Nicht nur amerikanische Musiker gaben ihren Senf zur Liquidierung des Topterroristen Osama Bin Laden, sondern auch deutsche Rapper. Deren Tweets sollte man nicht allzu ernst nehmen.

Bushido oder Abroo glauben erst gar nicht an seinen Tod. Apropros Bushido. Der dürfte sich in dem Fall ja kein neues …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    @Sordos (« Die Amis können mir nicht weismachen dass sie nicht schon lange vorher wussten wo sich Osama Bin Laden aufhielt. aber diese Aktion dürfte jetzt Obamas Wahlsieg gesichert haben. Btt: Die Aussagen der Typen sind von so unerträglicher Dummheit dass sich jeglicher Kommentar erübrigt. »):

    Also die Wahlen sind noch ein ganzes Stück weg. Wenn sich nicht bis dahin die Wirtschaft erholt hat, wird er es trotzdem schwer haben.

  • Vor 9 Jahren

    Savas und Prinz Pi haben noch die vernünftigsten Aussagen gemacht und Fler....? Muss man den Idioten ernstnehmen? :/

  • Vor 9 Jahren

    belanglose twitter-grütze...sollte man verbieten diese hirn sülze...ansonsten ist die reaktion auf die gezielte liquidierung des emirs hierzulande ein skandal. besonders frau merkel sollte sich schämen!

  • Vor 9 Jahren

    @Sodhahn
    Das stimmt, die hohen Herren (und Damen) hierzulande und allgemein haben sich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert dieses Ereignis ihrers Ranges entsprechend zu kommentieren. Aber das ist typisch für diese Generation von Politikern, wenn man allein bedenkt wie sich Westerwelle allein bei Auslandsinterviews zum Affen macht. Politische Fehlentscheidungen und akuter Meinungswechsel sind eine Sache (hat nicht schon Adenauer gesagt: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?" aber diese Typen von heute kann man nicht einmal mehr ernst nehmen.

  • Vor 9 Jahren

    ...andere, freund sodi wiederum sollten durchaus mal den begriff des "emir" recherchieren, bevor sie ihn leichtfertig für den verheerend größten verräter am islam in unserem jahrhundert. :)

  • Vor 9 Jahren

    @anwalt: seine anhänger nennen ihn aber so, wenn ich richtig informiert bin. und ich werde sicherlich nicht in dieses westliche propaganda theater einsteigen...sollte man den emir etwa ernsthaft in einem atemzug mit leuten vom format eines mugabe oder dem regime in pjöngjang nennen?

  • Vor 9 Jahren

    @jadevin: ich danke ihnen :)

    @sodi: wer glaubt, dies sei tatsächlich ein konflikt zwischen west und asiatentum, der irrt. das muss ich dir eigentlich nicht erklären, wie ich dich einschätze, sodi.
    wer eine religion zwingt, in primitivem kreuzrittertum mit islamistischem mantel zu verharren, wer kranker ist als jeder hardcore-salafist und ein feind all musischen, philosophischen und im engeren sinne offen und ästhetischen islam, wie zb den sufis, ist einfach nur ein hochstapler und demagoge.
    hochstapler, weil:
    wer ausschließlich destruktives leistet, statt daddys milliarden i d dringend benötigte infrastruktur zB der palis oder jemen zu stecken, muss einfach entschärft werden. egal wie.
    wenn die ganzen miliardäre da unten konstruktives leisteten, wie zb den aufbau einer pali-zivi-gesellschaft, hätten wir längst frieden dort. doch nichts ist schlimmer als reiche demagogen im konstanten blutrausch, welche die eigenen brüder als faustpfand für private spielchen nutzen. sogar gadaffi - das meine ich ernst - hat vor dem totalen durchdrehen deutlich mehr für sein land getan, stichwort: wasserverversorgung und istihad - die religiöse unabhängigkeit von mullahs, die jedem libyer erlaubt, den koran zu lesen und zu diskutieren. mehr als bin laden, der saudische exölbaron je zuwege brachte.

    ergebnis: weder ägypten noch andere haben bin laden gerufen, als sie der diktatoren müde waren. warum? weil die leute nicht dumm sind. jedenfalls weniger als viele ihrer ach so politischen verwandten hier.
    sogar die fatah schwenkt keinen bin laden auf plakaten, sondern den guten alten yassir aerafat mit seinen sinnlichen lippen.

    also bitte keinen schwachsinn mehr von leuten, die es besser wissen, sodi. das thema eignet sich nicht zur provokation.

  • Vor 9 Jahren

    @anwalt: ich habe den emir weder verteidigt, noch habe ich irgendwo provoziert! finde es lediglich unangebracht, wenn vertreter von christlichen parteien ihre eigenen werte über den haufen werfen und sich über den tod eines menschen freuen, von dem mann hierzulande nichtmal genau weiss wer er wirklich war. mich kotzt diese doppelmoral an, auf der einen seite wird der emir dämonisiert, auf der anderen seite toleriert man stillschweigend unrecht in der welt, nur weil sich dieses unrecht nicht gegen die eigene westliche zivilisation richtet. wenn ich dieses gejubel in den medien sehe wird mir schlecht, aber hauptsache man verbietet einem mann des friedens (p.vogel) sein gebet.

  • Vor 9 Jahren

    ok, da gebe ich dir natürlich recht.
    die art und weise, ein "scheinbar" erreichtes ziel zum fußballjubel hochzuprollen ist von merkel bis pöbel natürlich primitiv.
    ist immer scheiße, wenn man als kanzlerin der freiheit auftritt, um sich dann einer dümmlichen warlordrhethorik zu bedienen.
    man sollte nur darauf achten, mit der berechtigten kritik an diesem punkt nicht (un)freiwillig die ganz falschen leute aufzuwerten.
    da lachen sich al sawahiri und al sarkawi ja jetzt schon tot.