Eigentlich sollten die Gruppe aus Mecklenburg-Vorpommern am 23. August beim Stadtfest im sächsischen Riesa auftreten: Doch wie die Zeitung Riesa Lokal vergangenen Mittwoch berichtete, entschied Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer nach heftigen Diskussionen in einer Sitzung des Stadtrats, das Konzert …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    @Ragism (« Wenn ein NPD-Mitglied im Stadtrat ist (falls es mehr sind, bitte ich um Berichtigung!), wird wohl nur ein verschwindend kleiner Anteil an Wählern so gewählt haben. Sollte wegen denen eine gesamte Stadt einknicken? »):

    Es sind zwei NPD-Mitglieder im Stadtrat.
    Allerdings bitte ich noch Folgendes zu bedenken:
    a) nächstes Jahr sind Kommunalwahlen, die Zusammensetzung des Stadtrats entspricht also nicht unbedingt der aktuellen Situation und der Wahlkampf hat bereits bekommen, da fährt man vielleicht schon mal härtere Geschütze auf, und wenn sie von außerhalb kommen
    b) Die NPD hat bei der letzten Kommunalwahl 2009 knapp ein Drittel ihrer Stimmen verloren und ist daraufhin bei 5,9 % gelandet. Ich bezeichne die verlorenen 2,9 % mal vorsichtig als "latent vorhandene NPD-Wiederwähler".
    Gruß
    Skywise

  • Vor 7 Jahren

    ein wichtiges thema

    viele interessante und ernsthafte beiträge - leider fehlt aber noch der "rote" faden; kommt bestimmt noch.
    finde noch nicht den richtigen einstieg, habe zwar schon oft von "feine sahne fischfilet" gehört, aber den politische hintergrund muss ich erst noch recherchieren.
    npd-infiltration - besonders in den ostländern - ist mir sehr bekannt.
    mad dog (17:26)- ich hoffe, all zeichen sind richtig gesetzt.

  • Vor 7 Jahren

    ich nur ein paar lieder von feine sahne fischfilet. die tangieren mich nicht wirklich. komplett im arsch oder so geht sogar. aber wenn ich bedenke, wie oft irgendwelche linken spinner mir ein konzert vermiest haben. und damit meine ich jetzt nich scheiss frei,wild, die fucking csu hipster. Ohne scheiss, dass geht zurück auf vor 2006 als die scheiss antifa gemeint hat konzerte von impaled nazarene verhindern zu müssen (eine band mit deren t.hemden übrigens die ärzte auf ihren merch artikeln posen. das nur am rande) und zieht sich wie ein roter faden bis vor ein paar wochen, als man meinte goatpenis verhindern zu müssen. goatpenis und impnaz sind KLAR UNPOLITSCHE bands... aber nein, die fuckin antifa meint terror machen zu müssen und verhindert konzerte. das geht sogar soweit, dass sich jede scheiss black metal band und jeder beschissene veranstalter klar links positionieren muss und selbst dann gibts noch ärger, wie bei einer gewissen schweizer sakral-futuristischen gruppierung. das ist völlig hirnrissig :mad: holocaust und o/ gehören nun einmal zu BM dazu. :bub: das is meist gar nich so gemeint. aber nein, die linken spinner machen druck, schüchtern ein und verbreiten terror. Und so... so ist nur RECHT und BILLIG wenn das feine sahne fischfilet konzert auch verhindert wird. jawohl ö/ ö/ ö/

  • Vor 7 Jahren

    linksfaschos, rechtsfaschos ... ich sag's ja immer, alles nazis außer mutti

  • Vor 7 Jahren

    das elend geht sogar noch weiter. so muss ich qu(e)er durch europa fahren, wenn ich eine gruppe sehen will, die vllt nen steinwurf von mir weg wohnt. und die nicht mal nazi texte hat :mad: :conk: oder die t-hemd kontrolle auf auf festivals :conknerv: mag sein, dass man vllt nicht gerade das local einsatzkommando t.hemd oder das entjudungs-tour t.hemd in der öffentlichkeit tragen sollte -da wär ich sogar ncoh flexibel und einsichtig- aber generell leute nich auf festivals zu lassen weil sie burzum oder absurd t.hemden tragen :suspect: zeigt mir einen einzigen scheiss naziliedtext von absurd oder burzum. los. zeigt. einen text der verboten oder indiziert wäre. ich meine, ich bin ja toll-erant. von mir aus können fsff gerne überall spielen wo sie spielen wollen. scheisse, reaktivieren wir slime wieder wenn wir schon dabei sind... die waren wenigstens noch geil!!! alles in ordnung und legit. aber dann will ich auch meine scheiss bm konzerte besuchen dürften.

  • Vor 7 Jahren

    Wenn du wirklich Hilfe brauchst beim Aufspüren von Naziliedtexten bei Absurd oder nach indizierten Alben von Ihnen, dann bist du entweder zu faul zu googeln, kennst die Band entgegen deiner eigenen Aussagen überhaupt nicht oder bist einfach nur blöde. Bei Burzum sieht die Sache natürlich anders aus. Slime sind übrigens reaktiviert.

  • Vor 7 Jahren

    Im übrigen finde ich FSFF total scheiße und glaube, dass die ohne den Verfassungsschutzbericht kein Arsch kennen würde (ähnlich wie über Absurd ohne den Mord und das Nazigehabe heute kein Arsch mehr reden würde).

  • Vor 7 Jahren

    @CafPow (« @saugenockelt (« @CafPow («
    ernsthaft, wer seinen Geist / seinen Verstand durch radikale Ideen fesselt bleibt eben doof. »):

    ???
    es fesselt doch wohl eher seinen Verstand, wer radikale Ideen ausschliesst.
    Dogmatische Angepasstheit ist ganz sicher kein Zeichen von Intelligenz. »):

    wenn du nur und ausschliesslich einer radikalen Idee nachhängst, und das passiert bei diesen Ideen ziemlich häufig wie man sieht -egal welches Lager-, dann tust du das meiner Meinung nach sehr wohl. »):

    wenn man "etwas und ausschliesslich" nachhängt, dann ja, aber das hat doch nix mit radikalität zu tun, oder versteh ich dich irgendwie falsch?

  • Vor 7 Jahren

    an und für sich nicht, nein.
    In der Realität aber leider meistens schon. Leute die radikalen Ideen nachhängen, sind oft erschreckend limitiert in ihrem Gedankenspektrum.

  • Vor 7 Jahren

    absurd sind indiziert :suspect: geiler scheiss :koks: da sieht man mal wie lang ich schon draußen bin :( textlich is die asgardsrei wohl die verfänglichste. und die sagt nix, was nicht alle anderen pagan kapellen auch singen würden ansonsten halt ich mich an den Weisenrat von metal-archives.com. und die sagen eindeutig KEIN nsbm ^^

  • Vor 7 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« ach....? kein veggie day mit punkrock? .... die grünen hätten wohl auch Rio Reiser nach hause geschickt....goth, ist das ein sauhaufen geworden....früher schmiss noch deren aussenminister/vizekanzler anständig mit pflastersteinen....heute nicht mal mehr ne denkende und sich artikulierende band auf der bühne nebenan....tragisch »):

    naja, zumindest dieser eine grüne Stadtrat. Gäbe sicher auch andere.

  • Vor 7 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« ach....? kein veggie day mit punkrock? .... die grünen hätten wohl auch Rio Reiser nach hause geschickt....goth, ist das ein sauhaufen geworden....früher schmiss noch deren aussenminister/vizekanzler anständig mit pflastersteinen....heute nicht mal mehr ne denkende und sich artikulierende band auf der bühne nebenan....tragisch »):

    naja, zumindest dieser eine grüne Stadtrat. Gäbe sicher auch andere.

  • Vor 7 Jahren

    Das Wort Linksfaschisten ist so widersprüchlich, wie ein Wort nur sein kann. Faschisten sind per Definition auf dem Richtungsstrahl rechts. Und wenn sich der real existierende Kommunismus von Stalin und Lenin (oder Pol Pot oder Mao...) irgendwo faschistisch gezeigt hat, dann war er es wohl auch. Nur war er halt nicht mehr "links".

    Die linke Ideologie ist eine, die alle Menschen gleich behandeln will (auch wenn das bisher nie wirklich geklappt hat) - also liberal für den Menschen, (und nicht zwangsläufig für die Wirtschaft). Die rechte Ideologie hingegen will das Wohl nur für ihr eigenes Volk (die Abgrenzungskriterien hier sind frei wählbar), der Rest ist (im besten Falle) egal oder halt minderwertig. Ob sie dazu wirtschaftsliberal oder nicht ist, kommt auf die Auslegung an.

  • Vor 7 Jahren

    Grüne sind Feiglinge die mutig sind wenn es nichts kostet aber insgeheim faschistische Phantasien pflegen wie sie die Menschen gängeln und bevormunden können.
    Beim Adolf gab es Eintopfsonntag. Bei den Grünen Veggieday !
    Wehret den Anfängen!

  • Vor 7 Jahren

    @Cyclonos (« Grüne sind Feiglinge die mutig sind wenn es nichts kostet aber insgeheim faschistische Phantasien pflegen wie sie die Menschen gängeln und bevormunden können.
    Beim Adolf gab es Eintopfsonntag. Bei den Grünen Veggieday !
    Wehret den Anfängen! »):

    Dieser "Veggieday" ist keine Bevormundung sondern notwendiges Übel (so wie Verbot von Mord und Totschlag). Da der Mensch nicht von allein einsieht, dass er zu viel Fleisch vertilgt**, muss er halt gezwungen werden. Ein deutlich besserer Weg wäre aber ne Fleischsteuer...

    Davon abgesehen, dass es sich hierbei um keinen Zwang handelt, sondern man immernoch die Wahl hat, sich sein Essen außerhalb der Kantine zu besorgen.

    ** hier die Erklärung, warum das nicht so gut ist: Nicht dein persönlicher Gesundheitszustand oder das Leid der Tiere, sondern ganz allein die weltweite Ernährungssituation (also nicht nur bei uns, sondern auch in der Dritten Welt) benötigen zur Lösung des immer mehr ausufernden Problems der Nahrungsmittelknappheit eine Abkehr vom übermäßigen Fleischkonsum, sonst kommt es irgendwann zum Knall. Gegen Fleisch in Maßen ist dagegen nix einzuwenden. Ich selber esse auch Fleisch.

  • Vor 7 Jahren

    Deutschland fürchtet Veggie-Days mehr als totale Überwachung. Niedlich, wie wir uns über unser Essen definieren. Netter Link zu der momentanen Hysterie:
    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/veggi…

  • Vor 7 Jahren

    @SK (« Deutschland fürchtet Veggie-Days mehr als totale Überwachung. »):

    Man stelle sich mal ein Verbot von Internetpornografie vor. Die Leute würden wahrscheinlich sogar auf die Straße gehen und protestieren.

  • Vor 7 Jahren

    @meneguar (« @Cyclonos (« Grüne sind Feiglinge die mutig sind wenn es nichts kostet aber insgeheim faschistische Phantasien pflegen wie sie die Menschen gängeln und bevormunden können.
    Beim Adolf gab es Eintopfsonntag. Bei den Grünen Veggieday !
    Wehret den Anfängen! »):

    Dieser "Veggieday" ist keine Bevormundung sondern notwendiges Übel (so wie Verbot von Mord und Totschlag). Da der Mensch nicht von allein einsieht, dass er zu viel Fleisch vertilgt**, muss er halt gezwungen werden. Ein deutlich besserer Weg wäre aber ne Fleischsteuer...

    Davon abgesehen, dass es sich hierbei um keinen Zwang handelt, sondern man immernoch die Wahl hat, sich sein Essen außerhalb der Kantine zu besorgen.

    ** hier die Erklärung, warum das nicht so gut ist: Nicht dein persönlicher Gesundheitszustand oder das Leid der Tiere, sondern ganz allein die weltweite Ernährungssituation (also nicht nur bei uns, sondern auch in der Dritten Welt) benötigen zur Lösung des immer mehr ausufernden Problems der Nahrungsmittelknappheit eine Abkehr vom übermäßigen Fleischkonsum, sonst kommt es irgendwann zum Knall. Gegen Fleisch in Maßen ist dagegen nix einzuwenden. Ich selber esse auch Fleisch. »):

    Ich will mich nicht essenstechnisch bevormunden lassen. Nervige missionierende Veganer oder Vegetarier gehören mit gefrorenen Schweinehälftenverprügelt.

  • Vor 7 Jahren

    @Morpho (« @SK (« Deutschland fürchtet Veggie-Days mehr als totale Überwachung. »):

    Man stelle sich mal ein Verbot von Internetpornografie vor. Die Leute würden wahrscheinlich sogar auf die Straße gehen und protestieren. »):

    UK?

  • Vor 7 Jahren

    @Cyclonos (« @meneguar (« @Cyclonos (« Grüne sind Feiglinge die mutig sind wenn es nichts kostet aber insgeheim faschistische Phantasien pflegen wie sie die Menschen gängeln und bevormunden können.
    Beim Adolf gab es Eintopfsonntag. Bei den Grünen Veggieday !
    Wehret den Anfängen! »):

    Dieser "Veggieday" ist keine Bevormundung sondern notwendiges Übel (so wie Verbot von Mord und Totschlag). Da der Mensch nicht von allein einsieht, dass er zu viel Fleisch vertilgt**, muss er halt gezwungen werden. Ein deutlich besserer Weg wäre aber ne Fleischsteuer...

    Davon abgesehen, dass es sich hierbei um keinen Zwang handelt, sondern man immernoch die Wahl hat, sich sein Essen außerhalb der Kantine zu besorgen.

    ** hier die Erklärung, warum das nicht so gut ist: Nicht dein persönlicher Gesundheitszustand oder das Leid der Tiere, sondern ganz allein die weltweite Ernährungssituation (also nicht nur bei uns, sondern auch in der Dritten Welt) benötigen zur Lösung des immer mehr ausufernden Problems der Nahrungsmittelknappheit eine Abkehr vom übermäßigen Fleischkonsum, sonst kommt es irgendwann zum Knall. Gegen Fleisch in Maßen ist dagegen nix einzuwenden. Ich selber esse auch Fleisch. »):

    Ich will mich nicht essenstechnisch bevormunden lassen. Nervige missionierende Veganer oder Vegetarier gehören mit gefrorenen Schweinehälftenverprügelt. »):

    Welche Veganer und Vegetarier meinst du denn? Die Grünen bestehen aus mehrheitlich Fleischfressern. Das beinhaltet auch Renate Künast.

    Ich glaube, Fleischfresser bevormunden und missionieren Vegetarier/Veganer viel mehr als andersrum. Da kriegt man schnell mal zu hören, warum man denn kein Fleisch esse, wenn man mal was ohne futtert.