Bei den diesjährigen Oscars gewannen gleich zwei Musikfilme die begehrte Auszeichnung.

Los Angeles (end) - Vergangene Nacht wurden die 91. Oscars verliehen. Mit "A Star Is Born" und "Bohemian Rhapsody" heimsten auch zwei Musikfilme güldene Männchen ein:

Rami Malek erhielt den Preis als bester Hauptdarsteller für seine Rolle als Freddie Mercury im Queen-Biopic "Bohemian Rhapsody".

Er bedankte sich für den Preis mit den Worten:

"An alle, die um eine eigene Identität kämpfen und versuchen, ihre Stimme zu finden: Hört zu, wir haben einen Film über einen homosexuellen Mann gemacht, einen Immigranten, der sein Leben kompromisslos gelebt hat."

Einen besonderen Auftritt hatte die Band Queen höchstpersönlich. Zusammen mit Sänger Adam Lambert eröffneten sie die 91. Oscars und ließen Klassiker wie "We Will Rock You" neu aufleben.

2019 ist ihr Jahr: Nachdem sie schon bei den Grammys abräumte, schnappte sich Lady Gaga jetzt auch noch einen Oscar. Sie erhielt die Auszeichnung in der Kategorie "Bester Song" für "Shallow", das sie zusammen mit dem Schauspiel-Kollegen Bradley Cooper in "A Star Is Born" singt.

In einer emotionalen Rede bedankte sie sich bei den Koproduzenten Mark Ronson, Anthony Rossomando, Andrew Wyatt und ihrem Team.

Der Marvel-Film "Black Panther" gehörte ebenfalls zu den Gewinnern des Abends und erhielt unter anderem den Award für die "Beste Filmmusik" (Ludwig Göransson). Damit gewinnt zum ersten Mal überhaupt ein Film aus dem Marvel-Universum einen Academy Award.

Fotos

Queen und Lady Gaga

Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Queen und Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Queen

Ende der 60er Jahre spielen Brian May (Gitarre) und Roger Taylor (Drums) in der Londoner College-Band Smile, bis ein Kerl namens Farrokh Bulsara auftaucht, …

laut.de-Porträt Lady Gaga

Stefani Joanne Angelina Germanotta - das klingt nicht nach einem Künstlernamen. So benennt sich die am 28. März 1986 in New York geborene Sängerin …

2 Kommentare mit 11 Antworten