Nazis nehmen die Bombardierung Dresdens als Vorwand für den sogenannten 'Trauermarsch'. Die jährliche Fascho-Zusammenrottung sei mittlerweile zum größten regelmäßigen Nazi-Event in der Bundesrepublik, sogar in Europa geworden. So schreibt die Kampagne 'No Pasarán - Sie Kommen Nicht Durch!' auf …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    Auch auf der linken Seite wird vielleicht etwas zu engstirnig gedacht. Nichtsdestotrotz ist sie die richtige Seite und sie tut gut daran, den Aufmarsch nach Kräften zu blockieren. Hirntote, die Bier statt Muttermilch bekommen haben, sollten so wenige Gelegenheiten wie möglich bekommen, sich öffentlich mit verlogenen Verdrehungen zu profilieren.

    Ich hoffe, die Polizei wird fair handeln und nicht erneut wahllos auf Demonstranten einprügeln.

  • Vor 10 Jahren

    Zitat (« Ich hoffe, die Polizei wird fair handeln und nicht erneut wahllos auf Demonstranten einprügeln. »):

    Irgendwie habe ich so ein Bauchgefühl, dass die Polizei recht hart durchgreifen wird.
    Wird sicherlich kein einfacher Einsatz werden, und da geht schon mal dem ein oder anderen Beamten die Selbstbeherrschung ab.

  • Vor 10 Jahren

    @MeTOOLica («
    Zitat (« Ich hoffe, die Polizei wird fair handeln und nicht erneut wahllos auf Demonstranten einprügeln. »):

    Irgendwie habe ich so ein Bauchgefühl, dass die Polizei recht hart durchgreifen wird.
    Wird sicherlich kein einfacher Einsatz werden, und da geht schon mal dem ein oder anderen Beamten die Selbstbeherrschung ab. »):

    solang das nur schäden für die nazis hat freut mich das doch glatt!

    auf jeden fall is das ne feine sache. wär dresden in meiner nähe wär ich dabei.

  • Vor 10 Jahren

    Super K.I.Z.!Die Jungs sind ja so schon sympathisch Genug:D !Ich denke es wird auf keinen Fall friedlich bleiben!Bullerei und Antifa geben sich da die Klinge in die Hand während die braune Scheiße wieder die Opferrolle spielt und zeigt wie friedlich sie doch trauern wollen.

  • Vor 10 Jahren

    Deutschland soll KIZ frei sein!

    Unglaublich lächerliche Populisten, die Bengel.
    Ach, Lennoxisonfire? Scheiße ist nunmal braun, deine sicher auch. Achja übrigens, Opfer, genügend Statistiken beweisen, dass deine geliebte Antifa mehr Straftaten bzw. Gewalttaten begeht, als ihre rechten Pendants, also Fresse dicht, Maulaffe.

  • Vor 10 Jahren

    Scheiße. Ich mag Rosenkohl!

  • Vor 10 Jahren

    @Hmm Du hast da was nicht verstanden!1.Sag nie das ich die Antifa liebe, im Gegenteil ich habe eine verdammte Wut auf diese selbstsüchtigen Pisser!2.Nazis sind immer Opfer,jedenfalls fühlen sie sich so!3.Soll das Scheiße-Argument iwie cool sein?

  • Vor 10 Jahren

    @Shanti (« Scheiße. Ich mag Rosenkohl! »):

    Du bist nicht allein...

  • Vor 10 Jahren

    Man muss diese Band einfach lieben :)

    Wobei ich nicht sagen würde dass K.I.Z. links wären. Die sind neutral und scheissen auf alles^^.

  • Vor 10 Jahren

    @Hmm :D (« Deutschland soll KIZ frei sein!

    Unglaublich lächerliche Populisten, die Bengel.
    Ach, Lennoxisonfire? Scheiße ist nunmal braun, deine sicher auch. Achja übrigens, Opfer, genügend Statistiken beweisen, dass deine geliebte Antifa mehr Straftaten bzw. Gewalttaten begeht, als ihre rechten Pendants, also Fresse dicht, Maulaffe. »):

    Der Punkt ist viel zu dämlich, um ihn zu ignorieren. "Linke" Straftaten, bzw. Straftaten der Antifa sind keineswegs häufiger als die von Neonazis. Das Problem liegt in der Statistik. Brennt mal ein Auto oder passiert etwas am Rande einer Demonstration, wird die Straftat von der Polizei automatisch dem sog. "linken Spektrum" zugeordnet. Jede Straftat, die von jemandem im Kapuzenpulli oder mit der falschen Frisur durchgeführt wird, kann prinzipiell in diese Kategorie fallen.

    Dagegen wird bei rechten Straftaten genau andersherum verfahren. Die Bundesländer wollen sich nicht eingestehen, wieviele Braune es mittlerweile bei ihnen gibt. Und so tun sie alles in ihrer Macht stehende, offensichtlich rechte Straftaten nicht als solche zu deklarieren. Tausende Vorfälle werden jährlich so unter den Tisch gekehrt.
    Dazu sagen muss man außerdem, daß linke Straftaten meist Sachbeschädigungen sind. Rechte fallen vor allem durch Körperverletzung und versuchter Tötung auf. Den qualitativen Unterschied muss man auf jeden Fall machen!

  • Vor 10 Jahren

    ich habe ja die Vision von einer Demo, die keine Sau interessiert.
    Sicher, Aufklärung im Vorfeld usw und wenns dann so weit ist, nicht beachten. Schön weiter einkaufen, durch die Straßen schlendern.
    Ich bin kein Experte, aber ich als Weichhirn-Nazi-Mitläufer wäre schnell sehr gelangweilt, wenn ich nicht auf empörte Gegenkrawallmacher stoßen würde, oder?
    Wer provozieren will und es nicht tut, der denkt vllt nochma nach ;D

  • Vor 10 Jahren

    Also mal ehrlich: Ob Links- oder Rechtsextrem - im Endeffekt ist es die selbe gequirlte Scheiße! Die Antifa predigt Toleranz, doch verbietet den rechten Vollidioten ihre Meinung kundzutun, die ohnehin niemanden interessiert, während letztere der Antifa verbieten, ihre Meinung zu verkünden, die ebenfalls niemanden interessiert.
    Man sollte, wenn man "A" sagt, auch folgerichtig "B" sagen und beiderlei Seiten meiden. Meiner Meinung nach tun die sich beide nichts.

  • Vor 10 Jahren

    @Ragism (« @Hmm :D (« Deutschland soll KIZ frei sein!

    Unglaublich lächerliche Populisten, die Bengel.
    Ach, Lennoxisonfire? Scheiße ist nunmal braun, deine sicher auch. Achja übrigens, Opfer, genügend Statistiken beweisen, dass deine geliebte Antifa mehr Straftaten bzw. Gewalttaten begeht, als ihre rechten Pendants, also Fresse dicht, Maulaffe. »):

    Der Punkt ist viel zu dämlich, um ihn zu ignorieren. "Linke" Straftaten, bzw. Straftaten der Antifa sind keineswegs häufiger als die von Neonazis. Das Problem liegt in der Statistik. Brennt mal ein Auto oder passiert etwas am Rande einer Demonstration, wird die Straftat von der Polizei automatisch dem sog. "linken Spektrum" zugeordnet. Jede Straftat, die von jemandem im Kapuzenpulli oder mit der falschen Frisur durchgeführt wird, kann prinzipiell in diese Kategorie fallen.

    Dagegen wird bei rechten Straftaten genau andersherum verfahren. Die Bundesländer wollen sich nicht eingestehen, wieviele Braune es mittlerweile bei ihnen gibt. Und so tun sie alles in ihrer Macht stehende, offensichtlich rechte Straftaten nicht als solche zu deklarieren. Tausende Vorfälle werden jährlich so unter den Tisch gekehrt.
    Dazu sagen muss man außerdem, daß linke Straftaten meist Sachbeschädigungen sind. Rechte fallen vor allem durch Körperverletzung und versuchter Tötung auf. Den qualitativen Unterschied muss man auf jeden Fall machen! »):

    Danke für diese Richtigstellung :)

  • Vor 10 Jahren

    soweit ich weiß nehmen an diesem "Trauermarsch" nicht nur Neonazis teil. Und alle, die dort mitlaufen automatisch als "Erbsenhirne" zu bezeichnen ist ziemlicher Dummfug. Mal abgesehen davon, dass es mit Journalismus sowieso nichts zu tun hat. Aber den Anspruch hat Laut.de sicher auch nicht ;)
    Fakt ist nunmal, dass bei jenem Ereignis zig Tausende Unschuldige, weil Zivilisten, getötet wurden. Dass das ganze von Neonazis missbraucht wird ist schade aber nicht zu ändern...

  • Vor 10 Jahren

    @Ludwig Van (« Also mal ehrlich: Ob Links- oder Rechtsextrem - im Endeffekt ist es die selbe gequirlte Scheiße! Die Antifa predigt Toleranz, doch verbietet den rechten Vollidioten ihre Meinung kundzutun, die ohnehin niemanden interessiert, während letztere der Antifa verbieten, ihre Meinung zu verkünden, die ebenfalls niemanden interessiert.
    Man sollte, wenn man "A" sagt, auch folgerichtig "B" sagen und beiderlei Seiten meiden. Meiner Meinung nach tun die sich beide nichts. »):

    Meinungsfreiheit hat auch ihre Grenzen.
    So ist die Leugnung des Holocausts auch eine Straftat und das zu recht.Wenn eindeutige Fakten und Beweise , insbesondere die Vernunft, gegen eine bestimmte Meinung sprechen , wie in diesem Fall , kann man nicht von fehlender Toleranz sprechen , wenn man sie nicht einfach hinnehmen will.

  • Vor 10 Jahren

    @Ludwig Van (« Also mal ehrlich: Ob Links- oder Rechtsextrem - im Endeffekt ist es die selbe gequirlte Scheiße! Die Antifa predigt Toleranz, doch verbietet den rechten Vollidioten ihre Meinung kundzutun, die ohnehin niemanden interessiert, während letztere der Antifa verbieten, ihre Meinung zu verkünden, die ebenfalls niemanden interessiert.
    Man sollte, wenn man "A" sagt, auch folgerichtig "B" sagen und beiderlei Seiten meiden. Meiner Meinung nach tun die sich beide nichts. »):

    das kann ich durchaus nachvollziehen. ich bin extrem hardcore anti-nazi und jedes leid, das ein nazi hat, freut mich.
    allerdings gibt es einen punkt, der links und rechts gleichstellt: es sind beide extrem. und das macht die einstellung der linken genauso falsch, wie die der rechten. egal, welche der beiden seiten in der politik vertreten ist, extremismus in der politik darf nicht sein; das bedeutet von anfang an voreingenommen.
    aber ich denke, es ist aus menschlicher sicht betrachtet, humaner links zu sein.
    und ich bezweifel ohnehin, dass jeder, der die blockade errichtet, auch linksextremist ist. ich bin mir ziemlich sicher, dass unter den leuten auch viele dresdener sind, die einfach nicht dieses gesindel in der stadt haben wollen.

    zu diesem trauertag: dieser vorwand ist ein weiterer punkt, warum ich eine linke einstellung weitaus mehr vorziehe: wahrscheinlich sind beinahe alle dieser nazis in keiner hinsicht mit einem gefallenen soldaten oder einem zivilen opfer des bombardements verwandt. es sind beinahe alles nur heuchler. ich finde solch eine art von trauer ohnehin seltsam. um zu trauern muss man sich nicht treffen und durch die stadt rennen in aller öffentlichkeit. wenn ich trauern würde (bzw. in diesem fall ja "nur" gedenken, da die wenigsten wirklich trauer empfinden), dann würde ich das für mich allein oder mit einem gewissen kreis machen.

    naja, wenn es so wird, wie die linken sagen, dann ist es ne gute sache. allerdings werden sich nicht soviele linke an eine friedliche blockade halten, denke ich.

  • Vor 10 Jahren

    @Ragism (« @Hmm :D (« Deutschland soll KIZ frei sein!

    Unglaublich lächerliche Populisten, die Bengel.
    Ach, Lennoxisonfire? Scheiße ist nunmal braun, deine sicher auch. Achja übrigens, Opfer, genügend Statistiken beweisen, dass deine geliebte Antifa mehr Straftaten bzw. Gewalttaten begeht, als ihre rechten Pendants, also Fresse dicht, Maulaffe. »):

    Der Punkt ist viel zu dämlich, um ihn zu ignorieren. "Linke" Straftaten, bzw. Straftaten der Antifa sind keineswegs häufiger als die von Neonazis. Das Problem liegt in der Statistik. Brennt mal ein Auto oder passiert etwas am Rande einer Demonstration, wird die Straftat von der Polizei automatisch dem sog. "linken Spektrum" zugeordnet. Jede Straftat, die von jemandem im Kapuzenpulli oder mit der falschen Frisur durchgeführt wird, kann prinzipiell in diese Kategorie fallen.

    Dagegen wird bei rechten Straftaten genau andersherum verfahren. Die Bundesländer wollen sich nicht eingestehen, wieviele Braune es mittlerweile bei ihnen gibt. Und so tun sie alles in ihrer Macht stehende, offensichtlich rechte Straftaten nicht als solche zu deklarieren. Tausende Vorfälle werden jährlich so unter den Tisch gekehrt.
    Dazu sagen muss man außerdem, daß linke Straftaten meist Sachbeschädigungen sind. Rechte fallen vor allem durch Körperverletzung und versuchter Tötung auf. Den qualitativen Unterschied muss man auf jeden Fall machen! »):

    Ist diese Aussage - meinethalben kann sie durchaus den Kern der Sache treffen - auch nur ansatzweise belegbar? Und ist es darüber hinaus nicht vollkommen hirnrissig, Gewalttaten oder Vandalismus zwanghaft einem politischen Spektrum zuzuordnen, um triumphierend verkünden zu können, mit der politischen Stoßrichtung zu sympathisieren, die anhand zweifelhafter Statistiken weniger destruktiv ist als die andere?

    Eine ganz signifikante, augenscheinliche Tatsache vereint die Widersacher und macht sie abseits ihrer konträr gepolten Umwälzungsimpulse ähnlicher, als sie es sich jemals eingestehen werden: Sie leisten kaum Konstruktives, üben selten demütigen Dienst am Menschen, sondern vermummen sich und führen anachronistische Grabenkämpfe oder versammeln sich zu größenwahnsinniger Geschwätzigkeit in Szenekneipen oder halt auf Straßen, wo erwachsene Menschen hinter ihnen aufräumen müssen, wenn die vernebelte Horde müde von der apokalyptisch Idiotenkirmes im McDonalds eingekehrt ist.

  • Vor 10 Jahren

    @Ragism (« @Hmm :D (« Deutschland soll KIZ frei sein!

    Unglaublich lächerliche Populisten, die Bengel.
    Ach, Lennoxisonfire? Scheiße ist nunmal braun, deine sicher auch. Achja übrigens, Opfer, genügend Statistiken beweisen, dass deine geliebte Antifa mehr Straftaten bzw. Gewalttaten begeht, als ihre rechten Pendants, also Fresse dicht, Maulaffe. »):

    Der Punkt ist viel zu dämlich, um ihn zu ignorieren. "Linke" Straftaten, bzw. Straftaten der Antifa sind keineswegs häufiger als die von Neonazis. Das Problem liegt in der Statistik. Brennt mal ein Auto oder passiert etwas am Rande einer Demonstration, wird die Straftat von der Polizei automatisch dem sog. "linken Spektrum" zugeordnet. Jede Straftat, die von jemandem im Kapuzenpulli oder mit der falschen Frisur durchgeführt wird, kann prinzipiell in diese Kategorie fallen.

    Dagegen wird bei rechten Straftaten genau andersherum verfahren. Die Bundesländer wollen sich nicht eingestehen, wieviele Braune es mittlerweile bei ihnen gibt. Und so tun sie alles in ihrer Macht stehende, offensichtlich rechte Straftaten nicht als solche zu deklarieren. Tausende Vorfälle werden jährlich so unter den Tisch gekehrt.
    Dazu sagen muss man außerdem, daß linke Straftaten meist Sachbeschädigungen sind. Rechte fallen vor allem durch Körperverletzung und versuchter Tötung auf. Den qualitativen Unterschied muss man auf jeden Fall machen! »):

    Ist diese Aussage - meinethalben kann sie durchaus den Kern der Sache treffen - auch nur ansatzweise belegbar? Und ist es darüber hinaus nicht vollkommen hirnrissig, Gewalttaten oder Vandalismus zwanghaft einem politischen Spektrum zuzuordnen, um triumphierend verkünden zu können, mit der politischen Stoßrichtung zu sympathisieren, die anhand zweifelhafter Statistiken weniger destruktiv ist als die andere?

    Eine ganz signifikante, augenscheinliche Tatsache vereint die Widersacher und macht sie abseits ihrer konträr gepolten Umwälzungsimpulse ähnlicher, als sie es sich jemals eingestehen werden: Sie leisten kaum Konstruktives, üben selten demütigen Dienst am Menschen, sondern vermummen sich und führen anachronistische Grabenkämpfe oder versammeln sich zu größenwahnsinniger Geschwätzigkeit in Szenekneipen oder halt auf Straßen, wo erwachsene Menschen hinter ihnen aufräumen müssen, wenn die vernebelte Horde müde von der apokalyptisch Idiotenkirmes im McDonalds eingekehrt ist.