Roberto Medina, Veranstalter des brasilianischen Festivals Rock in Rio, ist sauer auf Axl Rose und machte seinem Ärger nun öffentlich Luft. Bei ihrem Auftritt auf dem mehrtätigen Rockfestival am 2. Oktober waren die Guns N' Roses mit zweistündiger Verspätung auf die Bühne gekommen.

Im Vorfeld …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Bei 6:21 hört man den Gitarristen in die Hände klatschen. Jaja das ist wahrer Rock'n'Roll....

  • Vor 8 Jahren

    Oha, bei "Patience" hat's ihn dann übrigens komplett zerrissen. Der ist durch, der Axl. Wäre er ein Pferd würde man ihn sicher erschießen lassen.

  • Vor 8 Jahren

    Axl neigte ja schon immer zur freien Interpretation der G'n'R - Songs, aber das hat ja nahezu kaum mehr was mit dem Originalstück zu tun. Dass sie verspätet auftreten, war ja schon immer üblich, professionell oder nicht, das sollte mittlerweile jeder Veranstalter gewohnt sein. Dieser kann von "Glück" reden, dass Axl überhaupt auf der Bühne stehen konnte, ohne von dieser zu kippen. Und tatsächlich, im Club 27 hätte er unsterblich werden können, jetzt ist er nur noch ein aufgedunsenes Abziehbild seiner selbst...Elvis anyone?

  • Vor 8 Jahren

    Meine Güte, was für ein Gewimmer! Ich würde mir nicht nur in den Arsch beissen, hätte ich dafür auch nur einen Cent ausgegeben. Das kann man sich noch nichtmal schönsaufen.

  • Vor 8 Jahren

    Dass er nicht alle Töne trifft ist halb so wild, es ist G'n'R. Meine Güte. Was viel mehr Sorgen macht ist die kraftlose Stimme, da kommt fast nichts mehr raus.

  • Vor 8 Jahren

    Das Denkmal, dass GnR sich selbst hätten setzen können hat Axl besudelt und zerstört - wenn man sich das da jetzt anguckt ist das ja wirklich nur noch peinlich... ein alter, dicker Mann ohne Stimme, ohne Freunde denkt er wäre immer noch ein Star - schön zu sehen dass die anderen Original mitglieder wenigstens alle gut allein zurecht kommen =)

  • Vor 8 Jahren

    Text vergessen? Weil er angesichts des Wetters "November Rain" in "Brazilian Rain" umdichtete?

    Was interessiert mich seine Figur, ich kann an dem Auftritt nichts erschreckendes erkennen. Ist eben 'ne Live-Performance.