Das Wiederaufnahmeverfahren gegen die von der US-Musikindustrie wegen Urheberrechtsverletzung verklagte Jammie Thomas-Rasset endete mit einem harten Urteilsspruch: Nachdem die Geschworenen des Bundesgerichtes von Minneapolis Jammie Thomas-Rasset des Verstoßes gegen das Urheberrecht für schuldig befanden, …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @Torque («
    davon abgesehen berut außerdem zumindest die Bittorrentszene auf dem Motto von Geben und Nehmen. altruistischer geht es fast nicht mehr... »):

    Kommt sehr darauf an, von welcher Seite man es betrachtet.

    Untereinander ist da sicher ein gewisser Altruismus gegeben.

    Aber hinsichtlich der Rechteinhaber halt nicht.

    Altruismus zu Lasten eines Dritten sozusagen.

  • Vor 12 Jahren

    @Unbekannt (« @Versacker (« labert was ihr wollt, filesharing ist ein Verbrechen und alle die es betreiben sollten als das behandelt werden was sie sind: Verbrecher! »):

    Bestreitet das hier jemand?
    Also ich zumindest nicht, aber für 24CDs so eine hohe Summe... Würde es erstmal in Deutschland nie geben (laut Aussagen von Anwälten wird sich in Deutschland meistens auf einen Vergleich geeinigt, was zur Folge hat, dass man hier meistens mit 2000-3000Euro Strafe rechnen kann, auch wenn man mehr als 24CDs runtergeladen hat und dann weiterverbreitete)
    Die sollen erstmal beweisen, wieviele Leute sich die CDs dann von der Angeklagten gesaugt haben und dann kann man mal weitersehen =)
    Klar ist es ein Verbrechen, aber es gibt schlimmere vergehen (nein ich will nicht, dass mir jemand mein Gedankengut klaut!), die nicht so hart bestraft werden! Die können doch die Frau gleich in den Knast stecken: Da kann sie dann auch keine Musik mehr klauen und verbreiten :D Sie kommt dann wenigstens irgendwann raus und kann weiterleben und muss nicht ihr leben lang, an der Strafe zahlen. »):

    ich gebe dir vollkommen recht, für den Diebstahl von 24 Songs sollte man Gefängnis durchaus als Strafe in Betracht ziehen. ich kanns nur wiederholen, Geistiger Diebstahl ist ein schweres Verbrechen und die Täter sollten wie alle anderen Kriminellen hart bestraft werden.

  • Vor 12 Jahren

    Mp3s sind eine Ware, kein geistiges Eigentum.
    Die Frau behauptet nicht, dass sie die Songs geschrieben hat.

  • Vor 12 Jahren

    und hand ab beim nächsten echten diebstahl!

    alter, wie ich solche law&order hurenkinder hasse.

  • Vor 12 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @Versacker («
    wenigstens einer ausser mir der die ganze sache zumindest etwas objektiv sieht... pass gut auf, für deine ehrliche meinung wirst du dich vermutlich einigen anfeindungen erwehren müssen... »):

    OBJEKTIV!

    entschuldige, wenn ich den fehler begehen sollte, dich ernst zu nehmen und deine postings hier nicht von der humoristischen seite betrachte......aber:

    OBJEKTIV kannste dich auch nicht nennen.

    sonst hättest du gesagt:

    "ich verurteile filesharer und gönne ihnen empfindliche bestrafung. aber dann bitte auch von strafgerichten und in strafprozessen. nicht so inquisitorisch ohne jeden strafprozess mit hingelogenem schadensersatz!"

    d a s wäre objekziv und respektabel.
    so allerdings bist du doch nur die andere seite der gesinnungsposter!

    ....für zu leicht befunden. »):

    ey versacker,

    krieg ich auch ne antwort?

    oder hast du nur ne große schnauze ohne substanz?

  • Vor 12 Jahren

    An Prinzipien hat es ihm nicht gemangelt [/Walter]

  • Vor 12 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @dein_boeser_Anwalt (« @Versacker («
    wenigstens einer ausser mir der die ganze sache zumindest etwas objektiv sieht... pass gut auf, für deine ehrliche meinung wirst du dich vermutlich einigen anfeindungen erwehren müssen... »):

    OBJEKTIV!

    entschuldige, wenn ich den fehler begehen sollte, dich ernst zu nehmen und deine postings hier nicht von der humoristischen seite betrachte......aber:

    OBJEKTIV kannste dich auch nicht nennen.

    sonst hättest du gesagt:

    "ich verurteile filesharer und gönne ihnen empfindliche bestrafung. aber dann bitte auch von strafgerichten und in strafprozessen. nicht so inquisitorisch ohne jeden strafprozess mit hingelogenem schadensersatz!"

    d a s wäre objekziv und respektabel.
    so allerdings bist du doch nur die andere seite der gesinnungsposter!

    ....für zu leicht befunden. »):

    ey versacker,

    krieg ich auch ne antwort?

    oder hast du nur ne große schnauze ohne substanz? »):

    Hast du dem Prozess beigewohnt? Nein? Dachte ich mir. Ich bin sicher das es einen sauberen Prozess gab, mit einem klugen Richter der ein weises Urteil gefällt hat.

  • Vor 12 Jahren

    muss ich ein huhn sein, um faule eier zu erkennen?

    hast du meine postings in diesem fred gelesen?

    nein! oder nicht verstanden.

    es war kein strasfprozess!!!!

    es war ein reiner schadensersatzzizvilprozess zwischen privatparteien (label/beklagte).

    da dürfen auch amerikanische richter nicht einfach strafen aussprechen, die gegenstand der konkurrenz bei den crime courts sind.

    ich verweise auf: 19.06.2009, 14:37 Uhr

    antwort erbeten

  • Vor 12 Jahren

    @Versacker (« Hast du dem Prozess beigewohnt? Nein? Dachte ich mir. Ich bin sicher das es einen sauberen Prozess gab, mit einem klugen Richter der ein weises Urteil gefällt hat. »):

    :ill: :klatbier:
    Die Vertrollung der Bar schreitet voran.

  • Vor 12 Jahren

    @Versacker (« hey ich hab voll die gute Idee, wärs nicht am besten wenn die frau die 24 Lieder nicht einfach der Musikindustrie zurückgibt? Dann können die die weiterverkaufen und gewinn machen und die frau muss keine 1,9 mio zahlen, das wär doch eigentlich für alle optimal, oder?
    Sollte die frau sich allerdings weigern die Lieder zurückzugeben sollte man sie bestrafen, entweder das sie das Geld zahlt, oder, wenn sie es nicht hat, ggfs. Sozialstunden ableisten lassen, vielleicht eine pro hunderttausend, dann wär die Frau auch gut 20 Stunden beschäftigt und könnte sich Gedanken über ihr fehlverhalten machen. »):

    Was soll denn der Kack schon wieder, ...

  • Vor 12 Jahren

    @Versacker (« @Unbekannt (« @Versacker (« labert was ihr wollt, filesharing ist ein Verbrechen und alle die es betreiben sollten als das behandelt werden was sie sind: Verbrecher! »):

    Bestreitet das hier jemand?
    Also ich zumindest nicht, aber für 24CDs so eine hohe Summe... Würde es erstmal in Deutschland nie geben (laut Aussagen von Anwälten wird sich in Deutschland meistens auf einen Vergleich geeinigt, was zur Folge hat, dass man hier meistens mit 2000-3000Euro Strafe rechnen kann, auch wenn man mehr als 24CDs runtergeladen hat und dann weiterverbreitete)
    Die sollen erstmal beweisen, wieviele Leute sich die CDs dann von der Angeklagten gesaugt haben und dann kann man mal weitersehen =)
    Klar ist es ein Verbrechen, aber es gibt schlimmere vergehen (nein ich will nicht, dass mir jemand mein Gedankengut klaut!), die nicht so hart bestraft werden! Die können doch die Frau gleich in den Knast stecken: Da kann sie dann auch keine Musik mehr klauen und verbreiten :D Sie kommt dann wenigstens irgendwann raus und kann weiterleben und muss nicht ihr leben lang, an der Strafe zahlen. »):

    ich gebe dir vollkommen recht, für den Diebstahl von 24 Songs sollte man Gefängnis durchaus als Strafe in Betracht ziehen. ich kanns nur wiederholen, Geistiger Diebstahl ist ein schweres Verbrechen und die Täter sollten wie alle anderen Kriminellen hart bestraft werden. »):

    Und für geistiges Defizit gleich den Irrenanstalt!

    Dein Avatar passt im Übrigen hervorragend zu dir!

    (bin immer noch fassungslos, ...)

  • Vor 12 Jahren

    @mfizzo («
    alter, wie ich solche law&order hurenkinder hasse. »):

    !!!!

    unerträglich, was für schwachmaten hier in der letzten zeit ihren geistigen dünnschiss verbreiten.

  • Vor 12 Jahren

    Niemand leidet unter Filesharing, das sind hausgemachte Probleme - die Leute sollten sich auf das Musik machen konzentrieren, nicht auf das was die "Industrie" so rumlabert und wen sie an die Wand stellen will - das sind ja bald zwei verschiedene Welten.

  • Vor 12 Jahren

    Einigen wir uns darauf: Robin Hood klaut von den Reichen und den Armen und verteilts dann im Sherwood Forest, ok ;)?

    Und was die Bananenrepublikentheorie angeht: den Großteil saugen schon noch die User in den Industriestaaten. Also dass der Brasilianer an Darkthrone kommt ist ja schön und gut, aber sicher nicht der Kern dieses Problems ...

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« Niemand leidet unter Filesharing, das sind hausgemachte Probleme..... »):

    das ist ja nun auch blödsinn.

    aber grundsätzlich finde ich es sinnvoller, wenn eine labelvereinigung mit mahnenden worten wie "wenn ihr alles nur noch für umme aus dem netz zieht, können wir in absehbarer zeit keine musik mehr produzieren." als für viel geld unsinnige und unwirksame kopierschutzmassnahmen zu entwickeln, schüler auf mondsummen zu verklagen und internetsperren zu fordern. das sieht nämlich für den grossteil der menschen wie ein verzweifelter versuch der besitzstandwahrung aus.

  • Vor 12 Jahren

    @Alter Tobi (« Einigen wir uns darauf: Robin Hood klaut von den Reichen und den Armen und verteilts dann im Sherwood Forest, ok ;)?
    . »):

    sharewood forest wohl eher :D

  • Vor 12 Jahren

    Finden es nicht die meißten viel interessanter was für ein Aufwand betrieben wird um die Industrie zu schützen?
    Ich meine die Schadensersatzsummen, die in keinster Weise Schuld und Tat angemessen sind. Aufkommmende Netzsperren Weltweit, nur um einen "kleinen" Teil der Industrie zu schützen/befriedigen. Ich frage mich dann nur noch welchen Wert ich dann noch überhaubt habe, im Verhältnis zu dieser Industrie.

    Denn Im zweifelsfalle werden eher meine Gesetze und Rechte zu Grabe getragen, als das meine von mir gewählte Regierrung mal mehr ist, als billiger Erfüllungsgehilfe der Industrie.

  • Vor 12 Jahren

    Zitat («

    aber grundsätzlich finde ich es sinnvoller, wenn eine labelvereinigung mit mahnenden worten wie "wenn ihr alles nur noch für umme aus dem netz zieht, können wir in absehbarer zeit keine musik mehr produzieren." »):

    Bringt leider nicht viel, weil die meisten Downloader, mit denen ich das Thema hatte, haben sich gerechtfertigt mit den Worten "Es wird schon genug andere geben, die ehrlich kaufen."

    Zitat (« ich gebe dir vollkommen recht, für den Diebstahl von 24 Songs sollte man Gefängnis durchaus als Strafe in Betracht ziehen. ich kanns nur wiederholen, Geistiger Diebstahl ist ein schweres Verbrechen und die Täter sollten wie alle anderen Kriminellen hart bestraft werden. »):

    Das ist so natürlich polemischer Unsinn.

    Außerdem wird die hohe Strafe nicht fürs Downloaden, sondern fürs Uploaden verhängt.

    Wenn eine Einzelperson nur 1.000 Songs in ihrem Profil zur Verfügung stellt, müssen die im Schnitt nur je 1000 mal runter geladen werden. Das sind dann 1.000.000 Songs. Bei 0,99 € entsteht damit ein Schaden von knapp 1 Million Euro (oder knapp 2 Mio Dollar).

  • Vor 12 Jahren

    @Paranoid_Android («

    aber grundsätzlich finde ich es sinnvoller, wenn eine labelvereinigung mit mahnenden worten wie "wenn ihr alles nur noch für umme aus dem netz zieht, können wir in absehbarer zeit keine musik mehr produzieren." »):

    Da sag ich: Dann lasst es doch! Verpisst euch, sargt euch ein, Mr Labelvereinigung.

    Keinen berufenen Musiker wird das am Musik machen hindern.