Kurz nach seinem Auftritt beim "Deine Stimme gegen Armut"-Konzert hat sich Herbert Grönemeyer gestern Abend deutlich von seinen Mitstreitern Bono und Bob Geldof distanziert. Im Tagesthemen-Interview erklärte er, warum er persönlich keinerlei Wert darauf lege, mit Politikern zu sprechen: "Ich traue …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @bettencourt (« noch was zu g8: das ist eine institution, die keine legitimation vom volk hat und trotzdem über uns entscheidet. »):

    die sind alle gewählt, depp.

  • Vor 13 Jahren

    Aber als Staatsoberhäupter und nicht als Weltregierung.

  • Vor 13 Jahren

    @mfizzo (« @bettencourt (« noch was zu g8: das ist eine institution, die keine legitimation vom volk hat und trotzdem über uns entscheidet. »):

    die sind alle gewählt, depp. »):

    Schön-a-mal-langsam.

    Na klar sind die Regierungschefs vom Volk gewählt!Aber das hat er auch denk ich mal gar nicht in Frage gestellt.Er meint die G8 als Ganzes.Und da hat er Recht-sie ist durch keine Institution, wie z.B. die UNO legitimiert.Ich finde einfach, dass es nicht gerecht ist, wenn 300 Personen etwa 50% des Weltkapitals besitzen.Bin ich da jetzt auch ein Depp, nur weil ich das kacke finde?

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Hab ich dar was nicht mitbekommen? von welcher Legitimation sprecht ihr? Ihr hört scheinbar auch nicht hin oder. Das Klimaproblem wird jetzt in der UNO verhandelt. Ergo sind die folgenden Verhandlungen demnächst sehr legitimiert!?!. Wer seid ihr bitte, dass ihr Staaten das Recht absprecht Beschlüsse zu fassen. Die dürfen wohl mit ihrem Geld machen was sie wollen ohne gleich die UNO oder euch Helden fragen zu müssen. Und noch was zur UNO und Legitimation: Wäre z.B. ein Irak-Krieg, der ja völkerrechtswidrig(laut def.) war besser, nur weil die UNO mit JA abgestimmt hätte????
    Es gibt nur wenige mächtige Länder auf Erden, die tatsächlich etwas verändern könnten, deswegen wird es ihnen wohl erlaubt sein sich zu treffen und Entscheidungen, die eben nicht nur sie betreffen, zu fällen.

    und: du bist tatsächlich ein Depp »):

    :lol:

    Gib dir erstmal einen Namen und meld dich an, du Vogel...

    :rolleyes:

    Und nein, es steht ihnen nicht zu Entscheidungen über die ganze Welt zu treffen!Denn seit wann repräsentieren 8 Männer die ganze Welt?

    Aber das verstehst du ja eh nicht.Was will man denn von einem Merkel Wähler auch anderes erwarten...

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« wer sagt, dass ich merkel wähler bin? ich unterstelle dir ja auch nicht pds wähler zu sein(wobei das bei den antworten hier ziemlich nahe liegen würde). abgeshen davon ist dein bild von "8 menschen bestimmen wos lang geht" einfach nicht richtig. jeder staat will für sich das beste raus holen. das liegt in der natur der sache. das machen die opec länder genauso, wie die afrikanischen. nur haben die entscheidungen von z.b. letztgenannten keinen großen einfluss auf den rest der welt. ich verstehe nicht, wo dein problem liegt. die afrika bekommt geld in den arsch geschoben, putin redet mit bush über raketen und das klimaproblem(das es eins gibts haben jetzt sogar die usa anerkannt) wird in der UNO verhandelt. WO WIRD JETZT IRGENDWAS IRGENDWEM DIKTIERT????? »):

    Warum ich dir unterstelle Merkel Wähler zu sein?Weil ein "Anonymous" in diesem Thread geposted hat, dass er Merkel wählt.Und ganz ehrlich, ich mach mir nicht die Mühe zwischen Anonymous1 und Anonymous2 zu unterscheiden...Meldet euch hier an, dann kann man auch vernünftig diskutieren.

    Wie viele Länder gibt es denn auf der Welt?Ich glaube mehr als 8, oder?Vielleicht hab ich ja in Geo nicht aufgepasst...

    Nochmal: ich finde es einfach ungerecht, dass 8 Nationen über den Rest der Welt bestimmen dürfen.Wir sind auf dem besten Weg zur Weltregierung!Wenn dir das gefällt-ok.Mir jedenfalls nicht!

  • Vor 13 Jahren

    @Takti (« @mfizzo (« @bettencourt (« noch was zu g8: das ist eine institution, die keine legitimation vom volk hat und trotzdem über uns entscheidet. »):

    die sind alle gewählt, depp. »):

    Na klar sind die Regierungschefs vom Volk gewählt!Aber das hat er auch denk ich mal gar nicht in Frage gestellt.Er meint die G8 als Ganzes.Und da hat er Recht-sie ist durch keine Institution, wie z.B. die UNO legitimiert.Ich finde einfach, dass es nicht gerecht ist, wenn 300 Personen etwa 50% des Weltkapitals besitzen.Bin ich da jetzt auch ein Depp, nur weil ich das kacke finde? »):

    nein, aber wer sich darüber aufregt, dass sich acht gewählte staatenlenker treffen und über eine gemeinsame politik reden, und von keiner legimitation vom volk spricht, hat keine ahnung. und wenn er dazu noch kritisiert, dass man die usa und russland mit im boot hat, zeigt sich wie wenig ahnung er wirklich besitzt, denn ohne die g8 würden eben genannte sich an rein gar nichts halten müssen (siehe china, wobei deren afrikapolitik ja besser läuft, wenn auch zum reinen selbstzweck). dass der gipfel jedoch nur fadensheinige kompromisse präsentiert stimmt leider dennoch.

    die ungerechte verteilung des kapitals findet wohl jeder scheiße, aber mit einer reinen aufzählung von reinen fakten und der völligen verneinung der g8 treffen ist niemanden geholfen.

  • Vor 13 Jahren

    @Takti («
    Nochmal: ich finde es einfach ungerecht, dass 8 Nationen über den Rest der Welt bestimmen dürfen. »):

    was allein durch das fehlen von china widerlegt wird.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« jeder staat will für sich das beste raus holen. das liegt in der natur der sache. »):

    und genau das wird doch kritisiert. weils einfach rücksichtslos ist.

    wir leben unseren wohlstand auf kosten anderer menschen.

  • Vor 13 Jahren

    im endeffekt liegt die macht in der hand des konsumenten. und da es wichtiger ist, ne fette anlage, schminkischminki und teure schuhe zu besitzen, als nachhaltig gewonnene lebensmittel zu kaufen, wird das ja eh nix.

    ich achte beim lebensmittelkauf sicher mehr als die meisten anderen menschen hier darauf, dass ich damit keine hungerlöhne für die erzeuger unterstütze. zwar leider auch nicht immer, aber immerhin tu ich es.

  • Vor 13 Jahren

    bzw. wo is der unterschied zwischen egoistisch und das beste für sich herausholen?

  • Vor 13 Jahren

    er ist wie ein Kind, das nicht kriegt was er will. Es gehört noch mehr dazu, als nur zu singen. Durch reden und vorschläge könnte er mehr ändern als durch sollche peinlichen aussagen. Das ist wirklich feige und dumm von ihm gewesen.

  • Vor 13 Jahren

    die industrienationen sind sicher nicht alleinverantwortlich. machtgierige politiker und falsche art von entwicklungshilfe sowie gierige großkonzerne tun ihr übriges

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Takti du hast jetzt 3 mal exakt das gleiche gesagt und bist nicht auf mein statement eingegangen. glaub mir ich habe keine lust weiter mit dir zu diskutieren. du stelltst einfach behauptungen in den raum, die so universell formuliert einfach nicht stimmen. abgesehen davon haben wir wohl recht untschiedliche ansichten weswegen es mir nicht gelingen wird dich zu überzeugen und umgekehrt erst recht nicht. die teilweise ungerechte verteilung des kapitals ist einer der nachteile des kapitalismus, aber wir haben nun mal kein besseres system es sei denn du würdest ein tolles entwickeln... leuten, die mit nichts zufrieden sind empfehle ich meistens, in die politik zu gehen um es selbst besser zu machen. die welt ist aber nicht so einfach und unsere abgeordnete sind mit verlaub nicht alle inkompetent »):

    Ich gehe nicht auf deine Argumente ein, weil sie für mich nicht nachvollziehbar sind, und ich mich so nur unnütz aufrege.Aber das unterlass ich mal lieber bei dieser Hitze... :dsweat:

    Hab ich gesagt, dass ich mit nichts zufrieden bin?Ganz und gar nicht.Mir gehts doch gut.Bestens sogar.Nur man wird doch das Recht haben, die Leute zu kritisieren, die es verhindern, dass es anderen Menschen auch gut geht.

    Es ist halt müßig über so ein Thema zu diskutieren.Irgendwie gibt es hier für mich nur pro oder contra...

  • Vor 13 Jahren

    China richtet durch unseriöse Kreditvergabe und emsigen Rohstoffimport aus Afrika zur Zeit genug Schaden für den durchschnittlichen Afrikaner und Nutzen für die üblichen Militärdiktaturen an.

    Kritisierten Grönemeyer, Bono und Geldorf hierfür jemals das sozialistische Paradies?

    Nein.
    Denn die Industrieländer sind doof genug, das Geld ihrer Steuerzahler kontraproduktiv in Afrika zu versenken, weil es die oben genannten heiligen drei Könige und ein paar zehntausend Pseudodemonstranten so schön fordern.

    Apropos: In Deutschland leben über 80 Millionen Menschen - Heiligendamm bzw. Rostock zog jedoch maximal 50.000 (der üblichen Berufs)Demonstranten an. Kann es sein, dass es der überwiegenden Mehrheit in diesem Land vielleicht scheißegal ist, was mit Afrika geschieht, da sie ahnen, dass die Entwicklungshilfemilliarden sowieso nur wieder auf Schweizer Bankkonten und nicht in einem Sudan-Dorf landen?

    Das nenn ich demokratische Mehrheitsentscheidung durch Abwesenheit *fg*

    Die G8 sollten besser eine internationale Befriedungstruppe aufstellen, die sämtliche afrikanischen Diktatoren beseitigt. Damit wäre dem Kontinent mehr geholfen als mit 60 Milliarden Dollar.

    Nur denke ich, dass die nächsten Diktatoren schneller wieder nachwachsen, als Grönemeyer Pressekonferenzen zur aktuellen CD/Tour-Promotion...äh...Afrika-Problematik geben kann.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Ich werde das Gefühl nicht los, dass bei einigen hier die Rechtschreibung nicht stimmt!

    Danke, für deinen nichts sagenden, emotionalen Kommentar. »):

    :lol:

  • Vor 13 Jahren

    welcher der beiden comments hier jetzt besser bzw nichts sagender war...

    g8 war übrigens nicht nur afrika (wieso sind AIDS medikamente in afrika teurer als in europa?) und klima (kyoto läuft 2012 aus, was kommt danach?), zB auch hedgefonds und deren nicht vorhandene transparenz. die usa konnten allerdings nicht dazu bewegt werden, hier etwas zu verändern. fragt sich nur warum?
    Oder Israel/Palästina, hat sich da was geändert? aber da haben bestimmte staaten schon wieder spezielle interessen, außerdem kann man schlecht über diesen konflikt reden, wenn die beiden hauptakteure nicht gefragt werden. same with kosovo,...

  • Vor 13 Jahren

    Du bist G8, möcht ich nurmal gesagt haben.
    Wer "gegen G8"(das allein ist schon abartig lächerlich) ist, ist immer auch gegen sich selbst, wenn er aus einem der 8 Staaten kommt.

    Außerdem handelt es sich nicht um eine Institution, sondern um ein informelles Treffen der Regierungschefs, das nicht den geringsten Anspruch hat, die Welt besser zu machen oder sonstwie karitativ zu sein. Der Zweck der Sache ist, dass sich niemand isoliert und dass man Probleme bespricht und Konflikte vermeiden kann.(So sind Putin und Bush sich zB bei der Abwehrraketensystemsache näher gekommen.)

    Und dass 8 Staaten "sich anmaßen über die Welt zu herrschen" ist natürlich auch Unsinn. Der Punkt ist: Je mehr Macht das eigene Land, desto besser. Gilt so gut wie immer. Ich hätte keine Lust, dass man den ganzen anderen 200 Ländern "gerechterweise" genausoviel Macht gibt, wie den Industriestaaten(wie auch immer das aussehen sollte) und die dann ihre Ressentiments ausleben können, sich gegen die zahlenmäßig geringeren, reichen Staaten zusammenschließen und uns in die Pfanne hauen. Deshalb versuchen die USA ja auch soviel außerhalb der UNO zu machen. In dieser komischen Generalversammlung, wo die ganzen Armen sitzen, können die den Bush, der da eine einzige Stimme hat, locker überstimmen, obwohl er in Wirklichkeit mehr Macht hat, als die alle zusammen. Da wäre das einfach nur dumm für ihn, sich darauf einzulassen und zu riskieren, dass seine Politik durch die eigenen Interessen der ganzen Fliegengewichte gestoppt wird. Die Menschen in den Entwicklungsländern sind nicht humaner als wir btw. Was wir denen schenken, benutzen die um uns zu schaden, wenn sie können. Zugegen, ein bischen zugespitzt ist das schon, aber der Mensch ist nunmal nicht gut, man muss deshalb nicht paranoid werden, aber seine eigene Macht zu verschenken ist eigentlich immer ein Schritt in die falsche Richtung.

    Und daran denkt der Bush auch zuerst, danach kommt der Klimawandel. Deshalb passiert da auch nicht viel Plakatives. Man kann deshalb flennen, aber die Politik ist kein Wunschkonzert. Außerdem ist der Klimawandel durchaus kein Weltuntergang, die Wissenschaftler, die sich damit beschäftigen, sind da viel weniger panisch als die Medien, die Politik und die NGOs. Es muss natürlich was passieren, aber purer Aktionismus nützt nie was.

    Ich bin dafür, dass man in Afrika was gegen den Hunger und gegen Aids tut, aber warum wir jetzt deren Industrie aufbauen sollen, find ich nicht logisch. Was haben wir von einem industrialisierten Afrika? Gar nichts, nicht? Und die meisten Afrikaner auch nicht, wenn die ganzen Diktatoren oben bleiben.

    Ich bin btw pro Bush oder so, aber man muss den ganzen Kram auch mal ein bischen realistischer sehen.

  • Vor 13 Jahren

    @Unbiter (« Was haben wir von einem industrialisierten Afrika? Gar nichts, nicht? »):

    Einen potentiellen Handelspartner?

    Was Diktatoren und Demokratie dort angeht, ist halt so ne Sache..

  • Vor 13 Jahren

    @Unbiter (« Du bist G8, möcht ich nurmal gesagt haben.
    Wer "gegen G8"(das allein ist schon abartig lächerlich) ist, ist immer auch gegen sich selbst, wenn er aus einem der 8 Staaten kommt. »):

    Ich hab ja schon viel dummes Zeug gelesen, aber das hier übertrifft einfach alles!Warte ich stoß erstmal auf dich an... :sekt:

    Warum bin ich "G8"?Nur weil Deutschland Mitglied ist?Nur weil Merkel die Ratspräsidentin war?So ein Unfug.

    Aber warte, Politiker sind ja Volksvertreter, nä?!Das heißt, sie müssten quasi, da sie durch die Stimme des Volkes gewählt sind, auch das tun was die Mehrheit des Volkes will, bzw was für sie am besten wäre.Wenn das zutreffen würde, dann würde ich dir komplett Recht geben.Tut es aber nunmal nicht!Also ist dein Argument leider nichtig.

  • Vor 13 Jahren

    Unbiter hat den Award zum dümmsten Post des Jahre so gut wie sicher ;)