Nach wochenlangen Spekulationen herrschte Gewissheit: Led Zeppelin reunieren sich für ein Tribute-Konzert an Ahmet Ertegün in London. Tickets für den Event werden ausschließlich verlost. Und schon kurze Zeit später sprengen Led Zeppelin alle Rekorde!

London (drei) - 27 Jahre nach ihrer Trennung gaben Led Zeppelin gestern auf einer Pressekonferenz ihre Reunion bekannt. Für ein Tribute-Konzert an Ahmet Ertegün, den verstorbenen Gründer des Labels Atlantic Records, werden Led Zeppelin am 26. November in Londons O2 Arena wieder auf der Bühne stehen.

Bereits kurz nach der Bekanntgabe bricht die Band alle Rekorde. Der Run auf die Karten (Kostenpunkt: 183 Euro) war so groß, dass die Homepage www.ahmettribute.com, auf der man sich für die Ticketverlosung registrieren muss, zusammenbrach. "Es ist die größte Nachfrage der Geschichte", teilte der Veranstalter Harvey Goldsmith mit.

Für die rund 22.000 Karten bewarben sich nach Veranstalterangaben bisher 20 Millionen Fans. Zu Hochzeiten hätten sich 80.000 Bewerber pro Minute angemeldet. Bewerben kann man sich trotzdem noch bis kommenden Montag um 13 Uhr.

Unterstützt werden Robert Plant, Jimmy Page und John Paul Jones bei dem Konzert von Jason Bonham, dem Sohn des verstorbenen Led Zep-Schlagzeugers John Bonham. Robert Plant: "Während der Zeppelin-Jahre war Ahmet Ertegün eine bedeutende Basis von Solidarität und Übereinstimmung. Für uns war er Atlantic Records und blieb ein enger Freund – dieser Auftritt ist unser Tribut an die Arbeit und das Leben eines langjährigen Freundes."

Neben der wiedervereinten Rockband haben sich auch Pete Townshend, Bill Wyman & The Rhythm Kings, Foreigner und Paolo Nutini angekündigt. Alle Bands können auf eine Zusammenarbeit mit Ertegün in dessen 60-jähriger Karriere zurück blicken. Nutini war der letzte, der den Verstorbenen seinen Mentor nennen durfte.

Sämtliche Einnahmen der Show gehen direkt an die Ahmet Ertegün-Stiftung, die Stipendien für Universitäten in Großbritannien, den USA und der Türkei vergibt.

Weiterlesen

Led Zeppelin Vorsicht vor Tickets für Reunion-Show

Von offizieller Seite gibt es noch keine Bestätigung, von englischen Zeitungen wird aber bereits mit Konzerttickets für London geworben. Promoter Harvey Goldsmith ist darüber zwar nicht glücklich, schließt eine Reunion aber nicht aus.

Led Zeppelin Reunion nach 27 Jahren?

Die legendären Rocker von Led Zeppelin wollen Gerüchten zufolge 27 Jahre nach dem Bandsplit wieder gemeinsam auf der Bühne stehen. Jason Bonham soll anstelle seines verstorbenen Vaters trommeln.

laut.de-Porträt Led Zeppelin

There's a lady who's sure, All that glitters is gold, And she's buying a, Stairway To Heaven When she gets there she knows, If the stores are all closed, …

laut.de-Porträt Paolo Nutini

Das bisherige kurze Leben des 1987 geborenen Paolo Nutini hat es in sich und liest sich wie die Geschichte des netten Jungen von nebenan, der plötzlich …

laut.de-Porträt Bill Wyman

Um die Rolling Stones zu verlassen, muss man entweder sterben, wie Brian Jones, oder rausgeworfen werden, wie Mick Taylor, dementiert Keith Richards Anfang …

laut.de-Porträt Foreigner

Wer in seinem Leben noch nie über einen Foreigner-Song gestolpert ist, hat wahrscheinlich die meiste Zeit in einer Tonne oder in der Sahara gelebt. "Jukebox …

18 Kommentare

  • Vor 14 Jahren

    Irgenwie ist die Seite immernoch ganz schön überlastet :( Naja bis Montag probier ich mein Glück

  • Vor 14 Jahren

    Die werden einmalig bei einem Benefiz-Konzert für den "Ertegün Education Fund" spielen. Und dabei auch nur einen Teil bestreiten. Die Einnahmen werden für vier Stipendien für Musikstudenten aus den USA, der Türkei und Großbritannien ausgegeben. (Feine Sache, wenn mal eine Pop-Größe nicht gleich die ganze Welt retten will.)

    Ich weiß also gar nicht, was darum für ein Geschrei gemacht wird, und ob man das überhaupt "Reunion" nennen kann. Es ist jedenfalls was anderes als dieses neue Police-Ding. Und nach allem, was man über die Band-Mitglieder so hört, kann Robert Plant es mit John Paul Jones ohnehin nur zwei,drei Stunden alle zehn Jahre aushalten.

    Und - genau wie Oskarchen es in einem anderen Thread auch geschrieben hat: Was Robert Plant & The Strange Sensation aktuell machen, ist um ein mehrfaches spannender als aufgewärmte Led-Zeppelin-Klassiker.

  • Vor 14 Jahren

    finde ich auch. mal abgesehen davon- gabs anfang 90er nicht schon ein projekt von plant und page zusammen? die waren damit doch sogar bei mtiviii unplugged.

  • Vor 14 Jahren

    Du hast wohl Plant's letztes Konzert nicht besucht. Der Altherr hat noch einiges mehr drauf als man denken kann. Er stand zwar stimmlich immer im Schatten Rod Stewarts, aber ich kenne wenige, die in diesem Alter noch ihr hohes C treffen und solche Stimmung vermitteln. Fish hatte seine Stimme z.B. bereits im zarten Alter von 40 verloren (zum Glück hat er sie wiedergefunden ;))

  • Vor 14 Jahren

    @Fireball («
    Der gute Robert: Stimme wech, wie bei einigen seiner Generation auch. (siehe Coverdale)

    Der Auftritt wird sich sicher so zwischen 30 und 60 Minuten bewegen. Die Gefahr des sich blamierens ist da schon gegeben.(siehe Cream, Doors) »):

    @Küsel («
    Er stand zwar stimmlich immer im Schatten Rod Stewarts, »):

    :trusty:

  • Vor 14 Jahren

    Das stimmt! Polls der UK und US-Musikmagazine haben Anfang der 70er Rod mehrmals als "Best Male Voice" kategorisiert, Robert als zweiten. Natürlich ist es Ansisichtssache. Aber ich kann das allein am Stimmunmfang und Abwechsungsreichtum schon nachvollziehen. Wie gesagt ANFANG 70er nicht etwa 80er ;)