Paul McCartney saß letzte Woche auf David Lettermans Couch und plauderte Anekdoten aus der gemeinsamen Zeit mit Michael Jackson aus. Neben Songwriting standen in den Achtzigern auch finanzielle Themen auf dem Gesprächsplan. Damals riet McCartney Jackson: "Du solltest anfangen, dir Musikrechte zu sichern." …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    @IAMALADY (« aasgeier »):

    f jeden!

  • Vor 10 Jahren

    Zitat (« Proppenvoll mit Propofol? »):
    :D

  • Vor 10 Jahren

    @Oliveri («
    Zitat (« Proppenvoll mit Propofol? »):
    :D »):

    entschuldigung, aber das ist wirklich köstlich :D :D :lol:

  • Vor 10 Jahren

    lasst ihn doch einfach in frieden.
    -.-'

  • Vor 10 Jahren

    Zum Glück ist er schon gestorben, sonst müssten wir das alles noch über uns ergehen lassen...

    (Das heisst nicht, dass ich froh bin, das er tot ist)

  • Vor 10 Jahren

    jetzt erinnere ich mich endlich wieder, was ich an jackson zutiefst unsympathisch fand.

    ....wenn ein künstler/songwriter anderen künstlern die eigenen tracksegnimmt und dann selbst darauf sitzt, wie eine fette glucke......bääh! widderlich!

    wenn er eier gehabt hätte, hätte er es den beatles zu nem fauren preis zurückgegeben. aschloch!

  • Vor 10 Jahren

    nein, nein. wer besser bescheid weiß, mag gern etwas dazu äußern.

    nach meinem kenntnisstand haben die beatles die rechte an den in rede stehenden songs nicht, weil diese auf knebelverträge mit den ersten labels zurückgehen, welche die ganz jungen unerfahrenen briten geschlossen hatten. die rechte hatten die beatles also nie.

    nachdem mccartney freundlicherweise einen generellen tip an seinen jungen kollegen gegeben hatte (und damit vor allem jacksons eigene songs meinte), sichert mj sich nach dem zerstreiten 1984 die rechte, indem er sie mit nem sehr hohen betrag kauft.

    das finde ich schäbbich!

  • Vor 10 Jahren

    Ich kenn mich mit amerikanischen Urheberrecht nicht wirklich aus, aber meines WIssens nach kann man auch dort nicht sämtliche Urheberrechte loswerden. Ich glaube mal gelesen zu haben, daß ein großteil der Tantiemen immer noch an McCartney gehen (natürlich nur für die SOngs, an denen er mitgeschrieben hat). Das was Michael Jackson hatte, sind glaub ich mehr sowas wie die Verlagsrechte.

  • Vor 10 Jahren

    Seh ich auch so. So lang nach den SPielregeln vorgegangen wird find ich das vollkommen legitim aus denen auch möglichst viel zu profitieren.

  • Vor 10 Jahren

    ich find alles nur noch peinlich.
    mich interressiert der ganze kram nicht.
    ich ehre ihn als guten künstler
    was seine geheimnisse interessieren mich nicht.
    sie sollen den endlich in ruhe lassen.

  • Vor 10 Jahren

    Wieso wollen überhaupt irgendwelche Wirtschafts-Heinis und Investoren unbedingt die Rechte an den Songs? Damit sie wieder n paar Milliarden Dollars mehr Spielraum für Spekulationen haben?

  • Vor 10 Jahren

    Was wollen Leute die nen riesen Haufen Geld haben? Noch mehr Kohle, so laufts eben.

  • Vor 10 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« nein, nein. wer besser bescheid weiß, mag gern etwas dazu äußern.

    nach meinem kenntnisstand haben die beatles die rechte an den in rede stehenden songs nicht, weil diese auf knebelverträge mit den ersten labels zurückgehen, welche die ganz jungen unerfahrenen briten geschlossen hatten. die rechte hatten die beatles also nie.

    nachdem mccartney freundlicherweise einen generellen tip an seinen jungen kollegen gegeben hatte (und damit vor allem jacksons eigene songs meinte), sichert mj sich nach dem zerstreiten 1984 die rechte, indem er sie mit nem sehr hohen betrag kauft.

    das finde ich schäbbich! »):

    Und warum ist Jackson da nun das Arschloch?? McCartney hat ihn selber darauf hingewiesen Publishingrechte zu kaufen... McCartney besitzt selber Publishingrechte... nur halt nicht die seiner eigener Songs! Als die Beatlessongs zum Verkauf anstanden wollte er sie zusammen mit Yoko Ono kaufen, noch bevor Jackson ins Spiel kam... die war aber nicht daran interessiert! Alleine war er zu geizig oder sagen wir schaebig das Geld aufzubringen um seine eigenen Songs zurueck zu kaufen... also hat er es sein lassen! Erst dann hat Jackson sie gekauft... und wenn nicht er, dann haette sie sich jemand anderer unter den Nagel gerissen!

    Jackson ist also nichts vorzuwerfen... McCartney war nur so dumm sich nicht an seinen eigenen Rat zu halten!

    Und die Beatles haben die Recht nicht, weil sie sie auf eine Firma ueberschrieben haben um Steuern zu sparen... leider ging da was schief bzw. wurden sie hintergangen und die Rechte kamen abhanden!

  • Vor 10 Jahren

    @guelei1 («
    ein ei, das geschätzte 100 mio. $ wert ist, brüte ich auch bis an mein lebensende aus »):

    Das Ei bzw. Sony/ATV ist eine Milliarde wert!

  • Vor 10 Jahren

    @Oliveri («
    Zitat (« Proppenvoll mit Propofol? »):
    :D »):

    also wenn sonst keiner schreibt:
    Für den Satz gehört dem Schreiber der Popo voll!

  • Vor 10 Jahren

    Popo voll nur wegen Proppenvoll mit Propofol?

  • Vor 10 Jahren

    @mr_bad_guy (« Ich kenn mich mit amerikanischen Urheberrecht nicht wirklich aus, aber meines WIssens nach kann man auch dort nicht sämtliche Urheberrechte loswerden. »):

    Du kannst nur dann Urheberrechte loswerden wenn du welche hast. Und dazu musst du dir dein Musikstück schützen lassen. Wie sagte neulich Steve Vai so schön auf dem Meinl-Guitar-festival im Workshop: Das wichtigste im Business ist ein Medienanwalt und dass man sich seine Songs schützen lässt. Hätteer das nicht getan hätte er sie für einen Appel und ein Ei an die Plattenlabels abgeben müssen. Hat er aber nicht und so hat er zB an einer eher als "Liebhaberplatte" zu bezeichnenden "Flexable" zB Millionen verdient.
    Zu MJ: War eben clever.Hätte lieber bei Musikstücken bleiben sollen bevor er sich an Kids ranmacht!

  • Vor 10 Jahren

    @runner70 («
    Du kannst nur dann Urheberrechte loswerden wenn du welche hast. Und dazu musst du dir dein Musikstück schützen lassen. »):

    Falsch.