Der Kölner Reggae-Star Gentleman will Vorurteile abbauen und den Streit um Homophobie im Reggae allgemein entschärfen, indem er Musiker, Politiker und Schwulen- und Lesben-Verbände an einen Runden Tisch einlädt. Damit reagiert er auf die Kritik, die er vergangene Woche nach einigen unbedachten Äußerungen …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    Faschismus ist etwas anderes. Auch Rassismus ist etwas anderes. Bitte erst die Wörter verstehen, bevor man damit um sich schmeißt.

    Es ist schwierig, weil hier alles in einen Topf geworfen wird. Von "nicht normal, aber jedem das seine", über "ablehnen" bis hin zu "aktiv gegen Homosexualität".

    Der Begriff Homophobie trifft es auch nur unzureichend.

    Dennoch sollte man in der Diskussion vorsichtig sein. Sonst bringt man die vielen Leute mit der Einstellung "Ich finde es nicht normal, aber soll jeder so glücklich werden wie er möchte" mit irrationalen Vorwürfen von Faschismus, Rassismus oder Homophobie nur unnötig gegen sich auf.

  • Vor 9 Jahren

    @Boyo (« Künstler werden nicht zensiert, um DICH zu bestrafen. Wenn du das Zeug hören möchtest, geh' in ein Land, wo Volksverhetzung in Ordnung ist oder die Aufforderung zum Töten Anderer nicht als solche angesehen wird ;)

    In Deutschland gilt dies:
    http://bundesrecht.juris.de/stgb/BJNR00127… »):

    Die Gesetze werden immer so gebogen und interpretiert wie sie einem gerade passen. Der deutsche Staat hält sich nicht an seine eigenen Gesetze (z.B. Afghanistan-Krieg, Kauf von gestohlenen Daten-CDs aus der Schweiz, Agenda 2010).
    Nach dem Gesetz über Volksverhetzung wären alle Christen, Juden und Muslime "Volksverhetzer", wenn sie Homosexualität als eine schwere Sünde bezeichnen und sehr viele (nicht verbotene) Alben aus dem Hard Rock und HipHop-Bereich wären volksverhetzend, weil sie Frauen nur als reine Sexobjekte und minderwertige Lebewesen darstellen.
    Der deutsche Staat toleriert volksverhetzende Neo-Nazis (NPD) in der Politik und zahlt ihnen Geld aus unseren Steuern.
    Du siehst also wie willkürlich mit diesem tollen Gesetz umgegangen wird, aber wenn man die "wilden" Schwarzen verbieten kann...

  • Vor 9 Jahren

    word at mannbeißthund (wie so oft)

  • Vor 9 Jahren

    @ Heiße Blonde
    Lautuser hat sich mehrmals zurecht aufgeregt als so manche Bemerkung gegen Schwarze hier gemacht wurde, da ist dann Rassismus ganz klar der richtige Begriff.
    Faschismus heißt ein Menschenbild (aufrund von Nationalität, ethnischer Abstammung, Religionszugehörigkeit, sexueller Orientierung,.. kann Unendlich erweitert werden) formen, und dieses Ideal in einer Gruppe durchsetzen, wenns sein muss mit Gewalt, Unterdrückung, Erpressung,...
    Somit sind sowohl Rassismus als acuh Homophobie Formen von Faschismus.
    Wenn ich also sage, Homophophie sei nicht weniger faschistisch als Rassismus, ist es sehr wohl der richtige Begriff

  • Vor 9 Jahren

    Die volksverhetzenden Neo-Nazis werden nur solange toleriert, wie sie sich an die Gesetze halten. Sie dürfen zwar sehr wohl behaupten, Ausländer würden den deutschen Arbeitsmarkt schädigen und so weiter, aber sie dürfen nicht vom "Scheiß Neger", "Scheiß Polackenpack" oder sonst was reden, da gabs mehr als einmal Strafen für.
    Wenn der Papst morgen zum Hetzen von Homosexuellen auffordert, wird auch er sich Kritik und Klage einhandeln.
    Ist ja auch ansich auch wurscht obs Gesetz ist oder nicht; Homomphobie gehört genau wie Rassismus keine Plattform geboten

  • Vor 9 Jahren

    Dein Begriff von Faschismus ist falsch. Beschäftige dich mit der Geschichte des Faschismus (Italien). Du verwechselst Faschismus mit der Ideologie und Doktrin des Nationalsozialismus in Deutschland. Das beinhaltete einiges mehr. Faschismus als solches war in Teilen "nur" eine Form der Organisation und hierarchischen Abstimmung.

  • Vor 9 Jahren

    Dass Faschismus seinen Ursprung in Italien unter Mussolini hatte weiß ich.
    Der Begriff hat sich aber im Laufe der Zeit von dieser Bewegung gelöst, und wird heute generell als das verwendet, wie ich es oben beschrieben habe

  • Vor 9 Jahren

    Ieder heeft Recht op zijn MENING, en als het zo in De Bijbel staat, dan staat het zo in De Bijbel...maar er staat NIET in dat je ze dood moet knallen of moet haten.Je hoeft t ook niet te promoten..dan zouden er namelijk geen baby's meer worden geboren en zou het LEVEN stoppen. JAH = LOVE, and he should Spread THAT Word instead of the few (still a few too much) hate-songs.
    For GOD sake, brother, FOCUS on da PLAN!...ya can't say i didn't Warn ya...

    Yve Amenti H2o