Noch mehr schlechte Nachrichten für das Berliner Label Aggro Berlin. Wie das Hip Hop-Magazin Wildstyle berichtet, hat eine Rapperin aus Berlin, die ungenannt bleiben möchte, Anzeige gegen G-Hot und seinen Kollegen Boss A (Die Kralle) erstattet. Ihr stößt der extrem schwulenfeindliche Track "Keine …

Zurück zur News
  • Vor 14 Jahren

    na da geb ich dir sicher recht! dieses problem können wir aber hier leider nicht lösen. was wir aber machen können ist solches gedankengut zu verurteilen und dementsprechend zu handeln...

  • Vor 14 Jahren

    Ich kenne solche Leute und kann nur eine Aussage vom Beginn der Diskussion wiederholen: Denen gehört die Fresse poliert.. und zwar so lange, bis sie auf der Felge kauen.

    Solche Typen rennen in Berlin zu genüge rum.. das hat nichts mit Nazitum zu tun, sondern einzig und allein mit der Tatsache, dass diese Menschen dumm sind, wie 100 Meter Feldweg.
    Diese Jungs sind ohne vernünftige Erziehung "groß" geworden, haben immer Scheiße gebaut. Das einzige, was sie jetzt unterscheidet ist, dass der eine damit Geld verdient, in dem er bei Aggro geistigen Dünnschiß auf CD verbreitet und der andere halt weiter ungesehen durch Kreuz- und Schönberg schlendert und Schwulen (bzw. anders aussehenden) auf die Schnauze haut.

    Diese "Rapper" (was für ein Scheißbegriff) begreifen einfach nicht, dass das hier nicht die Bronx ist, dass man hierzulande Schwarze NICHT Neger nennt.

    Leider ist es aber doch wie in den Staaten. Der Hip Hop in der Richtung wird nicht so schnell verschwinden, wie manche es glauben (wollen), denke ich. Leute (Kids) müssen aufhören, diese Scheiße zu kaufen. Dann entzieht man den Prollos die Grundlage und sie gehen wieder Döner verkaufen an der Yorckstr.

    M.

  • Vor 14 Jahren

    @Florian Henckel von Donnersmarck (« Die furchtbar langweilige Gleichmacherei, die in Deutschland zur Zeit grassiert, toleriert das nicht. Sie will komplette Korrektheit in allen Aspekten des Lebens. »):

    Dieses Zitat kommt zwar aus einem völlig anderen Zusammenhang, passt hier aber eben so gut, wie ich finde.

    Also, bevor Ihr bei einer Hetzjagd gegen Nazi-Rapper mitmacht, denkt mal drüber nach!

  • Vor 14 Jahren

    Bitte, wenn du in einem Land leben willst, in dem du wegen deiner Haarfarbe oder deiner Nasenform totgeprügelt wirst, schönes Leben noch.

  • Vor 14 Jahren

    Caras.. Du bist ein Polemiker.. sorry..

  • Vor 14 Jahren

    Ich finde diese scheiße einfach nur lächerlich. Man kann nur hoffen das Hr. G-Hot nie wieder irgendeinen Plattenvertrag bekommt und wieder bei Mac Donalds fritten verkaufen muss. So ein Vollpfosten!!!

  • Vor 14 Jahren

    Aber auch Disstracks sollten ein gewisses Niveau behalten. Naja, wahrscheinlich kann er sich einfach nicht anders Ausdrücken.

    @sagichnicht

    Und wie siehst du dann Lieder von Rechten??? Sind das auch nur Disstracks gegen Ausländer???

  • Vor 14 Jahren

    @sagichnich (« wenn er halb türke is kann er ja wohl schwer ein nazi sein! »):

    Er wettert ja auch nicht gegen Juden, sondern gegen Schwule. Aber so ist der Begriff "Nazi" in dieser Diskussion wohl auch nicht aufzufassen, sondern eher in übertragener Weise als "Faschist". Also jemand, der eine Ideologie vertritt, die sich gegen die Weltanschauungen bestimmter Bevölkerungsgruppen richtet. Und das tut G-Hot hier zweifelsohne.@sagichnich (« man sollte es eher als einen disstrack sehen. »):

    Interessanter Punkt! Wenn man das Schwein verklagt und ihm gewaltsam den Mund verbietet, dann hat er letztendlich gewonnen.

    Stattdessen sollten sich lieber homosexuelle und/oder heterosexuelle Rapper und/oder andere Musiker zu einem Gegen-Diss zusammentun und G-Hot verbal in Grund und Boden stampfen für die Lyrics, die er da verbrochen hat. Dann wäre er mit seinen eigenen Waffen geschlagen und seine Anhänger mit ihm, und er hält hoffentlich für immer den Mund.

    Vielleicht wäre das sogar ein Job für die Aggro-Berlin-Crew selbst, die sich ja "angeblich" von G-Hot distanziert.

    Dann zeigt mal was Ihr drauf habt!

  • Vor 14 Jahren

    @Anonymous (« @Caras (« Zur letzten Wahl (als die rechten Idioten plötzlich so viele Stimmen hatten) hat auch einer von denen gesagt:"ja die sagen immer Hauptsache ihr geht wählen, da haben wir halt NPD gewählt, ist ja besser als nichts." »):

    Na herrlich, wie darf ich das verstehen? Sind das wieder diese Protestwähler, die die NPD nach dem Motto "Ach Herr Doktor, seit 14 Tage habe ich schon Schnupfen, den bin ich jetzt leid. Bitte infizieren sie mich mit Beulenpest" wählen?

    Lächerlich... Wieder mal bewiesen, dass das Groß der Aggro-Hörer den IQ einer vertrockneten Zimmerpflanze hat. »):

    Das heißt "Gros", und ich kann ja nix dafür dass die so blöd sind, NPD zu wählen, oder?

  • Vor 14 Jahren

    @omorocker (« @sagichnich (« wenn er halb türke is kann er ja wohl schwer ein nazi sein! »):

    Er wettert ja auch nicht gegen Juden, sondern gegen Schwule. Aber so ist der Begriff "Nazi" in dieser Diskussion wohl auch nicht aufzufassen, sondern eher in übertragener Weise als "Faschist". Also jemand, der eine Ideologie vertritt, die sich gegen die Weltanschauungen bestimmter Bevölkerungsgruppen richtet. Und das tut G-Hot hier zweifelsohne.@sagichnich (« man sollte es eher als einen disstrack sehen. »):

    Interessanter Punkt! Wenn man das Schwein verklagt und ihm gewaltsam den Mund verbietet, dann hat er letztendlich gewonnen.

    Stattdessen sollten sich lieber homosexuelle und/oder heterosexuelle Rapper und/oder andere Musiker zu einem Gegen-Diss zusammentun und G-Hot verbal in Grund und Boden stampfen für die Lyrics, die er da verbrochen hat. Dann wäre er mit seinen eigenen Waffen geschlagen und seine Anhänger mit ihm, und er hält hoffentlich für immer den Mund.

    Vielleicht wäre das sogar ein Job für die Aggro-Berlin-Crew selbst, die sich ja "angeblich" von G-Hot distanziert.

    Dann zeigt mal was Ihr drauf habt! »):

    Halt ich für keine gute Idee...da entsteht nur die Gefahr,sich auf ähnlich niedriges Niveau zu begeben.
    Und das wollen wir ja nicht...mehr als den Scheiß zu kritisieren und zu verurteilen kann man leider nicht machen.

  • Vor 14 Jahren

    Die machen dann :" G-Hot ist sooooooooooooo gay" als Disstrack. Prima.

  • Vor 14 Jahren

    @omorocker (« @Florian Henckel von Donnersmarck (« Die furchtbar langweilige Gleichmacherei, die in Deutschland zur Zeit grassiert, toleriert das nicht. Sie will komplette Korrektheit in allen Aspekten des Lebens. »):

    Dieses Zitat kommt zwar aus einem völlig anderen Zusammenhang, passt hier aber eben so gut, wie ich finde.

    Also, bevor Ihr bei einer Hetzjagd gegen Nazi-Rapper mitmacht, denkt mal drüber nach! »):

    Ist natürlich (wie ich es verstehe) in diesem Zusammenhang völliger Quatsch, da gerade die in diesem Fall angesprochenen "Politisch Korrekten" eine Gesellschaft der Vielfältigkeit propagieren, während die Homophopen Intoleranz gegen Andersartigkeit zeigen.

    Zu diesem Thema gibt es auch ganz klare Richtlinien, ich zitiere mal aus der EU-Direktive 2000/78/EC of 27 November 2000:

    Zitat («
    Council Directive 2000/78/EC

    of 27 November 2000

    establishing a general framework for equal treatment in employment and occupation

    THE COUNCIL OF THE EUROPEAN UNION,

    Having regard to the Treaty establishing the European Community, and in particular Article 13 thereof,

    Having regard to the proposal from the Commission(1),

    Having regard to the Opinion of the European Parliament(2),

    Having regard to the Opinion of the Economic and Social Committee(3),

    Having regard to the Opinion of the Committee of the Regions(4),

    Whereas:

    (1) In accordance with Article 6 of the Treaty on European Union, the European Union is founded on the principles of liberty, democracy, respect for human rights and fundamental freedoms, and the rule of law, principles which are common to all Member States and it respects fundamental rights, as guaranteed by the European Convention for the Protection of Human Rights and Fundamental Freedoms and as they result from the constitutional traditions common to the Member States, as general principles of Community law.

    [...]

    (10) On 29 June 2000 the Council adopted Directive 2000/43/EC(6) implementing the principle of equal treatment between persons irrespective of racial or ethnic origin. That Directive already provides protection against such discrimination in the field of employment and occupation.

    (11) Discrimination based on religion or belief, disability, age or [b:95e24f0759]sexual orientation[/b:95e24f0759] may undermine the achievement of the objectives of the EC Treaty, in particular the attainment of a high level of employment and social protection, raising the standard of living and the quality of life, economic and social cohesion and solidarity, and the free movement of persons.

    (12) To this end, any direct or indirect discrimination based on religion or belief, disability, age or [b:95e24f0759]sexual orientation[/b:95e24f0759] as regards the areas covered by this Directive should be prohibited throughout the Community. This prohibition of discrimination should also apply to nationals of third countries but does not cover differences of treatment based on nationality and is without prejudice to provisions governing the entry and residence of third-country nationals and their access to employment and occupation.
    ... »):

    So eine Scheiße wie Homophobie hat in einer modernen aufgeklärten Gesellschaft nichts mehr verloren, und gehört in den Gifttopf der Geschichte zusammen mit gleichwertigem Mist wie Antisemitismus, Rassismus und Chauvinismus.

    Und hier endet auch jegliche Freiheit der Kunst, wenn sie dazu missbraucht wird, gegen andere Menschen Stimmung zu machen.

  • Vor 14 Jahren

    @matze (« manchmal schäme ich mich für dieses forum. »):

    dafür gibt's keinen grund. deine kollegen von der technik sollten sich allerdings schämen, hier die anonyme gastkommentar-funktion eingeführt zu haben. ohne die würde uns der ganze abfall hier erspart bleiben.

  • Vor 14 Jahren

    Ach? Schwarze und Türken können nicht rechts sein? :trusty:

    Aber Nazi-Rock ist dann ja auch ein Widerspruch in sich. Auch der Rock'n'Roll hat schwarze Wurzeln, und wurde seinerzeit als Negermusik beschimpft. :D

  • Vor 14 Jahren

    Schlimm genug, dass dieses unaufgeklärte Kind so eine beschissene Meinung über Schwule hat, aber dass er die Möglichkeit hat mit diesen Hassparolen 1000e Kids zu erreichen und zu beeinflussen ist das wirklich gefährliche! Dass er auch nur Schwule angreift und nicht Homosexuelle allgemein, zeigt dass persönliche Angst wohl eine große Rolle spielt!

  • Vor 14 Jahren

    Ähm, rein historisch muss ich da ein kleines Bisschen widersprechen. Faschismus und Nationalsozialismus sind nicht ganz das Selbe. Zwar eines so beschissen und unbegrüßenswert wie das andere, aber nicht ganz identisch.

  • Vor 14 Jahren

    @Sodhahn = Shit (« Nazi -> Nationalsozialist -> Faschist

    Jeder, der denkt, es könne keine türkischen Nazis geben, ist so dämlich. Nationalsozialismus ist nur eine Staatsform wie die Demokratie auch.

    Nie was von Faschismus bzw. Nationalsozialismus in Italien um 1940 gehört? Oh Mann... Da muss man sich echt fragen, wie dumm man sein kann... »):

    und was zum geier hab ich damit zutun?

  • Vor 14 Jahren

    Nationalsozialismus ist eine Ideologie und keine Regierungsform. Nationalsozialistisches Gedankengut gibt es in fast allen Staaten der Welt. Wenn man G-Hot als Nazi als bezeichnet, unterstellt man ihm eine Ideologie, was einen gewissen Intellekt voraussetzt. Den kann ich bei ihm aber nicht wirklich finden!

  • Vor 14 Jahren

    @Anonymous (« Du bist einfach scheiße... xD »):

    ach so.

  • Vor 14 Jahren

    wow, was gehtn hier ab. neun seiten thread zu so nem thema. :eek: :???: