Für seinen neuen Clip besuchte der Rapper den Kölner Karneval und hatte richtig Spaß. Alaaf!

Köln (ana) - Fatoni ist in Feierstimmung, genauer: Karnevalsstimmung. Passend zur Aufmachung seines am Freitag erscheinenden Mixtapes "Im Modus" setzt sich der Münchner die Clownnase auf und besucht den Kölner Karneval.

Damit seine Fans auch was davon haben, macht Fatoni gleich ein Video für "Narkolepsie" draus. Der menschliche Wahnsinn des Karnevals, dem er sich scheinbar etwas widerwillig aussetzt, unterstreicht seine sarkastische Gesellschaftskritik.

"Während ihr erzählt, dass euer Eis glitzert und scheint, wart' ich darauf, dass man uns vom scheiß Kapitalismus befreit / Ich selbst hab leider keine Zeit für dies / Ich muss mein Spiegelbild bewundern in meinem iPhone 6". Produziert wurde "Narkolepsie" vom Demograffics-Rapper Maniac, der zu dem Kopfnicker-Bass Zirkusmusik-Samples reinschneidet.

Fotos

Fatoni

Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Fatoni,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Fatoni

Fatoni, bürgerlich Anton Schneider, ist einer der Anachronisten im Rapgame. Erfrischend ehrlich in seiner Hingabe zur Ambivalenz und der Absage an ein …

1 Kommentar mit 15 Antworten

  • Vor 3 Jahren

    Verdammt nochmal, warum hat Marcel keine Musik gehört, als er den Mord beging, sonst hätten wir jetzt richtig tolle Diskussionen hier über die gefährliche Wirkung von Metal.

    Vielleicht finden sie ja wenigstens noch Killerspiele. :(

    • Vor 3 Jahren

      ich hoffe ja, dass dieser marcel sich bei der festnahme tüchtig wehrt und die polizei dann leider final lösen muss.

    • Vor 3 Jahren

      Könnte mir gut vorstellen, dass er das schon selbst erledigt hat.
      Wobei er meiner Einschätzung nach durchaus das Bedürfnis hat, weiterzuleben. Ist natürlich blöd jetzt, da Kindsmord ziemlich verachtet wird und er das wohl hauptsächlich aus Geltungsdrang und Ohnmachtsgefühl heraus gemacht haben wird. Und jetzt wird man ihn noch mehr meiden, falls er das Ding überlebt. Augenscheinlich eigentlich fast schon ein klassischer Fall von gesellschaftlichem Versagen und mangelnden Ressourcen des Umfelds (und natürlich auch seinerseits, seine Lage zu bewältigen).

      PS: das ist keine Ferndiagnose, ich lasse bloß meine Gedanken schweifen. :D

      PPS: weiteres Klischee ist, dass er überwiegend Bundeswehrklamotten getragen haben soll. Suizidaler Amokläufer 101.

    • Vor 3 Jahren

      Ist er etwa ein militanter Meddler?

    • Vor 3 Jahren

      Der Junge wird höchstgradig gestört sein. Dass man so etwas dem Opfer und seiner Familie antut, ist wirklich schlimm. Will mich nicht hobbypschylogisch betätigen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Täter eine extrem traurige Biographie hat, wie soll man so werden.

    • Vor 3 Jahren

      Keine Sorge, dafür muss man kein Hobbypsychologe sein. Dass er suizidal war, ist ja mehr oder weniger bereits belegt und Außenseiter war er wohl auch. Von Mobbing war ebenso die Rede.

    • Vor 3 Jahren

      wird wohl alles so sein.
      ändert aber nix an der tatsache, dass der typ fertig mit der welt ist. kannst jetzt natürlich in ne geschlossene stecken und jahrelang dran rumschrauben, brauchbar wirste den aber nimmer bekommen.
      andere alternative wäre halt knast, aber dem ist in seinem falle der suizid wohl vorzuziehen .

    • Vor 3 Jahren

      Jo, Chancen stehen eher schlecht. Als Forschungsobjekt hätte er wohl noch den größten Nutzen.

    • Vor 3 Jahren

      "Der untergebrachte Jugendliche muss, um die Forensik wieder verlassen zu können, beweisen, dass er nicht mehr gefährlich ist. "

    • Vor 3 Jahren

      Folgt ihr auf Facebook eigentlich auch der Seite "Psychologische Fakten"? Top Seite, hab da schon viele Fakten über Psychologie gelernt, wie zum Beispiel diesen psychologischen Fakt:
      https://scontent-amt2-1.xx.fbcdn.net/v/t1.…

    • Vor 3 Jahren

      Auch dieser psychologische Fakt ist sehr gut: https://scontent-amt2-1.xx.fbcdn.net/v/t1.…

      Der steht wahrscheinlich nicht in euren Lehrbüchern, oder?

    • Vor 3 Jahren

      Psychologischer Fakt: Ich scheiße regelmäßig.

    • Vor 3 Jahren

      :D :D Facebook ist eine Seuche…

    • Vor 3 Jahren

      Was Doc Souli wohl dazu sagt und ob er eine Beziehung zu Autotune herstellen kann? :D

    • Vor 3 Jahren

      Wenigstens bemühe ich mich um nachvollziehbare Begründungen für meine rants. ;)

      Das sind -wenn überhaupt- die "Whitehats" und Systemsklaven, die diese Sprüche-Maschinerie bedienen und betreiben. Ähnlich verwerflich wie die seit nunmehr 30 Jahren andauernden Versuche bspw. der APA, den Bereich für eine "gesunde und durchschnittliche Individuation" von beiden Seiten abzuknappen, um so neue (Persönlichkeits-)Störungen benennen und entsprechende Behandlungen anbieten zu können. Ist halt auch nur ein Zweig in der um Seelenheil und Gesundheit bemühten Dienstleistungsgesellschaft, wa?