Am 1. März spielen die noch verbliebenen und bis dahin im offenen Vollzug befindlichen oder entlassenen Mitglieder der GittaSpitta ihre erste Show in freier Wildbahn. Bisher durften sie aufgrund verschiedener Auflagen, die für Strafgefangene gelten, nur in anderen Haftanstalten auftreten. Die Erlöse …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt («
    ja, hast du!

    liegt aber daran, dass er den betr teil so unglücklich formuliert hat.
    wir wissen doch, wie es gemeint ist.
    lg dba »):

    Nein, ich will das jetzt trotzdem von Sub erklärt bekommen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich sagen kann, ich wüsste 100%, wie er das gemeint hat.
    Oder bist du dir da so sicher? ;)

  • Vor 13 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt («

    ....dein herz, subi...dein blutdruck... :) »):

    Hey, ich war doch vollkommen ruhig bei dem Post...

    :joint:

  • Vor 13 Jahren

    Eines Tage werde ich Dir das haarklein erläutern. Vorher interessiert mich aber wie die Grundthese aus der ich meine Faschismusdefiniton ableite, von anderen interpretiert wird.

    Ich hab dazu mal 'nen Thread erstellt, allerdings bisher außer meinem Eröffnungspost keinen Beitrag gelesen.

    Poste Deine Interpretation der These, Deine Auffassung des Faschusmusbegriffs, Wahrheit etc. einfach dort rein.

    Nach gründlicher Analyse der Meinungen werde ich dann eines Tages ausführlichst erklären, wie ich die These und damit den Faschismusbegriff auffasse....

    Also immer schön hier lang: http://forum.laut.de/viewtopic.php?p=18065…

  • Vor 13 Jahren

    @Subversive1 (« Eines Tage werde ich Dir das haarklein erläutern. [...] Ich hab dazu mal 'nen Thread erstellt, allerdings bisher außer meinem Eröffnungspost keinen Beitrag gelesen. [...] Nach gründlicher Analyse der Meinungen werde ich dann eines Tages ausführlichst erklären, wie ich die These und damit den Faschismusbegriff auffasse.... »):

    Na, das kann ja dauern... :whiz:

    Den Thread kenn ich schon, aber ich glaube, ich warte lieber, bis du deine Auffassung dazu irgendwann mal eines schönen Tages (in zehnmillionen Jahren) da rein postest. :D

  • Vor 13 Jahren

    Du brauchst nicht weiter zu reden, Fascho...

    Und ob's Dir passt oder nicht, früher oder später isser zurück!

  • Vor 13 Jahren

    Sub du lässt dich aber auch zusehr von Kids provozieren und ärgern die nur Drive-By posten oder nur provozieren wollen.

  • Vor 13 Jahren

    Lass mir doch meinen Spaß! :D

    Ich ärge mich echt nicht. Ich nutze gerne jede Gelegenheit 'nem Wixxer, selbst wenn's 'n Kiddie ist, ein gepflegtes "Fascho" oder "Nazi" an den Kopf zu werfen.

    Ich provoziere halt auch gern... ;)

  • Vor 13 Jahren

    Uiii aber wer sich so differenziert Ausdrücken möchte wie du, sollte sich "Nazi" als Wort sparen, dann lieber "Neonazi" oder so...

  • Vor 13 Jahren

    Euer Gelaber geht mir echt auf den Sack. Niemand hier hat gesagt, dass es toll ist Leute abzuschieben, aber wer nachfragt warum (und das ist meistens kein Kindergeschubse) ist gleich ein Nazi? Da seid ihr linksradikale auch nich besser.. Wohin willst du einen Deutschen eigentlich abschieben, nach Lampukistan?

  • Vor 13 Jahren

    @MrChaos (« Euer Gelaber geht mir echt auf den Sack. Niemand hier hat gesagt, dass es toll ist Leute abzuschieben, aber wer nachfragt warum (und das ist meistens kein Kindergeschubse) ist gleich ein Nazi? Da seid ihr linksradikale auch nich besser.. Wohin willst du einen Deutschen eigentlich abschieben, nach Lampukistan? »):

    So schnell wird mal also linksradikal :/

  • Vor 13 Jahren

    @Subversive1 («
    Es ist vergangen und geht niemanden was an. Menschen die ihm nahe stehen, wird er schon erzählt haben was los ist. Seine Strafe hat er abgesessen - Also who cares? »):

    Also wenn er möchte, dass ich mich für seinen Wiedereintritt in die deutsche Gesellschaft engagiere, würde ich das vorher doch ganz gerne wissen.

    Zitat (« Und übrigens: Bei einem Deutschen spielt die schwere der Tat keine Rolle. Egal was er macht, erwird nicht abgeschoben... »):

    Ist es für dich ein Problem, dass Deutsche nicht abgeschoben werden oder dass Immigranten die Biege machen müssen?

  • Vor 13 Jahren

    @CitizenKlong («
    Zitat (« Und übrigens: Bei einem Deutschen spielt die schwere der Tat keine Rolle. Egal was er macht, erwird nicht abgeschoben... »):

    Ist es für dich ein Problem, dass Deutsche nicht abgeschoben werden oder dass Immigranten die Biege machen müssen? »):

    Was denkst Du? Natürlich bin ich in Wirklichkeit ein nationalistischer Türke, der gemeinsam mit einer handvoll seiner Landsmänner vor hat Deutschland zu besetzen. Unser perfider Plan:

    Allen Deutschen einreden sie wären Nazis, und sie dann zwingen sich selbst abzuschieben...

    TÜRKYE4EVER!!!!

    :rayed:

  • Vor 13 Jahren

    Ich habe nichts gegen Neugier. Nur weil Du wissen willst, was Voodoo getan hat, bist Du bestimmt kein Faschist. Aber die Abschiebung von Menschen ist eine grundsätzlich faschistische Praktik. Jeder der diese nicht bedingungslos ablehnt, scheiß egal was ein Mensch verbrochen hat, kann von mir mit Fug und Recht als faschistisch bezeichnet werden.

    Wir müssen einfach mal davon weg kommen immer nur binär zu denken, sondern anfangen die Tendenzen zu sehen. Und für mich reicht eine faschistische Tendenz eben bereits aus um jemanden als Faschisten zu bezeichnen. Wenn sich dadurch jemand vergraulen lässt, bitte. Was soll man auch mit Leuten, die sich von irgend 'nem Dummschwätzer, der gerne seine Meinung zur Schau stellt, so beeinflussen lassen und gleich einen auf Beleidigt machen?

    Aber diese ganze Diskussion, ob Abschiebungen faschistisch/nationalistisch sind, oder einfach nur notwenige rechtspraxis, hatten wir bereits bei der letzten Meldung zu Voodoos Abschiebung.

    Lies doch einfach mal hier:

    http://forum.laut.de/viewtopic.php?p=17762…

  • Vor 13 Jahren

    sub, deine fascho-vorwürfe werden nicht besser oder interessanter oder wahrer, nur weil du sie nach deinen eigenen regeln erhebst. :alt:

  • Vor 13 Jahren

    Interessantheit oder Wahrheit sind zum Glück vollkommen subjektive Dinge. Für mich sind sie wahr und interessant. Für andere nicht.

    Und Abschiebungen sind grundsätzlich scheiße.

    Übrigens gab es bisher kein gänzlich un-faschistisches oder nicht wenigstens geringfügig nationalistisch oder rassistisch angehauchtes Argument pro Abschiebungen.

    Nennt mir eines und wir können wieder diskutieren ohne F- und N-Wörter... ;)

  • Vor 13 Jahren

    @Subversive1 (« Jeder der diese nicht bedingungslos ablehnt,[...] kann von mir mit Fug und Recht als faschistisch bezeichnet werden.
    [...]
    Wir müssen einfach mal davon weg kommen immer nur binär zu denken... »):

    Ja ne, is klar, ne? :D

    Ich lehne Abschiebungen nicht bedingungslos ab. Stimmt. Weil ich eben nicht binär denke.

    Ich habe das im anderen Thread auch schon erläutert.

    Die gängige Praxis der Nationalität als Unterscheidungsmerkmal, finde ich auch tendenziell faschistisch. Da diese faktisch Ausländer härter bestraft als Deutsche, wofür ich keinen Grund sehe.

    Allerdings kann man die Sache auch von einer anderen Seite sehen. Ich weiß, das kannst Du nicht nachvollziehen, da das Konzept von Staat Dir fremd bzw. verhasst ist, aber trotzdem:

    Ein Staat ist (für mich) eine Zweckgemeinschaft von Individuen. Man kann also auch so argumentieren:

    Als offizielles Mitglied dieser Gemeinschaft stehen Dir eben gewisse Privilegien zu, zum Beispiel ein lebenslanges Aufenthaltsrecht (Die Strafe der Verbannung wurde ja abgeschafft). Somit ist die Ausweisung von Nichtstaatsangehörigen also keine zusätzliche Strafe, sondern einfach eine mit dem Verstoß einhergehende Aufhebung von freiwillig und auf Widerruf gewährten Privilegien für Gäste (in diesem Fall: Leute, die hier Leben, aber nicht zum Verein gehören).

    Soweit die offizielle Lesart. Diese ist in sich nicht faschistisch, aber sie hat ihre Schwächen:

    Meine Kritik setzt da ein, wo der Status als Gast definiert wird. Denn die Wahl liegt ja nicht beim Gast. Hätten wir ein Einbürgerungssystem, bei dem jeder frei entscheiden könnte, ob er Mitglied wird, oder nicht, oder gar wieder austritt, wäre das etwas anderes. Im Moment entscheidet darüber aber der Geburtsort bzw. der Status der Eltern. Die Nationalität. Und das ist willkürlich und im Kern faschistoid.

    Darum will ich mal weg vom Begriff Staat, hin zum Terminus Gesellschaft. Viele hier lebende Ausländer sehe ich einfach nicht mehr als Gäste, sondern als Teil der Gesellschaft. Ich messe Nationalitäten keinen besonderen Stellenwert bei, also unterscheiden sich diese Menschen für mich schlicht null von Menschen, die zufällig einen deutschen Pass haben. Wenn sie hier gegen die Regeln verstoßen, sollten sie genau behandelt werden, wie jedes andere Mitglied der Gesellschaft auch. Ohne Zusatz-Konsequenz, weil ihr Pass die falsche Farbe hat.

    Oder um mal auf diesen blöden (siehe anderer Thread, warum blöd, aber einige Leute scheinen es anders nicht zu verstehen) Vergleich vom Gast, der sich nicht benimmt, einzugehen: Man schmeißt auch seine Adoptivkinder nicht raus, bzw. wenn man Adoptivkinder anders behandelt als die Leiblichen ist man halt ein Arschloch. Punkt.

    Aber jetzt kommen wir zu dem Teil, wo ich sagen muss: Ich lehne Abschiebungen nicht bedingungslos ab. Und zwar für Leute, die eben nicht Teil dieser Gesellschaft sind. Ich habe im anderen Thread Beispiele genannt: Leute, die extra nur aus dem einen Grund in dieses Land einreisen, um hier Straftaten zu begehen, bzw. sich auf Kosten der Gesellschaft zu bereichern, ohne ein Teil davon zu sein. In diesem Fall halte ich Abschiebungen für eine angemessene Schutzreaktion einer Gesellschaft. Ich würde diese Leute in den meisten Fällen noch nicht einmal hier bestrafen, sondern einfach nur raus und nie wieder rein.

    Wahrscheinlich hast Du eh gar nicht bis hier her gelesen, weil Dein Blutdruck bereits beim Wort "Staat" auf 180 ist, und Du durch den roten Nebel vor Deinen Augen nichts mehr entziffern konntest...

    Man kann zum Thema Territorialstaat stehen wie man will, im Moment ist das halt die gängige Organisationsform für Gesellschaften auf diesem Planeten. Mit diesen Parametern muss man rechnen. Ich meine, wenn Du das abschaffst, hat sich das Thema Abschiebung eh erledigt, und somit die ganze Diskussion. ;)

    Konkret auf die laufende Diskussion bezogen: Voodoo ist für mich Teil dieser Gesellschaft, also ist seine Anschiebung Unrecht.

    Allerdings, auch das sei nochmals wiederholt: Die Frage nach der Tat ist dennoch legitim. Eine Strafe macht eine Tat nicht ungeschehen. Auch wenn sie dadurch eventuell gesühnt wurde. Plump ausgedrückt: Wenn ein Mörder nach 20 Jahren aus dem Knast kommt, fängt sein Opfer dadurch nicht plötzlich wieder an zu leben. Die Tat als solche und ihre Konsequenzen bleiben bestehen.

    Du hast Recht, es ist absolut legitim, nach Verbüßung einer Strafe, die Sache als abgeschlossen zu betrachten, und keine Privatperson hat das Recht, diese Information einzufordern.

    Aaaaaaber: Auch wenn die Art der Tat für mich keinen Einfluss darauf hat, ob ich eine Abschiebung für ungerechtfertigt halte oder nicht, beeinflusst sie dennoch meine persönliche Einschätzung des Täters.

    Und ich persönlich würde einem Vergewaltiger oder Erpresser zwar nicht das Aufenthaltsrecht absprechen, aber mein Engangement zu seinen Gunsten würde doch deutlich weniger eifrig ausfallen als z.B. bei einem Kleindealer, Sprayer oder Taschendieb.

  • Vor 13 Jahren

    Naja, wenn jemand hier aufgewachsen ist, ist die Antwort doch ziemlich einfach.

    Ich rede jetzt eher von Phänomenen wie z.B. organisierter Kriminalität, oder Leuten, die (um mal ein Klischee zu bringen) von Polen nach Deutschland kommen, hier ein Auto klauen, und wieder zurück fahren. (Ich weiß: blödes Klischee, und Polen mittlerweile eh EU, und die Polen schimpfen jetzt über die Ukrainer, die angeblich inzwischen ihre Autos klauen usw., ich habe das jetzt einfach mal gebracht, um ein allgemein geläufiges Beispiel zu geben.)

  • Vor 13 Jahren

    @BzR (« Naja, wenn jemand hier aufgewachsen ist, ist die Antwort doch ziemlich einfach.

    Ich rede jetzt eher von Phänomenen wie z.B. organisierter Kriminalität, oder Leuten, die (um mal ein Klischee zu bringen) von Polen nach Deutschland kommen, hier ein Auto klauen, und wieder zurück fahren. (Ich weiß: blödes Klischee, und Polen mittlerweile eh EU, und die Polen schimpfen jetzt über die Ukrainer, die angeblich inzwischen ihre Autos klauen usw., ich habe das jetzt einfach mal gebracht, um ein allgemein geläufiges Beispiel zu geben.) »):

    natürlich ist das verhältnis individuum und gesellschaft ein 2 seitiges.

    wer möchte, dass die ges ihr versprechen "du gehörst dazu" einhält, muss natürlich auch teil der ges sein wollen.
    sonst hätten wir ja nen dissens.

    ...und bei jemandem, der ehrlich bereut, ist dies ja der fall.

    lg dba

    ps ....ah ja....der feine herr bzr.....schön lecker senior member gold!
    und immer noch dass niedlichste minime des forums :)

  • Vor 13 Jahren

    Alter, Senior Member Gold... Ich bin mittlerweile glaube ich in der Top 5 der Posting-Charts. Ich sollte langsam mal versuchen, wieder ein Leben zu haben...

    :D