In einer selbst einberufenen Pressekonferenz streitet Loredana ab, ein Schweizer Ehepaar betrogen zu haben.

Luzern (dok) - Loredana hat sich Freitag zu den gegen sie vorliegenden Anschuldigungen geäußert, wonach sie ein Ehepaar um viel Geld betrogen haben soll. Anstatt dabei jedoch konkrete Informationen zu liefern, machte sie lediglich einige Aussagen über ihre Familie und sich selbst.

"Es ist eine Verantwortung, dass ich eine Künstlerin bin und 'ne Menge Leute mich sehen und vielleicht als Idol sehen", sagte Loredana in der Pressekonferenz, um anschließend noch einmal die engen Familienbande zu betonen: "Aber wenn es um meine Familie geht, kenne ich gar nichts mehr. Ich kenne weder die Musik, ich kenne weder den Ruf, ich kenne weder das Geld, ich kenne gar nichts mehr. Ich wurde von meinem Vater so erzogen, dass nichts auf dieser Welt größer oder mächtiger ist, als meine Familie."

Die gegen sie vorliegenden Vorwürfe stritt Loredana ab und behauptete, dass das Geld auf freiwilliger Basis geflossen sei: "Ich hab' die Wahrheit gesagt. [...] Dieses Geld wurde nicht mit Zwang genommen, nicht mit Drohungen genommen und nicht mit Betrug genommen. Ansonsten: Auf welcher Seite ihr seid oder ob ihr denkt, ich bin richtig oder falsch, das ist mir egal. Mir ist es wichtig, dass ich hier stehe und die Wahrheit für mich selber sage. Ihr könnt für mich sein oder ihr könnt gegen mich sein ."

Nach ihrer polizeilichen Vernehmung am Dienstag Abend soll Loredana am Donnerstag früh in den Kosovo gereist sein. Im Emerald Hotel von Pristina gab sie am Freitag die selbst einberufene Pressekonferenz.

Am Dienstag den 7. Mai war Loredana von der Luzerner Polizei verhaftet und zu einer Befragung mitgenommen worden. Den Vorwürfen zufolge soll sie sich als Tochter des Schweizer Anwaltes Valentin Landmann ausgegeben haben und das Schweizer Ehepaar Petra und Hans Z. um über 900.000 Franken erleichtert haben.

Da der Luzerner Staatsanwaltschaft zufolge allerdings weder Flucht-, noch Verdunkelungs- noch Wiederholungsgefahr besteht, wurde sie nicht in Untersuchungshaft genommen. Allerdings muss sie sich den Strafverfolgungsbehörden jederzeit zur Verfügung halten. Loredana drohen im Rahmen der Vorwürfe eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren und/oder eine empfindliche Geldstrafe.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Loredana

Loredana Zefi wächst als Kind albanischer Eltern in der Schweiz auf. In Luzern lebt sie bis 2017 ein ganz normales Leben. Ihr berühmter Freund Mozzik …

7 Kommentare mit 9 Antworten

  • Vor 5 Monaten

    Haltet mal alle den Ball flach.
    Petra Z. Überweist ihrem Mann Geld ihrer Mutter ihren Brüdern... jeder hat Geld bekommen? Also wurde sie erpresst wer’s glaubt... Petra Z war eben ein guter Sponsor... sogar Autos wurden für Video Drehs ausgeliehen. Sollte loredana das Geld zurückzahlen kann Petra gerne mal mir was spenden.

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    Zudem schrieb sie loredana an wann sie das baby von ihr sehen kann komisches Verhältnis zum angeblichen Erpresser.
    Petra z. Gibt dem Bruder von loredana 80k und hat gemerkt sie wurde verarscht.. danach macht er den Vorschlag gib mir 120k ich geh ins Casino ! Klar Petra du Opfer !! Opfer von dir selbst wohl eher wenn du einen spielsüchtigen Geld gibst. Peinlich wie du jetzt die ganze Familie in den Dreck ziehst anstatt die Fehler bei dir selbst zu suchen, denn du bist eine Gefahr für dich selbst. Du bettelst darum verarscht zu werden.. sie haben Dir 3000 im Monat gegeben 350k geboten aber du wolltest in die Öffentlichkeit und lehntest ab. Du brauchst Aufmerksamkeit die hast du durch dein Sponsoring bekommen jetzt ist die Kohle weg und du versuchst es auf Diesem weg. Echt blöd das die ganzen Zeitungen dich Interviewen Und einer meiner Meinung nach psychisch kranken glauben. 0 Mitleid mit dir Echt !!