In einem offenem Brief von Musikprominenz wie Roger Waters, Brian Eno, Karin und Olof Dreijer (The Knife), Nils Petter Molvaer fordern die Unterzeichner einen generellen Boykott des nächsten Eurovision Song Contests, der nach Netta Barzilais Sieg regulär in Israel stattfinden wird.

"Bevor die Palästinenser …

Zurück zur News
  • Vor einem Jahr

    Sicherlich muss man die Expansionspolitik von Israel kritisch hinterfragen und Netanjahu blockiert eine Lösung im Palästina-Konflikt, aber bei BDS sind eindeutig antisemitische Tendenzen erkennbar. Aushängeschild Roger Waters hat kein Problem damit, in Trumpland, Russland und Ungarn (trotz Antihaltung gegen die Machthaber) aufzutreten, aber Israel samt Bevölkerung muss um jeden Preis boykottiert werden?

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Nils Petter Molvaer haut mich gerade doch ziemlich um.

  • Vor einem Jahr

    goth, jetzt auch noch der nils :(

    es ist interessant, wie unfassbar bereit diese leute sind, palis auschließlich als opfer wahr zunehmen in ansehung von messer-intifada, flugdrachen, die ganze landstriche als brandbomben verwüsten, einem klar antosemitischen ewigkeitspräsidenten abbas und der ohnehin judenfeindlichen hamas.

    wie kann man so verblendet sein, nicht zu sehen, dass das asterix-ding auf beide zutrifft. mit nachbarn wie assad, hisollah, den teheraner frauenfreunden und der erst zuletzt gemäßigter agierenden prinzenrolle in riad hat israel das aggressivste und ablehnendste umfeld weltweit.

    ich erinnere auch gern an die aktion "ghood neighbour", eine intiative, bei der das pöse israel syrische, auf der flucght vor assad befindliche verletzte einsammelt, kosntenlos nach tel aviv fliegt, dort operiert und auskuriert, während jeder, der in die hände von hamas/hisbollah etc fällt, schlichtweg ermordet wird.

    und klar: war ja schonimmer ne super strategie, ausgerechnet die kunst- und kulturfreindlichen kräfte und die musiker zu boykottieren. genau damit vermehrt man die netanjahu-wähler. dummes, totalitäres pack, dieser fukking bds.

  • Vor einem Jahr

    Falls es jemanden von euch interessoeren sollte, hier mal der Versuch (m)einer Herleitung des komplizierten Konflikts:

    I. Herleitung:
    Der aktuell verzwickte Status Quo kann nicht losgelöst von seiner Geschichte betrachtet und bewertet werden. Hätten die Araberstaaten sich damals auf die von den UN vorgeschlagene Zwei-Staaten-Lösung eingelassen, hätte man nunmehr auch simultan den Geburtstag Palästinas feiern können. Dies lehnte die Arabischen Liga allerdings rundheraus ab und überzog den taufrischen Judenstaat mit Krieg und dem postulierten Ziel das “Gebilde” samt Bewohnern zu beseitigen.

    Das Ergebis ist bekannt: Israel besiegte die Übermacht. Der Territorialgewinn im Jordanland machte die Umsetzung des ursprünglichen UN-Teilungsplans auf Dauer unmöglich. Das lag gleichwohl nicht etwa an israelischer Expansionssucht, wie gern unsachlich behauptet wird. Die Normativität des Faktischen war vielmehr folgende: Alle arabischen Staaten hätten dem Plan ohnehin niemals zugestimmt. Statt nach dem Holocaust dem Brudervolk die Hand aus zu strecken und zu realisieren, dass auch weiterhin mehr als 90% des Nahost-Territoriums in arabisch-muslimischer Hand sind, gab man sich lieber bockig, inhuman und unwillens zum Teilen mit jenen, die gerade der Ausrottung entgangen waren. Lieber nutzte man die Kriegsfolgen und den sich abzeichnenden Konflikt zum eigenen Vorteil, dem jeweiligen Systemerhalt.

    So bürgerte man die Araber, die im Staatsgebiet Israels infolge der Kämpfe ihre Heimat verloren, nicht etwa ein, sondern konstruierte künstlich und dauerhaft einen ewigen Flüchtlingsstatus. Damit konnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen die jeweils eigene Bevölkerung vom Nachdenken abhalten, von was für freiheitsfeindlichen Herrschercliquen sie regiert werden. Zum anderen sicherte man sich qua Taschenspielertrick den nimmer erlöschenden Anspruch auf genau jenes Land, das man im Namen dieser Flüchtlinge, die seither quasi ihre Geiseln sind, selbst verzockte. Bauernschlau? Ja! Respektabel? Ethisch? Nein! Und nebenbei ein Lehrbuchbeispiel für psychopathologisches Verhalten der Sorte “passiv-aggressiv”, an dem der beste Ehetherapeut verzweifeln würde.

    Die darauf folgenden Waffengänge gegen und Angriffe auf Israel machten die Lage nicht einfacher., .
    Ohne Israels derzeitige Regierung vor Kritik in Schutz zu nehmen: Das Märchen, wonach es besonders bzw. allein Israels Verschulden sei, dass wir es hier mit einer neverending Story zu tun haben, wird auch durch stetige Wiederholung nicht wahrer.

    II. Die Gegenwart:
    Im Gegenteil: Israelis haben genau so lust auf normale Nachbarn, Frieden, Privatleben, Alltag und Handel, wie alle anderen Gesellschaften auch. Das Makabre: Die feudalistschen Ölmultis könnten Westbank und Gaza aus der Portokasse zum Erblühen bringen.

    Wollen sie aber nicht. Warum?

    Sie fürchten im Fall des Wegfalls des Konflikts

    a) die Konkurrenz der palästinensischen Brüder,
    b) den Aufstand der eigenen Völker Richtung Wahlrecht und Demokratie
    c) den Wegfall des Sündenbockes Israel, Ablenkungsfaktor für sämtliche selbst gebastelten Missstände.

    III. Deutsche Reaktionen und die Ramallah-Anekdote
    Wenn die teutonischen Oberlehrer unterwegs sind, wird es immer eng. Dabei gibt es kaum ein Volk, dass noch weniger Ahnung von der Mentalität Nahosts hat.

    Dafür jedoch zu viele Dorfrichter von eigenen Gnaden, in jeder Diskussion zu viele von Grund auf beleidigte Ideologieleberwürste und zu wenig Leute, die jenseits irgendwelcher Schuldfragen versuchen würden, zwei traumatisierte Völker an einen Tisch zu bringen.

    Würden hierzulande tatsächlich mal alle die Schnauze halten, die das Thema zu ihrem selbstgerecht masturbativen Trollkaffeekränzchen nutzen, während sie sich an der nur eingebildeten eigenen Kompetenz (meist antisemitisch) aufgeilen, lebten wir alle schlagartig in einem totenruhigen Land.

    Doch Nahost kann auch anders, kann auch witzig sein und beiderseits rührend. Ein Beispiel:

    Als ich vor etlichen Jahren in einer Gruppe deutscher Juristen beim Bürgermeister von Ramallah zum Tee eingeladen war, war das eine echte Sitcom:

    Als “Vorband” gab es einen Fatah-Typen, der aussah als habe man Auda Abu Tay (in der Antony Quinn-Version) mit Roberto Blanco gekreuzt.

    Der Gute war auch so drauf. Simultan hochcharismatisch und unfreiwillig komisch berichtete er augenrollend im Tonfall eines Fankurveneinpeitschers von KZs der Israelis, die Vergasungen und Krematorien in der Wüste betrieben. ….so ging das eine halbe stunde lang…

    Danach ab zur Residenzvilla des Bürgermeisters. Arafat saß ein paar Häuser weiter nebenan und hatte keinen Bock, rüber zu kommen. In der Küche klapperten lautstarke, komplett verschleierte Frauen.

    Er verfügte über ausgezeichnete Manieren; bot Tee an. Nur wenige Minuten nach dem ersten Nippen, dösten die meisten Deutschen komplett weg. Einige richtig mit Schnarchgeräusch und co. Es lag an der stickigen Hitze ohne Klimaanlage. Ich hatte mit wenigen anderen das Glück, sowas besser ab zu können, weil ich neben der hanseatischen DNS ein paar südliche Gene in mir habe. Deshalb bemerkte ich, wie er zuerst immer wütender wurde, weil er das für nicht höflich hielt.

    Dann dachte er, es stimme etwas mit dem Tee nicht und ging Wortgefechte mit den Küchenklapperinnen ein, die ihm jedoch recht deutlich zeigten, wo es nicht langgeht. Als dann schließlich jemand die einschläfernde Luft erwähnte, die Nordländer umhaut, wurde es noch komischer und sehr gelöst, sehr herzlich. Gebrochenes Eis.

    Bei den Siedlern war es ähnlich amüsant.

    Beiderseits (Palis wie Isras) hatte man – bis auf wenige Ausnahmen – das Gefühl, es mit coolen, angenehmen und sehr normalen Leuten zu tun zu haben, die jedoch komplett abtikken, wenn man die Gegenseite auch nur erwähnt.

    Und so ist es ja auch. Beide haben dort ihre Heimat, sind dort geboren oder haben Wurzeln in der Gegend. Beide fühlen sich vertrieben und betrogen. Beide brauchen eigentlich mal gute Ideen von außen (haha!), die sich nicht in Oberlehrergetue mit selbstgerechter „Du Rassist“ bzw „Du Wilder!“-Manie ergehen.

    Denn:

    Rassisten und Arschlöcher gibt es beiderseits in der Politik. Das ist aber egal. Es ist dort mithin wie hier und überall. Man muss die coolen Leute beider Seiten stärken, die vernunftbegabten unterstützen.

    • Vor einem Jahr

      "Würden hierzulande tatsächlich mal alle die Schnauze halten, die das Thema zu ihrem selbstgerecht masturbativen Trollkaffeekränzchen nutzen, während sie sich an der nur eingebildeten eigenen Kompetenz (meist antisemitisch) aufgeilen, lebten wir alle schlagartig in einem totenruhigen Land."

      Ab da habe ich für mich aufgehört zu lesen. Weil ich es als eine sau dämliche Unterstellung empfinde, das alle Deutschen nach dem Holocoust, sich nur aus verblendeten, denkfaulen Antisemiten zusammen setzen, sobald sie das Maul auf bekommen. Dem ist nicht so, das bestreite ich energisch.

      Wie bestreite ich es? In dem ich mir nicht, durch einen Holocaust bedingt, das Maul verbieten lasse.

      Das fängt damit an, das man den Arabern eine gewisse Bauernschläue zuspricht und sich selbst die Bauernschläue doppelt gemoppelt, für sich legitimiert, wird man immer min. auf einem Ohr taub bleiben.

      Da wären die zwei Staaten Lösung zum einen, beide Parteien, ob Israelis ob Araber ist egal, haben Kohle ohne Ende und könnten den Wiederaufbau aus der Portokasse bezahlen. Ich sag da nur eines, der Klügere gibt nach! Haben wir also keine klugen Entscheider auf allen Seiten?

      Das ist nicht der Grund, für das nicht zustande kommen. Grund ist, es ist von keiner Partei gewünscht und da beide Parteien im Machtgefüge Weltweit, mehr als einen Fuß in der Tür haben, kommt es da zu nichts, geschweige den Frieden.

      Was war das nochmal, würde ich einen Netanjahu mal gerne fragen. Das ein korrupter Wichser und gehört dringend an die Luft gesetzt.
      Ach ja, von einem Nazischergen irgendwelche Fotos im israelischen Parlament, hoch zu halten und den (Bunte Artikel) Text ins hebräische übersetzen, macht ihn nicht zu einem guten Politiker. Aktuell klammert der sich an sein Pöstchen, wie jeder von den Wichsern, die uns alle regieren.

      Anwalt bitte, du siehst ich habe eine Meinung und ich möchte gerne mehr erfahren, um meine Meinung stärker zu machen, aber doch nicht so. Da würde ich vorschlagen, so im kleinen gedacht, wir machen erstmal friedlich weiter, mit unser Ausbau fähigen Demokratie und schauen, das wir mit der Art Werten Araber, Israelis, Russen, Amerikaner, Asiaten unter einen Hut bekommen. Na gut ich gebe zu kann auch eine andere Kopfbedeckung sein, nur Aluhüte lehn ich ab.

    • Vor einem Jahr

      Ach für das hier drüber, hab ich keine 3 min Denkzeit gebraucht und ein Artikel lag dem auch nicht zu Grunde. Was solche Angeberkacke allerdings soll, erschließt sich mir nicht? Selbst wenn ich versuche einen Zusammenhang zu konstruieren.

    • Vor einem Jahr

      Zu 70 Jahre deutsches Grundgesetz, werde ich wohl um einen Artikel nicht rum kommen. Der Staatsgründung Israels hängen wir dann zwar ein Jahr hnterher, trotzdem war es überwiegend friedlich im Land Deutschland. Wie das wohl kommt und ob man das nicht übertragen könnte, zumindest in Teilen?

    • Vor einem Jahr

      ???
      Ich fand das eigentlich einen größtenteils sehr konstruktiven Beitrag.

    • Vor einem Jahr

      Dafür, dass er weniger als 3 Minuten Denkzeit investiert und keinen Artikel konsultiert hat, auf jeden Fall.

    • Vor einem Jahr

      "Das fängt damit an, das man den Arabern eine gewisse Bauernschläue zuspricht und sich selbst die Bauernschläue doppelt gemoppelt, für sich legitimiert, wird man immer min. auf einem Ohr taub bleiben."

      Wahnsinnig konstruktiv. :lol:

    • Vor einem Jahr

      ???, die zweite.

      Ich finde das eigentlich ziemlich treffend. Wer der arabischen Seite hauptsächlich eigensinniges Kalkül unterstellt, dann aber in einem großen Aufsatz die meisten israelischen Aktionen als gerechtfertigt/notwendig legitimiert (ob das tatsächlich so ist, kann ich persönlich nicht abschließend beurteilen) und die eigentlich heute relevanten Konfliktherde wie Siedlungspolitik etc um die es ja bei solchen Aktionen eigentlich geht und die nun wirklich durchaus kritikwürdig sind, ganz ausslässt, muss sich im ersten Anlauf zumindest den Verdacht der einseitigen Befangenheit gefallen lassen. Steht dem Anwalt ja auch frei, das noch glaubhaft richtig zu stellen.
      Finde das als argumentativen Einwurf also vollkommen legitim und verstehe nicht ganz, was dich daran jetzt stört.

    • Vor einem Jahr

      Zum Ersten: Der Autor stört ihn. Zum Zweiten: Juden sind Fabelwesen und eine Erfindung des BAYER-Konzerns, um die damaligen Vergiftungen der Brunnen durch medizinischen Industrieabfall zu vertuschen. Weitere Diskussionen bitte im Narnia-Faden.

    • Vor einem Jahr

      @"Ab da habe ich für mich aufgehört zu lesen. Weil ich es als eine sau dämliche Unterstellung empfinde, das alle Deutschen nach dem Holocoust, sich nur aus verblendeten, denkfaulen Antisemiten zusammen setzen, sobald sie das Maul auf bekommen. Dem ist nicht so, das bestreite ich energisch."

      tja seedi, hättste mal lieber weiter gelesen, statt dich selbst zu narren. denn weder erwähne ich den holocaust, wie du es suggerierst, noch nutze ich diesen als maulkorb, wie du mindestens zwischen den zeilen unterstellst.

      erkennbar bezieht sich meine bewusst deutliche formulierung auf jene deutschen oberlehrer, die zwar wenig von der histoie wissen und das land null kennen, sich aber auf ihre meinung dennoch einen runterholen. von bds bis hin zu sozialen medien etc ist diese sorte weit verbreitet. was das mit deiner meinung zu tu haben soll und warum du dich da ohne not angesprochen fühlst, bleibt dein geheimnis.

      im gegenteil: ich freue mich über kompetente gegenansichten. ragism und ich beharken uns bei dem thema doch hier und außerhalb seit jahren. der ist meinungsmäßig das komplette gegenteil meiner darstellung. dennoch rewspektiere ich seine ansicht sehr, weil sie eben auf kenntnissen, einarbeitung in den kompliziertesten konflikt der wetl beruht und tatsächlich nie mit polemik kontert.

      mein tipp: halte dich doch nicht an ein, zwei notwendigen als stöckchen hingehaltenen zuspitzungen auf, sondern inhaliere den dargestellten historischen gesamtzusammenhang.

      @gleep: ja, natürlich sieht das etwas einseitig aus. ich habe darauf verzichtet, hier obligatorisch die siedlungspolitik zu verdammen. ich dachte, der teil sei eh klar. spätestens durch das schlusswort.

      wichtiger war mir, als konstrast zu waters, bds und co eine herleitung zu bringen, die auch aufzeigt, dass es gründe gibt, weshalb es dazu kam, die eben auch in der mitverantwortung der arabischen seite begründet liegen. dieser zusammenhang geht oft unter im diskurs.

      falls du mich aber direkt fragst: klar bin ich für die 2-staatenlösung. wäre anders, hätte es das tee-erlebnis in ramallah nicht gegeben. die lassen ja nicht jeden rein. stehe in etwa zwischen der friedensbewegten position ala kobi farhi/orphaned land/yossisassi und rabins sichtweise. also weder falke noch taube. aber klar: natürlich gibt es gründe, weshalb ich teil der deutsch-israelischen juristenvereinigung war und nicht der deutsch-arabischen. insofern sage ich ja nicht, total objektiv zu sein. aber große teile meiner darstellung sind eben dennoch objektiv nachprüfbar.

    • Vor einem Jahr

      "bleibt dein geheimnis"

      So schwer ist das nicht, warte ich zähl mal, drei Diskutanten, vor meinem Einwurf. Zahl hat sich verdoppelt, wenn auch nicht alle, was wichtiges zu sagen haben. Mindestens einen meiner "Fans", hab ich ja mitgebracht, den kannst wieder abziehen! Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen?! ;)

      Natürlich haste einen feuchten Traum damit gehabt, das du meinst es wären deine Stöckchen bestrichen mit Honig, die das Thema interessant machen. Vom Honig haste übrigens auch nix gesagt, das Speedi, so einfach der politisch auch gestrickt ist, das nehme ich mir raus. Ähnliches hatte ich schon beim letzten politischen Crash, zwischen uns beiden, zu kritisieren.

      Grundgedanke, meiner These ist, um wirklich Frieden in Israel zu erreichen, hilft es nichts wenn vorgeblich politisch Gebildete, mit der ach so überragenden Bildung kommen, um das Fußvolk anschließend doch im geteilten roten Meer absaufen zu lassen. Das unterstelle ich nämlich den politisch Mächtigen. Eventuell ist dieses proklamierte, von liberalen Politikern oft gesagte "Demokratie ist ein Amt auf Zeit!" der Casus Knacktus, zusätzlich mit eingeworfen. Das macht bezogen auf die autoritären Systeme, rund um Israel, nämlich richtig Sinn.

      Klartext, du gibst dich wie ein Oberlehrer, den du zurecht kritisierst und autoritär wie du nicht sein möchtest, schickst du sämtliche wissbegierigen Schüler, erst mal in die Ecke zum schämen.

      "Eigentlich hab ich keine Lust mehr, mit dir zu reden, geschweige den auf das lernen."

      Glaub um das Argument, kommst nicht rum, würde vorschlagen nochmal in dich gehen und überlegen ob da was dran ist, kein Kunstgriff bitte diesmal!

    • Vor einem Jahr

      "Klartext, du gibst dich wie ein Oberlehrer, "

      alter, lass mich doch mit der leier in ruhe. jedesmal,wenn man von dir inhalt einfordert statt des rhethorisch immer etwas fiesen wechsels auf die persönliche ebene, kommt entweder so ein surreal verbrämter kram mit "honig" oder derselbe senf, wonach dein gegenüber arrogant sei, abgehoben etcv.

      nee, mache ich nicht mit. jedenfalls nicht, wenn du der einzige im thread bist, der mit unangebrachten unterstellungen arbeitet, wie dieser komplexbeladene reflexc des angeblichen holocaustmaulkorbs, der da gar nicht steht. nach solchen momenten stünde es dir gut zu gesicht und hätte stil, einfach mal zurück zu rudern, statt noch einen nach zu legen, um das auseinandersetzen mit der these, dem gesamtzusammenhang zu verhindern. .

      genau deshalb bekommt gleep glorp auch ne höfliche antwort und du an dieser stelle ne deutliche. manchmal fasse ich mir bei deiner speedi-alterego-kunstfigur echt an den kopf. und das liegt nicht an mir.

    • Vor einem Jahr

      #teamanwalt

    • Vor einem Jahr

      als wäre das ne kunstfigur.......

      Meurer bleibt Meurer bleibt Meurer.

    • Vor einem Jahr

      "einfach mal zurück zu rudern"

      Para sagt es doch richtig, ich kann da halt nicht aus meiner Haut, so bitte ich um Hilfe? Nun gut du willst nicht helfen, du willst deine Meinung hinaus posaunen und Applaus. Dann ist das halt so, wenn interessiert es?

      Auch dieses "fasse ich mir bei deiner speedi-alterego-kunstfigur echt an den kopf"! Ziel erreicht? Echt? Hier hast ne Iboprofen.

      Davon mal weg, die Polemik die ich nicht sein lassen kann, weil es sich um mich handelt, konterkarieren also meinen Inhalt? Ok bin ich ganz bei dir, trotzdem bleibt der Inhalt oder meinst nicht? Lauter Fragen bleiben offen, wie schade um die vergeudete Zeit?!

    • Vor einem Jahr

      "speedi-alterego-kunstfigur"

      Das ist doch zu 100% nur vorgeschobener Schwachsinn. Als ob es diese Kunstfigur geben würde. S.M. postet hier genau dieselbe Scheisse wie in seinem Blog, den er unter Klarnamen betreibt...also bitch please!

    • Vor einem Jahr

      Brudi, pack wieder ein. Von mir wirst du nicht hören, das Speedi not me ist und natürlich hab ich neben meinem Künstlernamen/Nick auch eine Realnamen. Was daran so ungewöhnlich sein soll, erschließt sich mir nicht.

      Du bist doch der Vogel, den ich nicht mitzähle? Ob das daran liegt, das du das Thema immer wieder weit verfehlst? Ein Tipp, Thema ist nicht Speedi bzw. Anwalt als Urheber. Thema ist auch nicht Craze, also geh weiter schlafen.

    • Vor einem Jahr

      Speedi, wenn du bald den Podcast zum Nahost-Konflikt veröffentlichst, könntest du bitte mal sowas brüllen wie "ich bleibe für immer unbesiegt"? Ich bräuchte das, um einen Verdacht zu bestätigen, den ich schon länger hege.
      Danke.

    • Vor einem Jahr

      Im Gegensatz zu Dir schlafe ich unter der Woche um 16:00 nicht, weil ich da arbeite...ist dir fremd, weiß ich.

      Du jockelst doch immer mit deinem Scheissgelaber von der Kustfigur Speedi rum, dabei bist du einfach Meuri, der verquaste Meurer und sonst Nix...

    • Vor einem Jahr

      "Ich bräuchte das, um einen Verdacht zu bestätigen, den ich schon länger hege."

      Nur Mut, hau raus?

    • Vor einem Jahr

      Die Kurzfassung ist, dass es so viele Parallelen zum Drachenlord gibt (das Zitat da oben ist von ihm), dass wir sogar schon davon ausgehen, dass eine Blutsverwandtschaft besteht. Diese Parallelen sind allerdings genug Stoff, um Ihnen einen kompletten Blog zu widmen. Jeden Tag ein neuer Aspekt, an anschaulichen Beispielen verdeutlicht oder so.

      Da auch ich beruflich eingespannt bin, muss ich die Langfassung auf später verschieben. Der Link zum Blog wird dann hier erscheinen.

    • Vor einem Jahr

      Und weil ich es weiterhin ernst meine mit meinem Sinneswandel: der Blog wird natürlich frei von Klarnamen, deiner Verwandtschaft oder sonstigen RL-Daten sein.

    • Vor einem Jahr

      "Scheissgelaber"

      Es tut mir leid, ich blick das nicht. Ich bin zu blöd dafür oder meinetwegen auch nur einfach krank im Kopf. Verspreche, demnächst mich eingehend untersuchen zu lassen, real!

      Vorher, eine Feststellung und eventuell können wir uns da alle inklusive Anwalt einig werden. Fände ich schön.

      Das was hier gerade abgeht, ist ein Problem was die kaum noch exestierende Plattform Laut, hat.

      Jeder von uns tritt hier als Persönlichkeit mit den unterschiedlichsten Schattierungen, in Erscheinung und bringt das in seinen Beiträge mehr oder weniger, mit ein. Der Speedi "Stephan Meurer" Conzal, ist ja ein selten dämliches Exemplar, schon klar. Und überheblich bis zum Kotzreiz ist er noch dazu, auch klar. Selbstsüchtig, verblendet und ohne Wissen um die Sache. Alles klar wie Klosbrühe. Nur um das eigentliche Thema, nämlich Waters / Israelkonflikt besteht kein Redebedarf, auch klar.

      Da will, der blöde Speedi doch nur dem Anwalt an die Seite springen, weil das ist hier doch auch klar gewesen, so rein Humor befreit interessiert sich niemand für überhaupt irgendwas, in einem Unterhaltungsmusikrestbrett?

      Hab mich nicht im Ort geirrt? Sicher?

      Nun gut, ich bin ja auch gern allein unterwegs. Meine Welt ist ca. 12000 km im Durchmesser, da bleibt also genug Platz, sucht euch ein nettes Plätzchen oder lasst es einfach. Wird gemacht, direkte Umsetzung?

      Gruß Speedi

      P.S.: Mehr zu schlafen verspreche ich auch, sagt Stephan zu Stefan.

      P.S. 2: Und wirklich niemand, brauch mir jetzt kommen mit, aber das hast du doch nur so gesagt/gemeint um irgendwen zu dissen. Nein, ich sag es noch einmal und damit zum letztenmal (hope so), ich las mir meine gute Laune nicht mehr verderben. Das (mein) Leben ist dafür einfach zu kostbar.

      P.S. 3: Ich bin hier raus, so was langweilt abartig.

    • Vor einem Jahr

      Boah ist das lame hier...Speedi ist doch der einzige der dem Anwalt in diesem Faden argumentativ auf Augenhöhe begegnet und ihn sogar zu selten erlebten Ablenkungsmanövern treibt...ihr habt dann wirklich nix besseres zutun als mit diesem meurer hier und meuri da Quatsch zu kommen??? Langweilig

    • Vor einem Jahr

      "du willst deine Meinung hinaus posaunen und Applaus. Dann ist das halt so, wenn interessiert es?"

      siehste, genau diesen unverschämten kram meine ich.

      ich stelle ne streitbare these auf. es ist vollkommen bekannt hier seit 10 jahren, dass mir dieses thema nahe geht und ich ich hier imöglicherweise auch (nicht ganz unparteiischer) idealist bin. mir geht es um die betreffenden menschen dort wie hier. daraus ne wiedeholt, nachdem du darauf hingewiesen worden bist, was das für ne üble nummer ist, auf den inhalt gar nicht einzu gehen, sondern stattdessen dumpfbackig über den autor zu spekulieren ist ja schon finster. dann aber noch einen nach zu legen und das mit verweigertm erklärungswillen m,enerseits ab zu tun, während du noch nichtmal die holocaustmaulkorbnummer zurückgenommen hast und keinen einzigen klaren satz anbietest, der außer freidrehendem geblubber ene echte frage/these/antithese/ erkennen lässt, ist ja der gipfel.

      natürlich bin ich bereit, gern jedem zu antworten oder um die sache zu streiten. aber das ertfordert eben auch echte diskussionskultur, wie sie etwa ein gleep glorp mitbringt.

      würdest du mal schreiben "du sagst xyz. dazu entgegene oder frage ich abc, wäre alles einfacher.

      aber dieses thema ist mir echt zu wiechtig, als dass ich lust hätte, daraus so ne vollkommen unangebrachte borderline-show machern zu lassen.

      denn immerhin leben wir in einem land, in dem man anscheinend kein koscheres restaurant aufmachen kann, ohne dass der pöbel kommt, in dem man keine kippa tragen kann, ohne dass ihn bestimmten gegenden die krassen checker durchdrehen und in dem der bds samt seinen schergen durch doppelstandards etc versucht, jeden sichtbaren juden für israels regierungspolitik gleich zu setzen.

      vergib mir also, wenn ich an dieser stelle keinerlei spaß verstehe und erwarte, dass du dich wenigstens mal für 5 cent zusammenreißt. sollte nicht zuviel verlangt sein.

    • Vor einem Jahr

      "aber dieses thema ist mir echt zu wiechtig, als dass ich lust hätte, daraus so ne vollkommen unangebrachte borderline-show machern zu lassen."

      Lese mein Post bitte vorher, dann wirst du verstehen, bin mir sicher. Wie gewünscht, mach ich jetzt einfach mal weiter.

      "während du noch nichtmal die holocaustmaulkorbnummer zurückgenommen hast"

      Musste ich das oder hast du es nicht richtig gestelllt? Ja was den nun?

      "du willst deine Meinung hinaus posaunen und Applaus. Dann ist das halt so, wenn interessiert es?"

      Ist mir alles bekannt, das du eine Israelaffinität hast und das mit persönlichen Gefühlen verbindest, will ich dir überhaupt nicht nehmen. Im Gegenteil, aus meiner Sicht ehrt dich so eine Naivität zu glauben, du findest hier bei Laut angemessene Gesprächspartner. Das kindliche Gemüt möchte ich haben. Nur?

      Und deshalb, geht mir ab und an, der Respekt auch ab. Für mich stellt sich das als unmittelbare Ursache - Wirkung Geschichte da und gleichzeitig denke ich, der Kubanke hat so viel drauf, bezogen auf Musik, soviel Wiki, das man nicht hinterherkommt. Echte unverfälschte Leidenschaft und dann stellt er sich selbst "olle Kamelle" in den Weg? Das glaub ich nicht wirklich, das der Anwalt das möchte.

      Das mix mal mit dem Waters/Israel Thema um am Ball zu bleiben, Abgründe tun sich auf. Spannend!

      Genau diese Offenheit, sich das Unverschämte zu geben, bringt uns weiter, eventuell auch einen Israelkonflikt, bin ich der Meinung. Der Ort ordnet sich unter, basta und Larry raus hängen lassen. ;)

    • Vor einem Jahr

      die meurer horror letter show

    • Vor einem Jahr

      Raffe auch realtalk nicht so hundert pro wo grad sein Problem ist.

    • Vor einem Jahr

      Das rafft schon lange niemand mehr. Liegt aber nicht an ihm.

    • Vor einem Jahr

      Realtalk: Ich mache mir Sorgen um Speedi, weil er in letzter Zeit so freidreht.

    • Vor einem Jahr

      Mach mir erst Sorgen um ihn wenn er seine Adresse postet und zum Posterverkauf lädt!

    • Vor einem Jahr

      "Posterverkauf"

      Hab schon angefragt bei der Posterdruckerei, das wird ein Schnittposter, wie früher in der Bravo.

    • Vor einem Jahr

      Wenn es eines Tages so weit ist, dann bestell ich gleich ein Dutzend Exemplare...mit denen werd ich dann ehrenbrudis badensische lehmhöhle veredeln ;)

    • Vor einem Jahr

      Wat is denn hier wieder los?

    • Vor einem Jahr

      Eins muss ich Speediconzal lassen. Egal welchen Musikgeschmack er hat, er hat einen guten differenzierten Blick auf die Gesellschaft in Bezug auf die ganze PC und hält dieser einen SPiegel vor. Habe mit meinem Sozi Lehrer neulich drüber gesprochen und er findet es ein Unding, wie Minderheiten mittlerweile die politische Landschaft bestimmen können. Egal ob man sie jetzt Weltverbesserer oder Gutmenschen schimpft, es kommt auf das selbe drauf raus. Wenn man dann die faschistoiden Züge sieht, die solche Leute an den Tag legen (jeder Onkelz Gan ist dumm und scheisse und sollte am besten entsorgt werden) dann frag ich mich langsam wer hier die wahre Bedrohung unserer Demokratie ist.

    • Vor einem Jahr

      alter der_dude :eek: :eek: :kiss: :kiss: lass dich mal wieder im chat blicken

    • Vor einem Jahr

      Muss erst mal hinter die hundert neuen alt-accounts steigen bevor ich irgendwas mache hier. Ist ja schlimm geworden.
      Und was ist mit diesem Nutzer1293484 Kram?
      Komm mir grad vor wie nen alter Mann der nicht mehr mitkommt.

    • Vor einem Jahr

      "die meurer horror letter show"

      Leih mir das aus für den nächsten Podcast, aber werde es dann ein klein wenig abändern in "Speedi Conzal Horror Letter Show tonight!", kleiner Jingle hinten dran und dann laber ich mir einen Wolf. Freut euch schonmal, Farbe kommt ins Leben! :P

    • Vor einem Jahr

      "Und was ist mit diesem Nutzer1293484 Kram?"

      Ein Symptom des von dir kritisierten - freiwillig oder gezwungenermaßen betriebenen - "Account wechsle dich!"-Spielchens. Seit einiger Zeit werden Beiträge gebannter user nur noch so angezeigt, nicht mehr wie früher unter Beibehaltung des Namens des gebannten Accounts... ;)

    • Vor einem Jahr

      Also ich habe wahnsinnig viel über Israel gelernt von Speediconzal. Da hört man doch gerne zu, danke!

    • Vor einem Jahr

      Dude, ALLAH! Grüße gehen raus.

      Das mit den Nutzern-123XY ging sehr kurz nach Inkrafttreten der DSGVO los. Ich nehme daher an, dass Rainer Angst davor hatte, was passieren könnte, wenn jemand Wind davon bekäme, dass hier auch nach Beendigung einer Forenmitgliedschaft (z.B. durch Gaugers Bannhammer) personenbezogene Daten gespeichert blieben.

  • Vor einem Jahr

    Immer wieder beeindruckend....bist Du eigentlich berufsschullehrer, pensioniert oder hast sonst irgendwie zuviel von dem Medium "Zeit" über??

    • Vor einem Jahr

      Wo fange ich nur an? Zeit ist kein Medium. Wenn man ein Satz mit drei Punkten beendet, um eine Pause anzusetzen, nimmt man drei Punkte und danach ein Leerzeichen. "Bist" musst du hier groß schreiben und "du" klein, "Berufsschullehrer" wiederum groß. Um ein Fragezeichen zu verstärken nutzt man ein Ausrufezeichen und kein zweites Fragezeichen.

    • Vor einem Jahr

      "Du" groß ist vollkommen legitim, wenn man es als Anrede analog zum "Sie" wie etwa in einem Brief/einer Mail versteht. Ich glaube Skywise oder irgendein Suppenkasper hier macht das in seinen Posts auch regelmäßig.

      Gruß (an)
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      Okay, das wusste ich nicht.

    • Vor einem Jahr

      dann möchte ich noch kurz meine Fachkenntnisse einwerfen und anmerken, dass es keineswegs nur mit drei Punkten getan ist. Es gibt ein waschechtes Ellipsenzeichen … (alt+0133) das vom vorhergehenden und vom nachfolgenden Satz mit einem Leerzeichen abgetrennt wird. Außer, man unterbricht mitten im Wort, dann wird es direkt drangesetzt.

    • Vor einem Jahr

      Von dem Zeichen wusste ich allerdings (wobei ich es noch nie benutzt habe, abgesehen von seinem LaTeX-Cousin), meinte aber eigentlich auch allgemein beim Schreiben, nicht nur am Computer.

  • Vor einem Jahr

    Finde viele Ansätze Waters sehr dämlich, da sie politisch ins Niemansland laufen und Palästinensern nichts bringen werden - gerade bei der momentanen politischen Lage in Israel. Da würde es Roger (ähnlich wie Jeremy Corbyn) viel bringen, eine PR Agentur anzuheuern. Dann könnte man so einfach antisemitische Strömungen ausrotten.

    Aber die Entwicklung des Anwalts amüsiert mich immer wieder in den comments.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Mhh, lachender/weinender Smiley scheint nicht von lauts System akzeptiert zu werden. :(

    • Vor einem Jahr

      freut mich, dich zu amüsieren. aber die entwicklungh ist gar keine. im gegenteil. kritiker und autor bin ich erst seit 10 jahren. teil der deutscfh-israelischen juristenvereinigung war ich schon vor 20 jahren.

    • Vor einem Jahr

      @"bist Du eigentlich berufsschullehrer, pensioniert oder hast sonst irgendwie zuviel von dem Medium "Zeit" über??"

      nein, sonst stünde im avatar "dein böser lehrer".

      und a bisserl zeit muss man sich schon nehmen für die sachen, die einen umtreiben. für diesen post habe ich bestimmt ganze 5 min gebraucht, sie aus (m)einem geburtstagsartikel zu israels 70. zu kopieren. das war es mir wert. aber erzähl doch gern, ob es ankam oder auf taubheit stieß.

    • Vor einem Jahr

      nichts für ungut aber "viel bringen, eine PR Agentur anzuheuern. Dann könnte man so einfach antisemitische Strömungen ausrotten." glaube ich eher nicht. Ich formuliere es mal vorsichtig. Es gibt den ein oder anderen sehr (einfluß)reichen Menschen mit jüdischen Wurzeln auf dieser Erde. Wenn das mit der PR Agentur funktionieren würde, hätte man es schon getan, denke ich.

    • Vor einem Jahr

      Setz doch mal den Aluhut ab, torque. Zu viel "Protokolle der Weisen von Zion" gelesen? Es gibt genauso reiche und mächtige Menschen mit z.b. christlichen oder muslimischen Wurzeln.

    • Vor einem Jahr

      Da wäre ich mir nichtmal sicher - allerdings eher aus geopolitischen/historischen/kulturellen Gründen - aber als Argument sehe ich das auch nicht wirklich.

      Menschen mit jüdischem Glauben schneiden im Durchschnitt eigentlich in allen mir bekannten Erhebungen (sind nicht viele, zugegeben) zumindest in den USA deutlich am besten ab.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Wealth_and_r…

      (2016 waren Hindus auf Platz 2, das erklärt sich denke ich relativ einfach durch die gezielte Einwanderung von IT-Fachkräften)

    • Vor einem Jahr

      Eigentlich will ich ja kein Wasser auf die Windmühlen kippen, aber was soll's. :D

      Gerade auch die Formulierung von torqui ist natürlich sehr unvorteilhaft.

    • Vor einem Jahr

      "Es gibt genauso reiche und mächtige Menschen mit z.b. christlichen oder muslimischen Wurzeln." bestreite ich das? :trusty: aber das interesse (sehr kostenintensive) PR zu betreiben, um "antisemitische Strömungen ausrotten" mag für einen Mensch*In, mit jüdischen Wurzeln, wahrscheinlich um ein vielfaches höher sein. Oder?

    • Vor einem Jahr

      es gibt auch sehr mächtige asiaten. aber auch da halte ich es eher unwahrscheinlich, dass die sich hinsetzen und sagen, ja wir investieren viel Geld in prosemitische PR...

    • Vor einem Jahr

      Ich echauffiere mich nur über das "Ich formuliere es mal vorsichtig. Es gibt den ein oder anderen sehr (einfluß)reichen Menschen mit jüdischen Wurzeln auf dieser Erde.". Das klingt direkt so nach Weltverschwörung und Rothschild-Sagerei.

      Die Sache mit der PR ist meiner Meinung nach Quatsch, mit PR kann man längst nicht jeden überzeugen und es gibt ja auch einiges an antisemitischer "PR".

      Zu Mundis Zahlen: Zugegebenermaßen, in den USA ist das so, aber bedenke, dass sowohl Hindus als auch Juden verhältnismäßig kleine Gruppen sind, da sind statistische Abweichungen rein logisch häufiger. Natürlich gibt es abgesehen davon auch Gründe, für diese Entwicklungen, zb die von dir genannte IT-Migration, oder bei den Juden, könnte ich mir vorstellen, dass eher schon vorher wohlhabende Juden in die USA immigriert sind. Ist aber nur Spekulation.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      @LAPSCOCK
      Das ist doch jetzt Schwachsinn. Wie soll torque das denn sonst formulieren? Viel vorsichtiger geht es ja schon fast gar nicht mehr.

    • Vor einem Jahr

      Oho, jetzt auf dhvw-Niveau mit Namensspielchen? Chapeau! Er soll den Quatsch mit "Ich formuliere es mal vorsichtig" weglassen! Es gibt doch keinen Grund es vorsichtig zu formulieren, außer, er dürfte nicht sagen, dass es wohlhabende Juden gibt. Und dazu noch das "(einfluss-)", was im Hinblick auf das Beauftragen einer PR-Agentur überflüssig ist und mich an zionistische Verschwörung denken lässt.

      Falls es wirklich ein Versuch war, den Sachverhalt vorsichtig zu formulieren, okay, ich finde es unglücklich, weil diese Vorsicht nicht nötig sein sollte.

      (Ich sehe aber schon, wie man, mit allgemein eher xenophobem Weltbild, Angst davor haben könnte, als Antisemit dargestellt zu werden, wenn man von reichen Juden spricht.)

    • Vor einem Jahr

      @CAPSLOCK Ja eh, das betonte ich ja. Der Grund, weshalb das so ist, ist imho die Vertreibung der jüdischen Bevölkerung im Rahmen des zweiten Weltkriegs.
      Der einfache Mensch jüdischen Glaubens konnte sich sowas in den meisten Fällen nicht leisten und insbesondere Finanziers, Juristen und Wissenschaftler waren natürlich höchst gefragt Übersee.
      Auf den Gesamtbesitz o.ä. gesehen machen Juden selbstverständlich sehr wenig aus, selbst in den USA. Circa 50% aller Millionäre sind (Alibi-)Christen und danach kommt lange nichts mehr.

      Mein Kommentar sollte vor allem auf diverse Vorurteile bezogen sein, wo Leute sich natürlich bestätigt fühlen, da sie größtenteils wohlhabende Juden sehen, wenn sie überhaupt Mal welche zu Gesicht bekommen.

    • Vor einem Jahr

      Manchmal stelle ich mir vor, wie schön es wäre, wäre Deutsch immernoch die Sprache der Wissenschaft. Mit Englisch habe ich zwar keine Probleme, doch Mal so 'ne Arbeit in der Muttersprache zu verfassen, das hätte schon eine eigene Qualität irgendwie. Danke Adolf!

    • Vor einem Jahr

      @capslockftw unter Umständen solltest vllt du den Aluhut absetzen? :trusty: :saint:

    • Vor einem Jahr

      Was gibt es denn da bitte vorsichtig auszudrücken?

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      @SLAPCOCK:
      Natürlich gibt es einen Grund, das vorsichtig zu formulieren. Eben weil es diese albernen Verschwörungstheorien bzgl. der reichen, weltbestimmenden Juden gibt und man explizit nicht diesen Stereotyp zementieren oder damit in Verbindung gebracht werden möchte.
      Generell sehe ich das eigentlich genauso wie du, dass man eine solche Aussage eigentlich nicht weiter kommentieren müssen sollte. Aber hätte er es nicht getan und nur etwas im Sinne von "es gibt ja auch (viele) (einfluss-)reiche Juden" hätte es halt genauso wieder sein können, dass da irgendein Hampelmann aus der Ecke gesprungen kommt und das als Antisemitismus verstanden haben will.
      Letzten Endes ist das eine Abwägungsfrage, ob man sich jetzt ohne Metakommentar ausdrückt und dann riskiert, dass die Aussage im falschen Kontext tatsächlich antisemitisch rüberkommt. Oder ob man einen Metakommentar macht und dann sich eventuell auch anhören lassen muss, man zementiere einen Stereotyp, nur weil man in seiner Aussage durchscheinen lässt, dass man sich bewusst ist, dass es diesen Stereotyp gibt. So oder so, wie man's macht, macht man's falsch.

    • Vor einem Jahr

      Sowohl die Aussage "Es gibt viele reiche Juden" als auch "ich sag's mal vorsichtig" können je nach KONTEXT antisemitische Konnotation haben oder sie können es nicht. Nämlich beides mal jeweils, wenn der Autor mit solchen Aussagen mehr sagen oder andeuten möchte, als er es mit der Aussage allein eigentlich tut.

    • Vor einem Jahr

      Viel besser als der erste Versuch :-*

      'Es gibt doch auch reiche Juden. Wenn das mit einer PR-Agentur funktionieren würde, hätte man es schon getan, denke ich.'

      Bei dem Satz sehe ich keine antisemitische Konnotation. Das "viele" hast du da ja auch eingebaut, und das drückt die Aussage vielleicht wirklich in die Richtung.

      Abgesehen davon unterscheiden sich deine beiden Varianten schon. Einmal haben wir eine nachprüfbare Behauptung, es gibt viele wohlhabende Juden. "Ich formuliere das mal vorsichtig" ist emotionaler, offener, interpretierbarer, und damit, meiner Meinung nach, gefährlicher.

      Ich behaupte Mal, dass, wenn torque das nicht so vorsichtig formuliert hätte, und ein anderer Kaspar gekommen wäre, und ihn ob der reichen Juden des Antisemitismus beschuldigt hätte, ich dazwischen gekaspart hätte. Zumindest würde ich es mir von mir wünschen.

    • Vor einem Jahr

      Falls ich mal gebannt werden sollte (spoiler: won't happen, probably), werde ich mich SLAPCOCKFTW nennen.

    • Vor einem Jahr

      Was ist cooler aber? Buddhismus oder Taoismus?

    • Vor einem Jahr

      Daoismus. Aber sowas von hundert.

    • Vor einem Jahr

      Na wenigstens sind wir uns da einig.

      Wobei Buddhismus irgendwie schon auch so einen cookie cutter Status hat. I'm a sucker for Dhammapada.

    • Vor einem Jahr

      @SLAPCOCKFTW:
      Größtenteils Zustimmung meinerseits. Nur dassselbst "nachprüfbare Behauptungen", je nachdem in welchen Kontext man sie stellt, durchaus sinnverstellend oder mit antisemitischer Konnotation eingesetzt werden können. In diesem Fall wäre dein Beispiel aber wohl wirklich unproblematisch.
      Und bzgl. des zweiten Teils sagst du es ja selber "'Ich formuliere das mal vorsichtig' ist emotionaler, offener, interpretierbarer, und damit, meiner Meinung nach, gefährlicher.". Es greift auf jeden Fall den Stereotyp auf, aber ob die eigentliche Absicht jetzt die Distanzierung vom oder Forcierung des Stereotyps war, ist im Einzelfall halt nicht immer klar. Vielleicht können wir uns ja soweit einigen, dass auch ein bewusstes Aufgreifen und eine Distanzierung von einem Stereotyp im "gut gemeinten" Sinne, diesen Stereotyp halt immernoch aufgreif und dadurch, ob jetzt mit Absicht oder nicht, auch weiter verfestigt und in dem Sinne so oder so nicht ideal ist. Vielleicht wolltest du das auch schon von Anfang an sagen und ich habe das nur falsch verstanden. Dann nehme ich das soweit auch zurück.

    • Vor einem Jahr

      Können wir uns drauf einigen. Habe beim Schreiben meines ursprünglichen Betrages nicht genug bedacht, dass das auch ein aufrichtiges vorsichtig Formulieren sein könnte.

  • Vor einem Jahr

    Am Ende des Tages ist es immernoch so, dass es viele muslimische Israelis gibt, die ihre Religion in Israel auch frei leben können. Andersherum kann man das weniger sagen.
    Gott schütze Israel!