Kurz nach seinem Auftritt beim "Deine Stimme gegen Armut"-Konzert hat sich Herbert Grönemeyer gestern Abend deutlich von seinen Mitstreitern Bono und Bob Geldof distanziert. Im Tagesthemen-Interview erklärte er, warum er persönlich keinerlei Wert darauf lege, mit Politikern zu sprechen: "Ich traue …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    Erfolge messen sich an den Resultaten. Und da die Zeitgrenze im Jahre 2050 angesiedelt ist, wird keiner von uns noch leben um diese Ergebnisse der "brave new world" zu kontrollieren

  • Vor 13 Jahren

    Rechtschreibfehler bei Laut.de!!!
    Es heißt Gucken und nicht Kucken :)

  • Vor 13 Jahren

    Ein Vergleich: Der Iak-Kreg hat die Amis bis heute schon über 600 Milliarden (ohne Scheiß!!!) gekostet und es werden jeden Tag mehr.
    Überlegt welche Wirkung 60 Milliarden verteilt auf einen ganzen Kontinent für eine Auswirkung haben???? Gar keine...

    Also dass Politiker im Allgemeinen verlogen sind stimmt ja wohl, aber was ändert Kräh-Hahn Herbert Grönemeyer bitte daran, spendet er etwa sein Privatvermögen??

    Der soll die Fresse halten!!!!!

    Genauso wie die ganzen anderen Stars, die an einem Gott-Komplex leiden, und jammernd und adoptierend durch die Welt ziehen, um den Armen Adoptivkindern irgendwelche beschissenen Namen zu geben und um sie genauso zu verziehen wie sie es selber sind.
    Ja ihr seid reich, aber bitte bitte haltet die Fresse, denn das Geld macht euch weder wichtig noch intelligent, abgefucktes Hippie-Pack!!!!!

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« aber der G8 Gipfel hat eigentlich eine Menge bewirkt. Verdammt, sie habens sogar geschafft George Bush für das Reduzieren der CO2 Stoffe zu gewinnen. Zudem wollen die USA gut 30 Milliarden $ an Hilfsprojekte in ganz Afrika spenden...Wenn das mal kein Erfolg ist. »):

    Ich hoffe das war nicht ernst gemeint von dir?Wenn doch:Träum weiter, Trottel... :rolleyes:

  • Vor 13 Jahren

    @kamahuber (« Rechtschreibfehler bei Laut.de!!!
    Es heißt Gucken und nicht Kucken :) »):

    http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/…

    ich bin mir sicher, dass grönemeyer "kucken" sagt

  • Vor 13 Jahren

    prickelnder Spiegel-Artikel zum Thema:
    http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,…
    <Während Roger Willemsen souverän die Bühnengäste befragt, übersetzt Moderatorin Sarah Kuttner Tiefgang-Themen wie Schuldenerlass und Kinderarmut jugendgerecht für das junge Publikum: "Unsere nächste Rednerin ist eine wahnsinnig tolle Frau", kündigt sie Magret Kawooya an, die sich um ugandische Aids-Waisen kümmert.>

  • Vor 13 Jahren

    @Leipziger (« Ein Vergleich: Der Iak-Kreg hat die Amis bis heute schon über 600 Milliarden (ohne Scheiß!!!) gekostet und es werden jeden Tag mehr.
    Überlegt welche Wirkung 60 Milliarden verteilt auf einen ganzen Kontinent für eine Auswirkung haben???? Gar keine... »):

    Es kommt eben nicht (nur) auf die absolute Höhe der Summe sondern auf die nachhaltige Verwendung an. [/phrase].

    Aber was mich manchmal wirklich wundert: Beim Stichwort "Agrar-Handel" wissen inzwischen die meisten, dass es nicht nur (oder vielleicht gar nicht) auf Lieferung irgendwelcher Gelder oder Sachen vom reichen Norden in das vermeintlich arme Afrika ankommt, sondern vor allem darauf, dass die als faire Handelspartner behandelt werden und ihr Zeug in Europa auch verkaufen können. Dass wir sozuagen Konkurrenten wollen sollen.

    Nun sind die oben erwähnten Star-Gutmenschen ja allesamt Musiker und dieses Forum hier dreht sich auch um Musik und bekanntermaßen ist Afrika in gewisser Weise die Wiege der Popmusik. Es ist aber demgegenüber unglaublich schwierig - fast unmöglich - nachhaltig produzierte afrikanische Musik gleich welcher Art (z.B. per Internet) heranzuschaffen. Solche also, die nicht nur von Afrikanern gemacht ist, sondern auch dort produziert und verkauft wird. Wo also die gesamte Wertschöpfung auch auf dem Kontinent verbleibt. Youssou N'Dour aus dem Rostocker Deine-Stimme-Programm zum Beispiel veröffentlicht bei "Nonesuch" (also Time Warner). Bassekou Kouyate & Ngoni Ba immerhin beim Kleinlabel "Out Here". Es gibt Herausgeber außerhalb Afrikas wie zum Beispiel "Calabash Music", die den Künstler ziemlich fair bezahlen. Aber was ich will ist klar und eindeutig Tonträger mit der Aufschrift "Made in Madagaskar" oder "Made in Mali". Was ich jedoch sehe sind gigantomanische Rock-Events mit Superstars, in deren Schatten die ohnehin schon geringen Möglichkeiten nachhaltiger afrikanischer Musik-Produktion gänzlich verschwinden.

  • Vor 13 Jahren

    @Anti Grönemeyer (« Herbert Grönemeyer nervt einfach. Es ist einfach grausam das die Medien dem Typ soviel
    Sendezeit schenken. Ich will nicht Afrikas Armut herziehen. Das steht mir nicht zu. Aber wärend der Grönemeyer noch immer Angela Merkel
    schlecht macht wird in Deutschland ein Kleinkind tot in der Wohnung des drogensüchtigen Vaters gefunden. Oder ein junged Mädchen wird in einem Koffer lebendig verbrannt. Ausserdem hat Merkel die Arbeitslosenquote senken können. Tja und der liebe Herbert sitzt in seiner Haus in England mit einem Glas Rotwein in der Hand und denkt an
    all sein Geld. Wohlgemerkt Villa statt einer viel zu kleinen verdreckten Bochumer Wohnhaus. Deshalb soll Grönemeyer mal schön ruhig sein und aufhören zu nerven. Ich habe Angela Merkel gewählt. Und hinter der Entscheidung stehe ich zu 100 Prozent. Loben möchte ich an dieser Stelle Campino. Er versteht es das Problem Afrikas wirklich rüberzubringen. Viel besser als der nervende Grönemeyer »):

    :lol: :conknerv:

  • Vor 13 Jahren

    Für die Feststellung, dass das ganze "Volksverarsche" ist, brauch ich weder Gröhlemeyer, noch Bono, Geldoof oder sonstwen.
    Kann verstehen, dass deren "Engagement" für viele nur wie eine Promo-Aktion alternder Stars wirkt. Geht mir genauso.

    Was den G8-Gipfel betrifft, da glaub ich, dass der viel zu sehr überbewertet wird. Es ist echt naiv zu glauben, so eine Veranstaltung könnte die Welt verändern. Trotzdem find ich's wichtig, dass sich Politiker gelegentlich an runde Tische setzen, auch wenn scheinbar nur wenig dabei rauskommen mag.

    Und noch etwas! Wer von uns wäre denn bereit auf den lieb-gewonnenen Luxus zugunsten anderer zu verzichten? Warum geht nicht halb Deutschland auf die Straße und demonstriert (friedlich) für mehr Gerechtigkeit in der Welt? Bequemlichkeit? Oder doch eher die Angst, selbst auf etwas verzichten zu müssen???

  • Vor 13 Jahren

    @Kukuruz (« Aber was mich manchmal wirklich wundert: Beim Stichwort "Agrar-Handel" wissen inzwischen die meisten, dass es nicht nur (oder vielleicht gar nicht) auf Lieferung irgendwelcher Gelder oder Sachen vom reichen Norden in das vermeintlich arme Afrika ankommt, sondern vor allem darauf, dass die als faire Handelspartner behandelt werden und ihr Zeug in Europa auch verkaufen können. Dass wir sozuagen Konkurrenten wollen sollen. »):

    Die ganzen Hilfslieferungen verschlechtern die Lage in Afrika doch eher als sie zu verbessern. Da wird dann das Getreide usw. aus dem World-Food-Programm nach Afrika geliefert und dort dann auf den Märkten zu Spottpreisen verscherbelt, die die einheimischen Bauern chancenlos dastehen lassen. Die Regierungen warten lieber auf die Hilfslieferungen, anstatt selbst Engagement zu zeigen, die rationalisierten Nahrungsmittel aus den USA und Europa geben den Einheimischen den Rest.
    Ich frage mich wie die Afrikaner bei solchen Verhältnissen faire Handelspartner werden sollen.

    Die Industrienationen sollten sich aus den Märkten in Afrika raushalten und möglichst Gelder zu Subventionszwecken der dortigen Landwirtschaft fliessen lassen (und diese sollten auch dort ankommen, wo sie ankommen sollen), damit die Länder erst einmal sich selbst versorgen können, und die Bauern keine übermächtige Konkurrenz zu fürchten haben.
    Erst wenn dort überhaupt eine funktionierende Wirtschaft aufgebaut ist, kann man wirklich fairen Handel betreiben.
    Stattdessen fordern die Industriestaaten die Liberalisierung der afrikanischen Märkte für deren Produkte und die Aufhebung der Schutzzölle, während sie selbst ihre eigenen verschliessen und durch hohe Zölle absichern.

    Was die ganzen Bonzen betrifft: Anstatt nur zu kritisieren, mehr selbst investieren. Wer reich stirbt, ist arm.

  • Vor 13 Jahren

    @Rainer (« @kamahuber (« Rechtschreibfehler bei Laut.de!!!
    Es heißt Gucken und nicht Kucken :) »):

    http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/…

    ich bin mir sicher, dass grönemeyer "kucken" sagt »):

    stimmt, der kann eh kein Deutsch ;. Allein wie er sein "EIN STUHL IM ORBIT" schreit.... komischer Musiker

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous («
    Zudem hat keiner gesagt, sich in Sachen Klimaschutz bis 2050 zeit zulassen. Das wird hier falsch dargestellt. »):

    Das wird ja immer besser...

    Wer das Abschlussprotokoll lesen kann, ist dann doch klar im Vorteil. :rolleyes:

    Dort steht "Wir ziehen es ERNSTHAFT IN BETRACHT die Treibhausgase bis 2050 zu halbieren."

    Was fürn Erfolg...Hui, da wird mir ja ganz schwummrig vor Freude und gute Laune! :alk:

  • Vor 13 Jahren

    Wenn der feine Herr Grönemeyer von Frau Merkel so vehement den Einsatz unser Steuergelder für dies und das fordert (eigentlich spricht dieser Milionario ja nicht mit Politikern, aber wenn Geld locker gemacht werden soll macht er wohl ne Ausnahme), möchte ich Herbertchen mal fragen ob er überhaupt noch Steuern in D zahlt seit er in London - man gönnt sich ja sonst nix ;-) - wohnt?

    Das plakative Parolen-dreschen aus dem Polit-Füllhorn und diese ausstauschbaren Sprechblasen fürs Poesiealbum - wir kennen den Kitsch ja aus seinen Texten - sind das eine, aber mal selber die Hosen runterlassen und außer ein paar Brosamen SPÜRBARE Geldbeträge zu stiften, das andere...
    Wenn Grönemeyer rechnen kann , dann weis er jedenfalls wieviele Kinder er retten könnte mit SEINEM Vermögen...wohl bekomms Herbert!

  • Vor 13 Jahren

    wir haben hohe arbeitslosenzahlen? schau dich mal in den nicht ganz so hoch industrialisierten ländern um, dann siehst du was arbeitlosenzahlen und armut sind. und wenn man millarden für zäune und gebäude ausgeben kann die nach 10 tagen wieder abgerissen werden, dann...? wenn man millarden fürs gullideckel zuschweißen zahlen kann weil mr. bush vorbeikommt, dann...? nein, arm sind wir nicht, nur an gehirn und eigener meinung fehlts uns...BILD dir deine meinung - wie lächerlich...

  • Vor 13 Jahren

    Nur naive und ignorante Leute glauben, dass die G8 wirklich was bewirken wollen.Das was sie versprechen, ist doch nichts anderes als ein Witz.

    Sie haben doch gar keinen Grund Afrika zu helfen!Wenn Afrika klein gehalten wird, dann bleibt mehr für sie...

    Ich mag weder Bono, Grönemeyer oder Geldof!Alles nur Leute, die sich profilieren wollen.Grönemeyer vielleicht noch am wenigsten.

    Irgendjemand hier hat es schon richtig gesagt, wie kann man denn Spenden für Afrika fordern?Das bringt die Menschen dort unten kein Stück voran.Das Geld landet doch in den meisten Fällen sowieso bei den Falschen.Den korrupten Regierungen.Und die die es wirklich benötigen, kriegen davon eh nix zu sehen...

  • Vor 13 Jahren

    @bettencourt (« wir haben hohe arbeitslosenzahlen? schau dich mal in den nicht ganz so hoch industrialisierten ländern um, dann siehst du was arbeitlosenzahlen und armut sind. und wenn man millarden für zäune und gebäude ausgeben kann die nach 10 tagen wieder abgerissen werden, dann...? wenn man millarden fürs gullideckel zuschweißen zahlen kann weil mr. bush vorbeikommt, dann...? nein, arm sind wir nicht, nur an gehirn und eigener meinung fehlts uns...BILD dir deine meinung - wie lächerlich... »):

    Geb dir recht.Nur die Zahlen sind natürlich maßlos übertrieben.Der Zaun hat nicht Milliarden, sondern 12 Millionen gekostet.Was natürlich immer noch 12 Millionen zu viel ist.

  • Vor 13 Jahren

    Kapitalismus kann auch seine guten Seiten haben, wenn die Gewinner auch andere davon profitieren lassen, wie z.B. Bill Gates, wie schon ein Vorredner angemerkt hat. Anstatt nur zu kritsieren gibt es viel zu wenig Taten. Von der Stiftung des Herrn Gates könnten sich die ganzen Blödelbarden eine Scheibe abschneiden, und selbst solches Engagement zeigen, indem sie wirkliche Projekte für die Armen ins Rollen bringen, wie z.B. Gelder für die Entwicklung von Impfstoffen gegen die in Afrika weit verbreiteten Krankheiten zur Verfügung zu stellen, oder selbst solche Initiativen und Forschungen loszutreten.

    Bei Grönemeyer werde ich das Gefühl nicht los, dass da genauso wie in der Politik viel palavert wird und wenig getan wird.

  • Vor 13 Jahren

    ich würde ma gerne wissen wie der hr.gröneschreier das ohne politiker denen er ja misstraut anstellen möchte?

    hat er nicht gehört dass die jetztige form der entwicklungshilfe vollkommen nutzlos ist (die in finanzieller form)?

    außerdem wage ich ernsthaft zu bezweifeln ob der gute herbert sich selber als politiker derart schlauer anstellen würde

  • Vor 13 Jahren

    noch was zu g8: das ist eine institution, die keine legitimation vom volk hat und trotzdem über uns entscheidet. diese 8 staaten besitzen 41% des weltvermögens, davon besitzen nur 10% über die hälfte dieser 41% der gesamtheit...
    8 menschen teilen die welt unter sich auf...außerdem hat man mit russland und usa 2 große blockierer mit unterschiedlichen ansichten...da wird nie was bei rauskommen...

  • Vor 13 Jahren

    Die "Institution" ist in der Tat kacke, aber die G8-Staaten sind die, die das größte Potential haben etwas zu verändern (z.B. durch Technologischen Fortschritt). Was sie daraus machen, ist eine andere Geschichte.

    Das viele heutige Probleme auf dem Mist dieser Staaten gewachsen sind, kommt noch hinzu. Weites Feld..