Retortenband einzugehen. Dazu noch ein 3sätziger Artikel bei wikipedia. Was will man mehr? Ich möchte diese Musikrichtung mal Popretort nennen und erhebe Anspruch auf den alleinigen Besitz dieses Begriffes. Sollte jmnd. anderes ihn nutzen, dann kommt der Knebelvertrag blablabla. Ihr wisst schon. :D

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« Das nenne ich einen der Leistung entsprechenden Stundenlohn ;-) »):

    kan ich so nur unterschreiben!!!!
    haha :D

  • Vor 11 Jahren

    @hippoh (« @Anonymous (« Das nenne ich einen der Leistung entsprechenden Stundenlohn ;-) »):

    kan ich so nur unterschreiben!!!!
    haha :D »):

    So sieht's aus!
    Muss man nicht wirklich Mitleid haben. Was erwarten die?

  • Vor 11 Jahren

    @R. (« tummelt sich eine von denen hier rum? :-)

    Ich weiss dass damals die Mädels von TicTacToe ca.eine Mio DM erhalten haben (nicht jede) und das Produkt TicTacToe hatte einen Umsatz von gut 300 Millionen. Damit haben sich einige gut die Taschen vollgestopft und die Mädels müssen heute wieder arbeiten.....weiss einer was die machen?

    Gutgehn...

    R. »):

    die sind jetzt 9live daueranrufer

  • Vor 11 Jahren

    naja der bild zu glauben ist so ne sache.. die haben geheime verträge gesehen? wer steckt da noch drinne? das cia, die illuminaten, microsoft?

    ne aber mal im ernst 1000€ im monat? für das was die "leisten" (wenn man es so nenen will), zumindest so stunden technisch ist das doch schon ziemlich hart! hat denn wer diese verträge vorm unterschreiben mal gelesen bzw. prüfen lassen? (nicht das sido nen gratis arschfick da noch schnell mit edding reingekritzelt hat zb. :ill: ) nja wahrscheinlich wollten du soooo dringend pop"stars" werden das erstma alles ok ist wenn der erfolg erstmal da ist dann wird das schon... :trusty:

    :hangover:

  • Vor 11 Jahren

    Cool, ich hab damals im Supermarkt mehr pro Stunde verdient als die neuen Hyper-,Mega-, Superstars Queensberry, das ist doch mal etwas, womit ich, leidenschaftlicher Bildleser, mich so richtig aufgeilen kann. :smug:

  • Vor 11 Jahren

    die damen köönen ja gern zu mir kommen.

    dann treten wir den knebel-typen mal so richtig in den arsch.

  • Vor 11 Jahren

    Ich denke das 1000,- Euro pro Püppi ein gerechtfertigter Lohn sind wenn man bedenkt, daß bei der miserablen Musik die Platten wohl eher illegal irgendwo runtergeladen als gekauft werden.

    Die Plattenfirma denkt also nur ökonomisch ;-)

  • Vor 11 Jahren

    Im Schnitt verdienen die alle lächerlich, da kann man sich schon drauf verlassen - die Musik- und Privatsender-Industrie ist ne riesengroße Hure.

  • Vor 11 Jahren

    für mindestlöhne für castingopfer! damit dem neuen popstarsprodukt nicht das gleiche schicksal droht wie alexander klaws:
    http://www.fotos-aktuell.de/assets/images/…

  • Vor 11 Jahren

    Ma ohne Quatsch jetzt, wo gibts denn mal ne vernünftige Gallery der Girls? Überall nur so unübersichtliche Fan-Quatsch-Seiten..

  • Vor 11 Jahren

    @GODSpeed (« Warum sollten sie auch mehr verdienen als in den Berufen die sie ansonsten bekommen hätten (ich denke da an kik-Verkäuferin oder Friseuse). Und den 'Fame' gibt's ja auch noch ^^. Wer halbwegs was in der Birne hat (was ich den Mädels nicht unterstellen will) schafft es die Bekanntheit zu nutzen um seine Schäfchen ins Trockene zu bringen. »):

    Wer halbwegs was in der Birne hat (was ich dir nicht unterstellen will), schafft es, ein wenig nachzudenken, und nicht so einen Dreck zu posten.

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man in solcher einer Situation, wo einem großer Ruhm versprochen wird und sich endlich der Traum erfüllt hat, nicht weiter nachdenkt und vielleicht auch ein wenig Vertrauen in die Plattenfirma hat, da sie immerhin all dies ermöglicht hat. Ist dann natürlich traurig, wenn das auf so eine übertriebene Art ausgenutzt wird. Die Mitglieder von Queensberry sind auch noch nicht wirklich alt, da besteht vielleicht auch nicht die große Skepsis an allen Menschen.

    Aber 70.000 verkaufte CDs ist ja schon mal eine ganz ordentliche Zahl, obwohl man dann wieder bedenken muss, dass die auch in der Schweiz und Österreich vermarktet worden sind, wieviele Tonträger die nun in Deutschland verkauft haben, lässt sich daraus nicht ableiten.

    Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Plattenfirma einen 5-Jahres-Vertrag mit der Band hat. Solche Verträge laufen meistens doch bei Casting-Bands nur 1 - 2 Jahre, länger hält sich der Erfolg dann meistens auch nicht.