40.000 Menschen aus der Türkei und Nachbarländern strömten zum ersten Metallica-Konzert in Istanbul seit neun Jahren. Städtische Hotels und Geschäfte verzeichneten teilweise mehr als das doppelte der üblichen Einnahmen.

Istanbul (laut) - Mehr als 40.000 Fans lockten Metallica am vergangenen Sonntag mit ihrem Auftritt ins Ali Sami Yen-Stadion in Istanbul. Das Konzert brachte einen Umsatz von acht bis zehn Millionen türkische Lira (zwischen 4,5 und 5,6 Mio. Euro). Damit dürfte die Band mindestens aus wirtschaftlicher Sicht zukünftig gern gesehener Gast in der Türkei sein.

Neben dem Ticketverkauf ist der beeindruckende Umsatz Fan-Ausgaben für Unterkunft und Verpflegung zu verdanken. Zu den türkischen Gästen gesellten sich schätzungsweise 3000 weitere Besucher aus Rumänien, Bulgarien und Griechenland, die etwa 730.000 Euro für die Anreise ausgaben.

Abgesehen von der Hotel- und Reisebranche profitierten auch lokale Geschäfte von dem Auftritt der Rockband. Einkaufszentren, Restaurants und Cafés verzeichneten teilweise mehr als das doppelte ihrer üblichen Einnahmen.

Wirtschaftsboom durch Heavy Rock

Das Konzert war das dritte in Istanbul nach 1993 und 1999. Die-Hard-Fans hatten teilweise schon 24 Stunden vor der Halle gewartet, um ihre Helden auf der 800m²-riesigen Bühne zu sehen.

Übrigens: Anlässlich des heiß erwarteten "Death Magnetic"-Releases im September haben sich fünf deutsche Bands zusammengetan, um der Band covernderweise Tribut zu zollen. Auf tribute-to-metallica.de kann man sich in den nächsten Wochen die Ergebnisse anhören und kostenlos downloaden. Den Anfang machen die Kilians mit ihrer Interpretation von "Hero Of The Day".

Fotos

Metallica

Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Metallica

Ob der kleine Lars Ulrich in seinem mit Deep Purple-Postern beklebtem Zimmer in Kopenhagen schon daran gedacht hat, einmal die größte Heavy Metal-Kapelle …

6 Kommentare