Im März 2006 wurde der britische Rockmusiker in Vietnam wegen Kindesmissbrauchs zu drei Jahren Haft verurteilt. Heute ist er frühzeitig freigelassen worden.

Hanoi (ssm) - Der frühere britische Rockstar Gary Glitter wurde heute in Hanoi aus dem Gefängnis entlassen. Seine Haftstrafe endet damit drei Monate früher als vorgesehen. Glitter war 2006 wegen sexuellen Missbrauchs zweier vietnamesischer Mädchen zu drei Jahren verurteilt worden.

Die verkürzte Haftstrafe hat der Brite einem Gnadenakt anlässlich des vietnamesischen Neujahrsfest zu verdanken. Anders als angekündigt, wurde er bereits früh am Morgen entlassen, um einem Medienrummel vorzubeugen. Nach seiner Entlassung wurde er nach Ho Chi Minh Stadt gebracht, von wo aus er direkt weiter nach London fliegen soll.

Zurück nach England?

In seiner Heimat wird Glitter bereits erwartet, um ins Register für Sexualstraftäter eingetragen zu werden. Es ist allerdings noch unklar, ob er wirklich ins Vereinigte Königreich einreist oder auf ein anderes Land ausweicht. In England, wo er wegen des Besitzes von Kinderpornographie vorbestraft ist, müsste er die Behörden ständig über seinen Aufenthaltsort informieren.

Noch während seines Gefängnisaufenthalts hatte Glitter eine Fortsetzung seiner musikalischen Karriere angekündigt. Eine Presseagentur zitiert ihn:"Ich habe 40 Jahre lang Rock'n'Roll gesungen. Nach dem Knast werde ich damit weitermachen."

Weiterlesen

laut.de-Porträt Gary Glitter

Gary Glitter: der Name klingt wie die verheißungsvolle Vorstellung von Popmusik in den Ohren. Genau das war wohl auch die Absicht seines Erfinders. Gary …

8 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    Die Bestrafung für die Vergewaltigung von 2 Kindern ist in Vietnam ja sogar noch lächerlicher als in Deutschland. Wenn diese Nachricht um die Welt geht werden eher noch mehr kranke Männer animiert nach Asien zu fliegen um ihre Krankheit auszuleben. Das Gericht in Vietnam wird dieses Urteil wahrscheinlich noch bereuen. Das der TÄTER ein westlicher B- oder C-Prominenter war spielt dabei ja auch keine Rolle...

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« "Ich habe 40 Jahre lang Kinder missbraucht. Nach dem Knast werde ich damit weitermachen." »):

    War er es nicht auch, der gesagt hat, Pädophilie sei eine Form von Sexualität, der einfach noch nicht genügend gesellschaftliche Akzeptanz entgegengebracht wird, wie es zum Beispiel bei Homosexualität der Fall ist?

    *Augenverdreh* Bei manchen Menschen ist die Grenze zwischen "krank" und "dämlich" fließend.

  • Vor 11 Jahren

    Hmm hat er die Vergewaltigt ? Dachte mehrfach vernommen zu haben das wären keine Kleinkinder gewesen, dennoch ziemlich Minderjährig und naja, so traurig und verständlich das auch ist, in solchen Ländern ist es weniger unüblich das sich viele jüngere Mädels für was anbieten, so Taschengeld nebenbei...

    Aber Vergewaltigt klingt natürlich immer besser ^^

    Und das homosexuelle Gesellschaftlich so supi akzeptiert sind halte ich irgendwie auch fürn Gerücht...