"Letztens bekam ich einen an mich adressierten Brief von PETA", amüsiert sich Kelis auf ihrer MySpace-Seite. Ihre Vorliebe für Pelze brachte die Sängerin offenbar ins Visier der radikalen Tierschutzorganisation. Kommentarlos abwatschen lässt sich die Ex-Gemahlin von Rapper Nas aber nicht: "Ich habe …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    @gueros (« welche diskussion? »):

    ja richtig, die ist leider schon seit 5 seiten irrelevant... sorry mein fehler :D
    nicht zuletzt durch deine beiträge@gueros (« wer war nochmal kelis? »):

  • Vor 9 Jahren

    @inexpressible (« @gueros (« @Sancho (« @gueros (« wer war nochmal kelis?! »):

    Oh Gott bist du langweilig. »):

    und du bist ein hurensohn, aber das beantwortet mein frage noch nicht. »):

    poah, dem hast du's aber gezeigt. »):

    Ich weine immernoch...

  • Vor 9 Jahren

    @zack-zack..aber zack (« @Don_Atilla (« WELCHES TIER WÜRDE SCHON BEWUSST UND VOR ALLEM WISSENTLICH SEINE EIGENEN LEBENSRAUM ZERSTÖREN? »):

    Jedes!
    denn der Mensch hat zumindest ein Bewusstsein (und oft auch zumindest einen guten Willen) für die Probleme des Planeten.
    Während Tiere nur von zwei Instinkten geleitet werden: Fressen und Vermehren!

    Was passiert wenn Ratten sich in einem noch grösseren Maß vermehren würden? Was würde mit der Erde geschehen, wenn das Raubtier Mensch verschwinden würde? »):

    wirklich zerstören tun die erde doch nur die die die Macht dazu haben...d.h. alle die finanziell in der lage sind zwischen öko und nicht öko zu wählen-allen anderen kann man doch keine schuld an der klimaerwärmung oder ähnlichem geben.
    erzähl mal einem ölpalmenplantagenarbeiter er soll seine arbeit aufgeben weil sie den regenwald zerstört-tiere würden ihren lebensraum mit sicherheit zerstören wenn sie einen nutzen daraus ziehen würden-zum glück tun sie das nicht.

  • Vor 9 Jahren

    Selbst Pflanzen ändern die Umwelt zu ihrem Vorteil.

  • Vor 9 Jahren

    @Sancho («

    So und den selben Vortrag möchte ich jetzt nochmal zum Krokodil hören. »):

    hat sich ja wahnsinnig für keineAhnung gelohnt hier mal ein paar intelligentere Argumente zwischen den aufgewühlten Scheiß zu rühren. Solang sich Enthirnte wie Sancho hier rumtreiben, bleibt das hier der Enddarm der .bar...

  • Vor 9 Jahren

    @keine_Ahnung («
    Reiche Menschen aus der westlichen Industriewelt waschen sich mit Biofleisch »):

    :ill:

  • Vor 9 Jahren

    Hey sag hier nichts über Entenhirne sonst schreien die ganzen Veganer wieder auf...

  • Vor 9 Jahren

    ja, sancho, weil veganer immer aufschreien, wenn sie das wort entenhirn, oder nur ente oder schwein oder pferd hören...

    oh man

  • Vor 9 Jahren

    schade das die Anonymus funkt. hier aus is :D

  • Vor 9 Jahren

    @punk-rock-fän (« @zack-zack..aber zack (« @Don_Atilla (« WELCHES TIER WÜRDE SCHON BEWUSST UND VOR ALLEM WISSENTLICH SEINE EIGENEN LEBENSRAUM ZERSTÖREN? »):

    Jedes!
    denn der Mensch hat zumindest ein Bewusstsein (und oft auch zumindest einen guten Willen) für die Probleme des Planeten.
    Während Tiere nur von zwei Instinkten geleitet werden: Fressen und Vermehren!

    Was passiert wenn Ratten sich in einem noch grösseren Maß vermehren würden? Was würde mit der Erde geschehen, wenn das Raubtier Mensch verschwinden würde? »):

    wirklich zerstören tun die erde doch nur die die die Macht dazu haben...d.h. alle die finanziell in der lage sind zwischen öko und nicht öko zu wählen-allen anderen kann man doch keine schuld an der klimaerwärmung oder ähnlichem geben.
    erzähl mal einem ölpalmenplantagenarbeiter er soll seine arbeit aufgeben weil sie den regenwald zerstört-tiere würden ihren lebensraum mit sicherheit zerstören wenn sie einen nutzen daraus ziehen würden-zum glück tun sie das nicht. »):

    wo du recht hast... das problem an der sache ist nur das nur ein kleiner teil der bevölkerung die macht hat zu wählen. und der großteil china, indien etc haben es nicht. doch spätestens wenn die chinesen weltmacht nr. 1 sind werden sie auch anfangen an die umwelt zu denken. is doch das selbe wie mit den patenten (und sancho, NEIN, ich rede nicht von enten :D :D :koks: :lol: )

  • Vor 9 Jahren

    @bizarro (« ja, sancho, weil veganer immer aufschreien, wenn sie das wort entenhirn, oder nur ente oder schwein oder pferd hören...

    oh man »):

    Och Bizarro ich dachte eigentlich sowas checkst du.

    Zug gekriegt?
    @MasterKossy (« is doch das selbe wie mit den patenten (und sancho, NEIN, ich rede nicht von enten :D :D :koks: :lol: ) »):

    Er hats gecheckt ;)

  • Vor 9 Jahren

    Schätzungsweise werden weltweit etwa 90 Mio. Tiere jedes Jahr für den Handel mit Pelzen getötet. Die sogenannten Pelztiere sterben qualvoll in Fallen oder werden - bis sie getötet werden - unter grausamen Bedingungen in Farmen gehalten, um ihre Felle zu Mänteln, Jacken oder Mützen zu verarbeiten. Für einen Pelzmantel sterben 40 - 60 Nerze, 10 - 20 Füchse oder Biber, 30 - 50 Waschbären, 6 - 10 Robben, 110 Eichhörnchen oder 130 - 200 Chinchillas oder...
    Millionen Pelztiere - Waschbären, Füchse , Marder und viele andere Tierarten - geraten alljährlich in Fangeisen oder Schlingen von Fallenstellern. Dabei werden die Tiere keineswegs immer sofort getötet.
    Das Fangeisen ist vielleicht die grausamste, jedoch nicht die einzige Fangmethode für Pelztiere. Für Tiere, die teilweise in Gewässern leben, werden auch die als human gepriesenen Unterwasser-Fallen eingesetzt, die nichts anderes sind als Erstickungsboxen. Die Tiere kämpfen bis zu 20 qualvolle Minuten um ihr Leben, bis sie verenden.

  • Vor 9 Jahren

    Meinst du echt, wir sind hier alle zu blöd zum googeln?

  • Vor 9 Jahren

    Ich hab nie den Unterschied verstanden, warum Pelz so verhasst ist, Leder aber überall verwendet wird. Kanns mir bitte mal wer erklären? Muss ich meinen nicht vorhandenen Pelzmantel rasieren?

  • Vor 9 Jahren

    @fuerTiere (« Schätzungsweise werden weltweit etwa 90 Mio. Tiere jedes Jahr für den Handel mit Pelzen getötet. Die sogenannten Pelztiere sterben qualvoll in Fallen oder werden - bis sie getötet werden - unter grausamen Bedingungen in Farmen gehalten, um ihre Felle zu Mänteln, Jacken oder Mützen zu verarbeiten. Für einen Pelzmantel sterben 40 - 60 Nerze, 10 - 20 Füchse oder Biber, 30 - 50 Waschbären, 6 - 10 Robben, 110 Eichhörnchen oder 130 - 200 Chinchillas oder...
    Millionen Pelztiere - Waschbären, Füchse , Marder und viele andere Tierarten - geraten alljährlich in Fangeisen oder Schlingen von Fallenstellern. Dabei werden die Tiere keineswegs immer sofort getötet.
    Das Fangeisen ist vielleicht die grausamste, jedoch nicht die einzige Fangmethode für Pelztiere. Für Tiere, die teilweise in Gewässern leben, werden auch die als human gepriesenen Unterwasser-Fallen eingesetzt, die nichts anderes sind als Erstickungsboxen. Die Tiere kämpfen bis zu 20 qualvolle Minuten um ihr Leben, bis sie verenden. »):

    Scheiße, du hast jetzt also auch entdeckt, dass Menschen grausam sind?:D

    Ich schlage dir folgenden Wiki-Artikel vor:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Misanthropie

  • Vor 9 Jahren

    @macabre (« Ich hab nie den Unterschied verstanden, warum Pelz so verhasst ist, Leder aber überall verwendet wird. Kanns mir bitte mal wer erklären? Muss ich meinen nicht vorhandenen Pelzmantel rasieren? »):

    hmm vielleicht weil man leder nicht aus bedrohten tierarten gewonnen wird (tiger und so) aber inziwschen gibt es ja auch den "grünen pelz" der nur aus tieren gewonnen wird die sowieso erschossen werden (ruhe, füchse, etc) um das ökologische gleichgewicht in deutschlands wäldern zu erhalten.

  • Vor 9 Jahren

    @keine_Ahnung («

    Wenn Außerirdische auf der Erde landen würden, dann wären sie so hoch technologisiert, dass allein der Gedanke an gewaltsamen Widerstand sinnlos wäre.
    Allein die Argumentation und die Ethik, würde, wenn überhaupt, helfen.

    Zum Löwenbeispiel:

    1. Muss ein Löwe Fleisch fressen, weil er sonst verhungert, wir hingegen nicht.

    2. Ein Löwe "denkt" nicht darüber nach, er handelt größtenteils instinktiv. Er hat demnach eine geringere Handlungsfreiheit als wir. Er kann auch nicht wirklich über sein Handeln reflektieren.

    2b. Der Löwe tötet sein Opfer meist schnell und gründlich, ein gezielter Genickbiss beendet das Leben meist sofort. Es gibt kein monatelanges dahinvegetieren, keine 48 stündigen Tiertransporte etc.

    2c. Löwen fressen immer "Bio"-Fleisch. Es ist vom Aufwand her jedoch garnicht möglich, für 6 Milliarden Menschen Biofleisch zu produzieren.
    Reiche Menschen aus der westlichen Industriewelt waschen sich mit Biofleisch ihr Gewissen rein und rechtfertigen damit weiteren Fleischkonsum.

    3. Gibt es keine 6 Milliarden Löwen auf der Welt.

    4. Die Opfer des Löwen leben zuvor in ihrer natürlichen Umgebung, in der Savanne, in Freiheit, wie auch immer. Es sind Tiere, die ohnehin da sind.

    5. Der Löwe züchtet keine Tiere, er hält sie nicht gefangen, manipuliert sie, wählt ihre Partner aus etc.

    6. Wegen den Beutetieren der Löwen werden nicht extra Regenwälder abgeholzt, es entstehen keine riesigen Güllekloaken, der Boden wird nicht verseucht etc.

    7. Der Löwe muss sein Futter nicht vorher mit Antibiotika behandeln

    8. Der Löwe wird manchmal selbst Opfer seiner Beutetiere. Mächtige Gegner wie Wasserbüffel, Elefanten oder Nashörner sind in der Lage Löwen zu töten. Das ist ausgleichende Gerechtigkeit.

    9. Der Löwe jagt nur wenn er hungrig ist, er lässt nichts liegen, verursacht keinen Müll, und wenn etwas liegen bleibt, dann gibts andere, wie etwa Hyänen und Termiten, die den Rest verschlingen.

    10. Der Löwe frisst manchmal seine eigenen Nachkommen, oder die eines anderen Löwen, auch das würden wir nicht machen, auch wenn wir grßen Hunger hätten. »):

    Das liest sich als wäre es besser, Kinder zu essen statt Schnitzel.

  • Vor 9 Jahren

    Hmmmm.....Kind an Salzkartoffeln im Ruccolabeet.....lecker