"Xscape" toppt in England die Charts, warum also nur die Michael Jackson-Kuh melken, wenn es auch noch Freddie Mercury gibt? Queen-Gitarrist Brian May jedenfalls plant, noch vor Ende des Jahres ein neues Album zu veröffentlichen - mit dem Gesang der 1991 verstorbenen Frontlegende.

"Ich weiß, wie …

Zurück zur News
  • Vor 5 Jahren

    Naja, als Fan ist es immer leicht direkt von Schändung zu reden. Aber als Musiker endlich ein Projekt beenden zu können, welches schon vor langer Zeit begonnen wurde ist an sich auch nicht verwerflich. Es hat sich ja auch niemand dran gestört, dass "Das Kabinett des Doktor Panassus" nach dem Tod von Heath Ledger mit anderen Schauspielern abgedreht wurde um das Projekt beenden zu können. Es wird letztendlich darauf hinuaslaufen wie gut diese Songs werden um sie entsprechend kritisieren zu können.

  • Vor 5 Jahren

    John Deacon ist der einzige, den man von denen noch respektieren kann! Furchtbar!!!!!

  • Vor 5 Jahren

    Ach haltet doch die Fresse ... ich bin seit 30 Jahren Queen-Fan und freue mich über jeden neuentdeckten Soundschnipsel wie Bolle.

  • Vor 5 Jahren

    "Dank der modernen Technologie kann ich es nun realisieren"

    Jetzt neu beim google Übersetzer: Freddie Mercury Tonspur.

  • Vor 5 Jahren

    Also "vergreifen" und "Schändung" find ich schon sehr krasse Ausdrücke um das hier zu beschreiben. Ist doch eine gute Sache für die Fans wenn man neues, nicht veröffentlichtes Material ans Licht bringt. Ist doch wohl besser als ein Queen-Revival mit neuem Sänger. Außerdem ist Freddie Mercury nicht der einzige der die Band Queen ausmacht und geprägt hat, das ist schon ein bisschen unverschämt den anderen Bandmitgliedern gegenüber.

    • Vor 5 Jahren

      Selbst als nicht besonders großer Queen Fan muss ich sagen: Doch doch, Freddie war Queen.

    • Vor 5 Jahren

      Ach, so einfach ist das auch nicht. Deacon hat einige der größten Hits geschrieben, May war enorm wichtig für den Queen-typischen Sound und Taylors Kreativität war höchstens nicht groß genug, um neben den anderen Übertalenten noch besonders hervorstechen zu können.

      Zweifelsohne war Mercury aber in jeder Hinsicht der wichtigste Mann. Nicht nur, was die Performance anging, sondern auch im Songwriting. Als er nicht mehr da war, fiel den anderen plötzlich auch nichts mehr ein. Deacon muß man zugute halten, daß er es eingesehen hat und den guten Namen der Band nicht besudeln wollte. Taylor und vor allem May hatten da überhaupt keine Last mit, wie man sieht und hört.

  • Vor 5 Jahren

    Leider gibt es zu wenige Beispiele wo es gelungen ist, nach Ableben eines zentralen Mitglied einer Band, was gutes aus Soundschnippseln zu zaubern. Bin ja selbst Fan von Queen und hoffe hier gelingt es wenigstens ab und an.

    John Deacon hat sich übrigens freiwillig und ohne Streit damals aus Queen heraus gezogen, mir ist bisher nichts Gegenteiliges bekannt geworden. Die beiden anderen haben das gleiche Recht weiter zu machen, wie man aufhört mit etwas.

    Und zu Freddy und seiner Vermarktung aktuell, so weit bekannt hat der sich mit letzter Kraft ins Studio kacheln lassen, um das letzte aus sich heraus zu quetschen was noch da war. Also bei aller Kritik im Vorhinein, wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fre... halten.

    Gruß Speedi

    • Vor 5 Jahren

      Genau so sehe ich das auch. Freddy wollte ja, dass das Zeug heraus kommt. VOn daher sehe ich da jetzt kein Problem. Sollen die Leute froh sein, dass neues Material kommt. Wenn Led Zeppelin ne neue Platte machen würden, würde auch jeder sagen, mein Gott der Plant ist aber scheiße geworden, man hätte die Legende ruhen lassen sollen...

    • Vor 4 Jahren

      "Ins Studio kacheln lassen"? Ein todkranker Musiker wollte Musik machen, solange es noch irgendwie möglich war. Ist ihm das vorzuwerfen?

  • Vor 5 Jahren

    *kotz*
    Freddie flippt im Grab aus... :/
    Und die 3 Songs mit Michael Jackson hätte man auch bei nem Best-Of als Bonustracks veröffentlichen können oder sowas... :(

  • Vor 5 Jahren

    Den May sollte der Blitz treffen...

  • Vor 5 Jahren

    Als ob "Made in Heaven" nicht schon Scheiße genug wäre...

  • Vor 5 Jahren

    Ich freu mich auf das neue album. Freddie hätte es genau so gewollt.
    Er hat bis zum schluss gesungen und alles gegeben. Es wäre schade
    Wenn das material nicht der Öffentlichkeit präsentiert werden würde.
    Es ist so viel zeit vergangen und genau der richtige um dies zu tun. Die letzten queenmitglieder sind auch nicht mehr die jüngsten und wenn sie es nicht tun werden es entweder irgendwelche geldhaie sowieso machen oder wir hören nie etwas davon weil das material verschwindet. Wie auch immer...das wird mein ganz persönliches weihnachtsgeschenk und wird mich wieder viele jahre begleiten..

  • Vor 4 Jahren

    May soll natürlich nicht der Blitz treffen. Blöde Bemerkung. Dennoch: Die "neuen" Songs (sind ja eigentlich alle alt) klingen vollkommen uninspiriert und leidenschaftslos. Brian Mays (ja durchaus verständliche) Gitarrenverliebtheit hat einiges an Virtuosität eingebüßt, und sie erfährt keinen durch Mercury ausgeübten Ausgleich. Dadurch wirken die Song (gerade für Queen) erschreckend simpel und unraffiniert. Schade.