27 Jahre nach ihrer Trennung gaben Led Zeppelin gestern auf einer Pressekonferenz ihre Reunion bekannt. Für ein Tribute-Konzert an Ahmet Ertegün, den verstorbenen Gründer des Labels Atlantic Records, werden Led Zeppelin am 26. November in Londons O2 Arena wieder auf der Bühne stehen.

Bereits kurz …

Zurück zur News
  • Vor 14 Jahren

    Irgenwie ist die Seite immernoch ganz schön überlastet :( Naja bis Montag probier ich mein Glück

  • Vor 14 Jahren

    Die werden einmalig bei einem Benefiz-Konzert für den "Ertegün Education Fund" spielen. Und dabei auch nur einen Teil bestreiten. Die Einnahmen werden für vier Stipendien für Musikstudenten aus den USA, der Türkei und Großbritannien ausgegeben. (Feine Sache, wenn mal eine Pop-Größe nicht gleich die ganze Welt retten will.)

    Ich weiß also gar nicht, was darum für ein Geschrei gemacht wird, und ob man das überhaupt "Reunion" nennen kann. Es ist jedenfalls was anderes als dieses neue Police-Ding. Und nach allem, was man über die Band-Mitglieder so hört, kann Robert Plant es mit John Paul Jones ohnehin nur zwei,drei Stunden alle zehn Jahre aushalten.

    Und - genau wie Oskarchen es in einem anderen Thread auch geschrieben hat: Was Robert Plant & The Strange Sensation aktuell machen, ist um ein mehrfaches spannender als aufgewärmte Led-Zeppelin-Klassiker.

  • Vor 14 Jahren

    finde ich auch. mal abgesehen davon- gabs anfang 90er nicht schon ein projekt von plant und page zusammen? die waren damit doch sogar bei mtiviii unplugged.

  • Vor 14 Jahren

    Paolo Nutini passt da ja mal gar nich rein.

  • Vor 14 Jahren

    Naja 22Millionen Anmeldungen heisst nicht das es auch 22 Millionen Fans gibt. Ich denke da sind mehr "Das verkauf ich für viel Geld bei Ebay" nasen dabei. Die Musik von Led Zeppelin find ich selbst zwar klasse auch wenn ich recht jung bin aber den hype um das Konzert sicher zum teil aufgesetzt

  • Vor 14 Jahren

    @felixthecat78 (« finde ich auch. mal abgesehen davon- gabs anfang 90er nicht schon ein projekt von plant und page zusammen? »):

    Ja, No Quarter (http://www.laut.de/lautstark/dvd_reviews/p…). Irgendwas auf halbem Wege zwischen L.Z. von früher und Plant von heute. Nicht schlecht aber - nach meinem Geschmack jedenfalls - eben noch nicht frei von dieser Rockismus-Attitüde. Plant musste wohl einerseits erst mit diesen Bristol-Musikern zusammenkommen und sich andererseits von Page und dem LZ-Schatten lösen, um so gut zu werden, wie er es heute ist. Aber auch diese Meinung ist natürlich von ziemlich subjektiven Vorlieben geprägt.

  • Vor 14 Jahren

    Ist eine Live TV Übertragung oder dergleichen geplant?

  • Vor 14 Jahren

    @Kukuruz («
    Ich weiß also gar nicht, was darum für ein Geschrei gemacht wird, und ob man das überhaupt "Reunion" nennen kann. Es ist jedenfalls was anderes als dieses neue Police-Ding. »):

    Ein Glück :uiui: und ein Konzert (auch nur ein Teil der Show) ist sogar noch weniger als die drei Cream-Reunion-Shows.
    @Kukuruz («
    Und - genau wie Oskarchen es in einem anderen Thread auch geschrieben hat: Was Robert Plant & The Strange Sensation aktuell machen, ist um ein mehrfaches spannender als aufgewärmte Led-Zeppelin-Klassiker. »):

    So isses. Soll versuchen wer will, an Karten zu kommen. Meine beiden Robert Plant Konzerte waren zusammen nicht halb so teuer und mit das Beste, was ich bis jetzt gesehen habe. Wenn ich mir es aussuchen dürfte, hier (http://www.dailymotion.com/relevance/searc…) wäre ich richtig gerne dabei gewesen! oder gleich beim Festival au Desert.

  • Vor 14 Jahren

    Ich sah Plant/Page im Madison Square Garden bei ihrer No Quarters Tour LIVE. Das war so etwa 1995. Muss zugeben, dass dies wohl eines meiner eindrücklichsten Konzerte war (abgesehen vom Ami-Publikum, aber das ist ja nicht gerade berühmt für seine Rockkonzertkompatibilität :)). Natürlich war da ein 15-Köpfiges Streichorchester und eine Marokkanische Truppe dabei. Aber die Zep-Stücke wurden z.T. auch in "Originalform" dargeboten, was mich angegesichts der CD-Versionen doch überraschte. War aber echt geil!

    Es gab dann noch eine Nachfolge-CD, auf die ich aber lieber nicht eingehen möchte, obwohl sie alles neue Songs enthielt - dann lieber Coverdale/Page oder Fate of Nations kaufen!

    Zudem darf nicht vergessen werden, dass die Herren auch schon beim 86er Live Aid mit dabei waren. Also ist der "Reunion"-Hype doch etwas zu übertrieben meines Erachtens... obwohl natürlich eine tolle Nachricht.

  • Vor 14 Jahren

    @Küsel («
    Es gab dann noch eine Nachfolge-CD, auf die ich aber lieber nicht eingehen möchte, obwohl sie alles neue Songs enthielt - dann lieber Coverdale/Page oder Fate of Nations kaufen! »):

    "Walking Into Clarksdale"? ... habe ich als ziemliche Enttäuschung in Erinnerung.

  • Vor 14 Jahren

    Eben, wollte keine Namen nennen ;) Der letzte Robert'sche Output Mighty Rearranger stellt aber wieder einen Höhepunkt dar. Fazit: Macht zusammen ein paar Liveshows, aber bitte haltet euch vom Studio fern, die Physi

  • Vor 14 Jahren

    Wer der Meinung ist "Walking into Clarksdale" sei eine Enttäuschung, hat einfach keine Ahnung von guter Musik!!!

  • Vor 14 Jahren

    @Franzi85 (« Wer der Meinung ist "Walking into Clarksdale" sei eine Enttäuschung, hat einfach keine Ahnung von guter Musik!!! »):

    Ich wage mal den Einspruch, dass das eine in sich widersrpuechliche Aussage ist: Eine "Enttäuschung" ist - im Gegensatz zu einem Werturteil - von vornherein an eine persoenliche Erwartung geknuepft. In meinem Falle an die, etwas ganz Neues - oder zumindest Weiteres in der eingeschlagenen Richtung des Experimentierens mit nordafrikanischen Klaengen zu hoeren. Und da lass ich mir die Enttaeuschung nicht nehmen. :)

  • Vor 14 Jahren

    @Franzi85 (« Wer der Meinung ist "Walking into Clarksdale" sei eine Enttäuschung, hat einfach keine Ahnung von guter Musik!!! »):
    Genau denn jeder weiß dass das vollkommen objektiv ist!!!

  • Vor 14 Jahren

    Nichts gegen LZ. Das sind Ikonen der Rockmusik, aber stellen wir uns doch mal die Frage, was es bringen soll.
    Der gute Robert: Stimme wech, wie bei einigen seiner Generation auch. (siehe Coverdale)
    Jimmy Page: können seine mittlerweile zu Wurstfingern mutierten Hände die Saiten noch ordnungsgemäß dehnen?
    Mr. Jones: fällt auch nur noch durch kreative Unlust auf.

    Der Auftritt wird sich sicher so zwischen 30 und 60 Minuten bewegen. Die Gefahr des sich blamierens ist da schon gegeben.(siehe Cream, Doors)

    Trotz allem würde ich es mir auch anschauen, wenn ich die Gelegenheit hätte, aber nicht für 185 muntere Euronen. Das ist zuviel für eine Band, die 27 jahre nichts mehr zusammen gemacht hat, mal davon abgesehen, das man bei dem Benefit noch andere "Kröten" schlucken muß, die einem gar nicht interessieren.

  • Vor 14 Jahren

    Du hast wohl Plant's letztes Konzert nicht besucht. Der Altherr hat noch einiges mehr drauf als man denken kann. Er stand zwar stimmlich immer im Schatten Rod Stewarts, aber ich kenne wenige, die in diesem Alter noch ihr hohes C treffen und solche Stimmung vermitteln. Fish hatte seine Stimme z.B. bereits im zarten Alter von 40 verloren (zum Glück hat er sie wiedergefunden ;))

  • Vor 14 Jahren

    @Fireball («
    Der gute Robert: Stimme wech, wie bei einigen seiner Generation auch. (siehe Coverdale)

    Der Auftritt wird sich sicher so zwischen 30 und 60 Minuten bewegen. Die Gefahr des sich blamierens ist da schon gegeben.(siehe Cream, Doors) »):

    @Küsel («
    Er stand zwar stimmlich immer im Schatten Rod Stewarts, »):

    :trusty:

  • Vor 14 Jahren

    Das stimmt! Polls der UK und US-Musikmagazine haben Anfang der 70er Rod mehrmals als "Best Male Voice" kategorisiert, Robert als zweiten. Natürlich ist es Ansisichtssache. Aber ich kann das allein am Stimmunmfang und Abwechsungsreichtum schon nachvollziehen. Wie gesagt ANFANG 70er nicht etwa 80er ;)