Neben "Oh Junge" mit Kool Savas und Rin veröffentlicht das Produzententeam einen Song mit Bonez MC und dem aktuell im Knast sitzenden Vybz Kartel.

Jamaika (dük) - Um Vybz Kartel machen viele Künstler einen Bogen. Aus gutem Grund, denn der Dancehall-Star aus Jamaika wurde 2014 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe wegen Mordes verurteilt. Namhafte Künstler, die den Mann featuren, sind äußerst rar gesät. XXXTentacion ist einer von ihnen, wobei er sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von "Royalty" mit Vybz Kartel, Stefflon Don und Ky-Mani Marley gar nicht mehr dagegen wehren konnte.

Kitschkrieg und Bonez MC machen keinen Bogen um Vybz Kartel. Stattdessen gewähren sie ihm die Ehre, das Intro, Outro und einen ganzen Part auf dem neuen Kitschkrieg-Song "International Criminal" zu übernehmen. Von kritischer Auseinandersetzung mit dem Verbrecher und seinem Verbrechen fehlt die geringste Spur.

Wie es überhaupt möglich ist, dass ein verurteilter Mörder Features und ganze Alben (allein zwei in diesem Jahr) aufzunehmen und zu veröffentlichen kann? Das hat sich der Rolling Stone bereits 2016 gefragt, aber keine befriedigende Antwort gefunden.

Neben "International Criminal" haben Kitschkrieg einen zweiten Vorboten auf ihr nächsten Monat erscheinendes Album veröffentlicht. "Oh Junge" beinhaltet Beiträge von Kool Savas, der mit seinen 45 Jahren krampfhaft versucht, kreative Flows zu verwenden und keinerlei Chemie mit Rin aufweist. Musikalisch ist weder "International Criminal" noch "Oh Junge" eine Offenbarung.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Vybz Kartel

Vom Dancehall-Star zum verurteilten Mörder: Der Werdegang von Adidja Palmer alias Vybz Kartel gleicht einer Achterbahnfahrt durch Himmel und Hölle. Adidja …

laut.de-Porträt Bonez MC

John Lorenz Moser ist Bonez MC. Als Kopf des verschworenen Straßenrap-Zirkels 187 Strassenbande macht der Hamburger keine Kompromisse. Wider "verweichlichte" …

laut.de-Porträt Kool Savas

"Kool Savas ist der Endboss, gegen mich ist Krieg 'ne Fete / Ich mach' stark auf bester Freund und ramme Schwanz in deine Käthe." (Aus "Schwule Rapper", …

laut.de-Porträt RIN

"Leute können bemängeln, was sie wollen: Soundästhetik, Technik, Lyrik. Aber keiner kann mir sagen, dass meine Musik nicht gefühlvoll ist. Gefühl …

7 Kommentare mit 17 Antworten

  • Vor 19 Tagen

    Siehste mal, wusste ich gar nicht. Cancel culture at its best, wobei ich das bei einem Mörder sogar noch irgendwo... aber hey, dann feiert bitte auch nicht Jonny Cash. Finde international criminal übrigens ganz gut. Wir brauchen mal wieder bissi mehr ambivalenz irgendwie.. ich persönlich kann die musik von bonez gut finden & hören UND gleichzeitig zugeben, dass ich ihn und gzuz ziemlich problematisch finde. krass, oder?

    • Vor 19 Tagen

      Hast du gerade ernsthaft Johnny Cash wegen einer Songzeile mit einem verurteilten Mörder gleichgesetzt?

    • Vor 19 Tagen

      Ne, nicht ihn. aber er hat sich doch auch stark künstlerisch mit mördern und verbrechern auseinandergesetzt und denen auch irgendwie eine bühne geboten. ich finde es nur etwas schwierig, die tatsache, dass hier ein verurteilter mörder gefeatured wird, irgendwie schon als cancel argument zu positionieren. sorry, bin da irgendwie doch der meinung, dass man kunst prinzipiell vom künstler trennen kann. dazu dann noch der ageism im artikel und jetzt fehlt eigentlich nur noch der aufruf, harry potter bücher zu verbrennen, und wir haben alle clischees durch.

    • Vor 19 Tagen

      Was für ein Unsinn. Wer den Unterschied zwischen Künstlern, die sich mit Mördern beschäftigen und einem Mörder nicht versteht, der sollte ernsthaft aufs Kommentieren verzichten. Cancel Culture? Schwachsinn.

    • Vor 19 Tagen

      Was jetzt genau der riesen Unterschied zwischen einem, der ins Gefängnis pilgert, da mit Leuten Mucke macht und was davon faselt, dass die ja eh alle Opfer der Gesellschaft seien , und dann einem, der halt mit einer individuellen Person, die verurteilt wurde, nen Feature macht? Sorry, so riesig ist der Unterschied nicht.

    • Vor 19 Tagen

      Liegst ja jetzt grundsätzlich nicht total verkehrt. Ich versteh nur nicht, was hier Cancel Culture sein soll, oder was der Begriff überhaupt genau bezeichnet. So weit ich das verstanden habe, ist der Begriff unpräzises Gemotze, das häufiger aus der rechten Ecke kommt, nicht?

      Ansonsten kann man es natürlich nicht so knülle finden, wenn einer, den man für einen Mörder hält, in einem richtig blöden Kontext gefeaturet wird. Dazu muß man auch nicht so weit gehen, Boykottaufrufe und Petitionen ins Rollen zu bringen, oder gar Verbote zu fordern. Das Schöne an Kulturrezeption ist ja, daß man sowas auch einfach kacke finden und nicht unterstützen kann.

    • Vor 19 Tagen

      Cancel culture ist der implizite oder explizite Aufruf, solche Leute nicht mehr zu unterstützen, zu buchen etc. weil sie etwas vermeintlich oder wirklich schlimmes getan gesagt oder nur im weiteren Kontext gelikt haben. Und mittlerweile auch die, die mit ihnen zusammenarbeiten. Das wird hier in dem Artikel mindestens implizit gemacht. Mir ist der Vorwurf der rechten Ecke mittlerweile relativ egal, natürlich ist cancel culture genauso wie Gutmensch ein polemisch gebrauchter Begriff, der im Kern trotzdem einen gewissen Trend ganz gut trifft. Nochmal zu dem Track: kenne trettmann auch nicht gut, aber der hat doch ein starkes Jamaica dancehall reggea faible. Von daher kommt das Feature jetzt auch nicht ganz aus dem Nichts.

    • Vor 19 Tagen

      Also ich sehe hier nichts Impliziertes. Dabei haben die Nachrichten hier überhaupt nicht den Anspruch, an eigener Meinung zu sparen.

      Streng genommen finde ich den einzig gelungenen Track von Trettmann in einem Dancehall-Cover aus jungen Jahren. Und das auch nur weil er im Gegensatz zu heute mit Absicht blöde ist:
      https://youtu.be/GSKlbSpm0FU

    • Vor 18 Tagen

      Cancel Culture ist vieles, aber ganz bestimmt nicht verwurzelt im rechten Milieu. Ist viel eher der SJW-Safe-Space-Blase zuzuordnen.

    • Vor 18 Tagen

      Gemeint ist damit, dass die Benutzung/Etablierung des Begriffes aus der rechten Ecke kommen soll, du Bandnudel. Ähnlich wie z.B. auch SJW.

    • Vor 17 Tagen

      "Liegst ja jetzt grundsätzlich nicht total verkehrt. Ich versteh nur nicht, was hier Cancel Culture sein soll, oder was der Begriff überhaupt genau bezeichnet. So weit ich das verstanden habe, ist der Begriff unpräzises Gemotze, das häufiger aus der rechten Ecke kommt, nicht?" - So wie hier beschrieben geht es hier nicht um die Herkunft des Begriffs.

    • Vor 17 Tagen

      Naja, aber zumindest um die Benutzung. Oder vllt kann Ragism sich hier auch einfach mal selbst dazu äußern.

    • Vor 16 Tagen

      Doch, schon richtig. Ich habe gefragt, was dieses "Cancel Culture" sein soll, bzw. was Du damit bezeichnest. Ich kenne den Begriff - wie gesagt - nur von Motzköppen, die selbst ganz schnell vorne mit dabei sind wenn es darum geht, etwas Ungeliebtes zu zensieren, sperren, blockieren etc.. Rechte eben.

      Gerade angesichts der Meldung verstehe ich nämlich nicht, wo Du das hernimmst. Ansonsten würde ich Deine Meinung aber schon stehenlassen - kann man so sehen.

  • Vor 19 Tagen

    ""Oh Junge" beinhaltet Beiträge von Kool Savas, der mit seinen 45 Jahren krampfhaft versucht, kreative Flows zu verwenden"

    Ageism auf laut.de, ich bin empört und enttäuscht!

    Außerdem:
    ""Oh Junge" beinhaltet Beiträge von Kool Savas, der mit seinen 45 Jahren krampfhaft versucht, kreative Flows zu verwenden und keinerlei Chemie mit Rin aufweist. Musikalisch ist weder "International Criminal" noch "Oh Junge" eine Offenbarung. "

    Vielleicht sollte das Mal eine Aufzählung werden, ist es aber nicht. Daher ist der Satz inhaltlich falsch. Und sehr hässlich. Vielleicht wendest du dich da nochmal an praktikantin@laut.de, der kann dir da sicher noch das ein oder andere beibringen.

  • Vor 19 Tagen

    "Von kritischer Auseinandersetzung mit dem Verbrecher und seinem Verbrechen fehlt die geringste Spur. "

    Gut, man könnte jetzt auch ganz kühn argumentieren, dass die ausgesprochene Hafttrafe und sein fortlaufendes Aussitzen derer ja bereits die Herstellung von Gerechtigkeit und das Abarbeiten seiner Schuld darstellt. Und im Gefängnis kreativ zu arbeiten ist für eine potenzielle Resozialisation sicherlich auch förderlicher, als wenn er da nur vor sich hin schmoren würde.

    Ganz so einfach ist es dann aber wahrscheinlich auch nicht. Es kommt denke ich mal auch stark darauf an, wie der Kollege selber zu seinen Taten steht und dafür kenne ich den Tüpi nicht gut genug, um da irgendwas zu sagen zu können. Der Songtitel ist da aber sicherlich nicht förderlich.

  • Vor 19 Tagen

    Oh man... Bei Veysel ist es männliches Imponiergehabe und schlussendlich nutzt ihm sein Gangsta-Image für die Schauspielerei - so schreibt ihr das im entsprechenden Artikel auf eurer Seite. Aber bei dem Kitschkrieg-Feature hier dann die Moral-Keule rausholen. Dafür von mir nur ein "Oh Junge"!!!

  • Vor 18 Tagen

    Bonez war schon immer ein intellektuelles Knicklicht.

  • Vor 18 Tagen

    ergänzende Info zu dem parteiischen, sehr subjektiv wirkenden und vor alle dingen sehr unrecherschierten obigen Bericht:

    1. unter anbetracht der berufung läuft der process noch und die schlichte wiedergabe ,,verurteilter mörder'' ist ersichtlich stumpf im bezug auf den tathergang
    2.auch nach presse/ menschen vor ort ist der gesamte Prozeß schleierhaft und speziell die beweis lage sehr wage. Grundlage war der vorwurf der beteiligung(!); eine entscheidung wurde durch eine Jury getroffen; ausschlaggegebend für die primäre verhaftung war der besitzt von cannabis (Jahre später wäre er dafür nicht verhaftet wurden!gesetzesänderung JA)
    2. zu dem sollte:
    die qualität der justiz vor Ort kritisch betrachtet werden (bsp. Lesben/ schwule usw)
    der hintegrund einem bekannt sein, das JA mit eine der höchsten Mordrate/ der welt hat (relativiert nix, setzt aber andere Verhältnisse an)

    3. nach inhaftierung ist es selbstverständlich schwer seiner arbeit als artist normal weiter zuverfolgen. Vor Inhaftierung erfolgte ft. z.B. Eminem, nicky minaj, major lazer, pitbull,busta rhymes, kano, rihanna, um nur mal ein paar namen zu nennen. am rande erwähnt sind ft/ dubplates lokal von ihm sehr stark gefragt. auch werden seit 2014 konsequent tunes produziert-aus dem gefängnis heraus.

    4. man kann bei so einer einseitigen berichterstattung auch erwähnen, das Kartel vor Inhaftierung sehr viele junge Artist unterstützt/ gefördert hat (Popcaan, Tommy Lee, blak rhyno, shawn storm uvm.); kummunal/ lokal viele Projekte gefördert hat (Portmore usw); sprich vor Ort vielen menschen lokal geholfen hat

    5. ausserhalb der Fakten: mit dem finger von oben herab auf menschen zu zeigen/verurteilen ist immer easy, speziell verwerflich unter anbetracht der massiv unterschiedlichen Lebensbedingungen. da sitzt man schön vor imac und auf couch im kommerziellen Westen'' und verurteilt Geschehnisse in ärmeren regionen der welt.klasse. wobei die dort existierende Umstände nicht ganz so selten bezug haben bzw resultat von unserem dasein sind (besseres beispiel wäre afrika)

    free kartel

    • Vor 18 Tagen

      "unter anbetracht der berufung läuft der process noch und die schlichte wiedergabe ,,verurteilter mörder'' ist ersichtlich stumpf im bezug auf den tathergang"

      Falsch:
      https://www.dancehallmag.com/2020/04/03/ne…

      Bezeichnung ist also vollkommen zulässig. Sowieso kann man dem Autor kaum vorwerfen, sich an die offizielle Rechtsprechung zu halten.

      "auch nach presse/ menschen vor ort ist der gesamte Prozeß schleierhaft"

      In der Tat:
      "Am 13. März 2014 wurde von jamaikanischen Medien berichtet, dass versucht wurde, einige der Geschworenen mit 500.000 Jamaika-Dollar zu bestechen, um im laufenden Mordverfahren, bei dem Palmer mit drei weiteren Männern angeklagt war, einen Freispruch zu erwirken.[2]“

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vybz_Kartel

      "und speziell die beweis lage sehr wage. "

      Kann jeder behaupten. Eine Erläuterung dafür liefersr du hier jedenfalls nicht.

      "Grundlage war der vorwurf der beteiligung(!); "

      Und das ist jetzt weniger schlimm?

      "eine entscheidung wurde durch eine Jury getroffen;"

      Mit einem Votum von 10-1 Stimmen übrigens. Und überhaupt? Soll das jetzt das Urteil diskreditieren? Konsequenz davon wäre ja, dass alle Justizsysteme mit Jury vollkommen für die Tonne sind, was dann doch eine recht starke These ist.

      "ausschlaggegebend für die primäre verhaftung war der besitzt von cannabis (Jahre später wäre er dafür nicht verhaftet wurden!gesetzesänderung JA)"

      Und das macht die andere Person jetzt weniger tot oder was?

      "die qualität der justiz vor Ort kritisch betrachtet werden (bsp. Lesben/ schwule usw)"

      Ist Vybz Kartel lesbisch odet schwul? Nein? Dann hat das hier auch herzlich wenig Relevanz.

      "das JA mit eine der höchsten Mordrate/ der welt hat (relativiert nix, setzt aber andere Verhältnisse an)"

      Andere Verhältnisse ansetzen und relativieren sind semantisch gleichbedeutend, du Hohlkopf. Also relativiert es.

      Punkt drei hat mit der restlichen Argumentation null zu tun und ist nicht mehr als alberner whataboutism und fanboi/-gurl Geschwalle.

      "man kann bei so einer einseitigen berichterstattung auch erwähnen, das Kartel vor Inhaftierung sehr viele junge Artist unterstützt/ gefördert hat"

      Das macht ihn aber auch nicht mehr odet weniger zum Mörder. Whataboutism #2.

      Selten so ein verblendetes und verklärendes Fangehampel hier gelesen. Und hier schlagen regelmäßig Kpop-Gören auf.

    • Vor 18 Tagen

      Es ist einfach so dreist und manipulativ, was du hier ablieferst. Einerseits versuchst du hier jeden erdenklichen Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Urteils zu säen, erwähnst dann aber ein paar Sätze später, dass man vielleicht nicht über das urteilen soll, was Menschen in schlechteren Lebensverhältnissen tun. Frei nach dem Motto: Der Mann ist super unschuldig, ich schwör! Ist er es aber nicht ist dieser erfolgreiche Musiker aber auch nur Opfer seiner Verhältnisse und ihr solltet das nicht bewerten! So oder so, hört auf schlecht über mein Idol zu reden!
      Billiger geht's echt nicht mehr.